pateng 05.05.2009, 15:02 Uhr 6 3

Die wahren Helden fahren meistens Bus 2

Anekdoten aus dem öffentlichen Nahverkehr

Mit jeder Haltestelle wurde der Bus voller, und doch schien der Platzmangel nicht der einzige Grund zu sein, wieso ich mich so unwohl fühlte. Irgendeine fiese Aura hatte mich schon die ganze Zeit am Ohrläppchen gejuckt.
Und da kam sie: Groß und breit, mit struppigem grauen 10-Tage-Bart, schob sie sich in Richtung Bustür. Ihr Wirt war um die 50 und offensichtlich schwer verstimmt. Wie griesgrämig er wirklich war, demonstrierte er, als er laut eine alte Dame anfuhr und ihr drohte, ihren Einkaufswagen aus dem Bus zu schmeißen, weil er ihm den Weg versperrte. Er rotzte ihr seinen Missmut so unerwartet böswillig und laut vor die Füße, dass ihn der ganze Bus empört und sprachlos anstarrte.
Bis auf Einen. Ein leicht asihaft anmutender Jugendlicher, der die ganze Zeit schwer beschäftigt war SMS zu schreiben, motzte in gleicher Lautstärke sofort zurück, ohne auch nur von seinem Handy aufzublicken:

„Eeey, reden Sie nich so mit der alten Dame, ja?“
„Ach, halt's Maul!“
„Wenn Sie nich sofort aussteigen, Sie Arschloch, hau ich Ihnen n paar auf die Fresse!“

Die alte Dame war bestürzt, der Griesgram in die Flucht geschlagen und ich völlig hingerissen von so viel saucoolem Anstand.
Und wieder hätte ich so gerne noch etwas gesagt. „Coole Sau, ey!“ hätte vielleicht schon gereicht.

3

Diesen Text mochten auch

6 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    ich mag den Text (: Könnte ihn immer wieder lesen ^^

    16.12.2010, 18:19 von anti.mainstream
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich gehöre leider auch zu der Masse, die sich nicht trauen etwas zu sagen. Dabei ist Zivilcourage gefragt.
    Was ich bemerkenswert finde, ist wie Du den Menschen, der Zivilcourage zeigte, beschreibst. Denn ich hatte ein ähnliches Erlebnis in der Bahn (DB). Folgende Situation: Ich sitze mit einigen anderen Fahrgästen nichts böses ahnend im IC, da kommt ein Typ herein, irgendwelches Zeug vor sich hin murmelnd, packt die zwei Plätze vor mir sitzende Frau an der Schulter, reißt sie aus dem Sitz, schreit sie an „HAU AB“ und setzt sich auf ihren Platz. Dass er dabei nicht gerade sanft umging machte ihr Schmerzensschrei klar, und sie verliess , ,recht blass im Gesicht, den Waggon. Der Typ hingegen brabbelte irgendwelches wirres Zeug leise vor sich hin, jetzt in leisem Ton, nur zuweilen konnte man Kraftausdrücke verstehen. Nach Alkohol roch er nicht, irgendwie konnte sich keiner der Anwesenden einen Raum auf den Kerl machen. Doch damit nicht genug ... schräg gegenüber von dem Typen saß eine Mutter mit einem ca. 4 Jahre altem Kind, das natürlich fragte „Mami, was hat der denn ?“ und recht fasziniert von dem Typen war. Völlig ohne Scheu starrte das Kind den Kerl immer wieder an und kam irgendwann auf die Idee ihn am Hosenbein ziehen zu wollen. Der Typ wischte die Hand vom Kind einfach weg und sagte „Finger weg“. Nun ja, ok, das Kind hatte rechtzeitig seine Hand zurückgezogen, passiert war nichts wirklich.
    Nur, angenehm war die Situation nach wie vor nicht, weil keiner den Typen einschätzen konnte. Besoffen war er zwar nicht, aber offenbar voller Aggressionen und, wie er mit der jungen Frau vorher umgegangen ist, offensichtlich auch gewaltbereit, und wenn es nur darum geht im vollen Zug einen Sitzplatz zu bekommen. Zudem brabbelte er teilweise Wörter, die ich einem 4jährigem Kind nicht zumuten würde.
    Wirklich überrascht war ich, als ein Typ in den Waggon kam, den ich aufgrund seien Outfits mal als „Punk“ bezeichnen will. Ohne zu zögern ging er auf den wieder vor sich hin murmelnden Typen mit den Worten zu „kleine Kinder schlagen, ich glaube es hakt“, packte ihn an den Kragen und versuchte ihn vom Platz hochzuziehen. Der Punk war mehr als einen Kopf kleiner als Typ, also meinte er „Hilft mir mal wer ?“. Nun denn, als der Szene am nächsten stehender hab ich dann mit angefasst. Der Punk hat den aggressiven Typen dann zum Ausgang und beim nächsten Halt aus dem Zug befördert.

    Und die Moral von der Geschichte ? Ich weiss nicht. Bisher habe ich das in mehr als 20 Jahren Bahn fahren nur 1 mal erlebt, dass jemand einen anderen körperlich angreift (hier der Typ eine Frau), und ich will es auch nicht wieder erleben. Ich hoffe es ist eine einmalige Ausnahme.
    Positiv fand ich aber, dass es auch bei der von mir erlebten Geschichte jemanden gab, der so etwas wie Courage hatte. Genau wie in der Geschichte im Bus.
    Auch wenn ich zugeben muss, leider nicht derjenige mit der Courage im richtigen Moment gewesen zu sein.

    07.05.2009, 12:42 von Cyro
    • 0

      @Cyro Mann, da pöbelt einer rum und niemand sagt laut "Ey, Alter, reiß dich mal zusammen?"

      Wenn der das mit mir gemacht hätte.... Find ich ätzend sowas. An solchen Geschichten merke ich, dass man sich echt selbst helfen muss weil alle Angst haben und nur blöd glotzen.

      Denk mal drüber nach: Was ist denn das Schlimmste, was passieren kann? Der wird nicht gleich wild um sich schießen.

      Und dann: Oh Wunder, ein Punk kommt und hilft! Mensch! Alle Vorurteile den Bach runter!

      07.05.2009, 12:53 von frl_smilla
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich hoffe, du hast dir die coole Sau auch mit nach Hause genommen.

    05.05.2009, 15:11 von frl_smilla
    • 0

      @frl_smilla Er war mir dann doch zu jung. Verdient hätte ers allemal.

      05.05.2009, 15:40 von pateng
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare