valerie_gasparics 12.01.2012, 10:02 Uhr 331 1
NEON täglich

Nomen est Omen

Darf man jemanden nach seinem Vornamen beurteilen?

Jüngste Studien belegen, dass man es als Justin oder Chantal nicht leicht im Leben hat. Sowohl Lehrerinnen und Lehrer, als auch User in Singlebörsen assoziieren nämlich mit bestimmten Vornamen negative Eigenschaften.

Chantal muss zum Beispiel schon in der Schule damit kämpfen, dass sie von ihren Lehrern automatisch als verhaltensauffällig und leistungsschwach eingeschätzt wird. Justin hat es dafür bei der Suche nach einer Freundin besonders schwer: Bevor man seinen Namen in einer Online-Partnerbörse anklickt, bleibt man lieber Single. Das sagt zumindest die Statistik.

Was für Chantal und Justin zu einem Riesenproblem werden kann, ist hingegen für Sophie und  Alexander ein Kinderspiel. Sie werden von ihrer Umwelt automatisch als clever und sympathisch eingeschätzt. Ein Grund mehr sich zu fragen, warum Justin Bieber viel mehr Fans auf Facebook hat als Sophie Hunger?

Assoziieren wir mit bestimmten  Namen wirklich so viele Vorurteile? Hat man euch schon mal wegen eures Namens falsch eingeschätzt? Und wie werdet ihr euer Kind auf gar keinen Fall nennen?

1

Diesen Text mochten auch

331 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Habe mal von einem Mädchen gehört, die Samantha Pocchahontas hieß... die Eltern waren wohl Disney Fans!

    12.01.2012, 23:37 von vexierbild
    • Kommentar schreiben
  • 0

    N Freund heißt Sebastian Cliff Peter. Find ich ja seltsam.
    Am ungewoehnlichsten fand ich bisher Phuong Schmitz. Hat sie wohl auch genervt.
    Voruteile aufgrund meines eigenen Namens... nicht das ich wuesste. Is nicht haeufig, aber auch nicht schoen. Is mir aber auch egal.

    Vorurteilsbeladen bin ich bei Charlotte/Charlie.
    Marc/Marco/Marcus waer keine Option fuers Kind.

    12.01.2012, 23:12 von CornflakesTime
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Als ich noch ein Kind war, galt mein Name noch als außergewöhnlich, weil er eben ausländisch war. Heutzutage heißen jedoch irgendwie immer mehr Kinder so, ich vermute mal aufgrund einer berühmten Schauspielerin, auf die ich auch immer als erstes angesprochen werde, wenn ich mich vorstelle.
    Ist schon ein bisschen nervig, aber was soll ich machen.

    Was gar nicht geht sind so ostdeutsche Namen finde ich. Sorry, aber die sind so schrecklich... ich kann einfach keinen Heiko oder Ronny ernst nehmen, wenn einer vor mir steht.

    Meine Kindern möchte ich gern mal biblische Namen geben wie Samuel oder David oder Hannah, die find ich einfach schön.

    12.01.2012, 22:30 von Stjaerna
    • 0

      Was an 'Heiko' jetzt besonders 'ostdeutsch' ist, erschlißt sich mir zumindest gerade nicht...

      13.01.2012, 09:29 von sailor
    • 0

      ostdeutsche namen, soso...


      13.01.2012, 10:31 von Ozelotte
    • Kommentar schreiben
  • 0

    also ich fänd jetzt justin-chantal einen schönen namen für ein prekariats-xxy-baby, ähnlich geil wie sophie-rüdiger...

    ;)

    12.01.2012, 22:25 von libido
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Heißt du Wayne?

      12.01.2012, 22:56 von Who-am-I
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich bedanke mir herzlich bei meinen Eltern für meinen Namen- kurz und schmerzlos. Keinerlei komplikationen.


    Ein guter Freund von mir heißt Kevin. Der Name hat etwas abstoßendes, ebenso wie Zoe-Sunshine oder Jeremy aber für mich sind diese Namen nicht automatisch mit Vorurteilen verbunden.

    12.01.2012, 20:37 von Wortgestalt
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich hab meinen Namen einfach umgeändert und mich nur noch so vorgestellt. Eine meine besten Freundinnen heißt Chantal. Ich fragte ihre Mutter, was sie denn da geritten hätte und die erzählte, dass "Chantal" in den 70zigern ein total revolutionärer und anti- konservativer Name war. ( Sie lebten lange in einer Kommune) Chantal wohnt dummerweise auch noch in Berlin. Aber das ist das einzige Klischee, dass sie erfüllt.
    Ich habe mir erlaubt, eines meiner Katzenkinder ziemlich exotisch zu benennen und habe lange befürchtet, dass das zu Benachteiligung etc. führen könnte. Doch bisher sind alle positiv fasziniert von dem Namen. Zur Not habe ich noch einen normaleren Namen beigefügt, falls die Stimmung mal umschlägt.

    Und sowieso...Namen sind nur Schall und Rauch.

    12.01.2012, 19:10 von cosmokatze
    • 1

      "meine katzenkinder" - du hast doch ne klatsche.

      12.01.2012, 22:18 von libido
    • 0

      ach gottchen, was is'n Dein Problem ? Sie heißen ja nicht "Katzenkinder". Das ist ein scherzhafte Bezeichnung innerhalb meiner Familie und meiner Freunde.

      13.01.2012, 15:59 von cosmokatze
    • 0

      @ libido......selten dämlicher Kommentar.

      13.01.2012, 19:08 von Sambre
    • 1

      möglich, dass die cosmokatze ne klatsche hat.
      einen AN der klatsche hat hier nur eine.
      tipp: fängt mit l an und hört mit ibido auf.

      immer diese leute, die denken, ihre meinung stünde über allem.

      13.01.2012, 19:30 von YOLK
    • 0

      danke für den Tip @ Yolk.  Aber ich komm zum verrecken nicht drauf wen du meinst...scheint so als hätte ich auch gerade ne Klatsche..oder an der Klatsche...?!?!?

      13.01.2012, 19:34 von Sambre
    • 0

      tinyurl.com/7bo3m8p

      13.01.2012, 19:40 von YOLK
    • 2

      Da steht aber nicht viel. Bisschen verkümmert diese Libido

      13.01.2012, 19:44 von Sambre
    • 0

      Humor ist, wenn man trotzdem lacht...

      13.01.2012, 21:57 von cosmokatze
    • 0

      ich rate mal: yolk und sambre gehören zu deinen "katzenkindern"? und verteidigen jetzt "katzenmutti"?

      ich glaub, ihr seid echt ernstzunehmen.

      14.01.2012, 13:57 von libido
    • 0

      Also Dich kann ich nicht ernstnehmen, dass Du Dich an meiner Formulierung so aufhängst.
      Und andere können das eben auch nicht.
      Vor allem nicht, wenn man jemanden, den man nicht kennt, direkt aggressiv und grundlos beleidigt, weil ihm ( Dir) eine Formulierung nicht gefällt.

      14.01.2012, 14:29 von cosmokatze
    • 0

      Definition LIbido:
      Geprägt hat den Begriff des Libido  Sigmund Freud. In dessen
      Thesen nimmt der Libido eine zentrale Stellung ein und durchläuft dabei
      drei charakteristische Entwicklungsphasen: Die so genannte orale Phase,
      die so genannte anale Phase und die so genannte phallische Phase. Laut
      Sigmund Freud führen auftretende Störungen in dieser Libidoentwicklung
      beim Menschen zu
      psychischen Störungen.

      OHNE (weitere) WORTE !!!!

      14.01.2012, 14:58 von Sambre
    • 0

      "direkt aggressiv und grundlos beleidigt"

      aha. für ne "katzenmutti" hast du aber ein verdammt dünnes fell...

      14.01.2012, 21:39 von libido
    • 0

      Und du bist ne dumme Nuß.
      Aber das ist ja nix Neues.

      Doch, doch...Du hast mit allem recht,...einen an der Klatsche, dünnes Fell etc...,denn Du kennst Dich damit ja bestens aus.
      Adios, Uschi.

      15.01.2012, 12:45 von cosmokatze
    • Kommentar schreiben
  • 1

    das beste beispiel war der hans-peter den ich kennen gelernt habe. ich glaub jeder stellt sich jetzt die selbe art von mensch vor. als er vor mir stand hab ich fast angefangen zu lachen. ein 17 jähriger vietnamese. 


    sonst sind es halt wirklich namen wie jacqueline oder kevin die bei mir gar nicht gehn!

    12.01.2012, 18:46 von happYlights
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Hans-Peter ist ja auch nett ;D

      12.01.2012, 19:33 von happYlights
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Peinlicher als die klassischen Ostlernamen geht es nicht mehr. Mein Favorit war immer mein Kumpel Guiseppe Müller im Kindergarten. Doch auch die Tausend Maiks/Mikes/Meiks waren immer wieder für Lacher gut, aber was kann ein Kind schon für das Namens-ADS seiner Alten? Dann lieber wie Lucy in "Unfun" sein und den Gören Wahlfreiheit bescheren, selbst wenn Atal und Wataman bei rumkommen. Mein Sohn wird Adolf-Marzahn G heißen, Bezirke sind ja seit den Beckhams im Trend. Und die Tochter vielleicht Alice-Oststadt G.


    Ich denke eher, dass die Eltern von den Kindern eine Macke haben und mit Vorurteilen belegt werden sollten.

    12.01.2012, 18:36 von stereoG
    • 0

      du hast seit neuestem ne äusserst steile frise - und auch deine haut hat echt ne gute bräune abbekommen.
      warste ürgndwo im süden urlauben?

      12.01.2012, 18:44 von Der_Misanthrop
    • 0

      die "Macke" heißt Minderwertigkeitskomplex und wird anderen Milieus oft besser getarnt.

      12.01.2012, 18:46 von schauby
    • 0

      Nee, leider nicht, aber eine Solarentflatrate und eine Frisörin (Nancy) im Bekanntenkreis.

      12.01.2012, 18:48 von stereoG
    • 0

      in anderen M...

      12.01.2012, 18:48 von schauby
    • 0

      Du bist ja richtig witzig

      12.01.2012, 19:05 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ach und was mir noch aufgefallen ist.

    vorurteile hin oder her - wenn man jeder person eine chance gibt machen namen nicht leute und nicht leute namen.
    da kann auch mal der peter der geilste rockstar ever sein! 

    12.01.2012, 18:05 von Ultravioletta
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 7

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare