account 03.09.2013, 23:51 Uhr 4 1

Mitten in der Nacht, wenn die Hoffnung am höchsten steht

müde, lustlos, unbemüht

Ich wollte hier einen Text über Regen schreiben.
Dass man auf Regen wartet, und wartet und wartet, und man traurig ist, und so Sachen.
Dass man nicht gehen will, weil man es hasst und nicht viele Leute hat. Dass man immer noch das Tolle leben kann und seinen Platz findet, aber den Leuten, die einen hingehalten haben, eine Ohrfeige verpassen will, dass es scheppert.
Dass man konsequent, oder geheimnisvoll sein will, oder alle aufrufen will, gegen diesen faulen Zauber zu demonstrieren, und dann wieder in der Ecke sitzt und denkt, warte ab, die Magie, der Kuss, das Tragfähige in deinen Bekannten kommt noch.
Dass man wo anders sein will. Dass man ja sowieso anders sein will.
Dass das neue Layout verwirrend ist und nur für Smartphones geeignet.
Dass es scheiße ist, dass keiner redet. Dass dieser Artikel nicht taugt, um literarische Ansprüche zu erfüllen. Dass das Leben doch eigentlich einfach ist.

1

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ich wollte hier nur ein "einfach schön" hinterlassen.

    10.11.2013, 18:51 von Wortbegehrerin
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Nett.

    04.09.2013, 10:34 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Das neue Layout lähmt.

    04.09.2013, 00:29 von EliasRafael
    • 0

      blendet iwie *_*

      04.09.2013, 22:51 von account
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare