Jakob_Schrenk 11.01.2013, 10:33 Uhr 89 0

Ein Bild von einem Gericht

Schaut euch die schönsten Essensbilder anderer User an. Und postet selbst welche!

Ich koche selbst sehr gerne und hoffentlich auch ganz gut – so großartig wie in Bologna habe ich aber bisher selten gegessen. Dort war ich um für die aktuelle NEON herauszubekommen, warum Italien eigentlich kulinarisch so viel weiter entwickelt ist als Deutschland. 

Ein Argument von mir in dem Artikel ist, dass die Italiener besser als wir Deutsche verstanden haben, was Gastfreundschaft ist – und wie sie einen selbst glücklich macht. Der französische Soziologe Jean-Claude Kaufmann glaubt, dass das Kochen einerseits altruistisch ist (man müht sich in der Küche ab, damit die Gäste Spaß haben) und andererseits durchaus egoistisch (ein Koch genießt ja nicht nur das von ihm zubereitete Essen, sondern auch noch das Lob der anderen).

Ich glaube, genau deswegen ist es auch so populär, Essensbilder im Internet zu posten. Für Alleinesser ist das ja sogar der einzige Weg zur Anerkennung. Grob geschätzt sind Food-Fotos nach den Bildern nackter Frauen und niedlicher Katzen sogar das drittbegehrteste digitale Gut. 

So eine schöne Gourmet-Galerie haben wir übrigens auch auf NEON.DE. Schaut euch die Bilder doch einmal an. Und wenn ihr mir eine besondere Freude machen wollt: Postet selbst welche. Meine Bewunderung ist euch sicher. 

89 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    erledigt. ;)


    Seit langer Zeit schon esse ich Italienisch am liebsten!

    17.01.2013, 23:52 von Tora
    • Kommentar schreiben
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Im Süden sind die Zutaten frischer und fruchtiiger, gepaart mit dem Stolz italienischer Tradition ist das für die Küche wie gemacht. Als ich das erste mal dort war und das essen sah, dachte ich "okay, sieht ja super aus. Aber wie soll das gehen, ohne Fleisch?" Zwei Wochen später bestand das tägliche Highlight nicht aus dem wunderbaren, milden Spätsommerwetter, dem Meer oder den hübschen Frauen überall. Es war das Abendessen im Hotel. Daher wäre Italien auch mein Favorit fürs Exil, dummerweise besteht meine Freundin auf Frankreich. Also bleiben wir wohl in Berlin. Hier schmeckt es beim Italiener auch nur halb so gut wie vor Ort - und das bestätigt die Theorie von der Frische der Zutaten.

    17.01.2013, 18:51 von Boahmaschine
    • 0

      das haste jetzt aber schön beschrieben!

      17.01.2013, 19:00 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Essen unverdaut fotografieren? Niemals.

    17.01.2013, 17:35 von forst
    • 0

      Wenn ich koche kommt das aufs gleiche raus...

      17.01.2013, 21:18 von Dalek
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich liebe es zu kochen, erst gestern wieder. hab´ zwar kein foto davon, aber ein rezept:

    bechamel
    man nehme: 3 löffel butter und lasse sie in einem topf, äh, zerlassen. man stelle nun fest, dass man gar kein mehl hat. da es einem leid um die schöne butter tut, gebe man direkt milch in die nun flüssige butter und schaue zu, wie die flüssigkeiten sich gar nicht verbinden. um etwas sossenähnliches zu fabrizieren, füge man nun unmengen sossenbinder hinzu. kurz abschmecken, aha: butter mit milchgeschmack (und umgekehrt). nun grosszügig salzen, dazu maggi, pfeffer. wieder abschmecken, aha: salzige milch mit butter. nun füge man ein ei hinzu, um fülle zu geben und schaue zu, wie sich das ganze verbindet, nochmal warten, dann die pampe nicht abschmecken, aber den topf vom herd nehmen, ins bad gehen und den topfinhalt ins klo schütten. anschliessend eine pizza in den ofen schieben und eine rauchen gehen. fertig.
    bon appetit!

    17.01.2013, 17:07 von magnus
    • 0

      ich würd auch ma das maggi weg lassen :-)

      17.01.2013, 18:25 von lavish
    • 0

      öy, keine experimente!

      17.01.2013, 18:32 von magnus
    • 0

      aber es gibt doch all diese beliebten soßenklassiker auch ausser tüte. da mach dir doch das leben nich so schwer.
      ich fand am tollsten, "nun füge man ein ei hinzu". uii, n ei! aber immerhin, du hast es versucht.

      17.01.2013, 18:34 von lavish
    • 0

      stimmt. aber nur so lernt man -  z.b. dass spaghetti ganz toll brennen können.

      17.01.2013, 18:45 von magnus
    • 0

      oder en bloc im topf aneinanderbacken. ein pfund butter kann da helfen.
      brennen? verpackt oder im topf?

      17.01.2013, 18:52 von lavish
    • 1

      im toaster.

      17.01.2013, 18:58 von magnus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Leider bin ein vollkommener Kochlegastheniker und setzte mich lieber an einen gedeckten Tisch. Muttern sagte immer es wird gegessen was auf den Tisch kommt. Damit will ich nicht sagen sie hätte nicht kochen können, aber darum geht es ja schließlich auch. Eine Mahlzeit zuzubereiten, dem Gaumen und den Augen etwas Leckeres zu präsentieren. Von daher genieße ich gerne mal ein gutes Menü von jemanden, der was von seinem Handwerk versteht.  Aber was ich am meisten liebe ist, wenn man sich zum kochen in der Küche trifft und etwas gemeinsam zubereitet, dabei reden und spaß haben kann. Wenn dann auch nur eine Schüssel mit Spagetti-Bolognese auf dem Tisch steht, dann spielt die Optik für mich keine Rolle.   

    17.01.2013, 15:49 von jetsam
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      "beat lightly" hahaha

      17.01.2013, 15:57 von IceIceFriedhelm
    • 0

      famos

      17.01.2013, 16:31 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      haha, mit fisch sogar!

      17.01.2013, 18:32 von lavish
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich find diese Videos so richtig kacke.

      18.01.2013, 04:31 von Mila.B
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Immer noch kacke.

      18.01.2013, 14:07 von Mila.B
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

       ;-)   

      18.01.2013, 17:01 von Mila.B
    • 0

      Versuchs mal hiermit.

      20.01.2013, 09:15 von faux_IV.
  • 2

    Wenn man Kochkunst vom Teller gegessen hat, ist man leider immer noch kein Künstler. Demnach stimmt der Satz  MAN IST WAS MAN ISST einfach nicht.

    17.01.2013, 15:12 von Jackie_Grey
    • 0

      Stimmt! Ich bin immer noch kein Mensch, verdammt!!

      17.01.2013, 21:22 von Dalek
    • Kommentar schreiben
  • 4

    das bohei, das ums essen gemacht wird, finde ich ziemlich überflüssig - seitdem es haufenweise koch-shows gibt, in der irgendwelche sterne-nasen den dicken max machen, hat halt auch fast jeder eine kirchturmgroße pfeffermühle oder die übliche balsamico-buddel, um als finish nochn graffiti auf den teller zu träufeln. haaach, und dann dieses vorzügliche kürbiskernöl aus kärnten, gar kein vergleich und dies ausm perigord und das ausser toskana - und am ende macht schubeck reklame für mc donald's.

    holo... spricht mir da sehr aus der seele: großer tisch, gutes einfaches essen. basta.
    keine erdbeeren im januar. ausreichende mengen, damit man auch nachnehmen kann, wenns richtig gut geworden ist und nicht so dekorationsklackse.
    und endlich mal wieder weg von diesem gepose und gemache und aufgeblase.

    letztendlich gehts ja auch ums satt werden und das möglichst gesund. und gesund is das ja z b gar nicht, wenn man mit leuten am tisch sitzt, die alle n stock im arsch haben.

    17.01.2013, 14:18 von lavish
    • 0

      Ich dachte mim Stock im Arsch kamma die Hämorrhoiden ausdrücken?

      17.01.2013, 14:24 von quatzat
    • 0

      nich ganz - die werden nur komprimiert. da sind sie dann immer noch, es sei denn, man findet gefallen daran, mit dem stock im hintern auch ein paar frohe stunden zu verbringen. kann ja auch sein, dass der mal wieder gebraucht wird, so n besenstiel oder so. man hat ja nich alles 2x im haushalt. also ich nich.

      17.01.2013, 14:26 von lavish
    • 0

      Das wär dann sozusagen Besenstiel und Zauberstab in einem.

      17.01.2013, 14:30 von quatzat
    • 0

      two for the price of one.

      das benutzte ende kann man an den besen docken, damit mans nicht so sieht, wo der vorher war.

      17.01.2013, 14:33 von lavish
    • 0

      Bei Mousse au Chocolate isses doch wumpe.

      17.01.2013, 14:35 von quatzat
    • 1

      naa, sach das ma nich so laut, die steht und fällt mit der konsistenz. die muss ja schön creamy und fluffy sein.
      als fachfrau für ausscheidung muss ich sagen, ist der gemeine stuhl da eher wie eine missratene mousse - pladderig. oder im stück separat entnehmbar. zu fest ist auch nich gut.

      17.01.2013, 14:38 von lavish
    • 0

      Ich kann sehr gut fluffig.

      17.01.2013, 14:39 von quatzat
    • 0

      hui. du hast bestimmt ne menge darmgase an bord. wie praktisch, dann kannst du ja auch deinen sprudel selber machen :-))

      17.01.2013, 14:41 von lavish
    • 0

      Wenn ich Schnaps trinke, kann ich sogar mein eigenes Bier machen.

      17.01.2013, 14:43 von quatzat
    • 0

      ich schätze das sehr, wenn die gastgeber selbstgemachte spezialitäten auf den tisch bringen und nich einfach was aus der convenience-tüte in wasser rühren.
      ein schönes glas poo pils kann einem da schon den feierabend verschönern.

      17.01.2013, 14:45 von lavish
    • 0

      Und wenns spät wird, lass ich sogar frisch abzapfen.

      17.01.2013, 14:46 von quatzat
    • 0

      kannst du auch cider?

      17.01.2013, 14:51 von lavish
    • 0

      Da muss ich wohl Äpfel essen.

      Theoretisch könnte man mich auch sequentiell bestücken und dann eben versetzt ernten: Bier, Cider, Eierlikör

      17.01.2013, 14:54 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 1

    mein essen sieht meist wie undefinierbarer auswurf aus, schmeckt aber meistens trotzdem.


    deswegen lass ich das lieber mit dem foto. hab eh kein smartphone.

    17.01.2013, 14:04 von IceIceFriedhelm
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3
  • Chronik einer Liebe

    Passend zur Titelgeschichte erzählen im NEON-Blog zwei weitere Paare ihre digitale Liebesgeschichte - wir zeigen ihre unbearbeiteten Nachrichten.

  • »Wir sind alle egozentrisch«

    Die 26-jährige Zosia Mamet aus der Serie »Girls« erzählt im NEON Blog, was man macht, wenn ältere Frauen in der U-Bahn über Oralsex reden möchten.

  • Die Fluchthelferin

    Einen Tag lang haben wir Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin Julia Engelmann begleitet. Im Blog gibt sie Tipps für einen gelungenen Auftritt.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare

NEON-Apps für iOS und Android