heike_kottmann 05.06.2013, 11:33 Uhr 40 0
NEON täglich

Raus aus der Komfortzone

Welche berufliche Entscheidung habt ihr nie bereut?

Der Bayern-Coach Jupp Heynckes hat ja gestern seinen Rücktritt von einem Rücktritt als Fußballtrainer nicht ganz ausgeschlossen - und auch DFB-Teammanager Oliver Bierhoff deutete seinen Abschied an. Aber es ist ja auch verdammt schwer: Wer beruflich erfolgreich ist, will das schließlich noch lange auskosten. Aber wenn der Erfolg erst mal nachlässt, ist so ein Abgang natürlich gleich ein bisschen weniger Wert.

Wie ist das bei normalen Arbeitern - also bei uns: Denkt man überhaupt an einen beruflichen Wechsel, wenn alles in der Firma bestens läuft? Habt ihr mal ganz mutig gekündigt, weil ihr euch verändern wolltet? Und wenn ja: Hat es sich gelohnt?

40 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      mau!

      05.06.2013, 21:06 von pocket
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Die Sonne schien.

      05.06.2013, 21:28 von TheCaptainsFiancee
    • 0

      wo??

      05.06.2013, 21:30 von pocket
    • 0

      Bei euch nicht? OÖ säuft wohl auch noch ganz schön ab...

      05.06.2013, 21:32 von TheCaptainsFiancee
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      und ich dachte du bist ein autodidaktschlachter.

      05.06.2013, 21:05 von pocket
    • 2

      Autodiktatschlachter.

      05.06.2013, 21:28 von TheCaptainsFiancee
    • 1

      du solltest dich aber baldigst an die Regeln halten, sonst wird das nichts. das Werfen mit Schweineaugen ist in unserem Betrieb zwar ausdrücklich erwünscht, allerdings nur, sofern die Augen fachgerecht entfernt und vor dem Wurfereignis hinreichend gekühlt aufbewahrt wurden. du vergisst das immer! Leber und Nieren sind jedoch entgegen landläufiger Meinung als Wurfprojektile völlig ungeeignet. schreib dir das mal hinter die Schweineohren!

      05.06.2013, 21:49 von derWaschbaer
    • 0

      Und ich hab' mich schon gewundert, warum das immer so Schmerzen verursacht, wenn der Grumpel nach mir wirft. Aber wenn die auch gefroren sind...

      05.06.2013, 21:59 von TheCaptainsFiancee
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Außerdem: Nächstes Mal Steinschleuderverbot!

      05.06.2013, 22:00 von TheCaptainsFiancee
    • 0

      was du dir alles aus den kiemen saugst....


      ja leber hinterlässt grüne flecken, bäh!!!!

      06.06.2013, 13:56 von pocket
  • 0

    runter von der waldorfschule- rein ins leben.

    05.06.2013, 20:09 von GingerPrinzele
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nö. Veränderung innerhalb der Firma kam Anfang des Jahres genau passend - gute Perspektiven, wenn möglich bleib ich die nächsten 35 Jahre noch im Hafen tätig bei meiner Firma. 


    Selbst verwirklichen werde ich mich hier sicherlich nicht, aber ich liebe den Hafen und tue dafür in meiner Freizeit lieber großartige Sachen ... die bleibt mir da nämlich dann noch :-) 

    05.06.2013, 16:48 von Sommerschein
    • Kommentar schreiben
  • 0

    7    

    05.06.2013, 14:03 von Einnahme_ohne_Wasser
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Ich hab die Stadt gewechselt, ohne einen Job/Auftrag in Aussicht zu haben, während ich in der alten Stadt mehr als gut beschäftigt war.

    Würde ich so nie wieder machen. Aus lauter Not habe ich mich nach einigen Jahren Selbstständigkeit und fast einjähriger Auftragsflaute zu einem 6-monatigem-Praktikum "herabgelassen" und nebenher die Kellnerschürze wieder angezogen.

    Hat sich aber gelohnt. Wurde fest angestellt und konnte berufsbegleitend den alten Beruf verlassen und einen neuen lernen.

    Nach dem Urlaub überlege ich dann mal, wie es weiter gehen soll.

    05.06.2013, 13:48 von frl_smilla
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wie definiert man Komfortzone und was ist ein „normaler“ Arbeiter? Ich habe meinen gutbezahlten Job als Angestellter vor vielen Jahren geschmissen und bereue es nicht. Natürlich trage ich nun alle sozialen Absicherungen alleine, jedoch war es für mich die richtige Entscheidung und würde mich nie mehr abhängig machen. Dieser Schritt bedingt aber auch, dass man seinen eigenen Wert erkannt, und sich entsprechend bezahlen lassen kann. Es soll ja Menschen geben, die immerzu neue Herausforderungen suchen und auch einen guten Job hinwerfen. Bei den oben genannten Personen auch kein Problem. Mit Millionen im Rücken kann man sich ja auch selbst verwirklichen. Wenn es dann mal nicht so funktioniert, dann fällt man mindestens nicht ins Bodenlose. Ein „Normalo“, der wird diesen Schritt wohl kaum gehen. Harz-4 ist keine Perspektive, zumal eine Stempelkarte ein einigermaßen gesichertes Grundeinkommen darstellt.

    05.06.2013, 13:12 von jetsam
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich arbeite gern als hartgeldnutte.

    05.06.2013, 13:02 von IceIceFriedhelm
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ihr macht auch alles für ein bisschen Aufmerksamkeit 

      05.06.2013, 17:39 von EliasRafael
    • 0

      das sollte doch mittlerweile bekannt sein.

      05.06.2013, 17:42 von IceIceFriedhelm
    • 0

      Reiner Neid von mir

      05.06.2013, 17:44 von EliasRafael
    • 0

      ich kenn nur reiner calmund

      05.06.2013, 17:46 von IceIceFriedhelm
    • 0

      Der Mann mit dem Hartgeld.

      05.06.2013, 17:50 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      ich bück ja auch jedes mal mehr geld zusammen als du.

      05.06.2013, 19:07 von IceIceFriedhelm
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare