heike_kottmann 11.05.2012, 11:13 Uhr 110 2
NEON täglich

Schluri-Alarm

Schiebt ihr die Dinge auch ständig vor euch her?

Einer der realitätfernsten Sätze überhaupt: „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen“. Wer hält sich wirklich daran? Kaum einer, den ich kenne. Meistens schieben wir die Dinge so lange auf, bis es nicht mehr geht oder wir uns selbst schaden: Zahnarztbesuche, offene Rechnungen, Freunde, bei denen man sich längst wieder mal melden sollte. Es gibt im Grunde nur zwei Möglichkeiten, gegen die Aufschieberitis vorzugehen: 1. Erledige deinen Kram! 2. Wenn du ihn nicht erledigen willst/kannst, dann stress dich wenigstens nicht!
 
Habt ihr euch schon mal selbst geschadet, weil ihr etwas zu spät oder gar nicht erledigt habt?m Kennt ihr gute Tricks gegen die Neigung, alles vor sich herzuschieben? Glaubt ihr, das ist eine Typfrage – oder gleich ein Generationsproblem?

2

Diesen Text mochten auch

110 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Verschieben? Nein, das kenne ich gar nicht. Warum auch? Warum sollte man alles nicht sofort erledigen. Wer braucht das schon? Diesen Kick? Dieses Gefühl von "schaffe ich es noch, geht da noch was"...Eigentlich braucht das keiner...
    Aber ich ...ich habe es geschafft, viele Jahre viele wichtige Dinge aufzuschieben...Grandios war ich darin...Ich muss mich heute noch davon abhalten, immer wieder reinzufallen, in diesen Sumpf...Dann stehe ich an der Schlucht, die nur ins Meer der Depression führt....Aber ich schaffe es jetzt gut....weil ich genau weiß, dass je wichtiger mir etwas ist, desto schwieriger wird es...dann muss ich vorher überlegen und überlegen und es darf ja bloss nicht verkehrt laufen und dann und dann und dann...dann Endlosschleife....
    aber gott sei dank....das war mal....
    Ich habe es überlebt und bin fast geheilt..:)

    26.07.2012, 15:02 von KH80
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hm kann ich bei mir nicht sagen, ich bin da verhaltensflexibel. manchmal erledige ich strikt alles, was auf meiner tags to-do liste steht, weil ich es einfach weg haben möchte, weil ich weiß, dass unerledigtes mich belastet und mich lähmt, dinge zu tun, die ich wirklich gerne mache und die aufschieberei meine laune beeinträchtigt.
    an manchen tagen habe ich nicht mal ne to to liste.
    dinge, die ich schnell und mehr oder minder mühelos erledigen kann, mache ich sofort und zügig, wirklich unangenehmes schiebe ich gerne auf.
    das krasseste ist ein gespräch mit jemandem, das ich seit über 14 monaten führen müsste, aber ich  schaffe es nicht.
    ich glaube, dass man dinge, die einem emotional wirklich wichtig sind, angelegenheiten, bei denen kopf und bauch sich einig sind, sofort erledigt. also was einem wirklich wirklich wichtig ist (und nicht nur wichtig sein MÜSSTE), das macht man.

    11.05.2012, 15:22 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Das zweite hab ich auch... Sehr sehr spannend.

      11.05.2012, 15:20 von sailor
    • 1

      mir hilft zeitdruck ganz hervorragend.

      11.05.2012, 18:54 von Ozelotte
    • 0

      Der beeindruckt mich inzwischen auch nicht mehr...

      11.05.2012, 18:58 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    die (logische) Rechnung ist eigentlich ganz einfach:
    ist die vorläufige Entlastung im Verschieben einer Aufgabe größer, als der akkumulierende Stress (unwägbare Hindernisse, etliche andere To_Dos, lädierte Tagesform usw. ) sie sofort zu bearbeiten, lohnt es sich nach Maßstäben der Effizient durchaus, das lästige, nicht unmittelbare zwingende auf Zeiten zu verschieben, die mehr Kapazitäten haben.  
    ..wenn es im Leben logisch zuginge.    

    11.05.2012, 14:44 von schauby
    • 0

      Effizienz.

      11.05.2012, 14:55 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 8

    statt unentwegt die selben fragen zu stellen, könntet ihr in der selben zeit auch endlich mal die funktionen in die seite einbauen, die auf der alten seite sehr gut funktionierten. edit zum beispiel. oder die dahin-rutsch-funktion-wo-tatsächlich-kommentiert-wurde.

    11.05.2012, 13:34 von Ozelotte
    • 0

      Volle Zustimmung !!!

      11.05.2012, 13:37 von Tanea
    • 0

      Rutsch mal rüber...

      11.05.2012, 13:50 von sailor
    • 1

      Das stimmt. Das ständige gesuche und gescrolle nervt total

      11.05.2012, 13:58 von Onkel_Fester
    • 0

      Dann  ruf die Datenwerk GmbH doch mal an und frag, was die fürn Haufen programmiert haben :D


      Tante Edit wäre übrigens wieder heilfroh, wennse wieder präsent sein dürfte

      11.05.2012, 14:03 von Jingeling89
    • 0

      genau. und die scheissfrage hatten wir neulich erst!

      11.05.2012, 18:54 von Ozelotte
    • 0

      Es läuft eben alles in Zyklen ab...

      11.05.2012, 18:58 von sailor
    • 1

      dann werde ich meinen kommentar da oben jetzt einfach superzyklisch jeden tag unters "täglich" pappen...

      13.05.2012, 10:52 von Ozelotte
    • 0

      Ja, da bin ich dabei. Irgendwann muß dann ja jemand drauf reagieren.

      14.05.2012, 08:41 von Tanea
    • 0

      »Im übrigen bin ich der Meinung, daß Karthago zerstört werden muss.«

      14.05.2012, 09:51 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich denke es wäre plausibel, wenn das mehr oder weniger ein Problem unserer Generation ist. Wir "leiden" unter einer riesigen Überflutung von Informationen, von Facebooknachrichten über SMS bis zu whatsapp und was es sonst nach alles gibt, um in Kontakt mit Freunden zu bleiben und dem ständigen erreichbar sein (müssen). Das kannten die Generationen vor uns nicht. Allerdings ist es bestimmt auch eine Typfrage. Ich glaube, jeder Mensch schiebt mal etwas auf solange es geht. Aber je nach Mensch wird etwas Schwerwiegendes aufgeschoben oder etwas Harmloses. Ich mache beides, da ich wirklich chronische "Aufschieberitis" habe. Und ja, ich hab mir bestimmt schon einige Male damit geschadet. Ich merke auch wirklich, wie es mir besser geht wenn ich das nicht mache, sondern vor allem die wichtigen und unangenehmen Dinge (z.B. auch auf Arbeit) nicht aufschiebe. Macht das Leben echt leichter.

    11.05.2012, 13:16 von missweiss
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Neon (online) wäre nur halb so erfolgreich wenn wir nicht alle ein klein wenig Aufschieberitis hätten!

    11.05.2012, 13:14 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    >> Geduld & Disziplin <<


     

    11.05.2012, 13:09 von Jingeling89
    • Kommentar schreiben
  • 0

    öhm. ich hatte unlängst abschlussprüfungen. anstatt konsequent zu lernen hab ich überhaupt nicht gelernt. hatte es aber immer irgendwie vor. hab dann aber trotzdem nicht. zumindest nicht mehr, als mal in ein buch gesehen. und dann ganz schnell wieder zugeklappt, bevor es beißt. dafür hab ich das wochenende vor der prüfung 5 bücher gelesen, die ich schon gelesen hatte. und sehr viel geschlafen. war das erholsam. lernen ist immerhin mein einziges prokrastinierungsdings. ich kriege mich einfach nicht dazu. noch nie. alles andere mach ich so weitestgehend im zeitrahmen. ok. außer fensterputzen. das ist aber auch wirklich scheiße!

    11.05.2012, 12:51 von YOLK
    • 0

      Und? Bestanden??

      11.05.2012, 13:52 von onyparlefrancais
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare