lars_klingbeil 12.09.2005, 18:57 Uhr 18 1

SPD

Tag 1

Die Spannung steigt langsam an. In sechs Tagen steht fest, wie es politisch in Deutschland weitergeht. Für mich ist dieser Wahlkampf eine interessante Erfahrung. Ich komme viel mit Menschen zusammen, die Stimmung ist meist freundlich und interessiert. Und auch wenn ich jeden Abend halbtot ins Bett fall, habe ich noch nie das Gefühl gehabt, Zeit verschenkt zu haben. Heute stand zunächst ein Gespräch mit Schülerinnen und Schüler an. Meistens dauert es, bis junge Menschen Fragen stellen und ihre Meinung kundtun. Zu behaupten, sie wären uninteressiert, ist jedoch eine glatte Lüge. In ihrer Klasse hatten die Schüler schon mal Probe gewählt: 76 Prozent für die SPD. Traumhaftes Ergebnis kann ich nur sagen. Danach Besuch im Kindergarten. Ich inmitten von zwanzig Kindern. Auch eine neue Erfahrung. Heute Abend steht noch eine Podiumsdiskussion zur Bildungspolitik aus. Aus meiner Wahrnehmung ist es mit das wichtigste Thema für junge Leute – und hier gibt es auch die größten Unterschiede zwischen den Parteien. Danach dann noch das kleine Kanzlerduell. Aber dazu morgen mehr. Mein Song des Tages in meinem Wahlkampfauto kommt von Madsen und heißt „Vielleicht“. „Vielleicht ist das der Anfang, vielleicht ist das das Ende, doch es gibt nichts Schlimmeres als ungewiss zu sein.“ Recht haben sie. Das Gefühl ist gut, und bald wissen wir Bescheid.

1

Diesen Text mochten auch

18 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Nun lasst die doch weiterwurschteln. Solange das Gejammer generationenübergreifend anhält haben wir doch nichts besseres verdient. Ja, ist schade, ist ein schönes Land und viele nette Menschen.
    Und im Übrigen (Lieblingsfloskel des Kanzlers - "fg" - klar, dass der nur den Rest meint, weil die "Dichter und Denker" Vergangenheit, bzw. im Ausland sind) mal problemlos Neufünfland eingemeinden? "lach" Erinnern wir uns mal an die nähere Vergangenheit: Sozialismus scheitert an der Raffgier der Menschen! Oder wer hatte in Wandlitz vergoldete Wasserhähnchen?

    15.09.2005, 10:45 von uschi_fisch
    • Kommentar schreiben
  • 0

    da stimme ich wornout.smile zu 98%zu !!!

    die Programmansätze der CDU finde ich sind zu mindestens 70% total unsozial !!!!

    14.09.2005, 20:41 von Hagbard_Celine
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich hab mich ganz schlimm geärgert, dass es jetzt schon neuwahlen gibt, weil ich nämlich erst am 6. Okt 18 werde, und jetzt kann ich die SPD nicht unterstützen, grml. Drück euch aber ganz doll die Daumen und hoffe, dass nicht die Merkel die Gelegenheit bekommt meine zukunft zu versauen.
    LG Phuny1

    13.09.2005, 18:24 von Phuny1
    • 0

      @Phuny1 Da kannste mal sehen, wie wenig Rücksicht der Schrödder auf dich nimmt. Der hat was gegen junge Leute, deshalb hat er auch keine eigenen Kinder und deshalb macht er auch so horrende Staatschulden, die du dann mal zurückzahlen sollst. Nur junge Frauen mag er, solange sie sexy sind, aber mit der ersten Krampfader werden die dann aufs Altenteil geschoben.

      Ich geb´s zu, etwas polemisch. Aber ist doch was dran, oder.

      14.09.2005, 10:53 von neontalk
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Die Bildungspolitik ist auch für mich ein ganz wichtiger Punkt, mich für eine Partei zu entscheiden. Ich wähle doch keine Partei, die plant, mich für mein Studium zahlen zu lassen. Und vielleicht wähle ich die SPD ab jetzt auch wegen ihres Musikgeschmacks. Denn den Song "Vielleicht" liebe ich auch ;-)

    13.09.2005, 15:21 von olympic
    • 0

      @olympic Und der Klingbeil hat den Song natürlich völlig ohne Hintergedanken genannt, gell?

      Gewerkschaftspop.

      13.09.2005, 16:56 von neontalk
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hier scheint jedenfalls die cdu uneinholbar vorne zu sein hehe ;)
    http://wahlkampf.spreadshirt.de/

    was is'n da los Lars?

    13.09.2005, 14:32 von mafresh
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hast Du in Deinem Leben mal gearbeitet oder bist Du nur Parteifunktionär?

    13.09.2005, 14:28 von ulf
    • 0

      @ulf @lars klingbeil
      hast Du in Deinem Leben mal gearbeitet oder bist Du nur Parteifunktionär?

      13.09.2005, 15:06 von ulf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wenn Du hier als Jungpolitiker schreibst, würde mich doch sehr interessieren, wie du meinst, die Staatsfinanzen wieder ins Lot zu bringen. Rot-grün hat ja mit Generationengerechtigkeit bisher wohl nichts am Hut gehabt, wenn man den Anstieg der Staatsverschuldung und die Verscherbelung des Bundesvermögens betrachtet; selbst von den 100 Mrd. UMTS-Milliarden ist nicht übrig geblieben. Wenn in den nächsten Jahren ein Zinsanstieg kommt, und der kommt garantiert irgendwann, dann ist der Staat bald zahlungsunfähig. Wenn die Schüler gewusst hätten, wie viel Schulden rot-grün gemacht hat und dass sie, die Kinder, das mal alles bezahlen sollen, hätte die SPD wohl nicht einmal 7,6% bekommen.

    13.09.2005, 11:42 von neontalk
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Mit der Staatsverschuldung hat die SPD in den 70er Jahren begonnen. Und unter Kohl gab es vor der Wiedervereinigung große Erfolge bei der Reduzierung der Schulden. Die Wiedervereinigung war teuer, da konnte man ja kaum ausweichen (außer man wäre den Linken gefolgt, die keine Wiedervereinigung wollten) und rot-grün hat den Karren nun endgültig in den Dreck gefahren. Außerdem: Wenn rot-grün an der Macht bleiben will, sollten die auch mal was zur Staatsverschuldung sagen. Eichels Giftliste wurde ja schnell wieder dementiert.

      14.09.2005, 10:49 von neontalk
    • 0

      @neontalk @neontalk:
      Die Wiedervereinigung war richtig und richtig teuer. Das als erstes.

      Das Problem bei der Sache war nur, dass die Umsetzung unfassbar desolat und konfus vonstatten ging. Trotzdem stehe ich in dieser Sache hinter den Christdemokraten. Nur ist nach 1989/90 - 1998 nicht auf einmal alles rosig und ausgeglichen. Zwangsläufig hatte auch Rot-Grün noch mit der Wiedervereinigung zu kämpfen und auch das wird noch länger anhalten. Die Staatsverschuldung der Jahre 98 - 05 betrug etwa die Hälfte dessen, was sich Kohl und Co. zu leisten erlaubten.

      Eichels vermeintliche Giftliste ist eine Finte von findigen, nicht fündigen CDU-Beamten, vorbeigemogelt an der Regierungsspitze. Natürlich wird auch die SPD Sparmaßnahmen auf den Tisch legen müssen. Nur ist meine Hoffnung da (und hoffen, das tust auch Du), dass dies auf sozialere Art und Weise geschehen wird.

      14.09.2005, 11:34 von wornout.smile
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Von den Texten hab ich mir eh nicht so viel erwartet. Mehr Infos über die Parteien, als ich schon weiß, wäre sehr überraschend - bleibt der Erfahrungsbericht. Allerdings ist dieser aus dem Wahlkampf - und daher auch nicht so interessant. Spannender find ich es, daß sich hier Politiker präsentieren - wie z.B. als Profil.

    13.09.2005, 11:38 von LudwigMartin
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Überbewertet das Ganze hier mal nicht!
    (das ist an gewisse Kommentatoren gerichtet)

    Das ist hier neben Worthülsen-Wahlplakaten und den von niemanden gelesenen Wahlprogrammen mal ne persönliche und wahl-inhalts-leere Herangehensweise, die doch okay ist. Als Erfahrungsbericht. Wer deswegen sein Wahlverhalten ändert, ist selbst schuld.

    13.09.2005, 01:29 von LudwigMartin
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare