Ann-Kathrin_Eckardt 30.11.-0001, 00:00 Uhr 7 5

Internetgraffiti

Pink statt Weiß: Links zum Internetprotest der anderen Art.

Mit seinen Projekten wollen Tobias Leingruber und das F.A.T. Lab gegen die Übermacht der Internetgiganten protestieren. Eine kleine Auswahl.

China Channel

Mit dem Programm kann man sich virtuell nach China beamen und selbst erleben, wie sich chinesische Internetzensur anfühlt. Gibt man etwa in eine Suchmaschine »democracy« ein, wird gerne mal ohne Vorwarnung die Internetverbindung gekappt.

Webmarker

Eine Kampfansage an die Biedermänner unter den Websites: Mit dem Graffiti-Programm kann man Seiten ansprühen, die schon lange nerven. Oder mal eine öffentliche Liebeserklärung hinterlassen. Die sehen dann alle, die dasselbe Programm nutzen.

Fuck Google

Mit einem gefakten Google Street View-Auto fuhr das F.A.T. Lab 2010 (bevor die echten Autos unterwegs waren) kreuz und quer durch Berlin, um Bürger und Medien auf die drohende Googlefication des Internets aufmerksam zu machen.

Pirates of the Amazon

Ein »Umsonst«-Button auf Amazon führte 2008 direkt auf die illegale Online-Tauschbörse The Pirate Bay, wo man umsonst urheberrechtlich geschützte Musik oder Videos herunterladen konnte. Jetzt gibt es das Programm nur noch als Dokumentation.

Add Art

Wir hassen Werbung, wir lieben Kunst – das Programm ersetzt Werbebanner auf allen Websites einfach durch Kunst. Alle zwei Wochen wechselt die Ausstellung. Wer will, kann sich sogar selbst als Kurator in die Auswahl einmischen.

Occupy the Internet

Schilder hochhalten und protestieren geht jetzt auch im virtuellen Raum. Mithilfe eines kleinen, kostenlosen Code-Schnipsels kann jeder seine eigene Homepage oder sein Blog mit digitalen Demonstranten verschönern.


 

5

Diesen Text mochten auch

7 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ..

    14.02.2012, 01:36 von Blumenbeet
    • Kommentar schreiben
  • 0

    huch...die digitalen Biedermeier von neon.de generieren sich als Netz-Anarchisten?

    Tja, is ja jetzt en vogue, nimmt euch trotzdem keiner ab...

    13.02.2012, 20:18 von holo...
    • 0

      ach Mensch: gerieren (edit-Funktion, bitte)

      13.02.2012, 20:21 von holo...
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 5

    Irgendwie möchte ich das gerade bei Neon anwenden


    Add Art

    Wir hassen Werbung, wir lieben Kunst – das Programm ersetzt
    Werbebanner auf allen Websites einfach durch Kunst. Alle zwei Wochen wechselt
    die Ausstellung. Wer will, kann sich sogar selbst als Kurator in die Auswahl
    einmischen.


    10.02.2012, 12:13 von Tanea
    • 2

      Installiere dies hier und du siehst sie (die Werbung) nie wieder.

      13.02.2012, 14:40 von WieSieSehnSehnSieNix
    • 0

      Danke, habsch schon.
      Daher kann ich diese Kunst-App-Dingsda ja auch nicht mehr ausprobieren. Aber vielleicht hilft der Tipp noch anderen hier?!

      14.02.2012, 12:04 von Tanea
    • Kommentar schreiben

NEON im Netz

Spezial: Städtereisen

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare