RageAgainstTheMachine 24.11.2014, 19:14 Uhr 4 0

War on drugs = War on people! Worldwide!!

Die Drogenpolitik hat versagt!!!

Die Drogenpolitik ist weltweit schädlich, ungerecht und lückenhaft. Die Drogengesetze, so wie sie jetzt sind schaden den Konsumenten und dem Großteil der Bevölkerung, sie sind darauf ausgelegt den Reichtum der Regierung und der Pharmakonzerne zu sichern, es geht also nicht um die Gesundheit der Bürger dieser Welt, sondern leider nur um Geld. Drogenverbote wären nur dann gerecht und nütztlich wenn sie alle gefährlichen berauschenden Substanzen umfassen würden und wenn sie in der Realität auch einigermaßen um zusetzen wären.

Dies ist aber leider nicht der Fall, der Staat ignoriert manche Substanzen einfach aus Bequemlichkeit, weil sie neben der berauschenden Wirkung schön aussehen(Engelstrompete), als Treibstoff tauglich sind(Benzin), oder sich als Gewürz eignen (Muskatnussöl). Der deutsche Staat investiert Unmengen an Geld um den Kokainhandel zu verhindern, in Südamerika werden Kriege geführt, die sehr viele Todesopfer fordern, nur weil diese Substanz illegal ist. Engelstrompete die sehr viel schädlicher für den Körper ist und zu extremen Halluzinationen führt, in denen sich der Konsument schon mal selber oder andere verletzt, ist völlig legal, nur weil die Pflanze schön aussieht!
Berauschende Substanzen werden in verschiedene Schubladen gesteckt:Genussmittel, Medikamente und Drogen. Der naive Bürger vertraut dem Staat und geht davon aus das Genussmittel und Medikamente wohl weniger gefährlich sind als Drogen, weil sie ja legal sind. Die Einteilung hat nichts mit der Gefährlichkeit der Substanz zu tun. Substanzen, die das Volk leicht selber herstellen kann, bzw dem Reichtum der Pharmaindustrie schaden könnten sind illegal. Warum ist z.B. Alkohol legal und Hanf illegal, wenn doch wissenschaftlich bewiesen ist, dass Alkohol schädlicher ist als Hanf(Studie der WHO)?
Alkohol ist das perfekte "Opium fürs Volk" (besser noch als Opium selbst:). Denn im Gegensatz zu Opium ist Alkohol sehr schädlich fürs Gehirn und dumme Menschen kann man leichter lenken und manipulieren. Alkohol ist sehr schädlich, sowohl für den Konsumenten selber, als auch für die Menschen in dessen Umfled. Der Alkohol betäubt das Bewusstsein, enthemmt, macht extrem stark körperlich abhängig und krank. All dies ist förderlich für den Reichtum des Staates und der Pharmakonzerne. Die deutsche Politik ist darauf ausgelegt dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Der saufende Arbeiter denkt nicht drüber nach wer dafür verantwortlich ist, dass es ihm schlecht geht, vom Alkohol enthemmt werden die Agressionen am nächsten Saufbruder, Kind oder Frau ausgelassen. Der Arbeiter geht brav weiter sich ausbeuten lassen, spätestens bis zum Rentenalter erliegt er dann seinen Alkohol bedingten Schäden, so dass keine weiteren Kosten für den Staat anfallen. Ein gutes Geschäft, wenn man bedenkt wie viel Alkoholsteuern ein Trinker in seinem Leben zahlt. Verliert der Trinker schon vor seiner Rente die Arbeit, sorgt die extreme körperliche Abhängigkeit, dafür, dass der Trinker den Großteil seiner Sozialhilfe wieder für Alkohol ausgibt. Viele Alkoholiker werden krank (z.B. Diabetis, Krebs, Leberschaden, Alkoholdemenz uvm). Das Geld für die Medikamente des Trinkers, fließt von der Bevölkerung(Krankenvers, Pflegevers.) in die Hände der Pharmakonzerne.
Die körperlichen Risiken durch den Hanfkonsum sind gering. Hanf schadet weder dem Gehirn noch der Leber. Im Gegensatz zum Alkohol wird beim Hanfkonsum das Bewusstsein nicht betäubt sondern verändert. Außerdem ist Hanf ein seit Jahrtausenden verwendetes Heilmittel. Hanf kann bei vielen ernsten Erkrankungen sehr nütztlich sein: Tourett-Syndrom, Multiple Sklerose, Krebs, Aids, Glaukom, Asthma, autoimmun Erkrankungen). Außerdem ist Hanf eine Pflanze die schnell wächst, auch auf dem Fensterbrett des Patienten. Wäre der Anbau legal, würde den Pharmakonzernen Unmengen an Geld durch die Lappen gehen.
Schon komisch Engelstrompete, eine extrem schädliche Dorge ist legal, offenbar weil sie schön aussieht und sich als Zierpflanze eignet, Hanf der im Vergleich zur Engelstrompete harmlos ist und ein hervorragendes Heilmittel ist, ist illegal!?! Hanf ist nicht komplett harmlos, aber wesentlich weniger gefährlich als Alkohol(Quelle:Buch Bittere Pillen). Aus medizinischer Sicht lässt sich also das Verbot nicht rechtfertigen. Wenn vor dem Gesetzt alle gleich wären, müsste also folglich entweder Hanf legal oder Alkohol illegal sein. Doch es geht in der Dorgenpolitik nicht um Gerechtigkeit, sondern um Geld. Nach dem immer mehr wissenschaftliche Studien den großen medizinischen Nutzen von Hanf belegen, konnten die Politiker das Hanfverbot für schwer kranke Menschen nicht mehr umsetzen. Doch statt den Anbau für Kranke zu legalisieren, zwingen sie schwer kranke Menschen völlig überteuerten Hanf aus der Apotheke zu kaufen. Die Erlaubnis für den Anbau wird nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt.
Menschen berauschen sich, dass ist schon seit tausenden von Jahren so. Und das ist, wenn man es nicht übertreibt auch nichts Schlechtes. Nahrungsmittel sind lebensnotwendig, dennoch gibt es Menschen die soviel essen, dass sie im jungen Alter schwer krank werden. Warum sind die Politiker weltweit so sehr darauf aus, dass Alkohol die einzige berauschende Substanz ist, die die Menschen konsumieren? In Deutschland an 16 Jährige ohne Warnhinweis verkauft, von der Alkoholindustrie umworben, herrscht ein völlig falsches Bild über Alkohol. Junge Menschen gehen davon aus, dass Alkohol wohl relativ harmlos ist, im Vergleich zu illegalen Drogen, sonst wäre er ja auch illegal. Viele Menschen in Deutschland sehen Alkohol gar nicht als Droge: "Alkohol trinke ich schon, aber von Drogen habe ich immer die Finger gelassen". Das Leid und der Schaden, der durch diesen Irrglauben entsteht ist enorm. Wie viele Kinder sind schon behindert auf die Welt gekommen nur weil Mama in der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat? Wie viele Frauen und Kinder wurden schon verprügelt und traumatisiert nur weil Papa säuft? Wie viele intelligente und interessante Menschen haben durch ihren Alkoholkonsum ihr Gehirn geschädigt und sind nun dumm und voller Hass?
Selbstgefährdung steht eigentlich nicht unter Strafe, Fremdgefährdung schon. Was Fremdgefährdung betrifft, ist Alkohol die schlimmste Droge - Somit müsste eigentlich Alkohol vor allen anderen Drogen verboten werden!
Alkohol ist ein stark giftiges Desinfektionsmittel, er eignet sich z.B. gut um Fenster zu putzen, als Rauschmittel ist er nicht besonders geeignet. Fragt man die Politiker warum Alkohol legal ist und Hanf nicht, kommt häufig die Antwort: "Alkohol ist in unserer Kultur eingebettet und Hanf nicht". Entweder kennen die sich nicht aus oder sie lügen, auch Hanf war vor langer Zeit in Europa ein Genussmittel! Außerdem ist das kein besonders gutes Argument, dass vor langer Zeit schon gesoffen wurde, vor langer Zeit wurden auch mal Hexen verbrannt, doch als man erkannt hatte, das es schlecht ist, wurde es verboten.
Ich bin ja auch nicht für ein komplettes Verbot von Alkohol(weil nicht umzusetzten), doch es müsste auf jeder Flasche sämtliche Gefahren aufgelistet sein und er müsste ab 18J und viel teurer sein. Außerdem sollte der Bürger auch auf weniger gefährliche Rauschmittel legal zurückgreifen können, zwecks Schadensminimierung. Hanf wurde nur durch das Verbot richtig gefährlich, weil die Mafia ihn mit teils hoch giftigen Stoffen(Blei, Plastik) streckt.Da ca. 20% aller jungen Menschen gelegentlich Hanf konsumieren und Hanf relativ häufig mit Plastik(Brix) gestreckt wird, möchte ich nicht wissen für wie viele Krebserkrankungen die Politiker indirekt verantwortlich sind, nur weil sie die Drogengesetzte nicht der Realität anpassen wollen!! Auch Heroin wurde durch das Verbot wesentlich gefährlicher als es eh schon ist. Gesundheitsschäden durch Streckmittel, tödliche Überdosierungen durch die schwankende Wirkstoffkonzentration und Beschaffungskriminalität durch die hohen Preise. Warum wird weltweit so hart gegen Heroin und Opium vorgegangen, wenn Opiate die ähnlich wirken legal in der Apotheke gehandelt werden? Die Opiate aus der Apotheke sind synthetisch und lassen sich nicht so leicht von den Bauern in Asien herstellen. Wäre Opium legal würde das Geld der Opiatkonsumenten und Schemerzpatienten an die Bauern in Asien fließen und die Pharmakonzerne würden leer ausgehen.
In Laos war Opium seit vielen Generationen ein in die Kultur eingebettetes Rauschmittel, erst in den letzen Jahren wurde vor allem durch Druck der amerikanischen Regierung ein Opiumverbot mehr und mehr durchgesetzt. Doch hatte dieses Verbot einen positiven Effekt auf die Bevölkerung? Immerhin ist Opium stark suchterzeugend. Nein! Nun ist zwar Opium teurer und schwieriger zu besorgen, aber Laos wird immer mehr mit Yaba(aka Crystal, Methamphetamin) aus Burma überschwemmt. Yaba ist schädlicher für die Gesundheit und auch stark suchterzeugend. Außerdem gibt es in den Apotheken rezeptfrei und spotbillig Diazepam(ein extrem suchterzeugendes Beruhigungsmittel). Da Opium dort vor allem von den Ärmsten der armen angebaut wurde, stehen diese Menschen jetzt vor dem nichts. Und auch dort führt der "war on drugs", dazu dass mehr gesoffen wird! Prost! Weltweit wo man auch hinschaut, nimmt der Konsum von Methamphetamin zu. Es ist zwar schön und gut wenn die Länder durch strenge Grenzkontrollen den Handel von aus Pflanzen erzeugten Drogen wie Heroin und Kokain eindämmen, aber irgendwie auch sinnlos, wenn eine mindestens so gefährliche Droge (Meth) im Inland hergestellt wird und den Platz dieser Drogen auf dem Schwarzmarkt mehr und mehr übernimmt.
Auch in Australien wird der Krieg gegen die Drogen völlig unlogisch geführt. Auch hier bleibt Alkohol außen vor. Drogen werden bekämpft, aber Alkohol ist ja keine Droge. Obwohl in dem Land sehr viele Gewaltverbrechen von Weißen und Schwarzen unter Alkoholeinfluss begangen werden. Die Schwarzen sterben am Alkohol wie an einer schlimmen Seuche. Das Land gibt viel Geld dafür aus das kein Kokain und Heroin aus dem Ausland ins Land gelangen. Im Inland hergestelltes Meth ist hingegen leicht zu bekommen. Arbeitgeber dürfen jederzeit einen Urintest auf Drogen machen, was den Hanfkonsum somit ja auch in der Freizeit fast unmöglich macht. Viel gefährlichere synthetische Cannabinoide wie Spice sind hingegen legal und bisher schwer nachzuweisen.
Wo man auch hinschaut auf der Welt, der "war on drugs" verursacht unglaubliches Leid: Die endlosen Drogenkriege in Mexiko und Kolumbien, die Streckmittel auf dem Schwarzmarkt und die riesigen Gewinne der Mafia.
Es ist offensichtlich, dass das Drogenverbot mehr schadet als es nutzt, es ist belegt, dass es den Konsum nicht einschränkt, es macht ihn nur gefährlicher (Streckmittel). Was bringt ein Kampf gegen die "klassischen Drogen", wenn sich daneben der Markt der "Legal Highs" immer weiter entwickelt. Völlig legal werden neue chemische Verbindungen übers Internet verkauft, der oft jugendliche Konsument ist das Versuchskaninchen. Wird die neue Droge verboten, muss der Hersteller die chemische Struktur nur etwas verändern und schon hat er wieder eine legale Droge, gegen die es noch kein Gesetzt gibt. Der "war on drugs" funktioniert nicht, die deutschen Politiker sollten die Gesetze der Realität anpassen. Als erstes sollten Hanfsamen legalisiert(18+) werden (wie es in den 90ern der Fall war). Der Anbau von 2 Hanfpflanzen sollte legal(18+) sein. Die Niederlande, Colorado und Washington haben gute Erfahrungen mit der Legalisierung von Hanf gemacht.
Hohe Preise für Alkohol haben sich positiv auf die schwedische Gesellschaft ausgewirkt.


Tags: Drogen, Drogenpolitik, Alkoholsucht
4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Find ihn auch bissl lang... allerdings stimme ich in diversen Punkten überein. Jedem seine Droge...

    25.11.2014, 19:59 von Frank_Drebin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich fasse Deinen Text mal kurz zusammen:
    Legalize it!

    25.11.2014, 09:51 von RAZim
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Zu lang.
    Und zu verschwurbelt...

    25.11.2014, 08:43 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare