unnuetzeswissen 03.01.2013, 17:44 Uhr 0 0

Die krankhafte Angst, an Mundgeruch zu leiden, heißt Pseudohalitosis.

Es gibt Mundgeruch, der in subjektiver Weise nur vom Patienten wahrgenommen wird. Diese Patienten sind überzeugt davon, (...)

... einen übelriechenden Atem zu haben, obwohl viele von ihnen noch keine andere Person nach ihrer objektiven Meinung dazu befragt haben. 

Solche Beschwerden sind eindeutig psychischer Natur und werden – je nach ihrem Schweregrad – als Pseudohalitosis oder Halitophobie bezeichnet. In beiden Fällen gibt es keinerlei diagnostische Beweise für Mundgeruch.

Quelle 

Noch mehr Unnützes Wissen.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Links der Woche #32

    Das beste aus dem Netz gibt's in den Links der Woche. Diesmal u.a. mit dem Hecken-Sägen-Massaker, Google-Wüsten und dem »Unten ohne«-Tag.

  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare