Kokomiko 30.11.-0001, 00:00 Uhr 22 29

Mein Werkzeug

Zu Boden

Ich liege auf dem Boden und betrachte mich von der Seite. Von oben. Ich atme. Jemand hat erzählt, dass es Tote gab. Jetzt ist es still. Wer weiß, vielleicht bin ich gemeint. Die Uhr ist stehengeblieben. Die Stunden fehlen mir. Rauch kommt aus meinem Mund. Aus meinen Augen. Soviel kann ich sehen. So Vieles. An einigen Stellen sind Werkzeuge an mir befestigt. Sie bewegen sich. Es tut nicht weh, aber es sollte doch. Etwas wird aus mir gebaut. Ich verändere mich. Kleine Stücke werden herausgenommen. Dann durch andere ersetzt. Kein Metall. Keine Luft und kein Glas. Kurz, nur einen Augenblick ohne alle Farbe. Dann fest und in mir. Nicht unangenehm. Der Rauch aus meinen Augen wird ein Faden, oder ist es ein dünner Draht. Das Ende an einer Spule angebracht und fest damit verbunden. Die Spule ist auf eine Spindel aufgesetzt und dreht sich langsam. Eine Figur entsteht so. Das kann ich sehen. Eine Figur ohne Kopf, die sich selbst fesselt. Wohin ist nur das ganze Blut? Der Kopf. Die Spindel bleibt stehen. Mir fehlt ein Arm. Eine Hand. Ein Lächeln. Das gehört jetzt jemand anderem. Das alles. Es dreht sich. Die freie Hand hält einen Stift. Wird zu Kohle. Ich versuche, einen Kreis auf dem Boden zu malen. Warum, weiß ich nicht. Es wird eine Linie, die den Boden teilt. Ich falle durch den Spalt. Der Fadendraht hält mich. Um einen Hals. Ist es meiner? Die Spindel wird Galgen. Dann Schere. Der Himmel nicht meiner. Unter mir fern wie in Stücken. Das Werkzeug bin ich.

29

Diesen Text mochten auch

22 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    wahnsinn.

    05.08.2014, 17:20 von LillyZauber
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sisyphos.

    11.07.2014, 01:25 von whoiswho
    • Kommentar schreiben
  • 0

    himmel arsch in zwirn. lass uns mal zusammen rauch aus der lunge pusten! das muss ein interessantes gespräch werden!

    06.08.2013, 00:00 von dragonflycaught
    • 0

      Haha! Ja, Erstrebenswerte Interaktion.

      06.08.2013, 00:21 von Kokomiko
    • Kommentar schreiben
  • 0

    koko, du machst mich wirr im kopf.

    aber nie auf unangenehme weise, das beeindruckt mich sehr!

    27.05.2013, 09:15 von pocket
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    Was hast denn du geraucht?

    11.12.2012, 16:15 von denkanstosser
    • 0

      Hast Du Dich dann doch assimiliert. Soso.. nun ja.

      14.12.2012, 12:18 von Kokomiko
    • 0

      Assimiliert? Interessant; würdest du den Gedanken weiter ausführen oder behältst du den lieber für dich?

      14.12.2012, 15:45 von denkanstosser
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Mal anders gesagt: "Das Werfen von kristallinem Doppelwasserstoffoxid auf dem Areal der pädagogischen Institution unterliegt striktester Prohibition."


    Ja.

    05.12.2012, 20:41 von marco_frohberger
    • 0

      Das ist gut. Heißt das, man darf keinen Schneeball auf dem Schulhof werfen? Aber was hat das mit dem Text zu tun? Du fragst Dich, was soll das? Die Übersetzung? Ich glaube, das geht nicht zu übersetzen. Da 'ja' verwirrt mich. Warum schreibst Du das? Bedeutet das, Du stehst vor einem Schild auf dem etwas ausgesagt wird, was man mit ganz einfachen Wörtern verbunden zu einem Satz aussagen kann, Du das Verbot auf dem Schild aber trotzdem sofort verstehst, obwohl es so verstrickt und mit Fremdwörtern durchsetzt verklausuliert ist? Nun bist Du gebildet genug, um es gleich zu verstehen, schüttelst den Kopf und sagst einfach Ja. Ein klein wenig komplizierter ist es schon, aber im Grunde hast Du Recht. Und Du hast Dir Mühe gegeben. Ich glaube, ich verstehe, was es bedeutet. Das war sehr höflich. Das mag ich.

      06.12.2012, 09:42 von Kokomiko
    • 0

      Was solln das sein, Doppelwasserstoffoxid?

      11.12.2012, 16:54 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja. Meiner. Zweifellos. Ausgesprochen meiner sogar. Ganz aufrichtig meiner. Und so viele Wörter sind es ja nicht. Es waren viel mehr, aber ich musste mir schon welche aussuchen. Durcheinander ist auf dieser Schicht alles. Das stimmt. Aber gerade dieses ewige Durcheinander bestimmt mir meine Ordnung. Und er sagt es ja oben. Sasali hat es gesehen. Du versuchst einen Kreis zu zeichnen. Etwas in sich Geschlossenes herzustellen. Und immer wird es zur Linie, deren Endpunkte nicht zu erkennen sind. Im Fallen wird die Linie Kreis. Das ist zugegebener Maßen nicht ganz einfach. Aber wenn man einmal durch diese Tür gegangen ist, geht das wie von selbst.


      Oh..und wo wir hier kurz zusammen stehen. Ich habe sehr vieles darüber gelesen. Ich war an den Orten und habe mit den Leuten gesprochen. Daher bilde ich mir ein, eine Meinung zu haben, die nicht impulsiv und ohne Hintergrund geäußert war. Es ist tatsächlich das Beste, was ich in dieser Linie gelesen habe. Prosa meine ich.

      06.12.2012, 10:30 von Kokomiko
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    ...schräggut. ^^

    05.12.2012, 16:20 von derHalbstarke
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich versteh es nicht.

    05.12.2012, 11:00 von Bender018
    • 1

      Ich bekomme ihn leider auch nicht auseinandergedröselt :(

      05.12.2012, 11:12 von jetsam
    • 1

      ich glaube genau darin liegt das geheimnis.

      05.12.2012, 12:44 von berlin_bombay
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare