sneakernerd42 25.06.2018, 13:19 Uhr 0 0

Gesundheitsbewusst abnehmen

Mein Weg zur Traumfigur

Bis ich es geschafft habe, meine Traumfigur zu erreichen, musste ich erst einmal die Grundlagen der Ernährung verstehen. Beim Zu- bzw. Abnehmen geht es nämlich in erster Linie um Energiebilanz. Nehme ich mehr Energie zu mir als ich verbrauche oder verbrauche ich mehr als ich zu mir nehme? Diese Energie wird in kcal gemessen und die Angabe findet sich auf jedem Lebensmittel. Das ist das Grundprinzip hinter der Regelung des eigenen Gewichts.

Bildquelle: Pixabay

Die Makronährstoffe
Nachdem ich die Energiebilanz verstanden habe, musste ich mich mit den Nährstoffen auseinandersetzen, aus denen die Kalorien bestehen. Die drei Grundnährstoffe, auch Makronährstoffe genannt, sind Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate. Das sind quasi die drei Energielieferanten. Ein Gramm Protein hat 4,1 kcal, ein Gramm Kohlenhydrate ebenfalls. Die gleiche Menge Fett hat 9,3 kcal.

Die Funktion der Makronährstoffe
Um mit den Makronährstoffen richtig umgehen zu können, musste ich deren Funktion verstehen. Ohne Eiweiß (Protein) ist kein Leben möglich. Jede Zelle besteht aus Eiweiß und ohne Eiweiß könnte die DNA unseres Körpers nicht umgesetzt werden. Proteine sind als Enzyme zu finden, sie sind Teil des Immunsystems und der Grundbaustein von Zellen. Kohlenhydrate dienen der Energiegewinnung. Sie werden in den Stoffwechsel eingeschleust, aus dem Energie gewonnen wird, hierzu später mehr. Kohlenhydrate gibt es in langer oder kurzer Form und werden unterschiedlich schnell vom Körper aufgenommen. Glucose, beispielsweise, wird über den Darm schnell ins Blut abgegeben und kann somit schnell verstoffwechselt werden. Fett dient dem Körper als Schutz, denn ein Fettpolster schützt die inneren Organe - aber den wollte ich schließlich eigentlich loswerden. Ich musste daher erst einmal verstehen, dass Fett nicht automatisch ungesund ist. Ohne Fett könnten wir nicht leben. Es ist vorgekommen, dass Frauen keine Menstruation bekommen haben, weil sie kein Fett gegessen haben und somit keinen ausgeglichenen Hormonhaushalt hatten. Fett wird also auf jeden Fall in den Zellen benötigt und spielt im Stoffwechsel eine entscheidende Rolle.

Anabolismus und Katabolismus: Der Stoffwechsel (Metabolismus)
Ich habe die Aufgaben der Makronährstoffe verstanden und musste mich anschließend intensiver mit dem Stoffwechsel auseinandersetzen, um meine Traumfigur erreichen zu können. Es gibt zwei "Formen" des Stoffwechsels: Den Anabolismus und den Katabolismus. Der Anabolismus ist aufbauend und der Katabolismus abbauend. Das heißt, wenn wir uns im anabolen Zustand befinden, dann bauen wir auf Masse auf, unter Energieverbrauch. Der gegenteilige Zustand geschieht unter Energiegewinnung. Machen wir Sport, dann benötigen wir Energie und müssen uns im katabolen Zustand befinden. Benötigen wir gerade weniger Energie, dann kann es sich der Körper leisten, dass wir Masse aufbauen. Das sind die zwei Zustände, in die man den Stoffwechsel einteilen kann. Diese werden hauptsächlich über das Stresshormon Cortisol und Insulin gesteuert. 

Low carb
Ich habe die Grundlagen des Stoffwechsels verstanden, darauf beruht die "Low Carb"-Diät, in der keine Lebensmittel gegessen werden, die reich an Kohlenhydraten sind. Warum? Unser Körper kann über einige Schritte Fette in Kohlenhydrate umwandeln, ebenso Kohlenhydrate in Fette. Es können auch Proteine in Kohlenhydrate umgewandelt werden. Das heißt, dass Kohlenhydrate die einzigen Nährstoffe sind, auf die in der Ernährung verzichtet werden kann. Auf Proteine und Fett darf nicht verzichtet werden, da beide essentiell wichtig sind und gewisse Formen nicht vom Körper hergestellt werden können. Deren Zufuhr über die Nahrung ist also eigentlich unabdingbar. Die Umwandlung von Fetten und Proteinen in Kohlenhydrate ist katabol, was entscheidend ist, denn dieser Zustand ist das Ziel. Da die Umwandlung von Proteinen in Kohlenhydrate über viele Umwege funktioniert, verwendet der Körper lieber Fette. Denn die Proteine müssten zuerst über das ACETYL-Coenzym A zu Fettsäuren umgewandelt werden und danach zu Fett und mit Hilfe von Lipasen (das sind Enzyme, die Fette verstoffwechseln) zu Glycerin umwandeln werden, welches zu Kohlenhydraten umgebaut werden kann. Der Name ketogene Diät kommt daher, dass der Glucoseersatz, welchen der Körper produziert, ein Molekül ist, welches zu der Gruppe der Ketone gehört. Dieses Keton entsteht, wenn Fett zu Glucose umgebaut wird.

Ich hoffe, dass ich euch hier die Grundlagen der Ernährung näherbringen konnte und auch, dass ihr es schafft, eure Traumfigur zu erreichen. Ich möchte noch einen Tipp mitgeben: Wenn ihr weniger Kalorien zu euch nehmen möchtet, dann achtet vor allem auf das Volumen des Essens. Damit meine ich, dass Brokkoli beispielsweise wenig Kalorien hat. Ihr  könnt euch daran satt essen ohne, dass ihr zu viele Kalorien zu euch nehmt. Versucht auch ruhig Lebensmittel ohne Kohlenhydrate zu essen, welche in großen Mengen wenig Kalorien besitzen und nicht in kleinen Mengen viel.
Viel Erfolg und Spaß bei der Umstellung eurer Ernährung. Ich bereue es nicht.


Tags: Ernährung, Diät
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare