Arette 30.11.-0001, 00:00 Uhr 14 0

Altgriechisch? Wieso das denn?

Zugegeben: Anfangs war es Trotz.

Zugegeben: Anfangs war es Trotz. Als ich nach der Informationsveranstaltung für die Wahlpflichtfächer in der neunten Klasse mit dem Gedanken spielte, Altgriechisch zu wählen, gab es niemanden, der versuchte ein wenig Verständnis aufzubringen. Jedes Wort, mit dem die anderen mich umstimmen wollten, erzeugte mehr und mehr Entschlossenheit bei mir. „Tote Sprache“ und „Was bringt dir das?“ bekam ich mehr als einmal zu hören, bald antwortete ich nur noch mit einem Lächeln und schwieg. Viel konnte ich auch nicht zu meiner Verteidigung sagen, denn noch waren mir die Folgen meiner Wahl ungewiss, und in Wirklichkeit war ich mir meiner Entscheidung auch gar nicht so sicher, wie ich meinem Umfeld vorzugaukeln versuchte. Bewusst war mir zu diesem Zeitpunkt nur, dass die Sprache der alten Griechen nicht einfach war. Dennoch reizte mich der Gedanke, bedeutende Schriften, die das Denken und Handeln der Menschen bis heute prägen, im „O-Ton“ lesen und verstehen zu können.
Die ersten Lektionen waren spielerisch zu meistern. Es wurde schreiben gelernt wie in der 1. Klasse. Voller Freude probierten die wenigen, die mit mir zusammen Platon, Sokrates und Co kennen lernen wollten, die fremden Buchstaben so schön wie möglich zu malen. Der eigene Name wurde transkribiert und voller Freude den Unwissenden außerhalb des Kurses gezeigt.
Obwohl wir aus drei verschiedenen Klassen stammten, wuchsen wir schnell zusammen. Wir fühlten uns als Teil einer Verschwörung, die nur wenige Mitwisser hatte. Stolz lasen wir kurze Stücke von Xenophon oder Platon, die im Lehrbuch nur mit kleinen Änderungen abgedruckt waren. Mit Geduld und Ruhe bereitete unser Lehrer uns auf die Tücken des Aorists vor und ermutigte uns, sobald er Mangel an Motivation erkannte. In schwierigen Phasen verschaffte er mit einer Stunde Neugriechisch Ablenkung. Nebenbei zeigte er uns so, dass wir mit unseren Kenntnissen des alten Griechischs auch einiges des neuen verstehen konnten. Mittlerweile sind wir in einen kleineren Raum umgezogen. Der runde Tisch, um den wir Schüler und auch unser Lehrer sitzen, verhindert, dass wir uns hier wie in gewöhnlichem Unterricht fühlen. Sobald ich diesen Raum mit den Regalen, die voller alter und verstaubter Bücher stehen, betrete, fällt der Druck der vergangenen Stunden von mir. Jeglicher Ärger ist verschwunden, und ich genieße einfach die Ruhe und Gelassenheit, die ich in keinem anderen Fach erlebe. Die Arbeit mit dem Lehrbuch ist beendet, und zur Zeit beschäftigen wir uns mit Sokrates. Die Frage, was mir das Lernen dieser Sprache bringt, ist für mich absolut unbedeutend. Abgesehen von Einblicken in philosophisches Denken und einem gewissen Gefühl für Sprache und deren Möglichkeiten bringt Altgriechisch mir nämlich vor allem eines: Ganz viel Freude.

14 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    schön, wenn ihr an der sprache so viel spaß habt... ich fand es bisher auch ziemlich spaßig, aber das graecum tat bisher das seinige. aber egal, man brauchts ja irgendwie doch nicht so richtig...

    02.06.2006, 14:47 von Schlaeferin
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich hatte eigentlich gar keine Wahl. Da aufd Latein in der 5. Englisch in der 7. Klasse folgte und ich französisch schon kann, blieb mir in der 9. nur noch die Wahl zwiscehn Alt-Griechisch udn so Sachen wie "Bühnenbild" und "Schulgarten AG". Tja. So kam´s. Hat mir derb was gebracht. Und sei´s bloß hochgezogene Augenbrauen ;)

    22.11.2005, 23:21 von Romeo_Flausch79
    • Kommentar schreiben
  • 0

    bin jetzt im 2. jahr. ich bereue es auf keinen fall!
    "Wir fühlten uns als Teil einer Verschwörung, die nur wenige Mitwisser hatte. "
    so ist es! und "die griechen" sind schon ein besonders nettes volk ;)....

    21.11.2005, 20:52 von dieSonni
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Respekt! Ich hab mich 2 Jahre durchs Wahlpflichtfach Latein kämpfen müssen und meine Versuche, den Wahlpflichtkurs zu wechseln, sind jedes mal gescheitert. Nun ja, überstanden habe ich es zwar, aber so eine Freude wie du am Altgriechischen hast, hätte ich auch gerne gehabt ;).

    06.05.2005, 19:09 von Junge_Helden
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Toller Text.
    Altgriechischkenntnisse gehen mir echt ab, hätte ich Zeit, würde ich das nachlernen...

    17.04.2005, 23:31 von veit
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare