Annabel_Dillig 10.10.2012, 18:06 Uhr 104 0

Die lieben Kollegen

Was nervt Euch an Kollegen?

Es ist nur eine winzige Marotte des Kollegen,aber die nervt wahnsinnig: hektisches Mausklicken zum Beispiel. Oder dieses Milschaum-Absauge-Geräusch, wenn er Latte Macchiato trinkt. Oder die penetrante Mischung aus Hhm-Sagen und Räuspern, kurz bevor er das Wort an einen richtet. Diese Dinge fallen einem nur auf, weil man absurd viel Zeit mit dem Bürokollegen verbringt. Mehr Zeit, als mit dem Partner oder Freunden.

Man hat die Handlungen des Kollegen so verinnerlicht, dass man sie voraussagen kann. Im Kopf läuft „Wetten, dass...?“ in Endlosschleife: Wetten, er macht / sagt / hustet jetzt wieder... Das führt zu dem seltsamen Effekt, dass wir einerseits wachsam sind und uns bestätigt sehen wollen in unserer küchenpsychologischen Vorhersage, andererseits aber auch unfassbar genervt sind, wenn wir bestätigt werden, weil die Marotte ja eben durch ihre Regelmäßigkeit und Vorhersagbarkeit nervt. Eine Spirale, der man wahrscheinlich nur durch Humor entfliehen kann.

Raus mit der Sprache, was nervt euch an Euren Bürokollegen, mit denen Ihr ein Zimmer teilt, am meisten? 

104 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    In meinem Beruf verbringt man mit den Kollegen mehr Zeit als mit der Familie oder dem Partner. Nächte, Wochenenden, Feiertage, zeitweise auf engstem Raum. Mit machen Kollegen will man sich nach 4 Woche nichtmal mehr im gleichen Haus aufhalten. Manchen sind danach Freunde.
    Und so besteht mein Freundeskreis zu 95% aus meinen Kollegen. Und die restlichen 5% sind (Ex-)Partner, Mitbewohner oder Geschwister von den Kollegen.
    Wir feiern zusammen, wir leben zusammen und als ich ein Gipsbein hatte, hab ich trotzdem ständig auf der Arbeit rumgehangen, weil ich ohne sie nicht leben kann.

    24.10.2012, 00:56 von Liverpool
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Der Titel "Die lieben Kollegen" ist leider ziemlich von der FAS geklaut ;)

    17.10.2012, 12:38 von TheSunrise
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mein Kollege isst gerne am Arbeitsplatz, er packt seine Sachen aber nie ganz aus, so das die Papiertüte immer raschelt. Ich hasse es!
    Zwei meiner Kolleginnen brüllen so ins Telefon, dass man sich nicht mehr konzentrieren kann, die einfachste e-mail wird eine Herausforderung. Früher gabs noch einen der immer und immer wieder die gleichen Floskeln gesagt hat. Auch toll!
    Ich liebe Großraumbüros!

    17.10.2012, 09:46 von Suessherz
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Wer mich nervt, denn schmeiß ich raus. Ganz einfach.

    16.10.2012, 20:52 von cosmokatze
    • 0

      den...hach...Feierabendmüdigkeit.

      16.10.2012, 20:53 von cosmokatze
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Aggressives Kauen.

    16.10.2012, 20:37 von B.tina
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Da ich noch Azubi bin, hab ich immer wieder mit anderen Kollegen zu tun.


    Sehr nervig ist die Sachbearbeiterin im Personalwesen.
    Sie fühlt sich sehr toll, weil sie nie wegen Krankheit zu Hause bleibt, in den letzten fünf Jahren angeblich nur drei Tage. Dafür kommt sie rotzeerkältet zur Arbeit, ist am rumhusten, niesen usw..Klar, man soll nicht wegen jeder Kleinigkeit zu Hause bleiben, aber eben weil sie im Personalwesen ist und jeden Tag ein paar Mitarbeiter vorbeikommen...Ich finds eklig.
    Das nervigste ist aber, wie oft sie erwähnt, dass sie ja nie krank ist, also im Sinne von "Krankescheinkrank", und sich dann über Mitarbeiter lustig macht, deren Krankenscheine sie eingibt: "Ach was hat er denn? Ein Hüsterchen? Der Arme" Da platzt mir der Arsch.
    Die Kollegin aus dem Einkauf erwähnt gerne und oft, wie schlau sie ist. Ist sie wirklich, aber es wieder und wieder zu erwähnen geht aufn Sack.
    In der Buchhaltung saß mir eine Frau gegenüber, die einfach ihre Fresse nicht aufbekommen hat. Das Büro ist recht groß, zehn Leute sitzen drin. Wenn jemand zur Tür reinkommt und guten Morgen sagt, sagt sie ne halbe Minute später "Guten Morgen" in einer Lautstärke, die ich grade so verstehen kann.
    Außerdem regt mich ihre Milchflasche total auf. Mittags macht sie sich immer einen Kaffee und knallt dann immer ihre komisch geformte Milchflasche auf den Tisch.
    In der Arbeitsvorbereitung war ein Kollege in den Wechseljahren glaube ich. Winter, draußen 0°C oder so, jedenfalls nicht warm, und er reißt das Fenster auf und hat noch nen Ventilator an. Ging jeden Morgen so. Dass ich mir am zweiten Tag gleich eine Fleecejacke mitbrachte, damit ich überlebe, hat er wahrscheinlich nicht als Anzeichen dafür gesehen, dass ich friere. Auf bitten hat er das Fenster auch wieder zu gemacht, aber der Ventilator blieb an.
    Und: meine Ausbilderin hat bisher alle Azubis geduzt, auch mich, stört mich nicht. Nur die beiden, die als letztes dazu kamen, siezt sie. Das nervt mich. Und die beiden finden es auch komisch.

    Noch ein allgemeines No-Go: Knuspergeräusche beim Essen. Eine Kollegin aus der Buchhaltung hat Mittags immer Knäcke gegessen. Ich mache die Geräusche zwar selber, ich esse gerne Knäcke, aber wenn jemand anders Chips, Knäcke, Kornflakes oder so ist, könnt ich um mich schlagen

    16.10.2012, 19:36 von manao
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4
  • Chronik einer Liebe

    Passend zur Titelgeschichte erzählen im NEON-Blog zwei weitere Paare ihre digitale Liebesgeschichte - wir zeigen ihre unbearbeiteten Nachrichten.

  • »Wir sind alle egozentrisch«

    Die 26-jährige Zosia Mamet aus der Serie »Girls« erzählt im NEON Blog, was man macht, wenn ältere Frauen in der U-Bahn über Oralsex reden möchten.

  • Die Fluchthelferin

    Einen Tag lang haben wir Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin Julia Engelmann begleitet. Im Blog gibt sie Tipps für einen gelungenen Auftritt.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

NEON-Apps für iOS und Android