NEON #02 2009

Liebe Leserinnen und Leser,

die ersten Wochen, nachdem eine Liebesbeziehung in die Brüche gegangen ist, sind grauenhaft. Für die Betroffenen selbst natürlich - aber auch ihr Umfeld. Angerührt wird meistens ein alkoholhaltiger Cocktail aus Selbstmitleid, gekränkter Eitelkeit und diffusem Unmut über die ignorante Welt, die sich weiterdreht, als wäre nichts geschehen. 

Mitbewohner, Bekannte, Tresennachbarn werden bestürmt mit intimen Geständnissen, Rachefantasien, selbsterniedrigendem Versöhnungsflehen. Bei allem Mitgefühl: Müssen Frischgetrennte sich so aufführen? 

Wie schnell man nach einem Schicksalsschlag wieder auf die Beine kommt, ist sehr unterschiedlich, klar. Was aber sehr wohl verallgemeinerbar ist: lebenskluge Tipps, wie man sich in den ersten Wochen nach der Trennung verhalten sollte und wovon eher abzuraten ist. Verena Hasel und Marc Schürmann haben zusammengetragen, was die Lebenserfahrung von Trennungsprofis hergibt und was die Wissenschaft dazu sagt. 

Auch allen, die selbst von diesen Sorgen verschont sind, sei die Titelgeschichte über die ersten vier Wochen nach einer Beziehung ans Herz gelegt. Denn gerade der Umgang mit liebeskummergebrochenen Herzen guter Freunde ist aufregende High-End-Psychologie.

Liebe Grüße, 

die NEON-Redaktion

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWas ist dein größter Wunsch?
    • Gibt's doch gar nichtWelche Länderslogans sind echt?
    • Deutsche Geschichtenaus Köln, Koblenz und Bremen
    • Promi fragt PromiCem Özdemir fragt Udo Lindenberg nach seinem Parteiprogramm
    • Der Soundtrack meines LebensKrawallsternchen Lily Allen über Singstar, Sirtaki und Sonnenuntergänge
    • NachrufeStille Trauer um den romantischen Kinoabend und Sex in der Beziehung
    • Unnützes Wissen20 Fakten, die man im Gedächtnis behält, obwohl man sie sich nicht zu merken braucht
    • Mythos und Wahrheit»Goethes Werther löste eine Selbstmordwelle aus.« Wirklich?
  • Sehen
    • Marihuana für MillionenFür kalifornische Ärzte ist Cannabiskonsum legal, für US-Bundesbehörden ein Verbrechen
    • Vergesst mich nichtSechs todkranke Menschen zeigen, was sie hinterlassen
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Eingebildete Mediensucht und Zwangsheirat für Männer
    • In was für einer Welt leben wir eigentlichTerror-TV und ein 12000-Meilen-Pendler
    • Meine Meinung: Runter vom Teppich!Schluss mit Charity: Prominente sollten lieber im Stillen spenden
    • Scharf wie DamastWas syrische Frauen wirklich drunter tragen
    • Unter StromDer israelische Unternehmer Shai Agassis will den Benzinmotor aus der Welt schaffen
  • Fühlen
    • Freiheit statt LiebeWie man nach einer Trennung schneller auf die Beine kommt
    • Süß! Oder?Schauspielerin Amy Adams tut so, als wäre sie die Unschuld
    • Darum ist das soSelbstgekochtes schmeckt nie
    • Gib uns dein KindOpfer von »legitimiertem Kindesentzug« suchen ihre leiblichen Eltern
    • »Ich bin MEtalfan«NEON-Leser und ihre Macken
    • Kolumne: Die GeliebteMatthias Kalle versucht, eine ewige Zweitfrau zu verstehen
    • Die lustigsten Statistiken der WeltJessica Hagy erzählt ihr Leben in Form von Statistiken
    • Mensch liebt TierEin Amerikaner verstarb nach Sex mit einem Pferd
  • Wissen
    • Reich im SchlafDie Angst, schlecht zu schlafen, wird zu einem Bombengeschäft
    • Das sagt der KörperWarum ist Lachen ansteckend?
    • Die Wahrheit über StudiVZDie Internet-Tragikomödie um StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani erreicht den letzten Akt
    • Kolumne: TrauerarbeitDr. Marco Moor über den heiklen Umgang mit Angehörigen von Patienten
    • A bis Z: Steuern26 ganz legale Erklärungen
  • Kaufen
    • Island geht badenDie Finanzkrise hat das einst teuerste Land Europas zum Billigziel gemacht
    • Meine Stadt: DavosSkifahren und urbanes Leben müssen kein Widerspruch sein
    • Sonderangebot!Verhaltensforscher Richard Thaler über falsche Entscheidungen
    • Kolumne: Fahler ScheinTillmann Prüfer findet das Böse in Energiesparlampen
    • Pruple RainAuf einmal tragen sogar Männer Lila. Wie konnte es so weit kommen?
    • == Bewegung! == Es gibt keinen schlechten Tanzstil, nur falsche Kleidung
  • Freie Zeit
    • Up & DowneyBesuch beim Hollywoodzyniker Robert Downey Jr.
    • Eine Geschichte vom ScheiternDer »Operation Walküre« war hämische Kritik von Anfang an sicher. Zu Unrecht
    • Tot und berühmtWarum verstorbene Stars oft erfolgreicher sind als lebende
    • Nackt im WindRazorhead-Frontmann Johnny Borrell über seine Arschloch-Attitüden
    • Die totale OhnmachtStewart O'Nan hat einen Roman über ein sinnloses Verbrechen geschrieben
    • »Je fetter, desto besser«Ricky Gervais, der Erfinder von »The Office« erklärt, warum Humor vor allem Notwehr ist
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • BilderrätselWelche Wirtschaftskrisen-Phrase ist das denn?
    • Vom Leben gelerntLetzte Weisheiten von Kate Winslet

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

12/14 11/14 10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014

Archiv: Alle NEON-Ausgaben