Annabel_Dillig 23.11.2007, 12:35 Uhr 14 1
NEON täglich

Auf Stand-By

Blackberry, Diensthandy und Bürolaptop gibt es nur, um uns auch in der Freizeit als Arbeitnehmer verfügbar zu machen. Wie schafft ihr es abzuschalten?

Die modernen Kommunikationsmittel sollen das Leben erleichtern, einen mobiler machen und sorgen doch nur dafür, dass wir auch die letzte freie Minute dafür nutzen, das Exposé für den Chef im Zug zu schreiben oder im Café dank WLAN-Spot die Arbeitsmails durchzusehen. Der Feierabend ist als Begriff in etwa so angestaubt wie der Satz „Freitag ab eins, macht jeder seins“. Es gibt ihn praktisch nicht mehr. Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verwischen zunehmend. Niemand, wirklich niemand, den ich kenne, kann es sich erlauben, um Punkt fünf den Stift wegzulegen und die Arbeit bis zum nächsten Morgen um 8 Arbeit sein zu lassen.

Es gibt immer ein unabgeschlossenes Projekt, ein nicht fertiges Werkstück, eine bevorstehende Besprechung, auf die man sich vorzubereiten hat. Nachts liegt man wach und grübelt: Hab ich dem Kollegen X fristgerecht das Projekt Y übergeben? Ob der Entwurf wohl dem Chef gefällt? Wenn ja, kann ich dann endlich meinen Urlaubsantrag einreichen? Und hat die Y wirklich was mit dem Z? Oft sind es gar nicht weltbewegende Job-Sachen, die einen beschäftigen.
Oft sind es Lappalien. Aber was wir in der Arbeit erleben, beschäftigt uns bis weit in den Feierabend. Abschalten ist für viele unmöglich geworden.
„Entgrenzung der Arbeit“ nennen Psychologen das und wissen: Das ständige Grübeln hat auch damit zu tun, dass sich heute niemand seiner Arbeitsstelle so sicher sein kann wie es früher der Fall war.

Wie gut trennt ihr zwischen Arbeit und Freizeit? Wie haltet ihr eure Work-Life-Balance? Und wie schafft ihr es abzuschalten?

1

Diesen Text mochten auch

14 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Als ob hier jemand einen Job hätte, der es erfordert, auch am Wochenende für den Chef erreichbar zu sein!

    11.12.2007, 11:22 von Club-Fan82
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Wie meine Mutter immer sagte: "Nur Ärzte und Huren müssen immer erreichbar sein" ;)

    Somit: nach Feierabend wird das Handy abgeschalten - wenn es wirklich sooo wichtig ist, schicken die schon einen Boten ;)

    26.11.2007, 10:32 von Wolkenschaf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    es ist wirklich erstaunlich, dass einige vorgesetzte oder mitarbeiter, die höher stehen, tatsächlich erwarten, dass man rund um die uhr erreichbar ist. sich dem zu fügen macht meiner bescheidenen meinung jedoch nur sinn, wenn man ''nach oben'' möchte. ansonsten bleibt das handy aus, wenn man besseres vorhat.

    25.11.2007, 23:31 von NeonBlond
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Dondada hat 100 % recht. Nur Leibeigene müssen IMMER erreichbar sein. Bestes Beispiel ist Sonntag Abend: mir ist aufgefallen, dass dann viele etablierte Akademiker eben gerade NICHT (mehr) zu erreichen sind. Die elektronische Hundeleine ist nur für das Fußvolk, für die Kleinen, für die Opfer, für die Präkariaten, denen man weißmacht, dass man immer erreichbar zu sein hat, dass dies eine Bürgerpflicht wäre. Dabei ist dies ohne jegliche Rechtsgrundlage! Stets kann der Arbeitgeber so testen, ob man gerade vielleicht zu viel gebechert hat, ob im Hintergrund vielleicht Spielhallengetöß herrscht oder ähnliche Geräuschkulissen. An die ständige Verfügbarkeit von GPS - Profilen möchte ich jetzt lieber nicht denken!

    25.11.2007, 20:48 von crashtestdummie
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nur Lakaien sind immer erreichbar.

    25.11.2007, 18:19 von dondada
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Natürlich ist das ein Problem, aber ich habe auch den Eindruck, dass viele das zu unkritisch hinnehmen.

    Natürlich will niemand von uns ein Erbsenzähler sein, der um 5 alles fallen lässt, aber wenn man immer den Eindruck vermittelt, dass lange Abende und Wochenendarbeit überhaupt gar kein Problem sind, dann gehen die eigenen Interessen irgendwann unter.

    Natürlich kann man nicht immer nein sagen, aber die eigenen Interessen sollte man nicht einfach so aufgeben

    24.11.2007, 09:50 von marvis
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Du bist ein Vorbild für uns alle.

      25.11.2007, 22:44 von dondada
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare