cat_woman 22.09.2010, 16:14 Uhr 5 8

Simon

Simon rammt mit dem Kopf an die Wand. Ich zucke und nehme mich zusammen. Er steht an der Tür, schreit hysterisch, hämmert den Kopf an die Wand.

03.März 2009
Simon rammt mit dem Kopf an die Wand. Ich zucke und nehme mich zusammen.
Kein Rammen, ein Hämmern. Er steht an der Tür, schreit hysterisch, hämmert den Kopf an die Wand.
Simon reagiert immer so, wenn er außerhalb seines Elternhauses unterwegs ist. Er spricht nicht mehr, stets hält er die Augen fest verschlossen, er schreit und lässt sich unterwegs unkontrollierbar fallen und schlägt seinen Kopf auf den Boden.
Das Hämmern des Kopfes gegen die Wand ist der Bass in der Erschütterung des Flures durch seinen Schrei. Seine Mutter sitzt weinend im Zimmer vor uns.

10. September 2009
Simon drückt seine Stirn auf den Teppichboden. Er hat die Knie an und die Arme fest um sich geschlossen. Immer wieder schaukelt er hoch und lässt sich fallen. So rhythmisch wie das gezupfte Lied auf der Gitarre im Hintergrund. Dann wippt er zurück, drückt seine Stirn wieder auf den Teppichboden.
Simon hämmert nicht mehr dem Kopf auf den Boden.

25. September 2009
Simon schreit. Den ganzen Weg hat Simon geschrien. Die Mutter weint. Simon hört erst auf zu schreien, wenn er zu Hause ist. Oder auf dem Teppichboden im Zimmer liegt.

13. Januar 2010
Simon liegt seitlich auf dem Boden. Seine Finger gehen die Kurven ab, berühren den Hals. Simon öffnet die Augen. Ich schiebe ihm die Gitarre näher zu. Er greift nach ihr. Seine Finger legen sich auf ihre Decke. Simon schläft ein.

24. März 2010
Er spürt sie tief in sich. Der Moment, in dem sie sich einnistet, ihn zum ersten Mal durchströmt, sich durch seine Bauchdecke zieht, bis sie mit dem nächsten Herzschlag vergeht, ist der heikelste.
Simon zuckt, er schlägt die Augen auf und fällt nach hinten zurück. Dann steht er auf und kehrt zur Gitarre zurück.

14. Mai 2010
Simon lässt die Gitarre nicht los. Er schreit, greift um ihren Hals, schleift sie hinter sich her, schreit, schlägt die Tür hinter sich zu.
Simon schrie nie wieder lange Zeit am Stück.

11. August 2010
Ich spiele für ihn. Ein Ständchen für ihn am Klavier. Zum Geburtstag viel Glück.
Simon sagt: „Ein schönes Stück. Links entfernt

8

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] bestimmt interessant.

      24.09.2010, 08:09 von Icke_un_du_ooch
  • 0

    so ein BULLSHIT

    23.09.2010, 18:39 von Schnakenschiss
    • 0

      @Schnakenschiss was genau?

      23.09.2010, 21:57 von AnnaEcke
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Find ich gut, und kein bisschen langweilig.

    23.09.2010, 18:05 von AufzumMond
    • Kommentar schreiben
  • 0

    löbliche absicht, langweiliger text.

    23.09.2010, 15:22 von misspringle
    • Kommentar schreiben
  • 0

    gefällt :)

    22.09.2010, 17:54 von Prinzssintine
    • 0

      @Prinzssintine Hm. Ebenfalls.

      23.09.2010, 21:08 von Luanna
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare