NEON #05 2012

Die Blattkritik der Mai-Ausgabe

Liebe Leserinnen und Leser,

aufeinandergelegt ergeben die 99 bislang erschienenen Ausgaben von NEON einen Stapel von knapp einem Meter Höhe. Sieht gar nicht nach so viel aus - und ist doch eine Menge. Immerhin wurden bis zu dieser Ausgabe ingesamt schon 19 049 614 Exemplare verkauft, das ist dann schon ein etwas höherer Stapel. Im Schnitt wird jede Ausgabe auch von knapp einer Million Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (und seit neustem auch in Frankreich!) gelesen, das sind dann zusammen gerechnet, äh...ach, lassen wir das. Dieses Jubiläumsheft ist mit 252 Seiten jedenfalls die umfangreichste Ausgabe aller Zeiten.
Natürlich hat sich NEON in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Die Grundidee des Heftes allerdings ist seit der ersten Ausgabe im Frühsommer 2003 unverändert: ein Magazin zu veröffentlichen, das Leserinnen und Leser ernst nimmt, das glaubwürdig, unterhaltsam und journalistisch seriös die Lebens- und Gefühlswelt junger Erwachsener abbildet. Schön, dass wir gemeinsam so weit gekommen sind. Und vielen Dank für die Unterstützung. Machen wir den Stapel noch höher!

Liebe Grüße, die NEON-Redaktion

9

Dieses Magazin mochten auch

29 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich fand den Artikel "Der Kapitalismus war schon immer in der Krise" mal eine verständliche und kritische Erklärung des Kapitalismus. Sehr gut nachvollziehbar und auch von den historischen Aspekten her sehr spannend.

    "Mehr Mut zum Alleinsein" ist ein Plädoyer für alle Singles, die eben Single sind - so wie ich - nicht weil sie ("nur") beziehungsunfähig sind, sondern weil sie nicht eine Beziehung eingehen wollen um irgendeinen Partner zu haben, sondern mit einem Menschen, mit dem eine echte Verbindung besteht. Ich rede nicht von zusammenziehen, heiraten und Kinder kriegen, aber eine "Zweckbeziehung" einzugehen, ist ein Betrug an den eigenen Bedürfnissen nach echten Gefühlen, nur um in der Gesellschaft nicht als "Beziehungsphobiker" zu gelten. Da bin ich doch lieber Single und kann vor dem TV allein schmatzen und Bier trinken!

    "Wahlgeheimnisse" passt für mich wie Arsch auf Eimer! Wie Topf auf Deckel! Echt hilfreich! Ich glaube, bei den nächsten Entscheidungsschwierigkeiten hole ich mir die NEON Ausgabe raus und lese mir alle Hilfestellungen nochmals durch. Das nimmt mir vielleicht nicht die Entscheidung ab, aber zeigt mir wie bescheuert es doch ist, sich aus Angst vor "Konsequenzen" nicht zu entscheiden. Was dann meist noch katastrophaler ist!

    Also allgemein muss ich sagen: eine meiner Lieblingsausgaben von 2012! Ich konnte so ziemlich mit jedem Artikel etwas anfangen. Nur mit dem riesigen Bilderrätsel nicht, ich kapier echt immer noch nicht wie manche Menschen aus diesen Bildern einen Bandnamen oder ein Sprichwort ableiten... Daher für mich ziemlich viele tote Bäume für nix..!

    Ich bedanke mich für die tolle Ausgabe und freue mich bereits auf die Nächste!

     

    08.05.2012, 09:04 von missweiss
    • Kommentar schreiben
  • 0

    http://www.vice.com/de/read/alcoholic-images-under-the-microscope

    07.05.2012, 01:14 von Lenelotte
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Pff Ihr habt Luxemburg vergessen, hier lesen einige eure Neon ebenfalls, auch wenn die Zahl kleiner ist T_T.

    30.04.2012, 15:47 von LeyluraLegbreaker
    • 0

      Da gebe ich dir völlig Recht, ich lese gerne ebenfalls NEON. 

      28.06.2012, 23:45 von EweNa024
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich möchte an dieser Stelle auch mal etwas zu den Kino-Kritiken äußern. Abgesehen davon, dass es bei euch keinen Film gibt, der euch scheinbar gefällt , ist die Kritik zu 50/50 erbärmlich recherchiert. Dann wäre nämlich aufgefallen, dass der Drehbuchautor des Films seine eigenen Erfahrungen verarbeitet hat - und zufällig den Krebs überstanden hat. Wenn man diese Info hat, ist euer ganzes Gerede über Hollywood und Krebsverharmlosung den Stecker gezogen, weil dann nichts mehr zusammen passt. Ich kann verstehen, wenn man den Humor von Seth Rogen nicht mag, dass ist der einzige Punkt, wo ich euch Recht geben kann.


    Besonders aber der Aspekt "Zen-Guru" wirkt, als hättet ihr den Film nicht gesehen? Ich habe ihn mir schon zweimal im Kino angeschaut, im Original und in der deutschen Synchro und euch muss wohl die Szene entgangen sein, in der Adam im Auto sitzt und einen heftigen Wutanfall bekommt. Kurz vor seiner OP ist er den Tränen nahe und bittet den Arzt noch kurz zu warten - sieht so ein Zen Guru aus, dem die Angst vor dem Tod in den Augen steht? Also bitte, man kann subjektive Meinungen haben, aber das geht gar nicht, weil es einfach nicht stimm, was ihr da von Zen Gurus schreibt. Ihr habt übrigens die Serie Breaking Bad erwähnt. Was an der Serie Krebsverharmlosung und Friede Freunde Eierkuchen sein soll, müsst ihr mir auch noch erklären. 

    Ich will ja nicht so sein und habe hier mal meine Alternative als Kritik zu 50/50. Ich glaube nämlich, dass ihr euch mit dieser Kritik keinen Gefallen getan habt, weil ihr mit eurer sonderbaren Meinung extrem alleine dasteht.

    Bitte, bitte bitte. Entdeckt das Kino für euch oder stellt jemanden ein, der nicht jeden Film in Grund und Boden schreibt, wie es auch bei den drei restlichen Kurzkritiken der Fall war. Kritik ist gut - man wird aber das Gefühl nicht los, dass ihr planlos jeden Film schlecht kritisieren wollt. Nicht gut.

    30.04.2012, 15:20 von Curschti
    • 0

      Yup, so ist das. Ich hab 50/50 nicht gesehen, aber es kommt wirklich seeeeehr selten vor, dass mal an einem Film nicht rumgemäkelt wird. Empfehlt dann doch nur Filme die auch gefallen -.-

      07.05.2012, 03:00 von Dalek
    • 0

      Oder zumindest auch mal welche, die euch gefallen.

      07.05.2012, 03:03 von Dalek
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir ist fast die Galle hochgekommen, als ich den Text zu "Tumor-Humor" gelesen habe. Viel passender wäre an der Stelle die Review von diesem Krebspatienten zu 50/50 und "Krebs"-Serien gewesen.

    They simply have the courage to treat cancer for what it is: just another fucking disease.
    Und warum ich das so passend finde? Habe Bauchspeicheldrüsenkrebs seit 2007. Und es geht mir gut dabei. No hard feelings.

    Und zum Schluss noch ein Zitat aus dem Text:

    Der Terror des positiven Denkens erreicht ein neues Niveau: Krebs ist, was du daraus machst.
    Wow. Einfach nur wow.

    So ein Gewäsch gehört einfach nur ins Klo.


    So long, and thanks for all the fish.

    28.04.2012, 12:15 von strichpunk
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Genau - und deshalb begrab ich alle meine Freunde, heirate, habe Kinder und bleib zuhause um den Haushalt zu machen.
      Ich finde, dass das ein Riesengeschenk ist - endlich mal Menschen, die aus diesem Familien-Getue mal ausbrechen...

      27.04.2012, 16:40 von FrlCosmos
  • 0

    Ich finde den Artikel Kurssturz sehr gut und interessant.

    22.04.2012, 20:40 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 4

    und wieder n cover mit knutschenden heten und bart-typen. das ist zur 100. ausgabe aber sicher auch die zielgruppenbestätigung, oder?

    19.04.2012, 09:09 von lavish
    • 1

      Oh Mein Gott! Ein knutschendes Pärchen! Und der Typ hat auch noch einen Bart? Hilfeeeee!

      19.04.2012, 14:03 von FrlCosmos
    • 0

      Wir werden sterbeen :D

      19.04.2012, 14:39 von FrlCosmos
    • 0

      wenn das so weiter geht, ist davon auszugehen. an geschmacksverätzung z. b.


      19.04.2012, 14:57 von lavish
    • 0

      Ja mei, man kann ja nicht jedes Titelbild so machen, dass es jeder mag - ich find zum Beispiel das letzte Titelbild nicht so toll - hab ich mich drüber aufgeregt - nein :D

      19.04.2012, 14:59 von FrlCosmos
    • 0

      gut, man muss natürlich auch den wünschen der leserschaft rechnung tragen. da ist die tägliche redundanz ja beträchtlich, man steht auf und muss erstmal alles liken, das vereinfacht das prozedere immens, wenn alles berechenbar und gleich ist :-))

      19.04.2012, 15:03 von lavish
    • 1

      Ich find auch in letzter Zeit waren's genug Körperflüssigkeiten austauschende Menschen auf dem Cover :O

      27.04.2012, 07:41 von missweiss
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Für mich sind jedesmal die Modefotos Seitenfressender Mist.
    Lieber würde ich mehr Interessantes lesen.

    17.04.2012, 21:18 von Igel75
    • 0

      Dem stimme ich sowas von zu! Vorallem weil es so extrem viele sind.

      21.04.2012, 18:21 von topfbluemchen
    • 0

      Hab ich hier die "Brigitte" gegriffen?
      Ach nein, huch doch die Neon. :D

      21.04.2012, 19:37 von Igel75
    • 1

      Absolut untragberes Zeugs ist das immer. Ganz besonders diesmal. Wirklich schade um die vielen Seiten.

      23.04.2012, 08:17 von lexi77
    • 0

      Dachte ich auch besonders bei den letzten 2 Ausgaben.  Gerade von den "emotion, brigitte & co. Zeitschriften" wolltet Ihr euch abgrenze?.

      23.04.2012, 16:15 von oremilac
    • 0

      :D

      und nochmal: 

      =D

      07.05.2012, 03:07 von Dalek
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      kümmert sich die Frau Bäuerlein damit um ihre Hengste

      17.04.2012, 17:02 von EliasRafael
    • 0

      Versuchs doch mal mit Tigersalbe, die müsste doch auch so erhitzend und pricklend wirken ;D

      23.04.2012, 10:53 von lexi77
Seite: 1 2
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageBei wem willst du dich bedanken?
    • Gibt's doch gar nichtIn welche Fettnäpfchen ist der Ehemann der Queen wirklich getreten?
    • Der Soundtrack meines LebensHollywoodstar Katherine Heigl lernte dank eines Musicals schreiben
    • Baum der ErkenntnisWelche Sportart passt zu mir?
    • WortschatzNach dem Beischlaf mit dem Prof droht die »Sexmatrikulation«
    • Unnützes WissenJohann Sebastian Bach hatte zwanzig Kinder
    • Deutsche GeschichtenWarum wir uns nicht erwachsen fühlen können, obwohl wir es längst sind. Mit großer NEON-Umfrage
  • Sehen
    • Die Glückliche GenerationEin Neonazi verliebt sich in eine Afrikanerin. Ist er jetzt ein besserer Mensch?
    • @Bürger: #WählmichUnsere Politiker entdecken das Netz. Nicht allen fällt das leicht. Eine Typologie
    • Jäger des verborgenen SchatzesGibt es die mythische Bundeslade wirklich? Unser Autor hat sie in Äthiopien gesucht
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?
    • »Der Kapitalismus ist immer in der Krise!«Der Soziologe Wolfgang Streeck weiß auch, wie wir die Schulden loswerden: gar nicht
    • Meine Meinung: Mut zum Alleinsein!Singles haben einen schlechten Ruf – dabei wollen sie nur nicht so leben wie Oma und Opa
  • Fühlen
    • Die Party deiens LebensWie geht Party? Unser Autor feiert sich durch Deutschland: sechs Nächte, sechs Lektionen
    • Darum ist das soDarum schimpfen alle über die Kantine
    • »Wenn ich dicht wirke, bin ich komplett nüchtern«Benjamin von Stuckrad-Barre ist jetzt ein durchgedrehter, aber drogenfreier Talkmaster
    • »Frauen fühlen sich neben mir pummelig«Singles gestehen ihre Macken
    • Endlich guter Sex!Kann man Sex trainieren? Unsere Autorin hat es mit etlichen Methoden versucht
    • Kolumne: TrotzdemUnser Autor trifft ein Paar, das nie eins sein wird
    • Der ZeugeBoudewijn Kok sollte 1995 Srebrenica schützen. Dann kam das Massaker
  • Wissen
    • GrübelfalleWie treffen wir Entscheidungen? Und warum ist das so schwer? Ein Gedanken-Spiel
    • »Ich bin keine Mordsintelligenzbombe«Andrea Petkovic, die beste deutsche Tennisspielerin, wollte aber mal Kanzlerin werden
    • Das sagt der KörperWarum fällt man hin, wenn man betrunken ist?
    • Der BürocrashUnser Stellenwert im Job schwankt wie der Aktienkurs. Was man dagegen tun kann
    • Radio GagaIn Buenos Aires sendet das verrückteste Radio der Welt. Das liegt an denen, die es machen
    • Treten Sie näher!Dr. Moor behandelt einen Mann mit Loch in der Brust und wundert sich sehr
  • Kaufen
    • Rettet uns!Superhelden vollbringen nicht nur übermenschliche Taten. Sie sind auch gut gekleidet
    • Voll ÖkayDiese Dinge retten vielleicht nicht die Welt. Aber sie sehen gut aus - und schaden nicht
    • LaufschuheUnser Kolumnist stolpert beim Sportgerätekauf. Die Dinger sind einfach smarter als er
    • »Möbel müssen Lust auf Sex machen«Le Van Bo entwirft Stühle und Lampen im Bauhausstil. Bauen kann man sie selbst
    • Drei für alle FälleDiese NEON-Taschen geben dem Leben eine neue Tragweite
    • Die härteste Zugfahrt der WeltUnterwegs auf der spektakulärsten Bahnstrecke der Welt: Peking-Lhasa und zurück
    • MünchenZur 100. Ausgabe: die besten Flecken der NEON-Heimatstadt
  • Freie Zeit
    • Öfter mal was AltesDie Radiosender quälen uns mit Evergreens. Was steckt hinter dem teuflischen Plan?
    • »Das Volk tanze!«Wie so viele Rapper fängt auch König Boris auf seiner Soloplatte an zu singen. Warum?
    • Tumor-HumorMan darf über Krebs lachen. Wenn man ihn ernst nimmt. Daran scheitert »50/50«
    • Das ist nicht echt!Im Internet muss man permanent zwischen echt und falsch unterscheiden. Fünf Tipp
    • Geile BücherPornografie ist im Literatur-Mainstream angekommen. Den jungen Autorinnen sei Dank
    • Sonden im MeerEine Frau will Rache für ihren Verlobten: eine exklusive Erzählung von Clemens Meyer
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • Soundtrack des Heftes
    • Vom Leben gelerntSchauspielerin Christina Ricci weiß, dass man sich manchmal von Tattoos trennen muss

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014 03/2014 02/2014

NEON Lieblinge zu NEON #05 2012

Archiv: Alle NEON-Ausgaben