NEON #05 2010

Die Blattkritik der Mai-Ausgabe.

Liebe Leserinnen und Leser, 

in der Ausgabe 01/2010 veröffentlichte NEON ein Interview des Mitarbeiters Ingo Mocek mit der Sängerin Beyonce Knowles. Durch die Hinweise des Managements der Künstlerin sind Zweifel an der Echtheit des Interviews entstanden. Die NEON-Chefredaktion hat den Autor mit dem Vorwurf konfrontiert, dass er die Antworten der Sängerin erfunden habe. Ingo Mocek konnte diesen Vorwurf nicht ausräumen und bestätigte schließlich, dass er die Prüfinstanz der NEON-Dokumentation getäuscht und das Gespräch nicht wie von ihm vorgelegt stattgefunden hat. Recherchen einer internen Arbeitsgruppe ergaben, dass an der Echtheit sieben weiterer in NEON veröffentlichter Interviews des Autors Zweifel bestanden. Ingo Mocek gibt zu, dass auch folgende Gespräche nicht wie von ihm vorgelegt stattgefunden haben: »Soundtrack meines Lebens« von Slash (06/2004) und »Soundtrack meines Lebens« von Christina Aguiliera (12/2006), sowie Kurzinterviews mit Snoop Dogg (12/2006) und Jay-Z (02/2010), Madonna (01/2006), Bloc Party (02/2007) und Max Cavalera / Wendy Putranto / Faisal (04/2009). In zehn weiteren Fällen hat der Autor von ihm geführte Interviews mit Zitaten aus Archiven angereichert. NEON distanziert sich vom Inhalt der Interviews und hat die Zusammenarbeit mit Ingo Mocek mit sofortiger Wirkung beendet. Die Vorgänge sind in keiner Weise vereinbar mit den journalistischen und ethischen Maßstäben, nach denen die NEON-Redaktion arbeitet. Wir entschuldigen uns bei den betroffenen Künstlern und deren Management sowie bei unseren Leserinnen und Lesern.
 

die NEON-Chefredaktion

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWas tust du gegen schlechte Laune?
    • Gibt's doch gar nichtWelche dieser Ortsnamen gibt es tatsächlich?
    • Das ZitatWas Spielerfrau Victoria Beckham wirklich sagen will
    • Deutsche GeschichtenAus Hamburg, Berlin und Erlangen
    • Der Soundtrack meines LebensDJ Bobo ist der erfolgreichste Exportschlager der Schweiz
    • WortschatzNamen für Phänomene, die noch keinen Namen haben
    • Unnützes WissenDie menschliche Haut wiegt im Durchschnitt sieben Kilo
    • = Mythos und Wahrheit =In stehenden Zügen darf man nicht auf die Toilette gehen
  • Sehen
    • »Hilfe schadet uns«Der afrikanische Milliardär Mo Ibrahim weiß, was sein Kontinent braucht - Geldgeschenke sind es nicht
    • Milde GabenPapst Benedikt XVI. bekommt Geschenke. Nur was? Von wem?
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?In Seminaren lernen Personaler, wie sie Mitarbeitern kündigen
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?Amnesty International als Werbeträger ist terrorverdächtig
    • Wie pleite ist Deutschland?Kann man eine Stadt kaputt sparen?
    • Meine Meinung: Sexismus 2.0Im Internet gelten Geschlechterrollen aus dem 18. Jahrhundert
    • Dagegen tretenNew Yorker Biker erheben Fahrradfahren zum Protest
  • Fühlen
    • Comeback der LiebeErst getrennt, dann wieder ein Paar. Man kann von Wiederholungstätern lernen
    • »Who gives a fuck?«Ewan McGregor spielt einen Schwulen, aber Holywood interessiert das nicht
    • Darum ist das soDarum trägt MInister Guttenberg Bärchenkrawatten
    • NeidgenossenMissgunst unter Freunden - niemand steht zu ihr, niemand ist immun
    • »Ich mag Mike-Krüger-Filme«NEON-Leser und ihre Macken
    • Die Hände zum HimmelUnser Autor lernt, wie man sexy tanzt
    • Kolumne: der schlichte TypMatthias Kalle trifft ein höchst ungleiches Paar
  • Wissen
    • Vertraue dem ZufallNur wer Unvorhergesehenes aufgeschlossen aufnimmt, wird im Leben Glück finden
    • Das sagt der KörperMan kann mittwochs fürs Partywochenende vorschlafen
    • AuswärtsspielerFußballer sind der wichtigste Exportartikel Brasiliens
    • A bis Z: Lernstressegal wie wenig Zeit nur noch ist, Disziplin und viel Zucker helfen
    • »Helft mir mal bitte«Einzelgänger sind out. Aber was macht ein gutes Team aus?
    • Kolumne: Game overDr. Moor ist eine Patientin weggestorben. Jetzt muss er der Obduktion beiwohnen
  • Kaufen
    • BlumenkinderWas von der freien Liebe übrig geblieben ist
    • Alles neuFarbe und Licht für zu Hause
    • Kolumne: künstliche StilleTillmann Prüfer kauft sich Kopfhörer, die ihm ruhe bescheren
    • In die WildnisIn Patagonien versuchen Aussteiger, ein unabhängiges Leben zu führen
    • Meine Stadt: PragEine Weltmetropole, in der man Tretboot fahren kann
  • Freie Zeit
    • Was trinkt Lindsay Lohan?Entzugskliniken sind fester Bestandteil von Hollywood
    • Keine Null auf einsJeder kann mit Facebook die Charts beeinflussen
    • Lautes HeimWohlstandsverwahrlosung der angenehmen Art beschreibt Katrin Seddig
    • BabytainmentAuf Harry Potter folgt Mr. Fox: Kinderfilme dienen auch der Erwachsenenunterhaltung
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • BilderrätselVier Fahrradteile, ein Lösungswort
    • Vom Leben gelerntMel Gibson hat acht Kinder. Er weiß: Man wird auch ohne Schwangerschaftskurs Vater

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014 03/2014 02/2014

Archiv: Alle NEON-Ausgaben