LifeInANick 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 2

Vorbei und Davor

Du willst dich mit Träumern unterhalten, mit Wolkendieben, mit Wellentauchern, mit Sandschürfern und sie fragen welches ihr Lieblingslied ist

Beseelt verschrien kniest du nieder auf den hässlichen Asphalt mit nichts als der schal schmeckenden letzten Nacht zwischen deinen Lippen. Eine nächste Zigarette bleibst du so, mit Blick auf den schönen Himmel, der immer so schön, so verschissen schön, so SCHÖN ist. Immer. Sieht aus wie geleckt das Arschloch, ob gelb oder violett, blau oder grau. Vollkommen egal. Du erblasst vor Neid, auf deinen kleinen Knien, und willst Himmel sein. Weg von dem Asphalt, keine Schürfwunden da oben. Ein paar Flugzeuge vielleicht, durchkreuzend die zarten Wolken dann und wann. Oder hier und da ein Vogel. Hin oder her, oder beides.

Das Knien ist gar nicht so schlimm. Sitzen ist wegen der Blase gerade nicht gut. Aber die Zigarette ist notwendig. Alles ist ungesund, sogar Sitzen. Knien sollte man mit Sicherheit auch nicht, irgendjemand weiß garantiert warum. Also auf Knien. Mit dem Himmel, der so schön leuchtet. Klar wendet jetzt wieder jemand ein „Himmel können nicht leuchten“, und dir ist es so egal. Deshalb rauchst du. Weit entfernt von jeder Art von Rebellion, denn dann müsste dich irgendwas so richtig interessieren.

Wo aber haben all diese Beine, die dort laufen, all ihre zielstrebige Leidenschaft her? Du nuckelst an dem Stück Filterzigarette rum und fühlst dich blöd. Und ein bisschen neidisch. Also doch nicht egal. Woher nehmen sie alle ihre dämliche Zuversicht? Ihren Glauben an ihr eigenes Leben? Alleine die Fragen sind schon eine zuviel, ganz sicher. Geh Philosophie studieren. Aber das brauchst du gar nicht. Kein forschen, bitte kein forschen mehr. Du willst dich mit Träumern unterhalten, mit Wolkendieben, mit Wellentauchern, mit Sandschürfern und sie fragen welches ihr Lieblingslied ist und was sie machen würden, auf Knien unter schönem Himmel. Und dann plaudern. Einfach nur plaudern.

Einfach so leckres Bier. Einfach so bequeme Couches. Einfach so einfach so. Ohne deshalb. Sand zwischen den Zehen, Meer vor der Nase ohne das Warum.

2

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare