Tora 31.03.2019, 10:10 Uhr 5 0

Das schwarze Schaf unter den Vögeln

Der Kuckuck mogelt seine Eier in fremde Nester und lässt somit die Arbeit der Jungenaufzucht andere Vögel übernehmen.

"Reingelegt" denkt sich der Kuckuck, nachdem er seine Eier alle untergebracht hat.
Nicht nur ist er laut, wenn er mit seinem Schnabel gegen den Baum schlägt. Er geht so weit, dass er in einem Frühling zwanzig Eier in fremde Nester verteilt. Das funktioniert, indem sich beim Kuckuck der Eisprung auslöst, sobald er einen anderen Vogel beim Nestbau beobachtet. Die später darin brütenden Vögel sind dann so doof, dass ihnen meistens das fremde Ei nicht auffällt. Dies macht sich der Kuckuck jährlich neu zu Nutze. Ist es dann geschlüpft, das Kuckucksjunge, schiebt es die restlichen Eier aus dem Nest raus, indem es sich gestreckt auf beide Beine stellt und dabei jedes einzelne Ei bis über den Nestrand rausbalanziert.
"Not macht erfinderisch" könnte man dabei meinen. Doch wie kam es zu solch einem Verhalten? Erkennt der ausgewachsene Kuckuck sich als einen schwierigen oder sogar bösen Vogel, sodass er befürchtet, was mit der Aufzucht seiner Jungen auf ihn zukommen könnte und gibt die Eier deshalb ab? Erkennen die Jungen dann völlig verstört die fremden Eier und schubsen sie deshalb aus dem Nest, quasi aus Verzweiflung? Oder beruht dieses Verhalten auf intuitives Wissen, sie können nur überleben, wenn sie allein sind als Ziehkind? Die bedingungslose Aufzucht des Jungen durch die fremde, ausgetrickste Vogel-Mutter kann dann ja nur durch das von der Natur ausgeprägte Muttergefühl begründet sein.
Beruht das Leben des Kuckucks auf Verzweiflungstaten und ist somit ein Teufelskreis?

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Vögeln unter schwarzen Schafen

    08.04.2019, 14:12 von Sir_Tobi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Oder beruht es auf der angespannten Nestwohnsituation, so dass sich der Kuckuck aufgrund der zunehmenden Gentrifizierung durch Rotkehlchen, Star und Co einfach dazu genötigt fühlt und eigentlich einen wichtigen Beitrag leistet, da er weiteren Nestwohnraum freilässt?

    31.03.2019, 17:24 von Siamese
    • 0

      möglich.. Schade und traurig wäre dann nur, dass er dabei nicht zuerst an die familiäre Situation denkt. ;)

      31.03.2019, 17:33 von Tora
    • 1

      Ich bin begeistert, es hat doch noch geklappt, vielleicht ist doch noch etwas Platz im Internet.

      Du meinst also doch, dass der Kuckuck vielleicht ein zutiefst egoistischer Zeitgenosse ist, der zwar gerne mit anderen ins Bett springt, die Konsequenzen jedoch lieber anderen unterschiebt? Das wäre ja schon fast pubertär.

      31.03.2019, 18:16 von Siamese
    • 0

      Hab nochmal über den Kuckuck nachgedacht. Vielleicht kann er auch einfach keine Nester bauen?

      Zum Nestbau fällt mir grad noch was ein. Habe letztens ein Nest in einem Baum sehr nah an Fernzug-Gleisen gesehen. Da fragt man sich auch, was das soll. Steht der Vogel auf die Aussicht ausm Nest auf vorbei rasende ICEs und möchte auch, dass die Kleinen gleich was davon haben oder findet er die Geschwindigkeit so faszinierend und hofft, dass die Jungen sich das abgucken können? :D

      03.04.2019, 10:15 von Tora
    • 0

      Das wird es sein. Der Kuckuck kann kein Nest bauen (oder er will es eben einfach nicht und stellt sich doof). Allerdings ist das keine besonders sozialverträgliche Lösung, die er sich hat einfallen lassen. Es muss doch Notunterkünfte für den Kuckuck geben. Allerdings scheinen ja seine Kinder das Gegenteil von sozialverträglich zu sein. Wer die anderen Eier einfach aus dem Nest schmeisst...


      Diese Frage stelle ich mir auch immer wieder. Wie kann man als Vogel oder anderes Tier nur neben der Bahnstrecke/Autobahn/etc. wohnen ohne völlig den Verstand zu verlieren. Aber vielleicht  ist das ja ganz klug, die wissen, da sie dort ihre Ruhe vor diesen doofen, ach, wie heissen nochmal diese echt fiesen Tiere ohne Gewissen, genau, Menschen haben.

      07.04.2019, 14:07 von Siamese
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare