Enigami 22.10.2007, 14:24 Uhr 29 6

Seminarmarathon

15 Seminare für über 2000 Studenten? Wer einen Platz ergattern will, muss sich online anmelden und einen Wettlauf mit vielen Hindernissen überwinden.

Es ist mal wieder so weit. Das neue Semester beginnt in zwei Wochen und das Vorlesungsverzeichnis meines Instituts ist gefüllt mit Seminaren und Forschungsseminaren, die unsereiner besuchen kann, um sich mit neuem Wissen vollzustopfen und dem Ende seines Studiums einen Schritt näher zu sein. Knapp 15 Seminare mit unterschiedlichen Inhalten stehen zur Auswahl – für jeden ist thematisch etwas dabei. Klingt an sich nicht schlecht – wären wir nicht ca. 2300 Studenten, die sich um die knapp bemessenen Seminarplätze rangeln würden. Ich bin Studentin in einem klassischen Massenstudium.

Montag, 08:15 Uhr. Noch etwas verschlafen verlasse ich mein geliebtes Bett und stapfe zum Computer, um ihn hochzufahren. In einer dreiviertel Stunde geht es los. Ich öffne den Browser und steige in unsere Institutsseite ein. Noch herrscht im Anmeldesystem eine trügerische Ruhe. Gleichzeitig besuche ich unser Studentenforum und erkenne an den vielen neuen Posts, dass ich nicht die einzige bin, die sich so früh vor den PC gesetzt hat. Um 09:00 wird die Internetanmeldung für die Seminarplätze online gehen.

08:25 Uhr. Mein Handy klingelt. Meine beste Freundin ist dran. Auch sie sitzt seit ein paar Minuten vor dem Computer in den Startlöchern. Wir lachen, obwohl diese Situation doch irgendwie verdammt traurig ist.

08:45 Uhr. Im Studiforum geht mittlerweile die Post ab. Jeder verkündet panisch, unbedingt in dieses oder jenes Seminar rein zu müssen. Interessen und Präferenzen der anderen Studenten werden ausgelotet und mit den eigenen verglichen. Verdammt, so viele wollen bei meiner Lieblingsprofessorin ein Seminar machen? Dabei sind nur 70 Plätze vorhanden... das könnte eng werden. Ich werde mich bei diesem Seminar also zuerst anmelden, bevor ich mir einen zweiten Platz suche.

08:50 Uhr. Ich klicke alle fünf Sekunden auf der Institutsseite auf „Seite neu laden“. Vielleicht wird die Seminaranmeldung ja eine Minute zu früh frei geschalten, wer weiß.

09:02 Uhr. Verdammte Scheiße, noch immer ist die Seminaranmeldung nicht offen. Ich erhalte ein SMS von meiner Freundin: „Juhu, bin drin!“ Jetzt bekomm ich Panik und der kalte Schweiß rinnt mir von der Stirn.

09:03 Uhr. Ich öffne einen anderen Browser, vielleicht geht’s damit. Tatsächlich, ich bin im System, ich bin drin! Jetzt heißt es, zumindest einen Seminarplatz zu ergattern – möglichst von dem Seminar, die mich am meisten interessiert. Ein Klick – und die Bestätigung: „Sie sind auf Platz 64.“ Gerade noch mal gut gegangen – wenige Sekunden später wird die Anmeldeliste für dieses Seminar geschlossen.

09:04 Uhr. Ich schreibe erleichtert meiner Freundin eine SMS, dass ich auch in unserem Wunschseminar drin bin. Jetzt suche ich mir noch ein zweites Seminar, schließlich muss ich im Studium vorankommen. Diesmal ist mein persönliches Interesse jedoch zweitrangig, die guten Seminare sind ohnehin schon weg. Ich klicke mich also durch das Angebot und finde ein Forschungsseminar, das noch ein paar freie Plätze bereithält. Den Professor kenne ich, der verlangt nur eine kurze Seminararbeit und achtet nicht auf die Anwesenheit. Wunderbar, ist gekauft.

09:08 Uhr. Eine große Last ist von mir gefallen. Ich bin in zwei Seminaren drin, eines wird (hoffentlich) super, das andere ist mir egal. Hauptsache drin. Ich klicke wieder auf unser Studentenforum. Prompt erhalte ich eine PN von einer guten Studienkollegin. Ihr Internet ist zu lahm und sie kommt einfach nicht ins Anmeldesystem. Dabei braucht sie doch nur noch ein einziges Seminar, um fertig zu werden. Ich wähle mich also noch mal unter ihrem Namen ins System und versuche, noch einen freien Platz zu ergattern. Nur noch in drei Forschungsseminaren sind Plätze frei, schreibe ich ihr, und melde sie zur Vorsicht beim Nächstbesten an.

09:12 Uhr. Leider kann meine Kollegin nichts mit diesem Forschungsseminar anfangen. Nicht nur, weil sie von der Thematik nichts versteht, sondern weil sie ein normales Seminar bräuchte. Forschungsseminare kann man sich nicht als normales Seminar anrechnen lassen, obwohl sie inhaltlich vollkommen gleich sind, wie ich festgestellt habe. Ich melde mich also wieder für sie ab und mache einem anderen Studenten den Platz frei. Für meine Kollegin heißt es jetzt, von Professor zu Professor zu pilgern und zu flehen, sie doch bitte noch aufzunehmen oder zumindest eine Seminararbeit schreiben zu lassen. Ansonsten müsste sie ein ganzes Semester warten und verliert ihre Studienbeihilfe – Geld, von dem sie abhängig ist.

09:20 Uhr. Im Studentenforum wurden mittlerweile jede Menge neue Beiträge eröffnet: Frustrierte Studenten, die keinen einzigen Seminarplatz bekommen haben, lassen sich in „Verdammter Scheißdreck!!!“ aus; die Pragmatiker diskutieren in „Wo soll das alles noch hinführen???“ und ein paar Hoffnungsvolle versuchen es in „Wer tauscht mit mir Seminarplatz?“. Ein Beitrag mit dem Titel „Verkaufe Seminarplatz“ erhitzt die Gemüter.

09:30 Uhr. Ich schalte den PC wieder aus. Ein weiteres Semester hab ich den Wettlauf um die Seminarplätze überstanden – und bin sogar als einer der Gewinner daraus hervorgegangen. Viele meiner Kollegen aber schauen auch dieses Semester wieder durch die Finger. Wer technische Probleme oder gar kein Internet hatte, verliert bei diesem System automatisch. Wer um diese Zeit arbeiten muss, sowieso, denn in der Regel sind nach spätestens 30 Minuten selbst die unbeliebtesten Seminarplätze vergeben. In ein Seminar zu kommen, dass einen sogar interessiert, ist ohnehin Luxus.
Dennoch: Unsere Uni lernt aus ihren Fehlern! Letztes Semester war es schließlich noch schlimmer, da nach wenigen Minuten der Server zusammengebrochen ist und für Stunden gar keine Anmeldung mehr möglich war.

6

Diesen Text mochten auch

29 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kenn das, absolut beschissen.
    Aber immerhin kann man jetzt das ganze im Pyjama vom PC zu Hause erledigen. Vor 2 Jahren wurde an meiner Uni noch vor der Fakultät gezeltet...

    12.02.2008, 12:57 von Ansche
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kenn das, absolut beschissen.
    Aber immerhin geht das jetzt im Pyjama vom PC zu Hause. Noch vor 2 Jahren gab es an meiner Uni Zeiten, da würde vor der Fakultät gezeltet...

    12.02.2008, 12:55 von Ansche
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Leider an den meisten Unis total wahr. Nur das in manchen Städten es immer noch nich besser wird und die Seiten jedes Jahr zusammenbrechen, und man stundenlang vorm PC verbringt um irgendwas zu kriegen.
    Vorallem das irgendwas nervt, ich will ja nicht nur Seminare hören um mitm Studium fertig zu werden, sondern weil mich etwas auch interessiert...aber meistens Pustekuchen.

    04.02.2008, 18:34 von Ziv
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Eine perfekte Beschreibung des regelmäßigen Krieges um einen Stuhl.
    Ich erinnere mich daran, dass Manche mit dem Schlafsack vor den Brettern übernachtet haben, an dem am nächsten Morgen die Listen ausgeängt wurden, um der Erste auf ebendieser zu sein. Von daher kann man doch eigentlich recht froh sein, dass dieser Vorgang nun auf den heimischen PC verlagert wurde - auch wenn man nun hier übernachtet.
    An der HSU-HH machen sich die Professoren ja lieber den Spaß, die Online-Listen für viele Seminare um 00:00 freizuschalten, wodurch es immerhin regelmäßig einen Grund für vorhergehende "Anmeldeparties" gibt, um die Zeit davor gemeinsam zu überbrücken.

    Wenigstens hatte man dann einen Grund, wach zu bleiben - auch wenn man trotzdem keinen Platz bekommen hat, weil dann eben alles Schlechte zusammenkommt, wenn es 00:00. Das langsame Internet. Der Rechner, der ausgerechnet JETZT hängt. Der Schlüssel zur Wohnung, den man 23:59 immernoch auf dem Flur in seiner Tasche sucht.

    25.01.2008, 09:08 von derheidi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mal eine ketzerische Frage: Wenn die Zustände wirklich so sind, was ich euch glaube, warum schließt ihr euch nicht zusammen, legt den Betrieb still, bis mehr für die Studenten getan wird? Warum geht ihr nicht massenhaft auf die Straße und zeigt allen, was Sache ist?

    02.11.2007, 17:24 von Freydis
    • 0

      @Freydis studentendemos gibts bei uns seit jahr und tag, keine angst. geholfen hat noch keine einzige... genausowenig wie medienberichte oder sonstwas.

      03.11.2007, 12:43 von Enigami
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Riesensauerei (Hohenheim oder wo?)

    30.10.2007, 18:15 von SeanSander
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wenigstens könnt ihr euch noch online anmelden... Ich habe kürzlich 2 1/2 Stunden angestanden um mich für eine Übung einzutragen, deren 30 Plätze natürlich dann schon längst voll waren... Das ist das Resultat des Versprechens usneres Uni-Präsidenten, dass niemand mehr in überfüllten Seminaren sitzt :) Als Konsequenz sitzen jetzt halt viele in gar keinem Seminar mehr.

    29.10.2007, 11:08 von ItsMeGod
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mich hat es dieses Semester voll erwischt - ich hab mich für 5 Veranstaltungen engeschrieben und wurde nirgendwo genommen. Wie soll man da bitte schön, ein vernünftiges Studium in der Regelstudienzeit hinbekommen???

    26.10.2007, 11:00 von Antje-Jimmy
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich studier auch an einer fh in deutschland und wir bekommen zu den vorlesungen seminare zugewiesen... mit den listen das war nur einmal für's stud.fundamentale, obwohl man sich das auch nicht wirklich aussuchen konnte, da es wieder vorschrift aufgrund des leitbilds der fh war...
    wir zahlen auch noch keine studiengebühren, aber ganz ehrlich, wenn ich welche zahlen müsste, dann würde ich mir solche zustände nicht gefallen lassen und da würden sich mit sicherheit noch tausend andere finden, die der selben meinung wären...

    25.10.2007, 11:38 von tin08kl
    • Kommentar schreiben
  • 0

    O je, bei uns ist es noch viel, viel schlimmer. Bei euch liegt es wenigstens in eurer Hand! Bei uns hat man einen Monat Zeit, sich für ein Seminar anzumelden und dann entscheidet das Losverfahren!! Kann also sein, dass man niemals fertig wird, weil man einfach nie ausgelost wird!!

    24.10.2007, 17:47 von antam
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3
  • Links der Woche #22

    diesmal u.a. mit gefakten Urlaubsbildern, Ärzten, die zaubern können und Männer, die auf Babybäuche starren.

  • 50 Shades of Kale: Der Grünkohl-Trend

    Die Amerikaner haben den Grünkohl entdeckt. Wieso eigentlich? Und wo führt das hin? Antworten findet ihr im Blog.

  • Wie siehst du das, Fabian Weiss?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare