Soundtrack meines Lebens

  • 1. Nirvana - Come As You Are

    In dem Jahr fing mein Bruder an, Bass zu lernen. Mit diesem Riff und der enormen Laustärke seines Verstärkers hat er mich nicht nur um den Schlaf, sondern auch den letzten Nerv gebracht. Damals haben wir uns deswegen ziemlich heftig gestritten. Es war aber gleichzeitig auch das erste Mal, dass ich mit der Musik von Nirvana in Berührung kam. Darüber bin ich heute sehr froh, besitze ich doch mittlerweile fast alle Alben und höre ihre Musik viel und gerne.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 2. Freundeskreis - A-N-N-A

    Wieder mal eines der Standard-Soundtrack-Lieder. Bei mir kam es mit diesem Lied wahrscheinlich etwas anders als bei den meisten. Ich hab es nicht in einer depressiven Liebeskummerphase für mich entdeckt. Das ganze kam so: 1998 brachte ein Freund meines Bruders ein Mixtape mit zu uns. Auf diesem Tape war auch A-N-N-A. Mein Bruder konnte sich wohl damals nicht so recht für dieses Lied begeistern, ich erst recht nicht. Erstens war es nicht meine Kassette (heißt: mein großer Bruder wollte sie mir nicht leihen) und zweitens war ich damals noch zu jung, um das Lied wirklich zu schätzen oder zu verstehen. Meine Mutter entdeckte dieses Lied jedoch für sich und hörte es öfter mal, wenn sie gerade Zeit hatte. Bewusst habe ich es nie mitgehört, aber die Hookline: 'Du bist von hinten wie von vorne A-N-N-A...' hatte sich bei mir festgesetzt. Aber irgendwie geriet das Lied bei uns allen in Vergessenheit. Der Freund meines Bruders zog weg und meine Mutter fing wieder an zu arbeiten. Ich wurde älter, kam in die Pubertät, hatte ein grässliches Jahr 2003, in dem ich nichts auf die Reihe bekam. Dann wurde es 2004 besser und Ende des Jahres entdeckte ich das Lied irgendwo auf dem Rechner wieder. Ich verstand das Lied und ließ mich von Max Herre verzaubern. Eigentlich ist A-N-N-A wohl ein 'Depri-Lied', aber mir geht es beim Hören gut, denn es erinnert mich an die Zeit, als mein Bruder noch Kassette hörte und ich selber noch klein war. Das war eine schöne Zeit.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 3. Bushido - Schmetterling

    Dieser Song war eigentlich der Anlass dafür, dass ich meine Meinung über Hip-Hop grundsätzlich geändert habe. Ich war ziemlich lange Zeit ein Nur-Alternativ-Hörer, bis ich anfing, mich mit Kai besser zu verstehen, allerdings rein freundschaftlich. Durch ihn lernte ich noch viele andere nette Leute kennen. Das einzige, was wohl etwas merkwürdig war, ist die Tatsache, dass ich mir in den Herbstferien alleine als Mädchen mit bis zu 8 Jungs die Nächte auf einer Parkbank sitzend um die Ohren geschlagen habe. Aber Spaß hatten wir immer. Sehr zum Leidwesen von Kais Mutter wurde Kais Schuppen mehr und mehr zu einer Kleinkneipe. Irgendwann nach den Ferien kam dann die gefürchtete Mathearbeit, für die Kai und ich zusammen lernten. Nicht bei Kai, da durften wir uns nicht mehr treffen, sondern bei Olli, einem anderen Freund von Kai, den ich auch schon seit längerem kannte. Kai kam mit einer zusammen gemischten CD an und meinte: ''Agnes ich zeig dir mal ein Lied, das magst du bestimmt, alle Mädchen finden das voll cool.'' Und das stimmte auch. Die Jungs wussten eigentlich, dass ich mich für Hip-Hop nicht wirklich erwärmen konnte, aber dieses Lied von Bushido hatte es mir angetan. Das Lied lief ganz durch und während dessen hielten wir all unsere Augen geschlossen und waren still, bis der letzte Ton verklang. Seitdem höre ich mir hin und wieder auch freiwillig guten deutschen Hip-Hop an. Aber je mehr ich davon höre, desto mehr komme ich zu der Ansicht, dass der Rap als Kunstform leider völlig hinter dem Bling-Bling-Image der amerikanischen Groß-Gangsta verschwindet...Schade! Leider ist die Freundschaft zu Kai ziemlich erkaltet. Der Hauptgrund ist wohl seine Freundin. Gangsta haben eben Zicken als Freundinnen und obwohl weder Kai noch die anderen Jungs jemals was gegen meinen Musikgeschmack hatten, war meine Vorliebe für Punk und Metal Grund genug für sie mich zu hassen. Ich musste den Kontakt zu Kai abbrechen, weil es mit ihr einfach nicht auszuhalten war. So habe ich auch mit den ganzen anderen Jungs, z.B. Olli fast nichts mehr zu tun, denn sie gehen nicht auf unsere Schule und wir haben uns meistens bei Kai getroffen.

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 4. Air - All I Need

    eine schreckliche planung lief dieser party voraus: bis zum schluss war immer noch nicht sucher, ob wir (meine mitfeiererin nadine und ich) die hütte kriegen und das geld für alles reicht. irgendwann war jedenfalls doch alles geklärt, meine einzige sorge war nur noch, dass keine stimmung aufkommen würde oder irgendwas passiert. und natürlich kam es auch so. punkt halb acht ging die anlage aus und gab keinen mucks mehr von sich...verdammt! gott sei dank rettete ein freund von mir die situation dadurch, dass er in letzter sekunde losfuhr und eine anlage von einer freundin besorgte (sogar mit mehrfach-cd-wechsler, welch luxus!) die party ging los, es wurde voll, die leute auch...ich war mal hier mal da, unterhielt mich...auf einmal sah ich nur, wie sich m. hin-und herwiegte und sich sehr unappetitlich übergab...obwohl direkt hinter ihm ein geöffnetes fenster war. jedenfalls musste ich es aufwischen, er zerbrach noch eine whiskyflasche im hof, die ich auffegte, spuckte unserer gastgeberin ans auto, brüllte herum und schließlich brachte ihn mein bruder nach hause oder sonstwohin...stress!!! nicht, dass wir ihn eingeladen hätten, nein, dass hat er ganz allein gemacht...nadine war jedenfalls wirklich sauer auf ihn und ich hatte schon die befürchtung, die stimmung würde nach diesem stress kippen. meine engsten freunde waren um die zeit zum größten teil noch gar nicht da, aber als sie dann endlich kamen, konnte ich mich zum ersten mal wirklich entspannen. erstmal einen jägermeister auf nadine und mich, weil wir- wie ich fand- die situation durchaus souverän gemeistert hatten. eine entspannungszigarette und dieses Lied, während wir nochmal hinterm Tresen und in Ruhe unsere Glückwunschkarten lasen und uns einfach nur fallen ließen...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 5. Die Ärzte - Schrei nach Liebe

    Mein Bruder und seine Mixtapes waren mal wieder schuld. Keine Ahnung, wo er das Lied her hatte, aber irgendwann war es einfach da. Kapiert haben wir es natürlich beide nicht, wir waren noch zu klein und sowas wie Faschos kannten wir schon gar nicht. Das einzig interessante für uns war, dass wir uns gegenseitig nach Herzenslust mit 'Arschloch!' beschimpfen konnten, mit dem Argument, wir würden ja nur ein Lied singen. Das ging so lange, bis unser Vater uns das Lied in einer mitternächtlichen Razzia wegnahm. Das Lied und die Ärzte tauchten erst wieder auf, als mein Bruder etwa 15 war (ich war 13) und als die Ärzte anfingen, etwas populärer zu werden. Das Mixtape hat mein Vater leider in den Müll geworfen, da waren wirklich coole Sachen drauf...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
  • 6. Nirvana - Where did you sleep last night

    Und noch eins von Nirvana...Gekannt habe ich das Stück schon um einiges länger. Ist auch eigentlich kein Wunder, MTV spielt ja ohnehin jedes Jahr das Unplugged und das Album steht auch seit langer Zeit in meinem Regal. Trotzdem treibt mir das Lied jedesmal eine Gänsehaut über den Rücken, einer der Gründe, warum ich das Lied so selten höre. Jeder, der das Lied kennt, wird das verstehen. Anfang dieses Jahres fuhren wir mit dem Schulchor und -orchester ins Schullandheim, um das Winterkonzert vorzubereiten. Eine Schülerband, bestehend aus vier Jungs, kam ebenfalls mit. Mit dem jüngsten der vier freundete ich mich schnell an, denn unsere Brüder waren zusammen in einem Jahrgang und kannten sich. Unsere größte gemeinsame Leidenschaft war Nirvana. Er erzählte mir, dass er beim Konzert einen Soloauftritt mit einem Nirvana-Song geplant hatte und dass er mehrere zur Auswahl hatte. Einer davon war 'Where did you sleep last night'. Ich fand es verdammt mutig von ihm, aber gleichzeitig hatte ich auch Bedenken, war dieses Lied für mich doch etwas Unantastbares und Unerreichbares. Aber er ließ sich nicht abbringen und spielte. Und wie er spielte! Ich glaube, vor dem Auftritt war ich fast nervöser als er. Zwar ließ er den Teil weg, wo geschrien werden muss, so dass das Stück etwas von seinem Reiz verlor, aber mit diesem Stück hat er bei allen Anwesenden einen Riesen-Eindruck hinterlassen. Nächstes Jahr will er 'Pennyroyal Tea' spielen...

    Zu diesem Song haben diese User ebenfalls etwas erlebt:
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

Agnes' Freunde

Seite: 1 2 3 4 5 ... 6