NEON #12 2007

Die Blattkritik zur Dezember-Ausgabe.

Liebe Leserinnen und Leser,

schon vor dem runden Geburtstag der 68er-Bewegung wird mal wieder über ihre Wirkung gestritten. Haben die lang haarigen Wilden damals das freie Leben der NEON-Generation erst möglich gemacht oder die Fundamente für ein anständiges Miteinander aufgeweicht, wie ausgerechnet BILD-Chefredakteur Kai Diekmann aktuell beklagt? Was bei dem ideologischen Streit um das Erbe der 68er in den kommenden Monate kein Thema mehr sein wird: Drogen. LSD bis Hasch: kein Grund zur Aufregung, Sixtiesfolklore. Dabei ist der Wertewandel sehr interessant. High sein und frei sein: Das sollten ja mal ernsthaft das Gleiche sein. Dies hat sich grundlegend gewandelt.

Für unsere Titelgeschichte (ab Seite 56) haben wir die derzeit wichtigen Gründe zusammengetragen, Drogen zu nehmen. Pillen und Pulver werden längst nicht mehr zur Bewusstseinserweiterung und bloß zum Spaß genommen. Die Sinnsucher, die uns auf alten Schwarz-Weiß-Fotos stolz ihren Joint entgegenstrecken, wurden abgelöst von rationalen Konsumenten, die durch Drogen gezielt Bedürfnisse befriedigen: im Job durchhalten, sich mit dem eigenen Körper arrangieren, der Angst vorm Leben oder der Langeweile entfliehen. Drogenforscher Günter Amendt sagt im NEON-Interview: »Drogengebrauch bewegt sich in Richtung Selbstmedikation.« Ernüchternd. Viel Spaß dann wenigstens mit dieser Ausgabe!

Liebe Grüße, die NEON-Redaktion

Wie hat euch die Ausgabe gefallen? Sagt es uns hier in der Blattkritik!

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wilde Welt
    • Nur eine FrageWas ist dir unheimlich?
    • Wie macht man eigentlich …… einen eigenen Staat?
    • Deutsche Geschichtenaus Hildesheim, Pulheim und Konstanz
    • Der Soundtrack meines LebensMads Mikkelsen über seine Jugend als Biertrinker, Zwölftonmusik und traurigen Hip-Hop
    • Unnützes Wissen20 Fakten, die man nicht mehr vergisst
    • Mythos und Wahrheit»Eskimos haben 200 Wörter für Schnee« – stimmt das?
  • Sehen
    • Töten für Bin LadenIslamisten finanzieren ihren Terror auch mit Wilderei. Ein Frontbericht aus Indiens Nordosten
    • Klima als PrivatsacheNur die große Politik kann den Klimawandel bekämpfen
    • In was für einem Land leben wir eigentlich?Eine Studie schlägt vor, Dörfer in Ostdeutschland zu entvölkern
    • In was für einer Welt leben wir eigentlich?Afghanische Mütter stellen ihre Kinder mit Drogen ruhig
    • Die EiskinderPer Samenspende gezeugte Kinder kämpfen um das Recht, ihre Väter zu kennen
    • »Humor ist eine Waffe«Marjane Satrapi, iranische Autorin, über ihren Film »Persepolis«
    • Deutsche FragenAusländer erzählen, was Deutsche von ihnen wissen wollen
  • Fühlen
    • Wozu Drogen?Die nüchternen Gründe für unsere Suche nach dem Rausch
    • Darum ist das soWarum guter Rock immer aus Kellern kommt
    • Schluss mit der FernbeziehungWarum die Krise meistens nach dem Umzug kommt
    • »Eigentlich bin ich bi«NEON-Singles über ihre Macken
    • »Ich forciere nichts«Fragen an Martina Gedeck
    • Blöde OnkelsÜber den Umgang mit Verwandten, die man nicht aushält
    • Das Ende der StrafeZu Besuch im Sterbehospiz eines Großgefängnisses in Louisiana
    • Der NeueDie Kolumnistin hat einen Neuen. Der Kolumnist eine Meinung
  • Wissen
    • Wie gut ist dein Chef?Warum die nettesten Typen oft schlechte Vorgesetzte sind
    • Das sagt der KörperTrocknet tägliches Duschen die Haut aus?
    • »Alles fing mit Hotdogs an«Der Reporter Jason Fagone über ein Jahr mit Wettessern
    • Bewegung!NEON-Autoren überwinden ihren inneren Schweinehund
    • Die AutopanneVon wem man sich getrost abschleppen lassen kann
    • VerhandelnWas man wissen muss, um das Beste für sich rauszuschlagen
    • DienstreiseMichael Ebmeyer über ein doppeltes Bauernopfer
  • Kaufen
    • Kleider machen StädteMit Wiener Schmäh und Berliner Schnauze: fünf Metropolen und ihre schönsten Kleidungsstücke
    • Nein Danke: LaptopDavid Pfeifer findet, dass Arbeit ins Büro gehört, und kauft sich keinen tragbaren Computer
    • Dem Winter hinterherFünf Fluchtversuche vor der Erderwärmung
    • London bei NachtSoho war vorgestern. Deshalb führen wir durch das East End
    • SchlafsackreisenMitglieder des »Hospitality Clubs« schlafen lieber bei anderen auf der Couch
  • Freie Zeit
    • Soundtrack des WintersNEON verschenkt wieder vier von sechzehn tollen Tracks
    • »Wir sind alle ein Wesen«Wyclef Jean will die Welt verändern. Jetzt singt er darüber
    • Family-TunesDer Wu-Tang Clan ist zurück. Innenansichten einer Hip-Hop-Großfamilie
    • Die KanteSchauspieler Stipe Erceg gibt dem deutschen Kino Profil
    • Das Leben nach J’LoMit »Gone Baby Gone« zeigt Ben Affleck sein Können als Regisseur
    • Potter im FieberwahnPhilip Pullman schreibt die etwas besseren Fantasyromane
    • Killer-SerienNEON-Autoren schreiben über die TV-Serien, nach denen sie süchtig sind.
  • Immer
    • Editorial
    • Helden der Arbeit
    • Impressum
    • Herstellernachweis
    • BilderrätselWelcher religöse Begriff soll denn das sein?
    • Vom Leben gelerntLetzte Weisheiten von Ian McEwan

NEON-Apps für iOS und Android

Alle Herzen aus dem Heft

10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014 03/2014

Archiv: Alle NEON-Ausgaben