Marc_Schuermann 30.11.-0001, 00:00 Uhr 74 2
NEON täglich

Kurz vor der Rente

Habt ihr Bekannte, die bald das Rentnerleben genießen?

Ihr Leben verbringen unsere Eltern damit, uns auf den Boden zu holen. Sich darum zu sorgen, dass wir nicht abheben und nicht verwahrlosen. Denn ihr Leben verbringen unsere Eltern in der Regel auch damit, zu arbeiten und zu sparen und irgendwas abzubezahlen, also vernünftig zu sein, auch wenn es Opfer bedeutet.

Doch dann, scheinbar plötzlich, werden unsere Eltern wieder zu Kindern: nämlich wenn sie kurz vor der Rente stehen. Wenn sie all die Jahrzehnte des disziplinierten Broterwerbs ablegen wie eine alte Leine und wieder anfangen können zu träumen: vom Reisen, vom In-den-Tag-Hineinleben, vom Liegenbleiben, vom Endlich-das-Bad-Umbauen. Und zugleich deuten sie an, wenn sie ehrlich sind, dass ihnen die große Freiheit auch Angst macht. Wird ihnen furchtbar langweilig sein? Werden sie sich nutzlos fühlen, überflüssig? Werden sie mit dem Geld überhaupt hinkommen?

Vielleicht habt ihr ja Eltern (oder andere Verwandte), die sehr bald in Rente gehen: Von welchen Hoffnungen und Sorgen erzählen sie euch? Und was denkt ihr darüber?


2

Diesen Text mochten auch

74 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    marc, es ist schön, dass es hier auch einmal nicht um frauen oder jugendliche geht - ob der einer oder andere elternteil seinem spross hier heimlich über die schultern schaut und checkt, was er hier tut?

    elternstalking? hey, töchterchen, lass die finger von dem, der ist in wirklichkeit schon 45 und guck in sein gästebuch, da schreiben nur 14-17jährige. und mich hat er auch schon angeschrieben und wollte, dass ich ihm von meiner unterwäsche erzähle - vollidiot.

    "irgendwas abbezahlen". das klingt für mich nach schon tot. ableben auf raten. leben für die bank. nein danke. lieber etwas kürzer treten im alter und dafür vorher schon leben.

    09.03.2013, 14:27 von libido
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad.

    08.03.2013, 15:00 von Jimmy_D.
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Ich wohne hier." ... "Aber doch nicht um diese Uhrzeit!"

    08.03.2013, 14:45 von Justaff
    • Kommentar schreiben
  • 2

    heute ist weltfrauentag und nicht weltrentnertag ;)

    08.03.2013, 14:02 von Gluecksaktivistin
    • 2

      Ein weiteres Mal Sexismus als Thema wollten se sich wohl nich antun.

      08.03.2013, 14:16 von faux_IV.
    • 0

      hehe, schlechtes timing

      08.03.2013, 14:21 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Liest jetzt echt jemand von der Redaktion das ganze Gelaber über die rüstigen Rentnereltern der NEON-Plaudertaschen?

    08.03.2013, 13:25 von .Elendstouristin.
    • 0

      Ach Gottchen, die paar Kommentare.

      08.03.2013, 13:29 von faux_IV.
    • 0

      Klar! Auch meine Rente kommt irgendwann - da kann ich sicher noch einiges lernen!

      08.03.2013, 13:44 von Sophie_Elpel
    • 0

      Jepp.

      08.03.2013, 14:22 von Marc_Schuermann
    • 2

      Sophies Eltern müssen echt stolz auf sie sein.

      08.03.2013, 14:54 von Grumpelstilzchen
    • 0

      Und wie fühlen Sie sich dabei, Marc?

      08.03.2013, 15:30 von .Elendstouristin.
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ehrenamtliche Journalisten gibt's doch auch am der Berufslaufbahn so einige...

      08.03.2013, 13:47 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Mein alter Lieblingskollege steht kurz vor der Rente. Schon lange macht er sich Gedanken, wie das dann wohl werden wird. Schon jetzt räumt er nostalgische Möbel zusammen, die er weggeben will. Seine Wohnung hat er geplant aufzugeben, wenn es soweit ist, und in ein Gartenhaus zu ziehen. Dieses besitzt bis zum jetzigen Stand noch keine Stromzufuhr.

    08.03.2013, 12:38 von Tora
    • 0

      Wie kurz vor der Rente steht dein Kollege denn genau?

      08.03.2013, 14:22 von Marc_Schuermann
    • 0

      Klingt nach einem Jahr. Weiß nicht ob ich es jetzt verwechsle, mit dem Umzug. Nächstes Jahr möchte er jedenfalls schon mal aus der Wohnung ausziehen, bis dahin muss das Gartenhaus wohnbereit sein. Kann auch sein, dass er das darauf folgende Jahr erst in Rente geht.

      08.03.2013, 14:36 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Meine Eltern sind 72 und 76, also schon einige Zeit Rentner. Wobei sich für meine Mutter eigentlich wenig geändert hat, da sie vorher schon jahrelang Hausfrau war. Sie hatte nur damals (nicht unberechtigterweise) etwas Angst davor, mein Vater würde mit Rentenbeginn nur noch faul vor der Glotze hängen oder sich stundenlang mit seinen Rätselheftchen verschanzen.
    Hat sich aber nicht bewahrheitet, er hilft jetzt wirklich viel im Haushalt.
    Langeweile kommt bei denen auch nicht so schnell auf. Der Garten ist das größte Hobby und ein großes Eigenheim macht ja auch Arbeit.
    Dann gibt's noch die Enkelchen, den Karnevalsverein, den Kirchenchor, die Walking-Gruppe und ein großer Bekanntenkreis, wo eigentlich immer irgendwas gefeiert wird. Bei denen ist immer Action.
    Blöderweise fangen halt jetzt auch leider die Alters-Gebrechen an, da müssen sie in einigen Bereichen zwangsweise kürzer treten.
    Aber insgesamt machen meine Eltern einen sehr zufriedenen Eindruck.

    Ich hatte mal eine Kollegin, die freute sich wie Bolle auf die gemeinsame Rente mit ihrem Mann. Die hat ihren Renteneintritt regelrecht abgefeiert. 6 Monate später war sie tot. Hirntumor.

    08.03.2013, 12:33 von Pixie_Destructo
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 3

    Ich bin nach dem Abitur in Rente gegangen und hab seitdem die Rückenschmerzen meines Lebens!

    08.03.2013, 12:15 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      :( 

      08.03.2013, 14:55 von Grumpelstilzchen
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare