NEON #08 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

wisst ihr, wie viel eure Freunde verdienen? Und habt ihr ihnen euer Monatsgehalt verraten? Wahrscheinlich nicht. Denn der Verdienst ist ein Tabuthema - über Geld redet man schließlich nicht. Wir haben das Schweigen gebrochen und für die Titelgeschichte viele junge Menschen gefragt, wie viel sie verdienen - und wie viel sie gerne verdienen würden. 

NEON-Autorin Anne Lemhöfer beschreibt dazu, wie gefährlich es ist, seinen Marktwert zu niedrig anzusetzen - und warum unsere Generation zwar so gut ausgebildet ist wie keine zuvor, aber auch oft unfähig, Forderungen zu stellen. Vielleicht sollten wir also doch mal über unser Gehalt reden. 

Euch ist es sicher schon aufgefallen: Diese Ausgabe ist größer als gewohnt. Zum siebten Geburtstag erscheint NEON im XXL-Format. Wir möchten uns mit dieser Extraportion Inhalt nicht nur bei allen bedanken, die in den vergangenen Jahren an unserem Magazin mitgearbeitet haben, sondern vor allem bei denen, ohne die das gar nicht möglich gewesen wäre: bei euch. Viel Spaß mit dem Riesenheft!


Liebe Grüße, 

die NEON-Redaktion 

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWas ist dein wertvollster Besitz?
    • Gibt's doch gar nichtWelche harmlosen Dinge sind in China tatsächlich verboten?
    • Das ZitatWas das Übermodel Heidi Klum uns eigentlich sagen will
    • Deutsche GeschichtenIm Arbeitsamt Hannover: »Latein als Muttersprache?« Plus fünf weitere Erlebnisse
    • Der Soundtrack meines LebensSchauspielerin Karoline Herfurth hatte mal ein Faible für MC Hammer
    • WortschatzNamen für Phänomene, die noch keinen Namen hatten
    • Unnützes WissenDie Kirche erklärte eins Biber, Otter und Dachse zu Fischen
    • Mythos und WahrheitSagte Captain Kirk dauernd »Beam me up, Scotty«?
  • Sehen
    • »Erzähl mir vom Krieg, mein Sohn«Soldaten erzählen ihren Eltern von ihrem Fronteinsatz in Afghanistan
    • Meine Meinung: Kultivierter HassDie Mittelschicht betreibt Prekariats-Bashing. Und schadet damit sich selbst
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Penny verkauft Bier und Limonade wieder in Dosen - um der alten Zeiten willen
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?In der Schweiz werden deutsche Einwanderer zu mehr Höflichkeit erzogen
    • Fleisch und GummiModerne Roboter gleichen Menschen aufs Haar. Zum Fürchten? Nein, im Gegenteil
    • Bist du ein BesserdeutscherKein Volk interessiert sich so für andere Völker wie die Deutschen. Die Folge: allgegenwärtiges Klugscheißertum. Unser Test verrät, wie weit du es gebracht hast
  • Fühlen
    • Das Gift der UntreueTreue ist nicht natürlich? Kann sein. Aber sie ist vernünftig - und eigennützig
    • Darum ist das soDarum nerven Fußballkommentatoren
    • Pornos für BlindeDer erste Porno für Blinde erregt auch das Interesse von Sehenden
    • »Ich übe drei Stunden täglich Trompetenetüden«NEON-Leser und ihre Macken
    • Romeo und Julia in TexasEin Latino und eine Weiße verlieben sich. Sie ist minderjährig. Das Gesetzt und die Gesellschaft erklären den Latino zum Verbrecher. Doch das Paar hält zusammen
    • Die großen UnbekanntenFragen, die man seinen Eltern unbedingt mal stellen sollte
    • Kolumne: Später erster SexMatthias Kalle trifft ein Paar, das erst nach der Heirat miteinander schlafen wird
  • Wissen
    • Was bin ich wirklich wert?Wir sind gut ausgebildet, fleißig, flexibel - und unendlich zaghaft, im Beruf Forderungen zu stellen. Doch seinen Marktwert zu niedrig anzusetzen ist gefährlich
    • The SensationUnser Autor probierte sich als Wrestler. Danach war er nicht mehr derselbe
    • Von A bis Z: Der StadtparkDie urbane Grünfläche ist Oase, Spielplatz, Kampfzone - und der beste Ort, um an der Frisbee-Vorhand zu feilen
    • Jetzt ist aber Schluss!Ein gezeichnetes Tagebuch über den Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören
    • Das sagt der KörperWarum wir manchmal genau das aussprechen, was wir nicht sagen wollen
    • Kolumne: Baby kommt!Dr. Marco Moor steht zur Abwechslung nicht als Arzt im Patientenzimmer - sondern als werdender Vater
  • Kaufen
    • Strand der DickenIn keinem Land leben so viele Dicke wie in Tonga. Der Südseeinselstaat ist der denkbar angenehmste Urlaubsort
    • Meine Stadt: MoskauReiche Männer mit Models, Restaurants mit Pool, korrupte Polizisten: Russland
    • »Ich mach dich nass!«Zwischen der Zivilisation und dem Gebrauch von Wasserpistolen liegt nur eine schmale Grenze. Diese Modestrecke überschreitet sie
    • Vom FeinstenZeitgenössische Klassiker erinnern an die Zeit, als der Alltag elegant war
    • Kolumne: GutscheineTillmann Prüfer hat die Nase voll vom Wertpapierhandel
  • Freie Zeit
    • »Keiner will normal sein«Ashton Kutcher ist der Prototyp des Stars, der sein Image perfekt kontrolliert
    • 50 schwerste DatesDie Erste-Date-Performance in Hollywood wird immer absurder. Bitte aufhören!
    • Der alte Mann im MoshpitEin Wissenschaftler rät zu festem Schuhwerk auf Rockkonzerten
    • »Wir wollen nicht provozieren«Der Mann hinter »Grand Theft Auto« und dem neuen Spiel »Red Dead Redemption« spricht über Gewalt und Doppelmoral
    • Ansetzen zum SprungIn Robert Seethalers Coming-of-Age-Roman »Jetzt wird's ernst« träumt ein Junge von der weiten Welt. Und der Liebe
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • Soundtrack des Heftes
    • BilderrätselWelcher meteorologische Begriff ist das denn?
    • Vom Leben gelerntClaus Kleber und Gundula Gause essen gerne Nudeln

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

12/14 11/14 10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014

NEON Links zu NEON #08 2010

Archiv: Alle NEON-Ausgaben