friska_viljor 12.11.2011, 09:30 Uhr 0 1

derelfteelftezweitausendelf

um elfuhrelfundelfsekunden. kam und ging. wie jeder andere Moment vor und nach ihm.

Nicht die Zahlen sind es, die die Tage, Stunden, Minuten, Sekunden wichtig machen und ihnen Bedeutung schenken. Jeder Moment ist neu und einmalig und auch wenn wir warten, Tage, Stunden, Minuten, Sekunden an uns vorüberziehen lassen, bis wir bei bestimmten wichtigen Tagen, Stunden, Minuten, Sekunden, angelangen, die wichtig sein sollen, weil sie es einmal waren und jemand anderes sie bestimmt hat, ihre Wichtigkeit erkannt und dann für alle nachfolgenden Generationen notiert hat, im Laufe der Jahrtausende, Jahre, Gezeiten, Zeiten in ihrer unendlichen Größe festgemeißelt wurden, so bewegen sie sich doch frei und willkürlich im Nichts. Kinder bis Alte, Weise und noch Reisende, alle beginnen sich danach zu richten, was die zeitalten Zeitalter schon erlebt und aufgezeichnet, gemeißelt in die Wände der Zeit, erlebt und gelebt über- und vorgelebt, bestehen lassen und abgeschafft, haben. Sie hat…nicht. Nicht sie hat. Nicht sie hat! Ihr, Wir, Sie haben versucht dem Leben mehr Tage anstatt den Tagen mehr Leben zu geben und uns Tage zum gedenken und feiern und trauern und leben gegeben die, so möchte man glauben, eine besondere Wichtigkeit für uns alle haben. Doch wie kann das sein, wer kann das sagen, welche Tag, Stunden, Minuten, Sekunden Wichtigkeit für Mich, Dich, Sie oder Ihn, haben?! Jeden Moment wird das Leben neu...und während wir warten...auf Daten und Zahlen, die es nur einmal gibt...sollte die Einzigkeit der Kleinigkeit gelebt werden.

Nun dieser Moment…am 11.11.11 11:11:11 Sekunden… ich werde sein an diesem Tag, doch wieso anders als an den anderen Tagen, Stunden, Minuten, Sekunden…die mir persönlich als wichtig erscheinen und die, wenn die Zeit gekommen ist, für mich mein Päckchen lebendiger Momente bereichern. Würde ich zusammenzählen und nehmen jedes Weihnachten, Ostern und Allerheiligen, würde ich viel weniger Glück mit mir tragen als Platzwunden und Tränen und Bauchweh von Schokolade. und doch- diese Tage haben mir etwas geschenkt. Sie zeigen mir jedes mal, dass es nicht sie sind, die jemand anders für mich bestimmt, doch einfach bestimmte Tage, Minuten, Sekunden mit denen einige Menschen, Jahre und Gezeiten uns lehren wollen in allem das Besondere zu sehn. Tage, die uns auffordernm die Einzigartigkeit jedes Momentes zu erleben und zu geben, zu lieben denn es ist dieser Tag, diese Stunde, diese Minute, diese Sekunde, die das leben füllen…doch welche in unserem Herzen bleiben, dass kann niemand anderer Zeiten,  Jahrtausende und Jahrhunderte für uns erkunden, festlegen und bestimmen. Das kann allein unser Herz, was abwägt und festlegt, was ihm wichtig erscheint. So seht nicht nur die Lichter an Weihnachten...Sie brennen auf der Welt im Sommer, im Frühling, im Herbst - nicht nur im Winter- denn jeder Tag hat eine eigene, einmalige und bedeutende Geschichte, die er uns, wenn wir darauf achten, erzählt.

1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare