Soundtrack meines Lebens

  • 1. Moulin Rouge OST - Voulez-vous Coucher Avec Moi

    meine allererste o.p. ich bin gerade von münchen zurück und soll in 3 tagen nach england. wache mit schrecklichen bauchschmerzen auf, der arzt meint nur: blinddarm! krankenhaus, sofort! dort meint der chefarzt: operieren, sofort! im operationssaal ist es kalt, und es herrscht eine schlachthausatmosphäre. ich bekomm einen baxter angesetzt, der mich innerhalb einer minute einschläfern wird. bevor ich meine augen schließe, bemerke ich, dass christina aguilera, pink und wer sonst noch mir "voulez-vous coucher avec moi" zusingen. hätte die echt nicht einen besseren song spielen können?

  • 2. Placebo - Every You Every Me

    Den Song habe ich zum ersten Mal mit 16 im Film "Cruel Intentions" gehört, und musste mir danach gleich die CD von Placebo kaufen. Als ich dann herausgefunden habe, dass Brian Molko und Stefan Olsdal in Luxemburg aufgewachsen sind, war das schon cool. Ich wurde so langsam zum richtigen Placebo Fan... und dann kam der grosse Tag. Ich hatte gerade angefangen als Moderatorin bei der Musiksendung Planet RTL zu arbeiten, und konnte nach längerem Verhandeln mit meinen Producern ein Interview mit Placebo herausschlagen. Hach, das war vielleicht eine Geschichte! Brian Molko, die Zicke, hat sich nur für ein Fernsehinterview bereitgestellt, wenn wir ihm eine persönliche Maskenbildnerin eine Stunde zuvor zur Verfügung stellen. Tja, das heisst für Rtl mehr Kosten. Meine Chefs (bless them!) haben dann aber eingewilligt, und ich war im siebten Himmel. Nun ja - fast. Placebo sind nämlich bekannt für a) ihre unmöglichen Launen, und b) ihren Hass auf Luxemburg. Das machte mir als Moderatorin eines luxemburgischen Senders die Sache nicht besonders leichter... Ok, der Tag ist gekommen, die Maskenbildnerin nicht. Die hatte doch tatsächlich die Location nicht rechtzeitig gefunden! Und Brian Molko war sehr, sehr sauer. Er hat sich dann wohl selbst geschminkt (sah nicht toll aus...), und dann widerwillig mit den beiden anderen das Interview in ihrem Tourbus geschmissen. Und, ich sag euch Leute, das war erst mein 5. Interview ever (heute, nach 3 Jahren Erfahrung wüsste ich es besser), und, es war voll daneben... Brian und Stefan haben sich echt verweigert mir Antworten zu geben, die einen Satz überschreiten. Alles war kurz und bündig. Glücklicherweise hatte ich noch Steve, der war nett. Nun ja, Interview nicht toll, Konzert um so besser. Tja, und da ich nicht gerade auf den Kopf gefallen bin, und mich aus der Affaire rausziehen wollte, hab ich einfach das ganze Interview umgeschnitten, und Brian Molko ganz schön blöd aussehen lassen (Triumpf!). Und das haben mir alle abgekauft! Jaja, die schöne Medienwelt. Moral von der Geschicht: Ein schlechtes Interview gibt es nicht!

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

DieErdbeeres Freunde