The_Edge1982 30.06.2005, 00:13 Uhr 57 0

Studieren...Anspruch vs. Wirklichkeit

Früher (also während des Zivildienstes im Nirgendwo) hab ich mir mein Studium immer ungefähr so vorgestellt:

10:00 Uhr:

- Fröhlich stehe ich auf.
- Kurzer Blick in den Spiegel => Gewissheit: Du siehst heute wieder großartig aus Christian! - Kurzer Blick aufs Handy => Sieben SMS von Studentinnen die nebenbei für Unterwäsche modeln. Muss aber leider vier von ihnen absagen, da ich mehr als drei Frauen an einem Abend nicht schaffe. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag…

11:00 Uhr: Ankunft an der Uni. Dreißig Mitstudenten (zu 80% weiblich) fallen vor mir auf die Füße und bitten mich darum, sie an mit meiner faszinierenden Persönlichkeit teilhaben zu lassen. Ich gebe drei oder vier Autogramme und begebe mich in den Seminarraum.

11:15 Uhr: Das Seminar mit dem Titel „Wie drehe ich einen Alien-Film und revolutioniere gleichzeitig die deutsche Kulturgeschichte“ fesselt mein Interesse. Natürlich bittet mich der Professor, nach Ende des Seminars noch ein paar Minuten zu bleiben um ihm bei einem besonders schweren Problem zu helfen.

13:00 Uhr: Ich bin zurück in meiner Studentenbude und stelle meinen Flachbildfernseher an. Habe ihn von dem Geld bezahlt, das ich vom Spiegel -für die Erlaubnis, Auszüge meiner letzten Seminararbeit über Hermann Hesse zu veröffentlichen- bekommen habe. Ich sehe ein wenig fern, während ich die SMS der letzten drei Stunden aus meinem Handy lösche.

14:00 Uhr: Ich gehe im angrenzenden Wald joggen. Unterhalte mich mit Rehen, springe über glitzernde Quellen, streichle ein paar Eichhörnchen und grüße meine Freunde, die Kobolde. Wie immer halt…

16:00 Uhr: Frisch geduscht und von Endorphinen geflutet setze ich mich an meinen Laptop, um an meiner nächsten (natürlich brillanten) Arbeit zu schreiben. Thema: „Psychische Probleme von Rockstars“.

18:00 Uhr: Nintendo spielen, Simpsons anschauen, mich toll fühlen weil ich der Größte bin.

20:00 Uhr: Ich hole die drei Studentinnen/Models und zwei alte Freunde ab. Wir gehen uns betrinken. In mehreren Nachtclubs. Absinth, grüner Nebel, geheimnisvolle Fremde, die Magie der Großstadt etc.

1:00 Uhr: Ich verlasse zufrieden meine beiden Kumpels und nehme die drei Studentinnen mit zu mir. Die folgenden Erlebnisse werden einmal in meiner revolutionären Auto-Biographie geschildert werden.



Es folgt: Die nackte Wahrheit


12:00 Uhr: Wecker klingelt. Scheiße. Aufstehen. Rückenschmerzen. Angst bald invalide zu werden, wenn man mit 22 Jahren schon unter schmerzen aufstehen muss. Blick in den Spiegel:
Mein Gott…verquollene Augen, Bartstoppel, grauenhaft…grässlich…und dabei hab ich am Vorabend nichts gemacht, außer bis 4 Uhr morgens Minesweeper zu spielen.
Blick aufs Handy entfällt. Seit drei Monaten keine SMS mehr bekommen. Von niemandem.

12:30 Uhr: Laptop einschalten. Zwei Stunden lang Musik-Videos gucken und dabei fünf Tassen Kaffee trinken. Rücken tut immer noch weh. Alles scheiße…

15:00 Uhr: Zur Uni geschleppt. Kein Mensch nimmt Notiz von mir. Vorlesung über…äh…Thema vergessen…auch egal….genug damit beschäftigt mich wach zu halten. Trotz fünf Tassen Kaffee und der Tatsache bis Mittags geschlafen zu haben. Panik, die paar Jahren, die mir noch bleiben werden, mit so einem Unsinn zu verbringen, statt die Welt zu retten. Professor nach meiner Seminararbeit fragen, die ich vor vier Wochen abgegeben hatte. Er hat meinen Namen vergessen, bzw. kann sich nicht wirklich erinnern mich jemals gesehen zu haben. Aber beruhigt mich:
Falls es meine Arbeit tatsächlich bekommen haben sollte, wird er sie auch noch korrigieren.

17:00 Uhr: Joggen im englischen Garten. Muskeln tun weh, Rücken immer noch. Keine Kobolde, keine Eichhörnchen, die sich streicheln lassen, aber umso mehr Hundefäkalien.

19:00 Uhr: Die Simpsons. Der Höhepunkt des Tages.

20:00 Uhr: Keine Models, kein Mensch der mit mir Saufen gehen will. Depressionen. Was soll’s…Wer wird Millionär anschauen…Günther Jauch als neues Vorbild nehmen…falls ich so alt werde…

Rest des Abends: Fernsehen. Und Minesweeper bis 4 Uhr morgens.



ENDE

57 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    gut geschrieben. mir geht es ähnlich. es könnte zwar viel mehr passieren, aber meine lieben mitstudenten sind so lahmarschig, dass man jede party und jedes abendliche weggehen 4 Wochen vorher anmelden muss, und somit passiert fast garnix. und alleine weggehen ist auch scheiße.

    kann nur besser werden.
    viel glück!!!!

    26.06.2006, 13:47 von Sternenfahrer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hmm die sache mit dem um 12.00uhr aufstehen ist schon was tolles, wenn halt nur die langen arbeitszeiten nicht wären - zum beispiel man kommt nur noch beim pförtner raus, weils schon wieder 0200 in der früh ist. oder doch erst am übernächsten tag, und man merk dann, dass man sich eine zahnbürste oder einen rasierer mitnehmen hätte sollen. aber ich hab mir fest vorgenommen das nächste semester spätestens um 0900 aufzustehen, und solange die sonne noch scheint heimzukommen...jaja, so ein ingenieur hats schwör. architektur FTW!!!

    20.04.2006, 22:27 von butzelmann
    • Kommentar schreiben
  • 0

    PS.:Mittlerweile fertig mit studieren?Interessiert mich ja..

    30.03.2006, 21:30 von raketenwurm
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hi,
    fantastischer Text, habe Ihn mir immer mal wieder zwischenzeitig durchgelesen...bringt mich immer wieder zum grinsen.Merci.

    30.03.2006, 21:29 von raketenwurm
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Immerhin ist dein Höhepunkt des Tages nicht Big Brother....
    wieder was gelernt: es geht IMMER schlimmer!

    deswegen bitte nicht gleich aus dem Fenster springen, ja?

    07.10.2005, 13:22 von Siebenschoen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr nett humoristische Umschreibung des Studentenalltags.Hat mir gut gefallen.Wobei ich ja 3 mal in der Woche um 8 Uhr morgens bereits auf der Matte stehen darf und eigentlich eher öfters mal saufen gehe als es gut für mich wäre.Da man als Student finanziell gesehen aber nur ein "Sozialhilfeempfänger mit Perspektive" ist,werde ich aber doch noch desöfteren in meinem Fetenenthusiasmus gebremst.

    26.09.2005, 00:23 von ArcticWind
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    vielleicht studierst du das falsche? mein studium läuft so, wie du es dir beim zivi vorgestellt hast...

    17.07.2005, 18:57 von kristall
    • Kommentar schreiben
  • 0

    vielleicht erfüllt sich ja deine vorstellung , sobald du mit dem studium fertig und ein erfolgreicher was-auch-immer bist.. ;)

    12.07.2005, 19:03 von ArroganteSau
    • Kommentar schreiben
  • 0

    du bist nicht allein! *lach*

    12.07.2005, 13:58 von g-anja
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare