NEON #12 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

habt ihr schon mal ein altes Ehepaar belauscht, das sich mit »Mutti« und »Vati« anredet? So rührend eine jahrzehntelange Vertrautheit wirken kann, so trostlos ist hingegen die Vorstellung, dass aus einstmals wilder Liebe im Laufe der Zeit freundschaftliche Routine wird; von aufregender Körperlichkeit irgendwann bloß noch stille Seelenverwandtschaft bleibt.

NEON-Autorin Simone Buchholz beschreibt mit großer Offenheit am eigenen Beispiel, wie man der sogenannten »Kumpelfalle« entgeht, die sich Liebespaaren nach einer gewissen Zeit in den Weg stellt. Mehr Romantik, mehr Herzblut, ganz ohne Beziehungsratgeber-Literaturn und hilflosem Unterwäschekauf. 


Liebe Grüße, 

die NEON-Redaktion

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageMit wem würdest du gern einen Tag lang tauschen?
    • Gibt's doch gar nichtWelche dieser Stipendien gibt es wirklich?
    • Das ZitatWas Prinz William eigentlich gesagt haben will
    • Deutsche GeschichtenAus Berlin, Düsseldorf und aus dem Flugzeug
    • Der SOundtrack meines LebensJames Blunt verwirrt seine Feinde mit Bob Marley
    • WortschatzMüsste dringend in den Duden: »Schmax« und »Hipperlein«
    • Unnützes WissenIndonesien ist Weltmeister des Froschexports
    • Mythos und WahrheitVerlernt man wirklich nie das Fahrradfahren?
  • Sehen
    • Die Kinder der DrogenmafiaDie U-Bahn-Linie 8 ist Berlins rollender Drogenmarkt. Die Dealer sind Kinder - sagen sie
    • GentrifizierungDemonstranten protestieren gegen zu hohe Mieten. Nackt
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Täglich landen Tonnen von frischem Brot im Müll
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?Chinesische Eltern ziehen ihren Kindern an die Uni hinterher
    • Gerechtigkeit? SpäterSelbst die ungerechteste Politik lässt sich rechtfertigen - mit der »Generationengerechtigkeit«
    • Abfall für alleMüll verschwindet nicht. Er reist um die Welt
    • Protest-RepublikSarrazin oder Stuttgart 21 - die Deutschen neigen zu verbalem Steineschmeißen. Du auch?
  • Fühlen
    • Achtung, Kumpelfalle!Erst Leidenschaft, dann Langeweile? Auch Langzeitpaare können die Liebe frisch halten
    • Bret Easton EllisDer Schriftsteller erschafft Monster. Aus Wut
    • Darum ist das soDarum sagen Politiker ständig »am Ende des Tages«
    • Tick 17Ein Psychologe erklärt, warum Menschen Spleens entwickeln
    • Bist du noch wach? :-)Besser und länger als der One-Night-Stand: die SMS-Affäre
    • »Ich bin ein eitler Nerd«NEON-Leser und ihre Macken
    • Gestohlene ZeitEinfache Fehler, dramatische Folgen: Justizopfer berichten
    • Kolumne: Wunschlos glücklichIst es praktisch oder fatal, wenn Paare keine Kinder wollen?
  • Wissen
    • Probezeit bestehenDie Hälfte aller Berufsanfänger hat nur befristete Verträge. Der Schwebe- ist ein Dauerzustand
    • QuälnessWellness ist für Memmen. Außer in Marokko. Da wartet die härteste Massage der Welt
    • Servieren und kassierenDer Mensch wird manipuliert. Ständig. Selbst mit der Speisekarte im Restaurant
    • Das sagt der KörperWie geht Schwertschlucken?
    • »Es gibt nur einen Gott: den Autor«Seit zehn Jahren schreiben Freiwillige das größte Lexikon der Welt. Warum eigentlich?
    • Kolumne: Rauchen tötetWenn Patienten an Krankheiten selbst schuld sind, kann Dr. Moor sich schwer beherrschen.
  • Kaufen
    • Weihnachtsgeschenke24 Tage bis Heiligabend, 24 Geschenkideen - bis 24 Euro
    • Kolumne: Nein, Danke!Tillmann Prüfer will gar nicht immer alles auf DVD sehen
    • Bahn frei!Verboten, aber toll: Vier Jungs radeln auf selbst gebauten Railbikes über Bahngleise
    • Meine Stadt: StraßburgOrangengeleeplätzchen, Pralinen, Schokolade - Straßburg ist am leckersten im Advent
    • »Wer stürzt, gehört der Katz«Auf der längsten Skiabfahrt der Welt kann der kleinste Fehler den Tod bedeuten
  • Freie Zeit
    • Klausi und ichUnsere Autorin lebt seit 22 Jahren mit Klausi Beimer. Jeden Sonntag, um 18.50 Uhr
    • KrawallmacherEdward Abbeys »Monkey Wrench Gang« ist das perfekte Buch für Stuttgart-21-Gegner
    • Der zufällige HitEine halb durchzechte Nacht im Studio bescherte Mando Diao ihren größten Erfolg
    • Endstation HoffnungAngeblich macht erst ein böses Ende einen Film gut. Quatsch. Ein Plädoyer für das Happy End
    • LauwarmSexszenen gab es in den Achtzigern. Heute wird in Filmen gekocht
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • BilderrätselWelcher Begriff aus der Luftfahrt ist das denn?
    • Vom Leben gelerntNina Hagen wurde doch nicht von Außerirdischen entführt

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

11/14 10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014

NEON Lieblinge zu NEON #12 2010

Archiv: Alle NEON-Ausgaben