JackBlack 18.06.2012, 14:26 Uhr 64 94

Aufe Kautsch

Spröde tutse, abba hatn Ausschnitt bis anne Knie.

Uta, die Schnalle von nebenan, da gehtse.
Mitten aufe Straße, als ob nix wär. In ihre rote Leggins gehtse. Mitten Hund. „Hömma“, ruf ich außen sperrangelweiten Fenster, „dat dat gleich wat gibt, dat weiße aber, ne?!“
Guckt die erstmal inne Autos, die Blitzgescheite.
„Nee, hier musse gucken, hier spielt die Musik!“
Da bleibtse stehn und schnallt, dat ich dat bin. „Wat willsu?“, schreitse zurück, natürlich so, dat alle glotzen.
„Da kommt gleich tüchtich wat runna“, sach ich und zeich in Himmel, „und du hass kein Schirm.“ Zucktse mitte Schultern. „Bin ja nur kurz mitte Ilka.“
Dat is der Köter.
„Hömma, gehse beim Lädchen? Bringse mir nachher n Päckchen Tara rum. Kohle krisse dann.“
„Nee“, ruftse, „der Uwe is am Mittachmachen.“ „Wat? Wie spät is denn?“ Ziehtse ihr Handy ausse Tasche und klappt dat auf. „Vittel nach eins.“
Ui, dat is spät. Dat hätt ich ma nich gedacht.
„Hömma, wat machse denn nachher?“ „Wann?“
„Wenne mitten Hund wars.“
„Wollt ich Fusseck, wieso?“
„Wo denn?“
„Inne Stadt.“
Wollse aufm Platz oder wat?“ „Ma sehn. Kommt auf dat Wetter.“

Dat kannse aber mal vergessen.
„Dat wird gleich schütten wie Sau, dat gibt nix.“ Gucktse wieder nach oben. Der Köter is mittlerweile laut am Kläffen.
 „Wo gucks du denn?“
„Na, wo wohl. Aufe Kautsch. Ich hab doch jetz Plasma.“
Da wirdse aber hellhörich.  
„Nen großen?“  
„Aber hallo, wat denks du denn? Dat Teil geht Hälfte Wand.“
Verziehtse die Schnute. Habbich mich wohl zu weit ausm Fenster gelehnt.
Zack, fängtet auch noch am regnen.
„Ich bin dann ma.“, sachtse, gibt dem Köter Leine und will sich vom Acker machen.
„Hömma, ich mein dat ernst! Kommse rum, kannse frei saufen. Und trocken bleibse auch.“
Drehtse sich nomma um und gibt Zunge. Frech isse ja. Wat auch imma dat bringt.

Stunden späta, die Sonne is raus und im Fernsehn sindse schon am palavern, da bimmelt et. Leck mich anne Täsch, et is echt Uta.
„Kommse rein, könnse rausgucken.“
„Ach, wat!“, sachtse, kneift scheel mitten Auge und marschiert direkt aufe Kautsch. Schuhe aus, Füße hoch, Kissen aufet Bäuchlein und am Grinsen isse. Ich am Koppschütteln.
„Hömma“, sachich, „dat is mir abba jetz echt ne Ehre.
„Laba nich! Lass lieba man Bier wachsen.“
Spröde tutse, abba hatn Ausschnitt bis anne Knie.
Ich seh dat schon kommen, dat wird noch ne Entscheidung, bevor dat Spiel überhaupt angefangen hat. Ich gib der also ihr Padaborna, flätz mich nebense und gibse Feuer. Trau dich ma wat, denk ich, und lech meine Hand auf dat rote Knie. Binnse am Streicheln und dabei fett am Grinsen, wenn ihr wat nich passt, wirdse schon dat Maul aufmachn.
„Rasier dich ma, Pappkopp.“, sachtse. Wuschelt mir durche Haare und tätschelt mein Bein. Habbichse! Die Jungs komm ausse Kabine und ich denk, Junge, denk ich, dat kannste auch.
„Uta“, sachich, „weiße, wat schade is?“
„Wat denn?“
"Datte nich Uschi heißt. Sons würdich jetz wat machen, dat sich reimt.“


Tags: Pottwahl, Fusseck, Flutschfinger
94

Diesen Text mochten auch

64 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Hahah! Mitten aus dem leben!! Es lebe der POTT!

    10.02.2013, 18:57 von timlink
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Würd ich gern nochmal herzen! :D

    25.12.2012, 17:58 von .RehLein.
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Grad gestern hab ichs nochmal gelesen... und finds immer noch unschlagbar gut :D

    24.12.2012, 16:54 von MakiNo
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ahaha ich liebe diese schräge Stand-up Comedy Schreibe XD 

    21.06.2012, 21:04 von LeyluraLegbreaker
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sauber...hömma :)))

    20.06.2012, 21:17 von florentine1305
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schön schön, wie ein Besuch im Zoo. Und noch schöner zu lesen, wie rings herum alle ihren schriftsprachlichen Dialekt aus der Westentasche zücken, na dann!

    Erinnert an so viele gute Bücher, Bukowski, Cave, was weiß ich...die aber ohne Dialekt geschrieben sind, vielleicht gibt es ja noch ne Fortsetzung, denn der Text bricht ja leider ab...wäre interessant, wie es weiter geht...ist vielleicht ein Anstoß!

    20.06.2012, 17:47 von chrisbow
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Dat mit dem Fusseck, dat ham einige nich so richtig geschnallt. Da hab ich ma den Oppa anne Strippe geholt. Er sacht, dat wäre nich einfach zum erklären und fing dat palawern an, bis mir der Schmalz inne Ohr so richtich am laufen war. So isset, wenze mit den Oppa ma am telefonieren bis. Da kommse auf Hözken und Stöcksken und bis auch kein bisken schlauer als wie am Anfang.


     


    Sach ma, wat hasse jetz wirklich jemeint?  


    Isset jetz dat Eck aufm Platz oder doch das Kaninchenfell, wose die Füße reintus, wennze dich vor die Glotze so inne Ecke vonne Kautsch lümmels?   

    20.06.2012, 12:15 von jetsam
    • Kommentar schreiben
  • 1

    sehr geil :D

    warum auch immer ich an "Berlin Alexanderplatz" denken muss :)

    20.06.2012, 11:23 von -lay-
    • Kommentar schreiben
  • 2

    weisse watte bis? schick schreim tuste, dat bisse!

    20.06.2012, 10:47 von oern
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5
  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

  • Durchs Wochenende mit … Lars

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Text-Praktikant Lars Weisbrod.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare