unnuetzeswissen 20.12.2012, 15:28 Uhr 1 2

Wer flucht, hält Schmerz länger aus als jemand, der harmlose Sätze sagt.

Menschen, die fluchen haben eine höhere Schmerztoleranz, besagt eine Studie. Wissenschaftler der Keele Universität testeten dafür, (...)

... wie lange Freiwillige ihre Hand in Eiswasser halten konnten. Sie fanden heraus, dass die Gruppe, die wiederholt fluchte, schmerzresistenter war, als die Gruppe, die statt zu fluchen harmlose Sätze von sich gab. 

Bei Testpersonen, die normalerweise auf Schimpfwörter verzichteten, war der schmerzlindernde Effekt rund viermal so groß.

Die Studie zeigt, das Fluchen nicht nur eine emotionale, sondern auch eine körperliche Wirkung hat. Das könnte erklären, warum sich die jahrhundertalte Fluchpraxis entwickelt hat und immer noch besteht. 


Quelle

Noch mehr Unnuetzes Wissen.

2

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Kam doch bei den Mythbusters, bei der Dame (Kerry?) bmußte sie die Wörter wegpipsen...

    08.01.2013, 11:49 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • Links der Woche #32

    Das beste aus dem Netz gibt's in den Links der Woche. Diesmal u.a. mit dem Hecken-Sägen-Massaker, Google-Wüsten und dem »Unten ohne«-Tag.

  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare