MrDeeds 30.11.-0001, 00:00 Uhr 76 10

Nous sommes ratlos

Quo vadis Welt? Wann bekennt Europa Farbe und wenn ja, welche?

Millionen Menschen die „Je suis Paris“- Bildchen als Avas in ihren sozialen Netzwerke benutzen und Politiker die von Krieg sprechen. „Der November 2015 hat Frankreich sein ganz eigenes 9/11 beschert“ liest man im Netz, doch dies ist ein Vergleich, der im geringsten nicht zu dem passt, was da am Wochenende in Paris passiert ist. Auch wenn die schon ausgeleierten Floskeln „ein Angriff auf die Demokratie“ und „Kriegserklärung auf die westliche Welt“ ähnlich klingen wie 2001, so ist das Konstrukt, welches hinter dem ganzen Blut steht ein ganz anderes.

Die Bilder jedoch, sie sind gleich. Bedrückte Politiker, die all dies “aufs Schärfste verurteilen“, wieder einmal die Ursachensuche ausweiten wollen und generell ihre Bestürzung kundtun, obwohl am Ende des Tages alle wissen, dass sie sich mit dem Krieg gegen die ISIS übernommen haben, genau wie dies schon am Anfang des Jahrtausends mit dem Krieg im Irak und Afghanistan der Fall war. Die Demokratie muss nicht am Hindukusch verteidigt werden, die wirtschaftlichen Interessen jedoch schon und da beginnt das eigentliche Dilemma. In Syrien erkennt man auf den ersten Blick kein Kapital, nach welchem die westliche Welt greift, allerdings ist diese Ecke schon vor langer Zeit zum Schauplatz eines Hybridkrieges zwischen Russland und dem Rest der Welt geworden. Es ist fraglich, ob man einem EU-Politiker ernsthaft abnehmen kann, dass es hier um die Menschen in der dortigen Region geht, die man von dem Terror befreien möchte. Die USA haben einen mächtigen Saddam Hussein gestürzt, einen Muammar al-Gaddafi verräumt und dabei geholfen Mubarak zu verhaften, doch Assad rührt niemand an. Zu groß ist die Angst, den Zorn Russlands auf sich zu ziehen und die Wüste zum Schauplatz einer „never ending story“ um die politische Balance auf der Erdkugel werden zu lassen. Das Spiel ist am Ende immer dasselbe: Europa, Russland und die USA liefern Waffen, dann entzündet sich die Region, weil eine religiöse Mehrheit auf eine Minderheit losgeht und am Ende heißt es, niemand hätte das absehen können.

Das Gemetzel mit einem vorgeschobenen Religionsgrund geht weiter und was wir sehen, sind machtlose, planlose und überraschte Politiker, die von einem Gipfel zum anderen hetzen und versuchen ihre eigenen Interessen und die der flüchtenden Menschen unter einen Hut zu bringen. Frau Merkels versprechen allen vor Krieg flüchtenden Menschen Asyl zu gewähren (womit ich absolut und uneingeschränkt einverstanden bin) klingt da am Ende wie der klägliche Versuch einer Art Wiedergutmachung der syrischen Bevölkerung gegenüber. Vor allem, wenn man mit mehr Kooperationsbereitschaft des eigenen Volkes und weniger Gegenwind aus der Schwesterpartei gerechnet hat. Und der Spagat ist schwer, denn ein Teil der Bevölkerung will keine Flüchtlinge und der andere will gleichzeitig keine deutschen Soldaten in Syrien und wenn man die Sticheleien aus der eigenen Partei dazu nimmt, steht die Bundeskanzlerin plötzlich völlig entwaffnet in einer Gruppe von Staatschefs, die sich eine Führung wünschen. Sie sind es gewohnt, dass in schweren europäischen Fragen Angela Merkel das Ruder in die Hand nahm und Europa stets zielstrebig und mit ruhiger Hand mehr oder weniger sicher an ein Ufer brachte.

Und so wird auch der G20-Gipfel in Ankara mit einer Erklärung enden, die den Terror in Paris und den Krieg in Syrien „auf das Schärfste verurteilt“, die Außenminister werden wieder wie Ameisen zwischen ihren Amtssitzen, Brüssel und Wien von Gipfel zu Gipfel fliegen, danach erklären, man hätte kleine Fortschritte gemacht und ein Papier verabschiedet, dass das alles aufs Schärfste verurteilt. Derweil geht das Schlachten in Syrien weiter, derweil wird der islamische Staat weiter gehirngewaschene Krieger nach Europa ausfliegen und weitere tausende Menschen werden vor Not und Elend auf einen Kontinent fliehen, der nicht weiß, was er mit ihnen anfangen soll.

Am Rande all dessen leben die Bürger von Paris, die wie schon im Januar nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo über blutverschmierte Bürgersteige zur Arbeit, in ein Café, ins Kino oder ins Theater gehen. Und tief im Inneren machen sie vielleicht ihr Versprechen bei der nächsten Wahl die radikale Front National zu wählen, die dann aufräumt, mit dem Pack, das ihre schöne, romantische, pittoreske Stadt zu einer der traurigsten Städte der letzten Jahre gemacht hat.


Tags: ISIS, Europa
10

Diesen Text mochten auch

76 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Gefällt mir gut!

    17.12.2015, 21:36 von Dennis_DE
    • Kommentar schreiben
  • 0

    es ist was es ist... und das ist de facto nach wie vor, das man (die regierungen, oberen 10.000) und von vorne bis hinten "verarscht". das ganze stinkt aber mittlerweile sowas von "bis zum himmel", das nun auch noch tief schlafende schafe langsam erwach(s)en... natürlich ist das für die mächtigen drahtzieher überaus bedrohlich... immerhin könnte nun ihr gesamtes, über jaaahre mühselig aufgebautes lügengerüst zerfallen... da brauchts dann auch mal andere bauernopferungsmaßnahmen, als nur ne vogelgrippe oder drohende, aber noch nicht fassbare, religionskriege, deren direkte terroristische handlungen nur in weiter ferne stattfinden oder/und aber auch genauso stattfinden sollen... eine der gefährlichsten und effektivsten waffen der "drahtzieher" sind die medien... also glaubt nicht alles was der frenseher, nachrichtenkanal, newsblog, zeitung etc sagt.. vieles soll eben genauso sein und vieles ist in wahrheit noch viel dreckiger und niederträchtiger... schein(e)-werte ersetzen durch wahre werte... das wäre eine möglichkeit zur problemlösung.

    20.11.2015, 15:41 von aninnina
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ein Teil meines Kommentars würde dich verunsichern.

    18.11.2015, 20:08 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Queens Of The Stone Age oder Front National? Hm...

    18.11.2015, 16:05 von mirror87
    • Kommentar schreiben
  • 0

    muss man zu allem eine meinung haben?

    16.11.2015, 21:04 von libido
    • 2

      bei dem thema sollte man vielleicht.
      meinungsfrei kommt man so schnell in versuchung mit dem finger auf "den islam", "die gutmenschen", "die asylanten" oder eben auch auf "das pack" zu zeigen.

      16.11.2015, 21:07 von PixelAspect
    • 0

      ich hab von allem was in mir drin. und du hast "den westen" vergessen. ich bin kristallisiert in indifferenzstarre.

      16.11.2015, 21:12 von libido
    • 1

      ich hab in der letzten zeit zu häufig "der westen" geschrieben. mit gänsefüsschen. ich muss jetzt vorsichtig sein, sonst lande ich im schwarzen block der querfronttruppen und bin ein gut-/bösmenschhybrid.

      obacht!

      16.11.2015, 21:15 von PixelAspect
    • 0

      bin schon da, als hybrid. das perfekte zentrum des stromes: perfekte mitschwimmgeschwindigkeit und nullanecköligkeit.

      bisschen zucken im netz, sonst ruhe im karton. deutsch bis zum scheitel. deutscher als pegida.

      16.11.2015, 21:21 von libido
    • 0

      da pegida wenig mit den propagierten angeblich "deutschen werten" zu tun hat, ist pegida und sowas voll undeutsch.

      16.11.2015, 21:25 von PixelAspect
    • 0

      (sehen die selber sicherlich anders - würden sich aber sicherlich über ne "diskussion" mit jemandem freuen, der sie für undeutsch hält - da spritzt bestimmt der geifer im eifer...:)

      16.11.2015, 21:30 von libido
    • 0

      mir ist das eigentlich auch reichlich bums was "deutsch" ist. aber die eiferer triggert man damit verlässlich. und wenn sie freidrehen offenbaren sie ganz freiwillig wie sie ticken - im güstigsten fall erschrecken sie dann selbst.
      und wenn nicht, weiss man in jedem fall wer ´n guter gauleiter wäre.

      16.11.2015, 21:43 von PixelAspect
    • 0

      aSSeSSment center. gute nacht.

      16.11.2015, 22:14 von libido
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Und der Spagat ist schwer, denn ein Teil der Bevölkerung will keine Flüchtlinge und der andere will gleichzeitig keine deutschen Soldaten in Syrien und wenn man die Sticheleien aus der eigenen Partei dazu nimmt, steht die Bundeskanzlerin plötzlich völlig entwaffnet in einer Gruppe von Staatschefs, die sich eine Führung wünschen. Sie sind es gewohnt, dass in schweren europäischen Fragen Angela Merkel das Ruder in die Hand nahm und Europa stets zielstrebig und mit ruhiger Hand mehr oder weniger sicher an ein Ufer brachte." ist doppelt, btw.

    16.11.2015, 20:32 von Boahmaschine
    • 0

      Danke, schon korrigiert. 

      17.11.2015, 07:06 von MrDeeds
    • Kommentar schreiben
  • 0

    So einfach ist das alles nicht, trotzdem sehr deutlich einer der besseren Texte in den letzten Tagen.

    16.11.2015, 20:26 von Boahmaschine
    • 0

      (das bezieht sich auf die gesamte Medienlandschaft, von Aachener Allgemeine bis ZEIT)

      16.11.2015, 20:27 von Boahmaschine
    • Kommentar schreiben
  • 7

    Zur Rolle des "Westens" in Bezug auf Syrien und den IS:

    West 'ignored Russian offer in 2012 to have Syria's Assad step aside'

    How the Islamic State evolved in an American prison


    Wer aus der Ferne selbst vielleicht ein wenig gegen den IS-Terror helfen will, kann versuchen, die emanzipatorischen Kräfte in Rojava zu unterstützen:

    Kampagne zur Unterstützung Rojava

    Solidarität mit Rojava

    16.11.2015, 19:45 von b12boy
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Schlachten in Syrien, namentlich gegen die Yesiden, war der Auslöser für den Eingriff des Westens, kürzlich wurde Sinjar, wo jene Greueltaten stattfanden zurückerobert, ich denke es ist ziemlich sicher, daß dies nicht ohne Luftunterstützung möglich gewesen wäre.
    Da ich auch nichts davon mirbekommen habe, daß westliche Bodentruppen wie im Irak und in Afgahnistan, irgendwie in deine Rechnung einzubeziehen wären, verstehe ich nicht, was du in dieser Hinsicht mit "übernommen" meinst.

    Möchtest du in deinem Lamento durch die Aneinanderreihung von Syrien-Gipfeln mit Abschlußerklärungen und dem Zusatz "Derweil geht das Schlachten in Syrien weiter" andeuten, es müsse eine handfestere Lösung her?

    Was meinst du? Bodentruppen? Ende der Luftunterstützung? Was würde, deiner Ansicht nach, "das Schlachten" in Syrien beenden?

    "doch Assad rührt niemand an" Hab ich was nicht mitbekommen, oder fordert der Westen nicht ständig
    dessen Rückzug?

    Ischinger will jetzt ins Spiel bringen, daß er doch bleiben könne, nach seinem DLF-interview zu urteilen, aber das belegt ja auch das im Moment die Gegenposition vertreten wird.

    16.11.2015, 18:18 von Nem
    • 0

      Der Westen kann doch fordern, was er will... Der fordert ja auch gelegentlich Ringelpietz mit Anfassen...

      Im einer Diskuddion unter einem ZEIT-Artikel die Tage zu dem Thema schrob ein Forist, Frankreich als Atommacht solle doch ersteinmal als Vergeltung drei bis fünf Atombomben in Syrien/Irak zünden, dann sei zunächst Ruhe im Karton und die Verhandlungsposition besser...

      Und ich habe den hinreichenden Verdacht, das der Post ironiefrei sein sollte...

      17.11.2015, 11:05 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Vielleicht ist das die wirkliche Tragödie des Rock'n Rolls: dass die selbsternannten 'Freaks' und 'Nerds', die den Kapitalismus beim Moschen kritisieren, dann doch bei entsprechender Verwirklichung vieler ihrer Fantasien sich als das präsentieren, was sie (und der Rock'n Roll) (geworden) sind: vollgetackte und unrasierte Bürger, die den Vorgaben der Jobs, Bushs und Zuckerbergs dann doch ganz possierlich folgen. Kapitalismuskritik ist halt nichts, mit dem man sich im Ernstfall gut schmücken kann. Die wäre aber genau jetzt mehr als angebracht.

      Kein Terror fällt grundlos vom Himmel. Und der Terror des Westens im Nahen Osten seit bald 150 Jahren am wenigsten. Für den Fortschritt. Für den Wohlstand. Für Energie. Für Glühbirnen Energiesparlampen. Und Death-Metal-Konzerte.

      16.11.2015, 18:24 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Wer hat sich hier betroffen erklärt?

      Ich leite für ich auch kein 'Nerdsein' daraus ab, eine bestimmte Musikrichtung zu hören. Es widerstrebt mir im Allgemeinen, mich zu schmücken. Sowohl mit irgendeiner aufgepfropften Kategorie noch mit Betroffenheit.

      16.11.2015, 19:26 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Oh, ja. Wenn ich keine Betroffenheit heuchle, habe ich kein Herz. Weil ich jemanden auf seine konforme Pseudononkonformität hinweise, muss ich automatisch meine Nonkonformität nachweisen (die ich nie behauptet habe). Und welche Musikrichtung ich mag, geht hier keinen was an. Damit will, werde und muss ich mich nicht schmücken. Wer Josh Homme ist, weiß ich durchaus.

      Die Gleichung hast übrigens du aufgestellt. Meine hieße höchstens: Falls ich betroffen wäre (und das heißt halt nicht, dass ich es nicht bin) und dies nur im Fall Paris, gingen bei mir sofort sämtliche Glocken an: warum fühle/denke ich so, wer hat mich dazu veranlasst, cui bono, was bringt mir welche Reaktion usw.

      Genau vor diese Fragen stelle ich andere Menschen eben auch gerne. Dass die nicht immer so locker flockig runter laufen wie warmes Öl den Arsch von irgendnem Pornosternchen ist irgendwie auch klar. Aber harte Jungs stehn doch auf Schmerzen, oder täusche ich mich.

      (übrigens macht mich nichts wütender, als irgendwelche Mainstream-Typen den Begriff 'Freak' auf sich anwenden zu sehen, die damit nur ihre konforme Nonkonformität zum Ausdruck bringen wollen. Am besten noch irgendwelche Hochglanztussen, die sicher alles sind als 'Freaks'. Freak zu sein tut weh. Immer und überall. Keiner will Freak sein. Wenn man nicht nicht mehr Freak sein will, ist man keiner mehr. Frag mal einen. Wenn er mit dir reden will.)

      16.11.2015, 20:05 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Herz kann man jedem absprechen.
      Das geht ganz einfach.
      Da muss nur Nase oder Wort nicht passen.
      N Herz haben alle von uns.
      Und ich unterstelle den Allermeisten, dass sie´s dem Gegenüber eigentlich nicht wirklich rausreissen wollen - wird augenscheinlich häufiger vergessen, wenn die Äusserungen von Meinungen, andere Sichtweisen usw. gerne als Mordversuch hochgejazzt werden.

      Bei aller Liebe geht gepflegt und auch ungepflegt halt trotzdem. Ich halte das ja für gesund und sogar notwendig.

      16.11.2015, 20:32 von PixelAspect
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Meinst und mich oder Pixel? Bei mir musst du dir keine Sorgen machen. Wenn ich Input gebe, dann nur, wenn ich den Output auch vertragen kann.

      16.11.2015, 20:43 von quatzat
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ernst ist hier eh nix!

      16.11.2015, 20:47 von quatzat
    • 0

      Can u feel the love tonight?

      16.11.2015, 20:48 von PixelAspect
    • 0

      Ken, u feel the love tonight?

      Can, u feel the love tonight!

      16.11.2015, 20:51 von quatzat
    • 1

      Wir/Ihr/Sie Freaks

      17.11.2015, 09:27 von sailor
    • 0

      Eagles Of Death Metal sind offen erzchristlich, islamkritisch, strategisch Juden-freundlich, verrückt nach Waffen und auch sonst ziemlich selbstverständlich America über alles in Zeiten, in denen die Berechtigung dafür dann doch ein bisschen abhanden gekommen ist. Nicht, dass man da gleich Bomben werfen sollte. Aber wo wäre es geeigneter?

      17.11.2015, 10:30 von Boahmaschine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das ist lustig, weil die Tatsache, dass da etwas, für diese Leute, Heiliges vehement und aggressiv verarscht wird, eben der entscheidende Reizpunkt ist. War es ja auch bei dieser Charlie Hebdo-Nummer. Die hatten es, wenn man ehrlich ist, ja auch ganz gut provoziert. In "unserer" Welt natürlich mit allem christlichen Rückhalt.

      17.11.2015, 23:46 von Boahmaschine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Selbstironie ist glaube ich so ziemlich die Graswurzel der amerikanischen Identität. Das geht den Islamisten ja auf den Zeiger, dieser egomane Zwangsopportunismus. Setz' Du dir mal die Welt zusammen, so langsam. Alt genug bist Du doch inzwischen.

      18.11.2015, 02:10 von Boahmaschine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Also 'Zu den Zielen gehörte das Bataclan Theater, wo Hunderte Heiden sich zu einem Konzert von Prostitution und Sünde zusammenfanden.' (Zitat aus der ISIS Erklärung laut stern.de) hört sich für mich jetzt nicht so an, als wären die zufällig an dem Theater vorbei gelatscht, hätten die Musik gehört, wären rein gegangen und dann mit dem Trigger ihrer Weste an der Türklinke hängen geblieben.

      18.11.2015, 08:38 von quatzat
    • 0

      Zufall ist vielleicht die Band konkret, hätte auch Kid Rock treffen können oder eine Elvis Cover Band. Aber ich denke mal, die hatten als Hauptziel wirklich vor, es beim Fußballländerspiel knallen zu lassen. Und den Rest da drum rum gebaut, was an dem Tag eben so ging, passend gemacht worden konnte.

      18.11.2015, 13:46 von Boahmaschine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Da unterschätzt Du den Akt der Selbsttötung an sich ein bisschen. Die laufen seit Tagen nervlich am Anschlag rum, dann kommt der Tag, der Einsatz, die Uhrzeit. Das Hirn spielt in solchen Momenten auch ein bisschen verrückt, super gelassen und den Schaden scharf berechnend bleiben da nur die ganz "harten" Jungs. Der Mensch an sich hat Zweifel. Egal, wie tief eine Religion mit ihren Versprechungen ins Hirn gedrechselt wurde.


      Vermutlich gab es noch zehn weitere Leute, die den Zünder gar nicht gedrückt haben. Wenn die 15 Aktionen geplant haben, und 5 davon durchgeführt wurden, ist das für die ein großer Erfolg.

      18.11.2015, 17:19 von Boahmaschine
    • 0

      Und Satyricon? Diese Metal Jungs aus den Neunzigern? Haha. Das ergibt keinen Sinn. Das ist viel zu off, um ins "Herz der westlichen Kultur" zu treffen. Taylor Swift ja, aber da ist es natürlich sehr, sehr viel schwieriger, rein zu kommen. Eagles Of Death Metal sind da halt ein Kompromiss gewesen.

      18.11.2015, 17:23 von Boahmaschine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Red' halt mit Mädchen.

      18.11.2015, 18:53 von Boahmaschine
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare