NEON #01 2012

Die Blattkritik der Januar-Ausgabe

Liebe Leserinnen und Leser,

jedes Jahr an Weihnachten geraten unsere Rollen durcheinander. Dann sind wir erwachsen und wir sind es nicht - aus Sicht unserer Eltern bleiben wir ja immer Kinder, ihre Kinder, die mit leuchtenden Augen vorm Nadelbaum sitzen.

Und viele von uns fragen sich von Jahr zu Jahr mehr, ob es Zeit wäre, noch eine neue Rolle einzunehmen: Was, wenn man selbst Eltern wäre? Eilt es nicht allmählich? Aber ist die Beziehung dafür die richtige? Reicht das Geld? Reicht der Job? Reicht man selbst? Für die Titelgeschichte dieses Hefts hat unser Autorenpaar Meredith Haaf und Patrick Bauer auf all diese Fragen sehr gute Antworten gefunden (ab Seite 54).

Zum neuen Jahr haben wir auch NEON ein wenig renoviert. Im vorderen Teil verabschieden sich einige Rubriken, dafür kommen andere hinzu, etwa der »Baum der Erkenntnis« (Seite 10). Im Kulturteil versammeln wir von jetzt an auch jede Menge Termine, Empfehlungen oder Merkwürdigkeiten, die bisher keinen Platz im Heft hatten (ab Seite 136). Nun aber: Frohes Fest, ein wunderbares Jahr 2012 und überhaupt!

Liebe Grüße, die NEON-Redaktion

Wie hat euch die neue Ausgabe gefallen? Sagt es uns hier in der Blattkritik!

11

Dieses Magazin mochten auch

72 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    wo kann ich nochmal mein herz-bild hochladen!? für die nächste auflage oder so....?!

    18.12.2011, 22:06 von steysoldt02
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Mir hat der Artikel So links wie Jesus sehr gut gefallen. Ich kann jetzt natürlich nicht beurteilen, ob das stimmt was unter mir kritisiert wurde, aber er war echt interessant uns sehr gut geschrieben.

    17.12.2011, 11:20 von vogelfarben
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Da es sich bei meiner Kritik um das Wildquiz und deren Ausgang dreht, und ihr für den Kram verantwortlich seid, spame ich das einfach mal hier:


    DAS soll die kreativste Antwort aus dem Wettbewerb gewesen sein?? Are you f***ing serious??


    Mal ehrlich, da habe ich weitaus kreativere, und auch witzigere Antworten gelesen. Oder habt ihr den Gewinner einfach ausgelost? Danach siehts nämlich stark aus...

    16.12.2011, 10:25 von Ozean
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "So links wie Jesus"..... dieser Artikel regt mich unheimlich auf!!!! Ich habe meine Studienzeit in Jena verbracht und kam nicht drum rum Bekanntschaft mit Herrn König zu machen. Das er jetzt als Experte hingestellt wird und mit Jesus verglichen wird ist ungeheuerlich. Dieser Mann ist ein Anarchist! Er besetzt mit seinen Anhängern eine der meist besuchten Straßen in Jena. Seine Anhänger sehen aus wie Punks die bei ihren eigenen Eltern nicht mehr willkommen sind. Nun stehen sie dort mit grünen Haaren und ihren armen Hunden und drücken allen Menschen, welche sich normal in die Gesellschaft einfügen ihre Missbilligung aus. Ich frage mich ob die auch arbeiten gehen oder warum sie die Zeit haben da den ganze Tag zu stehen. Es werden 'extrem links' Konzerte veranstaltet - ohne Rücksicht auf Verluste. Will man einfach nur dort vorbei laufen wird man angepöbelt. Wenn dann später noch der Alkoholpegel steigt wird randaliert und so ganz sicher hatten wir uns da auch nicht mehr gefühlt. Herr König hat keine Gelegenheit ausgelassen Anwohner - ach eigentlich jeden der nicht in sein Schema passt - durch ständige Beschwerden zu belästigen.

    Ganz ehrlich die ganze Truppe um Herrn König nimmt sich da nichts.....  ich habe es in meiner Zeit in Jena als Belästigung empfunden. Wenn er behauptet er glaubt daran, dass alle Menschen gleich sind - dann meine ich, dass das schlichtweg gelogen ist. Natürlich - da wo Öffentlichkeit ist nutzt das Herr König um sich zu profilieren.
    Was da alles passiert ist um diese Zwickauer Terrorzelle ist der absolute Horror - so was darf einfach nicht passiert und muss aufs härteste geahndet werden - aber das bedeutet nicht, dass es besser ist ein solches Extrem durch ein anderes zu ersetzen!!!! 

    14.12.2011, 23:03 von was-ich-mal-sagen-wollte
    • 9

      Schön, dass du das mal sagen wolltest, aber genau um solche Relativierungen geht es in dem Artikel. Und genau solche unüberlegten Vorwürfe wie du sie äußerst bilden auch den gesellschaftlichen Nährboden für den wahren politischen Extremismus. Was genau setzt du gleich? Die Taten der "Zwickauer Terrorzelle" mit Lothar Königs Aktionen? Weil er Straßen besetzt hat? Weil dir "linke Konzerte" nicht passen? Selbst, wenn es zu gelgentlichen Randalen nach Veranstaltungen in der "Jungen Gemeinde" gekommen sein soll, wie du behauptest (davon wussten mir selbst kritische Beobachter nicht zu berichten) – willst du behaupten, solche angetrunken Vorfälle wären mit rechtsextremen Übergriffen zu vergleichen? Wurde dein Leben von Lothar König und seinen Jugendlichen gefährdet? Fühltest du dich davon bedroht, wenn sie gegen Aufmärsche von Verfassungsfeinden protestierten? Oder hast du einfach nur was gegen "grüne Haare"?

      15.12.2011, 10:22 von Patrick_Bauer
    • 0

      Ich stimme zu, es ist genau diese Art von Reaktion die uns einen Verfassungsschutz verpasst hat der auf dem rechten Auge blind ist. 


      Ich hatte lange Jahre Angst wenn ich nahc Jena musste, da es den Ruf bis nach Berlin hatte, eine braune Zelle zu sein in der kein Linker seines Lebens sicher ist. Ich fühle mich in Jena immer noch unbehaglich. Wieso weiß eine ganze Generation dass Jena ein Nazi-Nest ist, aber der Verfassungsschutz hat keinen Anhlatspunkt für "politisch motivierte" Taten? 

      29.12.2011, 11:02 von Schmalzstulle
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Also, ich muß es nun los werden.
    Diese Hand da auf dem Cover, die nervt so unendlich. Dafür verdient ihr echt die goldene Photoshop-Himbeere.

    14.12.2011, 14:20 von Tanea
    • 0

      Vielleicht ist das ja auch von ner dritten Person weiter unten. :-o
      Oder Sie ist unglaublich gelenkig.
      NEON würde doch NIE ein Bild verändern.

      15.12.2011, 08:14 von Ninerian
    • 0

      Wieso würden die kein Bild veränder? Können sie ja machen, aber doch nicht so plump.
      Klar ist das die Hand von ner anderen Frau, aber das Thema war doch Kinder und nicht "Sex zu dritt"

      15.12.2011, 08:47 von Tanea
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja ich weiß, aber wenn man sie bemerkt, dann nervt die so.

      15.12.2011, 12:40 von Tanea
    • 0

      Stimmt! Jetzt fällt mir auch der Daumen auf der "falschen Seite" auf ;D (Ist mir aber auch erst jetzt nach dem Kommentar aufgefallen...)

      17.12.2011, 13:21 von topfbluemchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Aber auf dem liegt sie doch drauf, wie du selbst schreibst.
      Ich denke, die Hand soll nur dazu dienen, den naheliegenden Gedanken, was ihre limke Hand wirklich machen könnte zu zerstreuen.

      19.12.2011, 11:18 von Tanea
    • 0

      Es ist NICHT möglich, den rechten Arm, auf dem sie ja eigentlich liegt, so zu drehen, dass er wie auf dem Bild auf seiner Brust liegt.
      Wenn es doch ihr Arm ist, würde ich gerne mal das Foro so sehen, dass man mehr von beiden sieht.

      19.12.2011, 13:49 von lexi77
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Jaja, es doch doch so Gummi Menschen, die können sowas bestimmt. Haha !

      20.12.2011, 08:19 von Tanea
    • 2

      Ja, du als Katze kannst es sicher, aber ich habs gestern ausprobiert, und es geht definitiv nicht.
      Man kann sich zwar so hinlegen, aber dann lächelst man erstens nicht mehr so selig und zweitens steht die hand etwas hoch und liegt nicht so exakt auf.

      21.12.2011, 10:00 von Tanea
    • 0

      Die Hand ist natürlich echt.


      23.12.2011, 22:10 von Michael_Ebert
    • 0

      Es ist der rechte Arm, angewinkelt und gedreht. Es geht. Aber es wirkt dem betrachtenden Auge dnenoch seltsam, dass der Daumen auf der Seite ist. 


      Kein Photoshop.

      29.12.2011, 11:04 von Schmalzstulle
    • 1

      Gut, vielleicht ist das möglich, dann muss sie: 1. sehr gelenkig sein, 2. keine Brust haben, die evt. im Weg ist, um die Hand so zu plazieren 3. unterhalb doch recht weit von ihm weglegen...oder aber es ist absolut unbequem, und nach dem Foto musste sie sich erst mal wieder einrenken lassen.

      29.12.2011, 12:28 von topfbluemchen
    • 0

      das ist SEINE Hand...

      04.01.2012, 18:12 von j.a.n.
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich fand Sidos Tipps echt ganz gut. Uach wenn ich für seine Musik nichts übrig hab. Schön zu sehen dass der auch Erwachsen wird.

      29.12.2011, 11:04 von Schmalzstulle
  • 0

    Kann ich den Titelartikel auch irgendwo gesondert kritisieren?

    Mir hat in dem Artikel ein Aspekt gefehlt:

    Steigendes Alter = geringere Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Kind zu bekommen

    Wer (wie in dem Artikel, als Frau, in längerer Beziehung) mit 33 sagt, ein Leben ohne Kinder wäre nicht vorstellbar, aber erst müssten noch 2-3 Jahre Karriere-Ziele verfolgt werden, riskiert sein Lebensglück.

    Denn wenn man sich dann mit Ende 30 so unter Druck setzt, dass es auf natürlichem Wege erst recht nicht klappt, dann 3 künstliche Befruchtungen (und 40.000 €) scheitern und man am Ende feststellt, dass man zu alt für eine Adoption ist, dann bezeifle ich, dass einen die größere Freiheit glücklich macht.

    Das war im Übrigen der zweite Aspekt an diesem Artikel, der mich gestört hat, dass schon wieder diese unsägliche Studie zitiert wurde, die besagt, dass Paare ohne Kinder glücklicher seien, weil sich die "Eltern etwas vormachen", wenn sie denken, dass sie glücklich sind.

    Mir würde kein Indikator einfallen, der bei der Messung von Glück höher zu bewerten ist, als dass ich mich glücklich fühle.

    12.12.2011, 08:22 von coronaria
    • 0

      Ach ja: Gefallen hat mir der Artikel insgesamt trotzdem. Ganz süß!

      12.12.2011, 08:22 von coronaria
    • 0

      Ach lohnt sich der Artikel?
      War wirklich kurz versucht das Heft zu kaufen, aber ich denk, ich werd drauf verzichten können.

      12.12.2011, 09:59 von Tanea
    • 0

      Wenn man keinen Erkenntnisgewinn sondern Unterhaltung erwartet, würd ich die Ausgabe empfehlen.

      Obwohl ich die Chance nutze, auch nochmal kurz den Jahresrückblick zu kritisieren: Neue Weltmeister 2011: Sebastian Vettel und Dirk Nowitzki?

      12.12.2011, 10:46 von coronaria
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      sind doch meistens die titelartikel die schwach sind. genau wie das mit den freunden und was man in ner beziehung darf (mit diesen ganzen fragen). klang immer spannend, war immer lahm bis schockierend. da sind die anderen unafgeregten artikel viel besser.

      16.12.2011, 15:40 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr schönes Cover. Mal sehen, wo ich hier mitten in der Provinz die neon finde - jeden Monat dasselbe Problem.

    11.12.2011, 16:37 von liarsenic
    • 1

      Warum dann kein Abo? :)

      13.12.2011, 17:49 von Himbraut
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWas würdest du nie wieder tun?
    • Baum der ErkenntnisKannst auch du dir alles erlauben - so wie Guttenberg?
    • WortschatzJemandem liebevoll zureden und dabei auf die Schulter klopfen: »muttivieren«
    • Unnützes WissenNur zwei Prozent der Deutschen tragen Kontaktlinsen
    • Deutsche GeschichtenÜber Bräune lässt sich streiten
    • Gibt's doch gar nichtWelche fünf dieser Beruf-Name-Kombinationen gibt es wirklich?
    • Der Soundtrack meines LebensToni Garrn kann sich mit ihrer Mitbewohnerin nur auf ein einziges Lied einigen
  • Sehen
    • Der deutsche KriegDie Bundeswehr ist zehn Jahren in Afghanistan. Was macht sie dort eigentlich?
    • Menschen - Bilder - ExplosionenNEON blickt zurück auf 2011: Katastrophen, Revolutionen und immer wieder Silvio B.
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?»Egoshooter«-Fans bekommen Nachhilfe von echten Söldnern
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?An amerikanischen Schulen ist jegliche Form der »Zuneigungsbekundung« verboten
    • Meine Meinung: Daumen runterDer Like-Button auf Facebook verwandelt souveräne Bürger in apolitische Idioten
    • So links wie JesusDer Fall Lothar König in Jena zeigt: Wer Nazis bekämpft, den bekämpft der Staat
  • Fühlen
    • Willst du Kinder?Den perfekten Zeitpunkt für ein Kind gibt es nicht. Deswegen haben unsere Autoren ihn ja auch gefunden
    • »Ich sammle Plüsch-Schweinchen«Singles gestehen ihre Macken
    • Hände hoch!Auf der ganzen Welt kämpfen Menschen mit Plakaten gegen die Macht des Finanzkapitals
    • Komm, ich verliebe dichVerkuppeln kann gelingen - oder gründlich in die Hose gehen
    • Darum ist das soDarum will auf späten Partys jeder mal der DJ sein
    • Kolumne: JugendliebeUnser Kolumnist hat einen Mann getroffen, der endlich seinen ersten Schwarm erobert hat
  • Wissen
    • Unfähige KollegenSie sind faul und wälzen ihre Arbeit auf uns ab. Wie erträgt man unfähige Kollegen?
    • Meine Arbeit muss sich wieder lohnenDas Ende der Partei naht. FDP-Politiker haben schon mal Stellengesuche geschrieben
    • Der EinschnittSeit einem Jahr ist Ronny Kaufmann querschnittsgelähmt, NEON hat ihn seitdem begleitet
    • Kolumne: Man ist, was man isstWer sich schon mal über das Essen in Krankenhäusern beschwert hat, sollte sich mal die Personalkantinen ansehen
    • Das sagt der KörperWarum bekommt man rote Pickel nach der Rasur?
  • Kaufen
    • Gesundheit!Manche Medikamente sind so schön, dass man sie glatt anziehen könnte
    • Kolumne: EdelfüllerHandschriftliche Briefe sind nicht wertvoller als Getipptes. Unser Autor sagt: im Gegenteil
    • Eilige NachtImmer noch keine Geschenke? Dann empfehlen wir schnell folgende Produkte
    • Wo geht's hier zum Meer?Stephen Leatherman kürt jährlich die zehn Topstrände. Nach wissenschaftlichen Kriterien
    • Meine Stadt: AthenDas Leben in der griechischen Hauptstadt wird erst nachts so richtig interessant
  • Freie Zeit
    • »Ich hatte Schiss«Christian Ulmen schlüpfte in der Schule in viele Rollen. Jetzt ist er dorthin zurückgekehrt
    • Unter SchlangenJede Zeit hat ihren Filmpolitiker. Doch so realistisch wie in »The Ides of March« war er nie
    • Das Leben geht weiterAn Amy Winehouse erinnert nicht nur ein neues Album, sondern auch ihre Patentochter
    • »Ich bin zu labil«Thomas Glavinic spricht über sein aktuelles Buch und die Kraft des Alkohols
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • Soundtrack des Heftes
    • BilderrätselWelche »The«-Band ist das denn?
    • Vom Leben gelerntSido weiß, worauf man beim Rouladenkochen achten muss

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

11/14 10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014

NEON Lieblinge zu NEON #01 2012

Archiv: Alle NEON-Ausgaben