NEON #05 2013

Die Blattkritik der Mai-Ausgabe

Liebe Leserinnen und Leser,

eine gute Nachricht: Eine amerikanische Psychologin ist sich sicher, dass sich der Adrenalinrausch, der uns so aufgeregt macht, wenn wir frisch verliebt sind, auch dann wiederherstellen lässt, wenn man schon ein paar Jahre mit seinem Partner zusammen ist. Man muss einfach regelmäßig einen Horrorfilm zusammen anschauen. Oder nachts ins Freibad einsteigen. Oder eine Steilwand hochklettern. Gut zu wissen!

Eigentlich will man sich von Beziehungsratgebern nicht sagen lassen, wie man seine Beziehung führen soll. Die NEON-Autoren Theresa Bäuerlein und Daniel Erk beweisen mit ihrer Sammlung von 44 überraschenden Ideen für die Liebe in der Titelgeschichte (ab Seite 54) jedoch, wie sehr es auf gute Tipps ankommt. Vom ersten Date bis zum Umgang mit Geld haben sie Anregungen gesammelt, mit denen die schönste Sache der Welt noch schöner werden kann.

Ganz neu ist die Rubrik auf Seite 10: In «Mein Leben in ...» erzählen Prominente jeden Monat aus ihrem Leben, indem sie es nach Dingen oder Erlebnissen sortieren. Nach den Wohnungen, in denen sie gelebt haben, nach Partnern oder Lieblingsspeisen. Den Anfang macht der Schauspieler Wotan Wilke Möhring, der von seinen schönsten Reisen berichtet.

Liebe Grüße, die NEON-Redaktion

2

Dieses Magazin mochten auch

64 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Diese Geschichte mit der Zoophilie oder wie das heisst, das ist voll krass, das ist der Oberhammer. Der Typ ist genauso krank, wie Menschen, die mit Kindern Sex haben. Und nein die Hunde finden das nicht toll! Sie machen es allenfalls um ihrem Hüter zu gefallen. Hunde sind so abhängig von ihrem Menschen. Dies auszunutzen, ist so schäbig! Ich hab selbst einen 8-jährigen Mischlingshund, den ich über alles liebe. Ich könnte ihm nie sowas antun- und mir auch nicht!

    04.05.2013, 20:31 von NickiRpunkt
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hallo,

    heut hab ich die Neon ausgelesen und musste über den Artikel mit den Deutschkursen für Dialektsprecher sehr schmunzeln und fast laut lachen :D Ich kannte dieses Phänomen und bin über meine Mama und Freunde mit dem schwäbischen Dialekt sehr vertraut. Ich mag ihn übrigens sehr, kann aber gut verstehen, wenn seine Sprecher gerne kontrollieren würden, wann sie ihn anwenden und wann nicht. Schwäbisch ist leider ein besonders rustikaler Dialekt. Besonders lustig fand ich, dass der Kollege der Autorin dachte, sie spräche Portugiesisch :D
    Meine Mama hat übrigens von allein echt gut Hochsdeutsch gelernt und ist in der Lage, bewusst zwischen Dialekt und Hochdeutsch zu trennen. Nut Mut, lieber Dialektler!
    Und bisschen Nachsicht, lieber Nicht-Dialektler ;)

    02.05.2013, 09:11 von rockinmim
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Auch wenn ich jetzt vielleicht etwas zugeknöpft wirke... bitte achtet bei eurer vor und rückseite besser auf die S-Bahn tauglichkeit! Ich versuche jedesmal wenn ich die Zeitschrift aus der Tasche hole weder vor noch rückseite meinen neugierigen Mitfahrern zu präsentieren da sie mich doch leicht an einen soft porno erinnern. Bitte denkt das nächste mal daran wenn ihr eure Titelbilder aussucht!

    29.04.2013, 15:43 von rotblondeshaar
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich fand den Artikel über 'Zoophilie' nicht zu gewagt. Sorry, aber Zeitung ist nunmal ein Informationsmedium und sich, während täglich von tausend Vergewaltigungen und Morden berichtet wird, darüber aufzuregen finde ich etwas merkwürdig. Was mich allerdings am Artikel gestört hat, war die nicht neutrale Schreibweise. Normalerweise bin ich für fast schon vulgäre Direktheit und Sarkasmus zu haben, aber hier unpassend. Diese Neutralität ist relevant um sich in Menschen hineinversetzen zu können und bei allem Ekel glaube ich, dass auch dieser Mensch nichts für seine 'sexuellen Präferenzen' kann (wohl aber dafür, wie er sie auslebt- nur nicht in seinen Augen)

    28.04.2013, 22:47 von ana_vrin
    • 0

      "während täglich von tausend Vergewaltigungen und Morden berichtet wird, darüber aufzuregen finde ich etwas merkwürdig"

      Nein finde ich nicht, weil Zoophilie war nun Mal das Thema des Artikels und es hebelt jeglichen Anstoss daran aus, wenn man so Argumente wie "Schimmeres gibts aber da und dort viel mehr" bringt.

      29.04.2013, 15:16 von Igel75
    • 0

      Schimmeres? 

      Das habe ich damit nicht angesprochen. Ich sage doch überhaupt nicht, dass es die Sache an sich weniger schlimm macht

      29.04.2013, 18:43 von ana_vrin
    • 1

      Dein Kommentar liest sich aber so.

      29.04.2013, 20:48 von Igel75
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe selten einen so inkompetenten, vor Sarkasmus strotzenden Artikel zum Thema Veganismus gelesen! Wenn sich die Autorin nicht ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzten will, sollte sie es vielleicht ganz lassen. Wirklich sehr schade. 

    28.04.2013, 14:31 von nurichso
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Meine Damen und Herren, Wotan Wilke Möhring ist ein Schwätzer. In Neuseeland gibt's gar keine Bären...

    27.04.2013, 15:20 von Jaspa83
    • 0

      Sag ich doch!

      28.04.2013, 16:30 von ShiggyWiggy
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Hallo ihr Lieben,

    im Gegensatz zum sehr schockierenden und verstörenden "Mann-liebt-Hund"-Artikel hat mich der Artikel über die Enkel von Holocaust-Überlebenden, die sich die Nummern ihrer Großeltern tätowiert haben, sehr berührt und ich musste ein klein wenig mit den Tränen kämpfen, in der SBahn auf dem Weg zur Arbeit.
    Was den Artikel über Kritik und Freunde angeht, so muss ich sagen, dass ich sowohl mit pro als auch mit contra was anfangen kann. Ich denke, es kommt auf die Situation, die konkreten Umstände und die Freunde an, welcher Typ sie sind. Ob die Kritik wirklich sein muss oder ob man auch ohne den Freund zu kritisieren auskommt. Grundsätzlich zu sagen, Freunde müssen einfach nur loyal sein, finde ich nicht okay, denn ich finde auch, gerade Freunde kennen einen gut und können einen vielleicht besser kritisieren als andere und man nimmt, auch wenn Kritik immer nervt und unangenehm ist, doch von Freunden diese eher an als von anderen Menschen.

    Soweit meine Meinung zu den weiteren Artikeln,
    die ich bisher gelesen habe :)
    Und danke fürs Mögen meines Kommentars vor ein paar Tagen ;)

    27.04.2013, 11:59 von rockinmim
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Liebe Frau Haaf,

    ich hätte mir gewünscht,dass gerade SIE einen echten Freund hätten,der gerade zu IHNEN ehrlich ist.Dann hätte er ihnen geraten ihre Meinung bzgl. Griechenland nicht zu veröffentlichen.Es ist geradezu fahrlässig,wenn jemand in einer Zeitung, die wohl seriös sein möchte, soviel Dummheit und absolute Unwissenheit veröffentlicht.Glauben doch ihre Brüder im Geiste,dass dies so stimmt.Nicht umsonst ist das Mantra der Dummen :Was interessieren mich Fakten oder Wahrheit...ich habe schliesslich eine Meinung.
    Genau diese Artikel kosten NEON....zahlende Leser...

    27.04.2013, 10:21 von SavoirVivre1966
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hi, ich konnte in der letzten oder vorletzten neon keine angabe finden, wo das cover-model ihre schicken klamotten herhatte. das war die ausgabe mit dem reisespezial. sie hatte ein weißes top und eine total schicke kurze hose an. das top wäre nicht so relevant, aber ich hätte gerne die shorts. hat jemand ne idee, wo die her ist?

    26.04.2013, 23:33 von toblerone3000
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWovon kannst du dich nicht trennen?
    • Gibt's doch gar nichtWelche dieser Sex-Apps gibt es wirklich?
    • Mein Leben in ...Wotan Wilke Möhring fand auf einer Reise heraus, was für ein Mensch seine Freundin ist
    • EntscheidungsbaumSoll ich kündigen?
    • WortschatzMensch, der nicht merkt, wie unfassbar laut er immer spricht: «Lautist»
    • Unnützes WissenMax Raabe sang auf der Hochzeit von Marilyn Manson
    • Deutsche GeschichtenEine Mutter warnt ihr Kind sehr anschaulich vor dem Klauen
  • Sehen
    • Der Kaiser der neuen KleiderMohammed Abdul Jabbar ist extrem wichtig in Bangladesch: Er leitet die H&M-Fabriken
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Frischgeschiedene feiern auf Partys ihre Trennung
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?In Russland werden Schüler zum Rauchertest gezwungen
    • «Hilfe! Ich bin orientierungslos!»Soldaten in Afghanistan kommunizieren mithilfe von Piktogrammen
    • Auf ein Glas mit ... Agnieszka BruggerDie Bundestagsabgeordnete der Grünen könnte in der Kneipe mal etwas richtig Grünes sagen
    • Mann liebt HundMichael Kiok führt eine Beziehung mit seiner Schäferhündin
    • Runter vom Ross!Unsere Autorin schämt sich für die deutsche EU-Krisenpolitik
  • Fühlen
    • Für immer verliebt!44 Tipps, die eine Beziehung richtig gut machen
    • Mal unter unsSoll man gute Freunde kritisieren? Zwei Autoren, zwei Meinungen
    • Mein Opa war im KZJunge Israelis lassen sich jetzt die Häftlingsnummern ihrer Großeltern tätowieren
    • »Alkohol verstehe ich nicht«Singles gestehen ihre Macken
    • Darum ist das soDarum schmeißen wir Batterien so ungern weg
    • «Ist es so heiß, oder bist du das?»Wie ticken Männer, die nach Lehrbuch aufreißen? Ein Interview über die Pick-up-Szene
    • Der Fremde, der mich kenntUnsere Kolumnistin hat Sex mit ihrem Exfreund
  • Wissen
    • Das Geschäft mit dem Burn-OutAusgebranntsein ist zur Volkskrankheit geworden. Davon profitiert eine ganze Industrie
    • Die Besser-EsserEs ist schick geworden, vegan zu leben. Dabei geht es aber oft nicht so sehr um Tierschutz
    • SkrupellosUnser Kolumnist trifft einen Mann, der einen unmoralischen Job hat
    • Hochdeutsch für AnfängerUnsere Autorin spricht schwäbisch. Also hat sie sich bei einem Deutschkurs angemeldet
    • Das sagt der KörperWarum gibt es keine Pille für den Mann?
  • Kaufen
    • «Ich entdecke alles zu Fuß»Der britische Autor Dan Kieran erklärt, warum man langsam reisen sollte
    • Meine Stadt: BergenIn der zweitgrößten Stadt Norwegens gibt es Fleischkuchen
    • HofbräuhausUnser Kolumnist hat in Berlin versucht, so zu trinken wie auf dem Oktoberfest
    • Gutes BlattUnsere Spielkarten zeigen, was sich im Frühling im Kleiderschrank gut macht
    • Alter FalterWir zeigen schöne Produkte für, mit und gegen Insekten
  • Freie Zeit
    • Kreuzfahrt mit HörsturzUnser Autor fand Heavy Metal schrecklich. Dann ging er auf Kreuzfahrt - mit 2000 Metalern
    • Digitale RettungDie Umsätze der Plattenindustrie steigen wieder. Ist die Krise überwunden?
    • Zwei Pfund Roman, bitte!Die besten Bücher sind gerade dicke Wälzer. Die Verlage riskieren damit viel
    • Kein Gemälde!Der Regisseur Steven Soderbergh geht in Rente. Ein offener Protestbrief
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • BilderrätselWelcher Begriff für «überlegen sein» ist das denn?
    • Vom Leben gelerntSilvana Koch-Mehrin kann riechen, ob ihre Praktikanten verkatert sind

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

05/15 04/15 03/15 02/15 01/15 12/14 11/14 10/2014

Archiv: Alle NEON-Ausgaben