NEON #12 2009

Liebe Leserinnen und Leser,

NEON-Autor Michalis Pantelouris findet, Arbeit sei das, »was so schön sein könnte, wenn man keinen Chef hätte, keine Kunden oder keinen Kater - wenn man es ordentlich machen könnte und nicht so, wie es nun mal nicht anders geht. Am Ende ist es auch wieder nur wie Sex: spannend am Anfang und dann nur noch toll, wenn man es mit jemandem macht, den man mag und gut kennt. Wenn das zusammenkommt, ist das ein Geschenk. Um es zu kriegen, muss man freundlich sein, aber es gibt keine Garantie dafür. Es ist ein Geschenk.«

Doch was, wenn einem dieses Geschenk genommen wird? Wenn der nette Kollege, mit dem man in guten wie in schlechten Zeiten so viel Zeit verbracht hat, kündigt oder rausfliegt? Überlegt doch mal, ob es bei einer Floskel a la »Wir bleiben in Kontakt« enden soll oder ob aus einem solchen Verhältnis nicht auch dauerhafte Freundschaft wachsen kann. Mehr dazu in der Geschichte »Ex und hopp« ab Seite 134.


Liebe Grüße, 

die NEON-Redaktion 

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWen kannst du am besten nachmachen?
    • Gibt's doch gar nichtWelche dieser absurden Ratgeberbücher gibt es wirklich?
    • Der Soundtrack meines LebensNelly Furtado hat mal einen Liebesbrief an Liam Gallagher geschrieben
    • Baum der ErkenntnisWelcher Fußballverein passt zu dir?
    • WortschatzNeuer Begriff für rechthaberische Fahrradfahrer: »Oberstudienradler«
    • Unnützes WissenManche Tausendfüßler haben nur neun Beinpaare
    • Deutsche GeschichtenEin Kleinkind beschwert sich über Kleinkinderlärm
  • Sehen
    • Briefe aus der HölleFlüchtlinge aus Syrien schreiben Briefe an die Welt
    • TauschgifthandelWie funktioniert eigentlich die Jagd auf Filesharer?
    • Porträt: Im MutterschutzWie Jewgenija Timoschenko für die Freiheit ihrer Mutter kämpft
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Im Schwarzwald gibt es endlich auch Männerparkplätze
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?Auf amerikanischen Anbah­nungspartys schnüffeln Singles an gebrauchten T-­Shirts
    • Meine Meinung: Soft kills!Frauen sind genauso rüpelhafte Vorgesetzte und Politiker wie Männer. Zum Glück
  • Fühlen
    • Was tust du für die Liebe?Warum Kompromisse in der Liebe oft keine Lösung sind
    • Roberts WeltEin unheilbar kranker Krebspatient will seine Geschichte erzählen
    • Darum ist das soDarum geben Menschen mit ihren gesunden Zähnen an
    • »Mein geistiges Alter ist 72«Singles gestehen ihre Macken
    • Die Mädchen von Le RoySie waren ganz normale Teenager. Bis eine von ihnen mit den Zuckungen anfing
    • Kolumne: Unglücklich glücklichUnser Autor trifft ein Paar mit einer überraschenden Haltung zum Fremdgehen
  • Wissen
    • Was darf dein Chef?Darf man nach Feierabend machen, was man will? Was ist mit Nebenjobs im Urlaub?
    • Kolumne: TechnikträumeUnser Kolumnist Dr. Moor fragt sich, ob seine Berufsauf­fassung veraltet ist
    • »Ich bin ein Mathe-Depp«Unser Autor hat versucht, endlich Mathe zu lernen
    • Das sagt der KörperWarum bekommt man beim Sport eigentlich Seitenstechen?
  • Kaufen
    • Über alle BergeUnsere Autorin ist von München nach Venedig gefahren – mit der Vespa
    • Meine Stadt: Buenos AiresIn der Hauptstadt Argentiniens gibt es das beste Fleisch. Und die schönsten Buchläden
    • Kolumne: Meins!Unser Kolumnist will den Gedanken teilen, dass man nicht die ganze Zeit teilen muss
    • Euch schickt der HimmelDie Trendfarbe in diesem Sommer: regenbogenbunt!
    • Ganz viel TiefgangMit etwas Glück findet man auf dem Meeresgrund die wunderbarsten Dinge
  • Freie Zeit
    • Rocky oder Borat?Heulen, angeben, Nägel kauen: Für jede Situation gibt es das Passende auf dem Bildschirm
    • Porträt: Jahr eins nach BohlenMarco Schreyl ist nicht mehr DSDS-­Moderator. Gut für ihn
    • Film: NacktschichtSteven Soderbergh hat einen Film über männliche Profistripper gedreht
    • Literatur: Moderne ZeitenDas Buch »Blasmusikpop« begründet das Genre des ruralen Bildungsromans
    • Musik: Pssssst!»The XX« erheben Schüchtern­heit zum Prinzip. Auch auf ihrem zweiten Album
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • Soundtrack des Heftes
    • BilderrätselWelches Computerprogramm ist das denn?
    • Vom Leben gelerntRoberto Blanco findet es schön, von seiner Traumfrau »Papi« genannt zu werden

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

12/14 11/14 10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014

Archiv: Alle NEON-Ausgaben