CallmeFluffi 23.08.2018, 16:29 Uhr 0 0

Mahlzeit! Gesund essen im Büro

Wie ernähre ich mich richtig, wenn ich einen Bürojob habe und den ganzen Tag fast nur sitze?

Gesundes Essen ist nicht so einfach, wenn die heimische Küche nicht in der Nähe ist. Manche Firma bietet immerhin eine Kantine, in der auch Gemüse, Salat und Obst auf den Speiseplan kommen. Andere Unternehmen sind zu klein, als dass sich eine Kantine rechnen würde. Hier muss der Mitarbeiter sein Mittagessen und seine Snacks selbst mit ins Büro bringen.


Ernährungswissenschaftler sind sich bis heute nicht einig, ob mehrere kleine Mahlzeiten oder nur die drei Hauptmahlzeiten die richtige Wahl sind. Am besten entscheidet das jeder Mensch für sich selbst. Sicher ist nur, dass ausreichend getrunken werden sollte, und zwar viel Mineralwasser und Tee, weniger Kaffee, süße Säfte und Softdrinks (und natürlich null Alkohol). Auch ein Smoothie darf darunter sein und Suppen helfen ebenfalls, den Flüssigkeitshaushalt zu optimieren. Ein Tipp: Wer jede Stunde ein Glas Sprudel trinkt, tut seinem Körper etwas Gutes und liegt hervorragend im Soll.

- Klassiker

Der Klassiker unter den Mitnahme-Mahlzeiten ist das Pausenbrot: ein Doppeldecker, beschmiert mit Butter und belegt mit Käse oder Wurst. Dies lässt sich immer wieder abwandeln und durch gesunde Zutaten ergänzen, sodass das Essen nicht zu langweilig wird. So sollten Vollkornbrot sowie magere Käse- und Wurstsorten gewählt werden; auch dürfen Salatblätter und Gurkenscheiben mit aufgelegt werden. Kleine Naschtomaten und Karotten ergänzen das Mittagessen und machen zusätzlich satt. Zum Abschluss gibt es einen schönen großen Apfel. Zur Kaffeezeit, zu der man oft besonders müde wird, darf es ein hochwertiger Energie- oder Müsliriegel sein.

Als Varianten zu dicken Saucen wie Mayonnaise, die gern auf dem Brot landen, bieten sich an: dünn gestrichener Senf, etwas Tomatenmark oder ein leckeres süßsaures Relish (Püree aus Obst oder Gemüse).

- Salate

Die Vielfalt der Salatrezepte sorgt dafür, dass sie niemals langweilig werden. Salate können als Beilagensalate zu den oben genannten Klassikern gegessen werden oder als Hauptmahlzeit. Dafür bekommen sie andere Inhalte, damit man auch satt wird. So eignen sich Mozzarella oder gehobelter Parmesan sowie einige Käsewürfel als Eiweißbausteine. Auch magerer Schinken ist erlaubt. Ein gesundes Joghurtdressing lässt sich schnell zu Hause herstellen und in eine auslaufsichere Dose füllen. Kohlenhydrate werden durch Nudeln, Reis oder Kartoffeln zugeführt, auch Vollkornbrot ist eine gute Alternative. Und die Vitamine kommen durch die vielen möglichen Gemüse- und Obstsorten in den Magen. Wenn in der Nähe des Büros eingekauft werden kann, findet sich vielleicht auch eine Salatbar, an der man seine Lieblingsmischung selbst zusammenstellen kann.

Ansonsten lässt sich ein Salat schnell selbst herstellen und kann dann sehr gut ins Büro mitgenommen werden. Wer es knackig liebt, bereitet den gemischten Salat abends zu, bewahrt aber die Sauce separat auf und fügt sie erst in der Firma den übrigen Zutaten bei.

- Fingerfood

Unter Fingerfood verstehen wir kleine Häppchen, die mit den Fingern gegessen werden können. Sie dürfen warm und kalt sein. Wenn die Büroküche eine Mikrowelle hat, lässt sich hier manches erwärmen. Ansonsten eignen sich viele Häppchen bestens zum Kaltessen.

Es ist unmöglich, alle Varianten hier aufzuzählen. Aber einige Hinweise seien erlaubt. So eignen sich besonders gut Spieße: kleine Obst- und Gemüsebestandteile, vielleicht ein mageres Hackfleischbällchen dazwischen und ein leckerer Dip, der in einer separaten Dose transportiert wird: Allein schon die Optik macht Appetit und am Ende ist nicht nur der Magen satt, sondern auch die Seele; und das ist wichtig, wenn es um das Essen im Büro geht. Es sollte immer so sein, dass sich nach der Mahlzeit Zufriedenheit ausbreitet.

- Lieferservice

Lieferservices haben in unseren modernen Zeiten Hochkonjunktur, doch bei vielen Anbietern bleibt angesichts der Speisen die Gesundheit auf der Strecke. Es sollte also die Ausnahme sein, eine fette Pizza oder einen Döner zu bestellen, auch wenn diese Lösung oft so einfach erscheint. Wer einen passenden Service gefunden hat, kann sich einen gesunden Salat kommen lassen. Auch Sushi- oder andere asiatische Anbieter führen viel Gemüse, Fisch und mageres Fleisch im Programm. Zudem ist die Abwechslung der Speisen wichtig. Bei jedem Lieferservice sollte streng auf Qualität geachtet werden. Zusätzlich ist es ratsam, abends zu Hause gesund zu kochen.

- Selbstgekochtes

Die sicherste Methode, sich gesund zu ernähren, ist die Zubereitung zu Hause. Wer Lust hat, kocht abends etwas mehr und nimmt die Reste mit ins Büro; entweder zum Aufwärmen in der Mikrowelle oder zum Kaltessen. Grundsätzliches lässt sich mit den richtigen Transportboxen alles mitnehmen, ob Suppe, Gericht mit Beilagen oder Einzelspeisen. Eine leckere Variante sind Pfannkuchen oder Eierkuchen. Sie werden einfach trocken transportiert und das Apfelmus wird in einem Glas mitgenommen; oder es werden mit Käse, Gemüse oder Wurst/Fleisch gefüllte Alternativen eingepackt. Mein Tipp: Wird der Eierkuchenteig nach dem Verrühren nicht direkt in die Pfanne gegeben, sondern für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt, werden die Eierkuchen wesentlich lockerer und erhalten einen besseren Geschmack.

Fazit

Gesundes Essen im Büro ist recht einfach, wenn man einige Punkte berücksichtigt.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare