Schnuck 30.11.-0001, 00:00 Uhr 12 0

10 Tipps für einen entspannten Umzug

Ein Alptraum: Am Umzugstag geht alles schief, man hat 10 genervte Freunde, wenn sie es noch sind, und man sitzt zwischen 40 Kisten, das Chaos schreit.

Besser ist es, man organisiert gut, auch wenn das spießig klingt. Ich habe im letzten Jahr bei ca 5 Umzügen geholfen, darunter mein eigener - hier die Essenz an Tipps:

1. Helfer organisieren. Frag Deine Freunde früh genug, ob sie an dem Tag Zeit haben - und nagel sie fest. Frag lieber 15 anstatt 5, es springt immer mal einer ab, und je mehr desto besser (Vosicht, ich weiß, dass hier die Meinungen auseinander gehen)
2. Catering organisieren. Ich habe einen Umzug erlebt, bei dem die Umziehende nach einer halben Stunde Schleppen in die neue Wohnung gefahren ist, UM BRÖTCHEN ZU SCHMIEREN!!! Die waren dann zwar toll dekoriert, aber alle waren sauer, weil sie sich vor der schweren Arbeit gedrückt hat. Besser Oma, Mama oder einen invaliden Freund um Hilfe bitten und sich was bringen lassen.
2. Umzugswagen reservieren. Wenn Du niemanden kennst, der Dir kostenlos einen Wagen oder Anhänger leihen kannst, nimm Dir einen Nachmittag Zeit und durchforste die Gelben Seiten. Ein Preisvergleich lohnt sich. Wenn man zum Beispiel innerstädtisch umzieht, lohnt sich ein etwas längerer Weg nach außerhalb, um den Wagen abzuholen. Wir haben so 25 Euro gespart.
3. Kisten organisieren. Die meisten Supermärkte haben im Lager einen großen Bestand an Bananenkisten. Die Dinger sind super zu stapeln, kosten nichts (außer vielleicht ein kleines Bestechungsgeld) und können hinterher ohne schlechtes Gewissen zum Altpapier gebracht werden. Nimm lieber 40 statt 20, wenn Du kannst.
4. Ausmisten!!! Faustregel: Was man länger als ein Jahr nicht angefasst hat, kann weg - es sei denn, man hängt wirklich daran.
5. Kisten packen. Eine Woche vorm Umzug damit anfangen. Zuerst alles, was nicht dringend benötigt wird, UND ZWAR THEMATISCH!!! Früher dachte ich immer, man packt die Kisten am besten so, dass alle gleich schwer sind. Totaler Quatsch. Wenn man genug Helfer hat, sind auch unterschiedlich starke Leute dabei. Irgendeiner muß dann eben die Bücherkiste schleppen - und die Hühnerbrust bekommt die Kiste mit den Handtüchern. Thematisch oder wenigstens nach Räumen zu packen bedeutet, dass die Helfer die richtige Kiste in den richtigen Raum bringen können - und das Auspacken hinterher umso schneller geht.
Ein oder zwei Tage vorm Umzug dann den Rest einpacken (mach Dir eine Reisetasche mit den wichtigsten Sachen fertig).
6. Möbel abbauen. Wenn die Helfer kommen und noch den Kleiderschrank abbauen (und womöglich vorher noch ausräumen) müssen, nervt das total, denn sie wissen, dieser Umzug dauert ewig (Besonders schlimm an einem schönen warmen Sommertag...). Am besten, man schnappt sich schon ein, zwei Tage vorher einen netten Helfer, der beim Abschrauben hilft. Dabei kann man ja nett plaudern und ein Bierchen trinken...
Beim Abbauen unbedingt darauf achten, dass Schrauben und Scharniere gekennzeichnet in einer besonderen Kiste aufbewahrt werden, welche Du ab dann hütest wie Deinen Augapfel. Den Akkuschrauber und die Ratsche packst Du am besten gleich dazu.
7. Für Getränke sorgen! Pause soll zwar so schnell keiner machen, aber Mineralwasser in der alten Wohnung bereit zu stellen ist unerläßlich. In der neuen Wohnung sollte es dann auch Kaffee und Bier sein.
8. Den Wagen packen. Wenn man innerstädtisch umzieht und zwei Mal fahren kann, unbedingt ZUERST die Möbel einpacken! Dann kann man nämlich nach der ersten Fuhre ein Team zum
9. AUFBAUEN abbestellen (so dass es gar nicht ZUVIELE Helfer sein könne, auch wenn am Anfang eventuell ein paar Leute "rumstehen") - der Rest holt dann die Kartons. Beim Aufbauen darauf achten: Zuerst die Kellerregale!!! Es ist kaum etwas frustrierender, als wenn alle Kellerkartons irgendwie gestapelt werden und amn nochmal viel Zeit investieren muß, um den Keller nochmal aufzuräumen, damit man an die Sachen drankommt.
10. Wenn alles fertig ist, mindestens einen Umtrunk,besser noch eine kleine Party veranstalten. Man will sich die Leute ja warm halten...;-)

Für die Dauer und Intensität des nachfolgenden Chaos ist dann wieder jeder selbst zuständig...

12 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Prinzipiell ja zu allen Punkten (unter der Vorausnahme, dass jeder Umzug anders ist und anders geplant werden muss). Habe schon ziemlich chaotische Umzüge erlebt (ähnlich wie mit dem Brötchen schmieren, Toptipp: Bananen und Brezeln oder andere Späße vom Bäcker. 

    Zum Thema einräumen: Jemand muss am Auto gucken, dass alles klug ausgepackt und eingepackt wird. Dass die Möbel zuerst reinsollen - dem möchte ich widersprechen: Die Kisten sollten ganz nach hinten an die Wand. Außerdem sind Bananenkisten gut und schön, aber wenn man wirklich viel hat, kommt man um Umzugskartons nicht herum. Die sind dicht und man hat nicht allen Krimskrams auf der Straße liegen, wenns dumm läuft. Wenn man klug ist, kauft man sie bei ebay Kleinanzeigen gebraucht oder neu einfach im Internet (weit im Voraus), zB bei Kartonara o.ä. Dann stapeln sich die leicht hinten und die Möbel, die großen sperrigen Sachen können als erstes in die neue Wohnung. Meine Meinung... 

    22.07.2019, 09:43 von Christofff
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich muss Puna zustimmen, UNBEDINGT jemanden ans Auto stellen, der für´s Autopacken verantwortlich ist! Gibts keinen Verantwortlichen gibts nur Chaos!!!
    Ich zieh zum Glück auch bald um, aber die Tipps hab ich schon die letzten Male beherzigt ;-)

    16.05.2006, 08:51 von Sorella
    • Kommentar schreiben
  • 0

    also wenn ich die Tipps hier lesen dann frage ich mich wieviel Kram ihr alle habt. Ich bin auch in den letzen 8 Jahren 10mal umgezogen, die letzten Umzüge habe ich alleine (oder mit einem Freund) geschafft, mein gesamter Kram passte in einen Kombi.
    Ich hatte noch nie eigene Möbel und wenn dann habe ich sie in der alten Wohnung gelassen. Die 150 Euro für neue spare ich beim Umzug.

    30.10.2005, 12:36 von Composer
    • 0

      @Composer Ich bin ja nicht allein, sondern habe Mann und Kind...;-)

      14.06.2006, 14:13 von Schnuck
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ..sind auch erst im juni umgezogen, aber diesmal mit einem umzugsunternehmen. dies war auch besser so, da wir von der 4. etage ohne aufzug runter mussten und dann aber zum glück nur noch in die 1.
    mit 1 karton pro m² sind wir nicht klargekommen--wir hatten 70 m² und 120 umzugskartons plus 5 kleiderschrankkartons plus 10 flaschenkisten und unsere wohnung war und die neue ist nicht vollgestellt, sondern eher leer... ich denke dies ist nur eine faustregel, aber bei den umzügen die ich in den letzten jahren mitbekommen habe hat die nie gepasst!!

    30.10.2005, 12:00 von l.fuchs
    • Kommentar schreiben
  • 0

    och schön, jetzt erst gelesen und letzte woche doch alles richtig gemacht :) (könnte am 11. umzug in 10 jahren liegen...). noch ein tipp: unbedingt jemanden zum packen IN den umzugswagen stellen! nichts ist nerviger als die dritte unnötige fuhre, weil alle alles reinschmeißen.
    ach, und kleiner hinweis fürs kistenbesorgen: man rechnet tatsächlich mit einer kiste pro quadratmeter... (auch erst beim 11. umzug gelernt)

    26.08.2005, 17:14 von Puna
    • 0

      @Puna STIMMT!!! Das habe ich vergessen.

      14.06.2006, 14:13 von Schnuck
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Was man länger als ein Jahr nicht angefasst hat, kann weg - es sei denn, man hängt wirklich daran. "

    ... genau das ist mein Problem... :o)

    04.08.2005, 13:01 von ninscha
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Habe ganz vergessen zu erwähnen, DASS DIE KISTEN SELBSTVERSTÄNDLICH GENAU ZTU BESCHRIFTEN SIND...

    ...UND ZWAR WENN MÖGLICH VON ALLEN SEITEN!

    (sonst stehen sie auf einem Stapel, und dann weiß man auch wieder nicht, was drin ist...;-))

    20.07.2005, 14:39 von Schnuck
    • Kommentar schreiben
  • 0

    danke! der artikel kommt genau zur richtigen zeit! in zwei wochen zieh ich um und werde natürlich alles beherzigen!!

    19.07.2005, 13:07 von tante-ju
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ;o) Die Tipps sind echt klasse, den Text hätte ich vor 3 jahren gebrauchen können!

    Nach 4x Umzug in 3 jahren hab ich mir bei meinem 5. ein Umzugsunternehmen "gegönnt".
    Mir war´s die 250 Euro wert (hab ich mit der Kaution der alten Wohnung bezahlt). Das einzige was ich machen musste war "ausmisten"...

    Der ganze Umzug war dann innerhalb 2 Stunden komplett erledigt! Nichts ist zu Bruch gegangen, ich saß nur in der Wohnung und hab" Wohnzimmer", "Schlafzimmer" und "Küche" gesagt.

    Ich werde auf jeden Fall nur noch mit Unternehmen umziehen. das erspart einem Ärger, viel Arbeit und vor allem Zeit!

    18.07.2005, 13:06 von anneeversary
    • 0

      @anneeversary Ach ja: unbedingt Kostenvoranschlag einholen...! Da gibt´s gigantische Preisunterschiede!

      18.07.2005, 13:07 von anneeversary
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare