Lisaling 30.11.-0001, 00:00 Uhr 59 1

Aber du gehst doch auf's Gymnasium...

Samstagnacht, 23Uhr.Ich bin auf einer Party und auch in entsprechender Laune.Ich denke an den nächsten Drink, überlege wer heute mit wem turteln wird-

Ich denke an alles, aber nicht daran, dass ich auf's Gymnasium gehe.

Doch in diesem Augenblick gerate ich wieder mal in eine Situation, in der ich dran erinnert werde. Ich werfe Bekanntem X vor,dass er immer meinen Namen vergisst. Ich kenne ihn seit 3 Monaten und mein Name viel ihm nach dem ersten Begegnen wirklich nie wieder ein. Auch diesen Abend nicht. Aber auf einmal ging ihm ein Licht auf: "LISAAA! Ha, das wusst ich doch. Ich geh zwar nicht, wie du, aufs Gymnsium, aber das weiß ich noch". Und dazu dieser sarkastisch, fast lächerliche Unterton.

Eine Situation von vielen.

Immer öfters wird mir der Zustand, Schülerin am Gymnasium zu sein, vorgehalten. Natürlich nur in schwachen Momenten. Wenn ich die beste Klassenarbeit in Englisch schreibe oder meinem kleinen Cousin Nachhilfe in Biologie gebe. Nein,dafür gibt es keine Standing Ovations. Das ist ja selbstverständlich für eine Gymnasiastin.

Beim Knobeln (kniffeln..) war ich "Schreiber". 356+ 18. Ich habe 373 geschrieben. Da meinte meine Nachbarin gleich in ihrer künstlich entsetzten Stimme "Auf'm Gymnasium, aber nicht mal Kopfrechnen können. Die einfachsten Dinge bringen die euch da nicht bei."


Ich wohn auf dem Land und längst nicht alle waren und sind hier auf dem Gymnasium. Aber da kann ich doch nichts für. Soll ich auf die Hauptschule wechseln, damit ich mir nicht mehr diese Sprüche anhören muss? Jeder Mensch hat Fehler und Schwächen. Und ich habe nie behauptet, dass ich perfekt bin. Warum machen die Leute also solche Kommentare? Soll das lustig sein und ich habe kein Humor?! Spricht der Neid aus ihnen? Ich weiß es nicht.

"Was? Du verstehst die Abseitsregel nicht?" , " Du weißt echt nicht, wie Portemonnaie geschrieben wird?" "Du hast wirklich keine Ahnung, wie man mit deinem Handy ins Internet geht?"
Alles vorwurfsvolle Einleitsätze, die mit passender entsetzter Mimik und Gestik den noch vorwurfsvolleren Satz hervorbringen: "Aber du gehst doch aufs gymnasium. Sowas musst du doch wissen." Naja, so, oder so ähnlich..

Es passiert ja nicht jeden Tag. Und ich will nicht jammern. Ich wollte es nur mal sagen. Genauergesagt schreiben. Denn das habe schon gelernt, auf dem Gymnasium.

1

Diesen Text mochten auch

59 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich muss dir Absolut recht geben!
    Und muss sagen, dass es mir des öfteren genauso geht!

    24.02.2008, 19:20 von aless89
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich geh auch aufs gymnasium und kann selbst für mich sagen,dass ich faul bin und selten lerne und die hausaufgaben meistens kurz vorher irgwo abschreibe. und in mathe bin ich auch eine niete.

    ich find du hast recht.
    man sagt ja zu einem handwerker auch nicht
    "was, du kannst nicht nähen?"

    verschiedene schulen zu besuchen heißt noch lange nicht besser sein und oder alles zu können.
    ich mag den text!

    06.03.2007, 17:15 von pennylaine
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    *lacht*
    zwar ein bissl extrem ausgedrückt..aber irgendwo haste recht..
    wurde schon alles gesagt, bin ganz deiner meinung.
    schöner text, musste grinsen^^
    LG Chisu

    11.06.2006, 21:20 von Chisu
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ja, ein Problem, dass auch mir schon begegnet ist.
    Wobei ich sagen muss, dass die Vorwürfe in den letzten Jahren zurückgegangen sind.
    Aber häufig verwechselt man(n) und auch frau den Gymnasiasten mit einem Eliteschüler.

    Sicher, ein Gymnasiast hebt sich bildungstechnisch und in mancherlei anderer Hinsicht vom Haupt-oder Realschüler ab.
    Trotzdem ist er ein normalsterblicher Schüler und kein Einstein oder Newton.

    Was diese Alltagsleitsätz anbelangt, so behaupte ich, sind sie übertragbar:

    Jeder Schüler - und das gilt ausnahmslos - sollte rechnen können. (Rechenfehler machen wir alle mal, ob nun in der Integralrechnung mit dem Bilden einer Stammfunktion, ob in analytischer Geometrie bei der Abstandsberechnung von Vektoren oder bei der banalen Kopfrechenübung)

    Fakt ist, wer lesen und schreiben und natürlich auch rechnen knn ist klar im Vorteil. Doch diese Attribute sollten ausnahmlos und auf alle Schüler zutreffen, egal in welcher Schulform sie integriert sind.

    Wer mir vorrechnet 3 1=5, der kann von mir aus Hauptschüler, Realschüler oder Gymnasiast sein.
    Wenn er so rechnet, hat er seine Existenzberechtigung als Schüler ernsthaft in Frage gestellt ohne den Blick auf die besuchte Schulform.

    07.06.2006, 12:46 von P.L.Julian
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Einfach ignorieren... Alles andere bringt auch nur Ärger...
    Ich war letztens auf einem Fest wo ein Elektrikerlehrling den ganzen Abend rumgenörgelt hat weil die Mehrheit der Anwesenden Gymnasiasten waren... Immer nach dem Motto was ihr könnt kann ich schon lange.
    Schön und gut, aber als ihm dann jemand erklärte, dass es doch nicht so schwer sein könne ein paar Birnen in Lampen zu schrauben... Ja, da wurde es dann plötzlich ungemütlich :)
    Und denk einfach immer dran, es gibt immer einen Grund wieso du auf dem Gymnasium bist und die anderen nicht... sei es jetzt Intelligenz, Fleiss oder was auch immer...

    27.05.2006, 15:20 von pfifoltra
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mein Gott, wenn man sich meine Sätze durchließt, könnte man meinen, ich hätte nie die Schulbank gedrückt.

    14.04.2006, 17:02 von tiefseetaucher
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 6

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare