Perceptor 12.01.2009, 17:50 Uhr 3 0

Gestorben!

Ich kannte die Station. Ich hatte hier ein Praktikum gemacht. Das war Wochen her.

Ich kannte die neuen Patienten nicht. Niemand bleibt allzu lang auf der Intensiv. Wir waren wegen einer Verlegung dort. Reine Routine.
Herr X war schuldlos in einen Motorradunfall verwickelt. Nahezu jeder seiner Knochen war zertrümmert. Er war 41 Jahre alt, hatte zwei Kinder. Ich lernte ihn im OP kennen. Er war in einem künstlichen Koma und hatte eine OP nach der anderen. Er kämpfte jedes Mal. Jedes Mal ging es ihm besser. Ich war immer wieder bei ihm. Es war nicht viel los auf der Intensiv. Mit der Zeit wurde er kräftiger und fitter. Obwohl es anfangs übel aussah, ging es ihm besser. Wichtige Organe waren nicht verletzt worden. Nach ein paar Woche durfte er aufwachen. Durch Zufall war ich dabei, als er zum ersten Mal seine Frau und seine Mutter wieder erkannte. Die ganze Familie weinte. Ich lächelte: Es ist doch nicht so schlimm, er wird wieder.

"Wie geht es denn dem Herrn X?", frage ich die Krankenschwester die uns beim umlagern hilft. "Gestorben.", ist ihre Antwort. Ich schlucke. Zwei Minuten später hake ich nach: "Woran genau?". "Massive Lungenembolie auf Normalstation.". Ich schlucke nochmal. Die Krankenschwester verlässt das Zimmer. Wir sind fertig mit umlagern. Zeit zu gehen. Reine Routine.

Das Leben ist nicht fair.

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    abstand passt vielleicht besser als routine, aber irgendwo bist du in deiner arbeitsweise und im umgang irgendwann doch routiniert. ich hab schon vor langer zeit aufgehört, mir da alles zu sehr zu herzen zu nehmen. es frisst dich sonst auf und macht dich kaputt.

    13.01.2009, 15:04 von maakae
    • 0

      @maakae Abstand ist sicher wichtig, und mit der Routine kommt auch der Abstand. Für mich ist nur der Bereich ziemlich neu, ich vor dem Rettungsdienst doch in einer relativ heilen Welt.
      Da fällt einem dieser Abstand nicht immer leicht. Leider.

      13.01.2009, 21:13 von Perceptor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Rountine wird es hoffentlich niemals werden, aber Abstand muss man sicherlich wahren, um damit auf Dauer klazukommen, oder?!

    12.01.2009, 19:40 von tie.he
    • Kommentar schreiben
  • 0

    das leben ist nie fair! und ohne "reine routine" könnte man einmal in der woche so einen text verfassen!

    12.01.2009, 18:28 von maakae
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare