Super8 34 62
62

Dieses Bild mochten auch

34 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Wunderschön!

    16.01.2015, 21:04 von __tinkerbell__
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Soo~? Where you headin'?

    25.10.2013, 15:17 von Julian_Orley
    • Kommentar schreiben
  • 17

    nach dem ersten Hype Bauerntribals, Arschgeweihe und Sternchen, nun inki-trendy 2.0 immer wieder Anker, Kompass, Traumfänger,

    faszinierend diese Individualität. so einfallsreich uniformiert kann Einheitsbrei- und denken sein.

    23.10.2013, 17:23 von schauby
    • 0

      vor allem weil dieser unbewegliche Kompass mit festen Richtungsangaben so überhaupt kein Sinn ergibt.

      23.10.2013, 18:02 von Tora
    • 6

      praktisch sowas auf jeden Fall in "erkennungsdienstlicher Zuordnung".
      Geben inzwischen bestimmte Vornamen unfreiwillig da nicht selbstverantwortlich, wie Kevin, Justin, Jason-Keanu usw. oft einigen Aufschluss über Herkunft, Horizont und Bildung, markieren sich die Trendytattootrottel wie die Schafe mit immer gleichen Brandstempeln, vorauseilend und zukunftsträchtig für die Schublade ganz freiwillig von selbst.

      23.10.2013, 18:27 von schauby
    • 12

      Verallgemeinerungen, von sich auf andere schließend, unnötig gemein... also einfach mal die Fresse halten.

      23.10.2013, 19:07 von Schmalzstulle
    • 15

      keiner stänkert gegen mein arschgeweih!

      23.10.2013, 19:11 von IceIceFriedhelm
    • 4

      gemein. du sagst es. gemeinsam indi, der überall gleich aussieht im everylasting Herdentrieb.
      nur "von sich auf andere schließend" : Fehlanzeige.

      23.10.2013, 19:21 von schauby
    • 0

      everlasting

      23.10.2013, 19:21 von schauby
    • 9

      Ich finde, man kann Tattoos schön oder schlecht finden, sollte sich aber nicht einbilden, dass die eigene Meinung dazu wichtig ist. Es zählt einzig und allein, was der Tätowierte sich dabei gedacht hat und ob es ihm gefällt. Natürlich darf man seine Meinung aber äußern, wenn jemand sein Tattoo öffentlich zur Schau stellt.


      Was ich hier aber nicht lesen möchte, ist wie ein User dem anderen vorschreibt, er solle "die Fresse halten". Damit diskreditiert sich der Kommentar von selbst.  

      24.10.2013, 10:56 von Max-Jacob_Ost
    • 0

      bzw. der Kommentator. Naja, ihr versteht mich schon.

      24.10.2013, 10:57 von Max-Jacob_Ost
    • 1

      naja, okay. Ich meinte das als Zitat von jenem deutschen Comedian... aber okay. Dann muss ich das eben in Zukunft ähnlich geschwollen ausdrücken wie der taktlose Kritiker.

      24.10.2013, 11:18 von Schmalzstulle
    • 0

      Ein Link auf Dieter Nuhr hätte das ein bisschen entschärft. So steht da einfach nur eine beleidigende Formulierung. Der Ton macht die Musik und so.

      24.10.2013, 11:59 von Max-Jacob_Ost
    • 1

      @ Max

      es geht nicht um die Frage, ob man Tattoos oder jede andere Form von Bodystyling mag oder nicht.

      Es geht um die Konformität, unter sovielen Möglichkeiten und Ideen das gleiche oder ähnliche zu wählen, wie diese Serie schön zeigt. der konfektionierte Ausdruck dessen, genau das Gegenteil zu tun, was Anspruch ist: Originalität.  
       

      24.10.2013, 11:59 von schauby
    • 3

      Aber weißt du denn, ob der Anspruch Originalität ist? Vielleicht geht es auch einfach nur darum, Teil von etwas zu sein? Ich glaube, nicht jedes Tattoo muss knallhart individuell sein. 

      24.10.2013, 12:02 von Max-Jacob_Ost
    • 3

      stimmt, würde man die Ausgestellten hier fragen, würde jeder antworten: "klar, ich gestalte meinen Körper gern mit irgendeinem abgegriffenen Style von der Stange."

      24.10.2013, 12:09 von schauby
    • 3

      Mein Gott und wenn sie sich ihren ganzen Körper mit pinken Neon-Schmetterlingen zutätowieren lässt! Ist doch nciht dein Problem. Ganz ehrlich, wer sagt denn, dass es das Ziel eines jeden ist originell zu sein?

      Keiner ist gänzlich individuell, also so what.
      Und irgendwann war mal jemand der Erste mit einem Kompass oder einem Spinnennetz am Ellenbogen und alle machen das gleiche. Passiert.

      24.10.2013, 16:45 von flyjunebug
    • 4

      finde ich völlig unproblematisch, dass du ein Problem mit meiner Kritik an Konformität hast.

      24.10.2013, 18:28 von schauby
    • 3

      Also, ich würd mein Statement zu Dieter Nuhr verlinken, wenn es ne Editierfunktion gäb. Mir fiel der Name gestern nicht ein und ich war ein wenig entzürnt. Werd mich zukünftig zurückhalten.

      Ich finds halt wirklich ziemlich fies, wenn man dermaßen darauf rumhackt, was jemand anderes sich grad hat permanent stechen lassen, und damit wohl zufrieden sein mag. Das ist einfach ... gemein. Dass derzeit wohl Seefahrermotive in Mode sind, stimmt wohl und insofern ist auch der Vergleich zu den Tribal-Hüftmotiven durchaus gerechtfertigt. Ich hätts nur besser gefunden wenns nicht so scharf gewesen wär. Egal.

      24.10.2013, 18:33 von Schmalzstulle
    • 10

      Diese Tattoodiskusionen sind einfach total überflüssig. Gebauso wie die über Kleidungstile, Musikstile oder Frisuren.


      25.10.2013, 11:38 von cosmokatze
    • 1

      Aber über EDITH nachzudenken, ist verdammt wichtig. Au backe.

      28.10.2013, 15:00 von cosmokatze
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Nun ja. Es gehört doch zur Aufgabe des postmodernen Subjekts, ständig seine Differenz zu anderen herauszuarbeiten: "

      02.11.2013, 15:39 von drehmoment.
    • 1

      "Der ältere Auftrag, Lebensläufe als Selbstwerdungsprozesse zu verwirklichen, weicht der Aufgabe, sich mit einer Kunst des Anderswerdens zu arrangieren. Der Identitätszwang ist dem Zwang zum Nicht-Identischen gewichen." Sich Symbole stechen zu lassen, die sich alle stechen lassen, könnte man mit viel Nachsicht also auch als Auflehnung gegen die spielregeln der gegenwärtigen Gesellschaftsformation interpretieren, hihi...

      02.11.2013, 15:42 von drehmoment.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Verwirrungstaktik!

      02.11.2013, 15:45 von drehmoment.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      zum Schafeirrtum gehört vorallem, die Illusion des "Anderswerdens". Jeder ist es im Grunde. der Unterschied ist der Mut es auch zu leben.

      02.11.2013, 15:48 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      der Hirte deines Vertrauens.
      .. aber deine Mutter vermutlich nicht.

      03.11.2013, 01:31 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      'Sagt wer' fragen, "argumentiert" dich schon ausreichend.

      03.11.2013, 01:47 von schauby
    • 1

      Schauby ist immer wieder eine Wonne. :)

      03.11.2013, 19:14 von Platinfuchs
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Klasse Tattoo !

    23.10.2013, 17:21 von Linder
    • Kommentar schreiben