LauraLL 06.09.2007, 22:11 Uhr 3 8

Mit dem Alter kommt... ja was denn?

Wie schafft man es in dieser Welt bloß, älter zu werden? Das frag ich mich manchmal. Sozusagen eine Respektschrift an die Generationen vor uns.

Hallo Sie da vorn, auf dem Sitzplatz neben der Tür dieser U-Bahn. Sie sehen so glücklich aus. Ihre Augen glänzen fast magisch, wenn sie auf ihre Tochter blicken. Wenn sie sich über den Kinderwagen beugen, sieht man auch kaum noch die Narbe, die sich quer über ihr feines Kinn zieht. Die ist von damals, als ihr Vater einmal sauer war, weil sie mit dem Schlüssel am Auto gekratzt hatten. Sie waren halt ein bisschen wütend. Und grade mal vier Jahre alt.

Guten Tag der Herr. Der neben mir auf der Rolltreppe. Wie geht es ihnen? Offensichtlich nicht so gut. Ihr linkes Bein ziehen sie ja bei jedem Schritt leise ächzend nach. Da frag ich mich, warum sie lächeln. Achso, die Sonne scheint. Da macht es nichts, dass die Leute sie ab und an verwundert mustern. Von dem Autounfall vor ein paar Jahren wissen die halt nichts. Immerhin haben sie ihn überlebt. Ihre Frau ja nicht.

Hey du da. Mit dem iPod im Ohr. Du tanzt mitten auf der Straße, und wenn ich mich unter all dem Lärm der LKW’s und Motorräder nicht vertue, dann singst du auch noch mit. Zumindest bewegen sich deine Lippen. Die weichen, schönen Lippen, die vor ein paar Minuten noch voller Abscheu den Körper eines Mannes geküsst haben, den du nicht kennst. Der aber gut bezahlt hat. Er ließ sogar ein bisschen mehr da, als verabredet war. Und will auch mal einen Kollegen vorbei schicken.

Yo man, whassup. Du da, mit den extratiefen Baggys und der Fluppe im Mundwinkel. Find ich ja lustig, wenn du das hübsche Mädel neben dir so breit angrinst, sieht man ne ganze Reihe goldener Zähne. Ist in deiner Szene ja auch Trend, und immer noch besser als nikotingelbe Zähne. Die Lücken kann man so auch gleich verschwinden lassen. Muss ja keiner wissen, dass dir unten rechts eigentlich zwei Zähne fehlen. Wen interessiert es schon, dass sie dir ausfielen, nachdem dich so ein paar beschissene Nazis verprügelten, und dass der eine dich immer wieder „Scheissneger“ schimpfte.

Hallöchen Herr Hausmeister, auch wieder da? Wow, das Treppenhaus blitzt ja einwandfrei! Sie haben so ein liebes Gesicht, immer, wenn sie mich grüßen, strahlen sie sozusagen von innen heraus. Es tut mir ja auch leid, dass ich mir mit dem Zurückstrahlen so schwer tu, ich bin nur immer von ihren Händen abgelenkt. Ihr verzweifeltes Zittern fasziniert mich so sehr, dass ich vergesse, dass dieselben Hände diese wunderschöne Musik auf der Schallplatte produziert haben, die da im Hintergrund läuft.

Ach nee, meine damalige Grundschullehrerin, sie hätt ich hier nicht erwartet. Soso, sie kommen von einem Elterngespräch. Hausbesuch. Kümmern sich ja rührend um ihre Schüler. So wie damals, als raus kam, dass der Vater des einen Mädchens noch verheiratet war, als sie mit ihm schliefen. Aber die Kleine vergab ihnen ja, und der Mann kehrte zu seiner Frau zurück. Ihr gebrochenes Herz kann sich scheinbar immer noch Anderer annehmen.

Hallo Oma, lass dich mal ganz fest drücken. Mir geht es heute schlecht. Aber bevor ich dir erzähle, warum ich so traurig bin, erzähl mir doch ein bisschen von dir. Was auch immer dich bewegt hat. Zum Beispiel von der Zeit, in der du mit deiner Mama quer durch Deutschland geflohen bist. Zu Fuß natürlich. Oder von der Zeit, in der du dir von deinem sonst so stillen Mann anhören musstest, wie viele Menschen er erschießen musste. Können wir uns vielleicht hinsetzen? Ich will wissen, wie es war, als du diesen Mann dann begraben musstest. Warum du seit dem keine Tränen mehr vergießt. Kannst du mir erklären, wie du es schaffst, für mich immer noch ein Fels in der Brandung zu sein? Wie kannst du leben, wenn du schon so viel verschmerzt hast? Wie kannst du lachen, wenn du schon so viel geweint hast? Ich weiß, du beneidest die Jugend. Für ihre Unschuld und ihre Leichtigkeit. Ich beneide dich. Für deine Weisheit und deine Kraft. Ich bewundere dich für dein Alter. Dafür, dass du in dieser grausamen Welt all die Schicksalsschläge getragen hast und trotzdem sagst, dass das Leben schön ist.
Aber warum kannst du mir denn nicht erklären, wie das geht?

8

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Zum Lachen und Weinen. ganz Wundervoll. Es lebe die Überaschungsbox Mensch!!!

    14.09.2007, 17:55 von asksighn
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare