NEON #02 2012

Die Blattkritik der Februar-Ausgabe

Liebe Leserinnen und Leser,

Trennungen sind schlimm. Man verliert jemanden, der einem einmal teuer war (oder immer noch ist), man ist verletzt, man hat verletzt. Und doch haben Trennungen etwas Gutes und ungeheuer Wichtiges an sich.

Denn in einer beendeten Beziehung steckt die Chance auf eine schönere. Wer eine große Liebe erlebt hat, ist ein anderer, als er vorher war. Er hat nicht nur den Partner genau kennen gelernt, sondern auch sich selbst: Wer er ist, warum er so ist - und wen er eigentlich will.

In der Titelgeschichte »Vom Lieben gelernt« (ab S. 46) beschreibt unser Autor, wie seine jetzige Freundin von der vorherigen profitiert. Er fühlt sich nicht mehr eingeengt, sobald er hört, er solle doch mal »Ich liebe dich« sagen, er muss nicht mehr permanent seine Unabhängigkeit demonstrieren, er macht seinem Ärger rechtzeitig Luft. Kurz gesagt: Vom Üben wird man besser - das gilt auch für Beziehungen.


Liebe Grüße, die NEON-Redaktion

11

Dieses Magazin mochten auch

28 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich bräuchte die Statistik von Seite 32/33 und Seite 35 für ein Referat. 


    Gibt's die auch irgendwo außer gedruckt im Heft? :)

    09.03.2012, 14:38 von herzbluehn
    • Kommentar schreiben
  • 3

    ganz ehrlich- die titelstorys sind mir einfach zu repetitiv. in letzter zeit geht es fast immer nur um job oder liebe. ich bin student und single, und damit bestimmt nicht allein. "die beste stadt für dich" letztes jahr war zum beispiel genial. mehr davon! :)

    05.02.2012, 14:19 von ColorInfinito
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Jakob Schrenk ... hat ja grundsätzlich Recht mit seinem Aufruf für mehr Toleranz. Nur was den letzten Absatz angeht: Warum raucht der Raucher wohl auf dem Balkon? Damit er die eigene Bude nicht vollstinkt, denke ich mal. Dann braucht er sich aber nicht wundern, wenn sich Nichtraucher über die Belästigung durch den fremden Gestank beschweren!

    26.01.2012, 10:20 von christinamuc
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Tut mir Leid, wenn ich das so sagen muss aber der Vergleich zwischen den beiden Stieg Larsson Verfilmungen ist total bekloppt. Niemals ist der amerikanische Blockbuster Müll besser als das Original. Big budget heißt nicht gleich besser. 


    23.01.2012, 14:50 von semolina
    • 0

      Genau! 

      04.02.2012, 22:27 von ElliPfau
    • 0

      dem stimmt ich 100% zu!

      05.02.2012, 14:13 von ColorInfinito
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hier ein Kurzfilm zum Thema... Beziehungen und die Wichtigkeit der eigenen Person


    21.01.2012, 15:40 von alexandersperr
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    So generell ist mir desöfteren aufgefallen, ich mag die Texte von Jacob Schrenk nicht. Also so von dessen Meinung meistens. Ob es mal um ne verkappte 'Werbung' für die CDU (glaub ich war mal ne Diskussion hier) oder um den aktuellen Text im Heft geht. Ich find es ganz legitim, dass man über laute Nachbarn moppert. Und das wohl nicht nur, weil man angeblich neidisch ist, dass die Spässken haben. Aber ist halt eben ne Meinungssache, nichts gegen den Autor ansich, nicht dass mir hier böse Absichten unterstellt werden.

    19.01.2012, 11:13 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Diese "Tests", oder wie man das nennen soll, mit 'Woran erkennst du' oder so ähnlich; die mag ich nicht so. Und wenn Werbung als Story verpackt wird, das is auch nicht so meins.

    18.01.2012, 20:17 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    vom lieben gelernt "wie seine jetzige Freundin von der vorherigen profitiert"...manchmal kommt frau sich so vor, als wäre sie immer die "vorherige" bei der mann noch alles "lernen" darf.

    18.01.2012, 17:04 von Mechthild_Bundschuh
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich finde die statistiken sehr gut. wenn alle so wären würde man viele schülern das leben leichter machen. ;)
    *daum hoch* =)

    17.01.2012, 21:36 von BelBel
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWas hast du 2011 gelernt?
    • Gibt's doch gar nichtWelche dieser fünf Spezial-Datingseiten gibt es wirklich?
    • Der Soundtrack meines LebensRichy Müller hat auf stundenlangen Autofahrten Tom-Waits-Lieder auswendig gelernt
    • Baum der ErkenntnisBrauchst du eine Alkoholpause?
    • WortschatzVersuch due Aussagen des Vorgesetzten zu übersetzen: »die Dechefrierung«
    • Unnützes WissenDas erste Telefonbuch in Deutschland wurde im Volksmund »Buch der Narren« genannt
    • Deutsche GeschichtenIn Bremen soll ein Kind sein Zentrum finden
  • Sehen
    • Nazi mit HerzEin Neonazi verliebt sich in eine Afrikanerin. Ist er jetzt ein besserer Mensch?
    • Malen nach ZahlenStatistik ist langweilig? Ganz im Gegenteil - sofern man sie in solche Bilder übersetzt
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Eine Werbeagentur vermittelt Socialsitter: Stellvertreter für Facebook
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?Die ungarische Regierung stellt Obdachlosigkeit unter Strafe
    • Keine Angst vor FacebookDas digitale Zeitalter löst die Privatsphäre auf. US-Professor Jeff Jarvis findet das völlig in Ordnung
    • Meine Meinung: Ruhe bitte!Spaßgesellschaft? Ach was! Wir sind ein Volk von Tugendterroristen, die es hassen, wenn andere sich amüsieren
  • Fühlen
    • Macht dich Liebe klüger?Frühere Beziehungen hängen uns lange nach. Das muss nicht schlecht sein
    • Darum ist das soDarum gibt es in der Sauna immer einen Witzbold
    • Scharfs SinnWas tun mit Kinderschändern und Vergewaltigern? Holger Scharf schaut regelmäßig bei ihnen vorbei
    • »Ich bin die Mutti«Singles gestehen ihre Macken
    • Der Unsinn des LebensDer Gruppenzwang unter Freunden ist anstrengend. Er macht unser Leben aber meistens reicher
    • Kolumne: Nichts davor, nichts danachUnser Kolumnist traf eine Frau, die einen folgenreichen One-Night-Stand hatte
  • Wissen
    • Hallo Frau ... DingsUnsere Autorin kann sich keine Namen und Gesichter merken. Also trainierte sie mit dem deutschen Gedächtnismeister
    • Das sagt der KörperMacht Radfahren wirklich impotent?
    • »Verkleidete SS-Truppen attackieren Radiosender«Alwyn Collinson twittert den Zweiten Weltkrieg nach
    • »Ich arbeite an der Tötungsbucht«Es gibt ungewöhnliche Jobs, über die man auf Partys lieber schweigt. Fünf Beispiele
    • Kolumne: Schwierige VerhandlungenEine Patientin stirbt, ein anderer wartet auf eine Lunge. Darf man Angehörige zur Organspende überreden?
  • Kaufen
    • Wie ein Mensch im KostümWohl kein Tier erregt so viel Mitleid wie der Pandabär. Unser Autor ist nach China gefahren, um ihm persönlich zu helfen
    • Meine Stadt: Santa CruzIn der Hauptstadt von Teneriffa kann man sich vorkommen wie in einer riesigen Raviolidose. Und im Februar schon ins Meer
    • Riech und schönWas hat man vom tollsten Outfit, wenn man darin stinkt wie ein nasser Maulwurf?
    • SchneetreibenMit diesen Produkten ist es draußen noch toller. Oder drinnen
    • Kolumne: Kinderbücher für ErwachseneDer Büchermarkt ist voll von Bilderbüchern über Burn-out und überforderte Väter. Unser Autor findet das gefährlich
  • Freie Zeit
    • Oben auf dem HügelDer japanische Schriftsteller Haruki Murakami lebt wie ein Mönch und schreibt wie ein Magier
    • »Literatur ist asozial«Sind Lesungen spannende Literaturerfahrungen oder bloßer Autoren-Voyeurismus?
    • »Wir sind alle ersetzbar«Deichkind war die lustigste Band der Welt. Dann starb ein Mitglied. Kann die Party weitergehen?
    • Eins, zwei, Ufftata!Von LaBrassBanda bis Kofelgschroa: Volksmusik ist plötzlich hip. Wie konnte das passieren?
    • Her mit der Schere!Warum wir nicht zu viel Respekt vor alten Filmklassikern haben sollten
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • Soundtrack des Heftes
    • BilderrätselWelches Verbrechen ist das denn?
    • Vom Leben gelerntMargot Käßmann weiß, woran man eine gute Tankstelle erkennt

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

05/2014 04/2014 03/2014 02/2014 01/2014 12/2013 11/2013 10/2013

Archiv: Alle NEON-Ausgaben