grins 10.02.2013, 14:39 Uhr 4 0

Wer weiß das schon

zur "Frage gibt es einen Gott", lässt mich die Antwort des Pi aus "Live of Pi..." nicht mehr los : "Welche Geschichte würde Ihnen besser gefallen?"

Also ich entscheide mich für die schönere!

4 Antworten

Antworten

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ach das gibts doch nicht. Da war ich auch eben drüber. Ich fand den Anfang auch so gut, als sie Pi mit den Weltreligionen auseinandersetzte.

    Mir blieb die Stelle als es um die Jesusgeschichte ging sehr gut in Erinnerung:

    .... er erzählte mir eine Geschichte. Und was für eine. Das Erste, was mich fesselte, war, dass sie so unglaublich war. Was? Die Menschen sündigen und Gottes Sohn zahlt die Zeche dafür? Ich stellte mir vor, wie Vater zu mir sagte: "Piscine, heute hat sich ein Löwe in die Lamagrube geschlichen und zwei Lamas gerissen. Gestern musste ein Rehbock dran glauben. Vorige Woche haben zwei von ihnen ein Kamel aufgefressen. Die Woche davor waren es Marabus und Graureiher. Und wer weiß, wer wirklich unseren Goldhasen geholt hat. So geht das nicht weiter. Es muss etwas geschehen. Die Läwen können ihre Sünden nur büßen, wenn sie als Nächsten dich fressen."
    "Da hast du Recht, Vater, das ist ja nur logisch und vernünftig. Ich wasche mir noch eben die Hände."
    "Halleluja, mein Sohn."
    "Halleluja, mein Vater."
    Was für eine verrückte Geschichte. Was für eine verquere Psychologie....

    Ich fand das eine schöne Geschichte.

    10.02.2013, 17:08 von Erdbeerfeld_
    • 0

      Hallo Erdbeerfeld,

      den Dialog finde ich auch gut. Hätte ich mir aber bei einmal hören und sehen nicht merken können, ;-) Hast du da einen Trick? Überhaupt finde ich es wichtig, das man sich mit den verschiedenen Religionen befasst. Bei näherem hinschauen merkt man dann, dass die Unterschiede eigentlich gar nicht so groß sind. Bloß was manche machtsüchtigen und gierigen Menschen daraus machen, das ist leider nicht so toll! Schade , das die meisten einfach die Religion und alle anderen Ansichten über die Welt von Ihren Eltern übernehmen und nicht selbst wählen.

      lg :-)   

      13.02.2013, 10:33 von grins
    • 0

      Hallo Grins,

      ich hab mir nur die Seite gemerkt. Seite 99 in meinem Buch. *grins* (toller Name übrigens) ... Es reicht oft, dass man weiß wo man nachgucken kann.

      Ja, ist ja eh klar, dass alle Religionen das Werk der Menschen sind. Jede Gruppe legt sich seine Religion zu seinem Vorteil aus, jede Religion möchte Macht oder Kapital oder beides draus schlagen.
      Ich denke, im Prinzip ist es, wie du schon gesagt hast, egal wo du dabei bist. Viel hängt halt mit Tradition und der Wertevermittlung der Eltern oder auch von der Umgebung in der man aufwächst ab.

      Mit dem selbst wählen ist es so ne Sache. Ich für meinen Teil bin froh dem Christentum anzugehören, da mir die anderen Religionen zu aufwändig sind. Hier gehe ich gerne den bequemen Weg. Bei den anderen Religionen wären mir auch die Regeln zu streng und zu viel. Wenn ich allerdings in eine andere Religion hineingeboren worden wäre, dann würde ich diese sicher so annehmen.

      Kannst dich an die Stelle vom "Schiffbruch" erinnern, als der Pi tatsächlich zum Christentum übertreten wollte und der Pater zu ihm sagte, dass er schon längst im Herzen Christ sei und er nicht extra übertreten brauche?

      Fand ich auch schön die Stelle. Besonders weil sich hier das wiederspiegelt, was für mich selbst der Glaube ist. ... Eben nicht Macht und Geld, sondern das was man in seinem Herzen trägt. (Das wollte ich jetzt gar nicht so schmalzig schreiben, aber ich hoffe du weißt wie ich es meine.)

      Und du? Wie siehts mit dir aus? Hast du dich schlau gemacht? Hast du deine Religion im nachhinein selbstgewählt?

      lg ebf


      13.02.2013, 20:18 von Erdbeerfeld_
    • 0

      Hallo Erdbeerfeld, Dankeschön für den ausführlichen Kommentar. Bitte entschuldige das ich ich mich erst jetzt wieder melde.

      Dein Name ist auch sehr schön :-) da denke ich sofort an lecker duftende Erdbeeren,ein wunderschönen Sommertag und an ein riesiges Feld mit roten Erdbeeren und fröhlichen Menschen. 

      Ich habe keine feste Religion, und eben aus den Gründen die du schreibst, dass es in den meisten Religionsgemeinschaften eigentlich auch nur um Macht und Kapital geht, bleibt das wahrscheinlich auch so. Im Laufe der Jahrhunderte wurde von den Religionsoberhäuptern so viel Unfug im Namen Allahs oder Gottes angerichtet, das ich da keinen Zugang mehr dazu finde. Ich denke aber, das ist auch nicht so wichtig. Der Glaube kommt aus dem eigenen inneren, wie du auch so schön schreibst.  Die Rituale sind hoffentlich nicht so wichtig. Als lebendigste und ehrlichste Religion empfinde ich den Buddhismus. Dort wurden und werden die Grundgebote, die es in jeder Religion gibt, meiner Meinung nach am ehesten eingehalten. Da ich aber keinen einzigen Buddhisten persönlich kenne, kann es natürlich auch sein, das ich mich da täusche. 

      Die Christen die ich kenne, sind sehr verschieden. Manche sind super nett und gehören zu meinen besten Freunden. Und dann gibt es noch solche, die wahrscheinlich auch Kreuzzüge führen würden, wenn es zu ihrem Nutzen wäre. Schade, das die innere Einstellung beim Eintritt in die Kirche nicht geprüft werden kann.

      Hast du "Live of Pi" auch als Film gesehen? Ich habe das Buch leider noch nicht gelesen. Tue ich aber sicher noch! Die Geschichte möchte ich noch etwas vertiefen.

      lg grins :-)     

      27.02.2013, 13:48 von grins
    • Kommentar schreiben
  • Hitzefrei

    Wir haben Tipps gesammelt, die sich perfekt umsetzen lassen, wenn ihr Menschenmassen und tropischen Temperaturen lieber entgehen möchtet.

  • Durchs Wochenende mit Oliver

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Digitalchef Oliver Kucharski.

  • Links der Woche #20

    diesmal u.a. mit einem Geburtstagsständchen an die Kanzlerin, und einem spektakulären Feuerwerk aus der Vogelperspektive.