YOLK 07.11.2014, 08:49 Uhr 250 12

Mehr Streik, mehr Solidarität

Die GDL streikt und halb Deutschland rastet aus und fühlt sich schwer benachteiligt. Zu Unrecht?

(Aufgrund meiner Verpflichtung während meiner Arbeitszeit zu arbeiten werde ich nur schnell etwas zusammenschustern und hoffe auf gute und zahlreiche Kommentare von euch.)


GDL-Chef Weselsky hat dieser Tage keinen leichten Stand, geht man von der Hetze in vielen Presseblättern aus. Die Bild veröffentlicht seine Telefonnummer und der Focus lichtet sein Haus ab. Das Bild, das viele Journalisten dieser Tage gerne von ihm zeichnen, zeigt einen freidrehenden Egomanen, dem auf seinem persönlichen Rachefeldzug die ganzen armen Pendler total egal sind, Hauptsache, er kann den harten Hund markieren. So eine Berichterstattung schafft Stimmung. 

Zum Glück geht es auch noch anders, ich verlinke mal ein paar Artikel die ich zu diesem Thema als sehr wohltuend empfand, zeigen diese doch, dass nicht alle Journalisten ihr Hirn im Arsch tragen und darauf sitzen:

Die Zeit schreibt hier.

Und die TAZ schreibt hier und hier. Und hier ein Pro und Contra.

Und hier der Spiegel.

Die Punkte die mich aufregen:

- Andrea Nahles und ihr Gesetzesentwurf.
- Zu viele Leute, die, auch wenn die Sorge, pünktlich von A nach B zu kommen verständlich ist, rummoppern, dabei aber nicht über die eigentliche Situation informiert sind.
- Die Presse

So, nun zu euch:

Haltet ihr den Streik der GDL für gerechtfertigt? Wenn ja, warum? Sollte das Streikrecht in Deutschland, das immerhin grundgesetzlich verankert ist, aufgeweicht werden? Sollte ein beinahe börsennotiertes Unternehmen solchen erfolggekrönten Projekten wie Stuttgart 21  seinen Gewinn in den Arsch buttern dürfen und darüber die Belange der Kundschaft und Belegschaft übergehen, während der Staat in Milliardenhöhe zum Beispiel für den Streckenausbau und Reparaturen zuschießt? Oder findet ihr den Streik unverhältnismäßig?


Tags: BRD, DDR und USA
12

Diesen Text mochten auch

250 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich halte Streik auch für gerechtfertigt. Man sollte sich nicht alles anbieten lassen. Die Zeiten ändern sich, die Menschen wollen schon das Geld bekommen, was ihnen auch zusteht.
    Ich finde es echt ungerecht, dass viele auf GDL ausbuuhn... Das verstehe ich nicht. Eigentlich stellt sich der DB selbst im weg. Die haben doch sicherlich mehr Geld und mehr Spielraum aber ich glaube sie wollen einfach nicht die verlierer sein!!!!


    20.05.2015, 14:10 von Sternschnuppe91
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich halte Streik für gerechtfertigt, wenn es um bessere Löhne und Arbeitsbedingungen geht. Ich halte es nicht für gerechtfertigt, wenn sich Gewerkschaften splitten. Wenn sie andere Arbeitnehmer des gleichen Betriebs abgraben und wenn sich Gewerkschaften untereinander nicht einig sind. Das schwächt nicht nur die Gewerkschaften, sondern auch die Arbeitgeber.

    Und ein schwacher Betrieb nützt niemanden, der wiederum nicht weiß mit wem er verhandeln soll. Vielmehr sollte man sich bewusst werden, für wen und für was man arbeitet.

    Das Streikrecht darf nicht aufgeweicht werden durch fragwürdige Gesetze. Und die Arbeitnehmer dürfen nicht auseinander dividiert werden.

    19.11.2014, 17:30 von andrew
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ehrlich gesagt (ohne mich weiter mit den feinheiten beschäftigt zu haben) finde ich, dass quasi JEDER arbeitnehmer völlig unterbezahlt ist, im kontrast zu der masse an unternehmern, die den rachen nicht voll kriegen können.

    08.11.2014, 21:52 von yuhi
    • 3

      das sagen mittlerweile auch "namhafte ökonomen".
      die wirtschaftswissenschaft hat festgestellt, dass unser geiles wirtschaftswachstum vielleicht doch zu sehr zu lasten des eigenen binnenmarkts und anderer volkswirtschaften ging.

      aber -hey- wenn die schwäbische hausfrau den gürtel enger schnallen will, dann liegt das noch so gerade im wirtschaftlichen verständnishorizont des michels. vor allen dingen, weil´s ohnehin an den üblichen verdächtigen abgeknapst wird.

      ausländer, arbeitsfaule und so.

      nur wenn´s einen dann selbst trifft...dann is doof. aber dann sind die o.g, ja auch schuld, weil einem ja immer die asis, bankster, griechen und so die arbeitsplätze wegnehmen. oder das geld. oder die würde. oder alles.

      deswegen dann bloß weiter das kreuz bei eben jenen machen, die dafür a priori ursächlich verantwortlich sind. das is halt so kluk wie dem brandstifter ´ne petroleumlaterne in die verrußten patscher zu geben...aber...yo...wenn der brandstifter nur laut genug schreit, dass man gegen die zündelei was machen muss und JEMAND DAFÜR ZAHLEN MUSS !...dann hört sich das extrem gut an.

      insbesondere für die leute, die zwischen schwarzen patschehändchen und brandruine ums verrecken keine verbindung hergestellt bekommen.

      applaus, applaus

      08.11.2014, 23:11 von PixelAspect
    • 0

      >im kontrast zu der masse an unternehmern <


      Des is mir viel zu schwarz-weiß. Die große Masse von Unternehmen,  (ich glaub 70% ham unter 10 MA), grad die kleinen Betriebe und Einzelunternehmerwissen wissen recht gut, dass sie auf die MA angewiesen sind.

      Und wenn ma sich mal klar macht, wieviel Umsatz du machen musst, so als kleiner Laden, um nach allen Kosten / Steuern überhaupt noch was übrig zu haben, dann sieht des scho anders aus. Klar gibts üble schwarze Schafe. Und ab ner gewissen Größe (Konzerne) is des eh immer problematisch. Aber viele kleine Unternehmer reißen sich den Arsch auf und hängen an ihrem Laden auch an den MA.

      Und bei manchen Angestellten hab ich au den Eindruck, die glauben, die Kohle wächst iwo auf den Bäumen. Gibt solche. und solche.

      10.11.2014, 17:19 von Hattori-Hanzo
    • 0

      yoa...die lohnspreizung innerhalb des betriebes ist bei kleineren läden idR auch nicht ganz so brachial. und meistens kann man davon ausgehen, dass man noch zusammen im selben kahn sitzt.

      bei läden mit ganz viel "managern" kann man sich schon fragen, ob "die" überhaupt noch in der nähe des kahns sind oder schon auf einem ganz anderen planeten weilen - und das mitunter scheinbar ohne jede verantwortlichkeit.

      10.11.2014, 17:29 von PixelAspect
    • 2

      Klar, grad diese gestrigelten Controlling-Fritzen, für die alles Kennzahl is sind doch die Krankheit. Nen Betrieb, in dem Menschen arbeiten hat halt nen Doppelcharakteer. Auf der einen Seite MUSS er mindestens kostendeckend arbeiten, damit er überlebt. Auf der anderen Seite arbeiten da Menschen, die net wie Maschinen ticken. Nen guter Unternehmer bringt des zusammen.


      Wenn ich mein Chef anschau, nen alter Haudegen-Handwerker, gute alte Schule. Verlangt viel, aber is au großzügig. Der sagt immer: Die besten MA sind die, die gern bei mir arbeiten. In Krisenzeiten hat der immer als erstes sein Gehalt gekürzt, bevor er es bei anderen gemacht hat, wenns net anders ging. Da akzeptier ich dann als MA ne Kürzung auch eher. Weil ich weiß: es geht grad net anders. 

      10.11.2014, 17:39 von Hattori-Hanzo
    • 0

      yop...die trennung ist iA sehr wichtig.
      aber das sind auch die unternehmen, die dann den preiskampf verlieren und von den großen weggeschluckt werden.

      10.11.2014, 17:45 von PixelAspect
    • 0

      Da sagst was. Wenn ich seh, wie die mit Billigangeboten auf Bau alles kaputtmachen und miserable Qualität abliefern. Des is echt nen hartes Brot. Und die Kunden wundern sich immer, warum nach der Fertigstellung nochmal x-tausend Kosten auf sie zukommen^^

      Is auch klar: Wenn die EU jede vernünftige Regelung plattmacht (wie z.B. dass nen Handwerksbetrieb eben nur von nem Meister geführt werden kann), dann kommt halt hinten die Scheiße raus. 

      10.11.2014, 17:49 von Hattori-Hanzo
    • 1

      Nun gut! Das ist natürlich eine sehr populistisch, beliebte Meinung. Sie entbehrt leider jeden Boden der Realität.

      Denn nicht »jeder Arbeitnehmer« ist »völlig unterbezahlt«! Es gibt durchaus Arbeitnehmer - und Manager gehören letztendlich genau so zu den Arbeitnehmern, wie Profi-Fussballspieler - die über ihren Wert honoriert werden. Von »verdienen« ist schon gar nicht die Rede. ...

      Aber der Wert unserer Arbeit, mit dem wir unser tägliches Geld verdienen, hat sich total verschoben und ist verquirlt. Selbst wenn jemand für die gleiche Arbeit nicht den gleichen Lohn bekommt wie der Kollege, entbehrt es jede Grundlage der Vernunft. Und es bedeutet auch nicht automatisch, dass derjenige eine bessere, qualitativ hochwertigere Arbeit abliefert. Denn nach Qualität der eigentlichen Arbeit geht es schon lange nicht. Viel mehr, wie man sich selbst verkauft und den Schein bewahrt.

      20.11.2014, 16:55 von andrew
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      manchmal kommt man mit schönheit nicht weiter, bzw. ist das kontraproduktiv... oder so ;)

      08.11.2014, 21:50 von yuhi
    • 0

      oh, du bist wieder da!

      10.11.2014, 07:32 von YOLK
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      naja, aber ich schätze mal, mit deinem make-up haste zumindest immer platz.



      10.11.2014, 07:41 von YOLK
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      jaja. schminke ist das, schminke, gibs zu!

      10.11.2014, 16:56 von YOLK
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      da halt ich locker gegen.

      10.11.2014, 17:04 von YOLK
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

      10.11.2014, 17:33 von YOLK
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      dir gehen die argumente aus, hm? 

      10.11.2014, 19:10 von YOLK
  • 6

    Ja...so ist das mit Streik. Wer da dann rumnölt und so tut als wäre das ein Aufstand bockiger Kinder, dessen Hauptzweck es ist einem Fahrgast persönlich den Tag zu versauen, dem wünsche ich geradezu dei nächste Lohnabsenkung mit dem Segen einer "christlichen" oder sonstigen arbeitgeberhörigen Scheingewerkschaft.

    Ich weiss jetzt nicht ob das in den Medien gern gezeichnete Bild einer milden "Volksempörung" so dann auch stimmt. Es ist natürlich im Interesse der schulterschließenden Politiker und Arbeitgebenden, dass Engagement für "den kleinen Mann/die kleine Frau" als unrechtmäßig diskreditiert wird.

    Wer sich allerdings ernsthaft echauffiert, weil er/sie zu spät kommt und alles so schlimm ist, dem wünsche ich von Herzen eine knackige Lohnabsenkung im eigenen Beruf. Gerne abgenickt duch eine "christliche" oder vergleichbar arbeitgebergesteuerte Scheingewerkschaft.

    Ansonsten : So bitte es ist : Die SPD betätigt sich in diesem Feld mal wieder als Steigbügelhalter der der Sagenhaber und als Verräter an der eigenen "Klasse" für die man ja immer noch vorgibt die Fahne hochzuhalten. Wenn eine Frau Nahles und ihre Bande nichtsnutziger Sozialpharisäern jetzt Spartengesellschaften (iA also die, die wirklich noch die Macht haben für ihre Mitglieder ein wehrhaftes Niveau oberhalb der Lohnsklaverei zu halten) "eindämmen" will, dann gibt es eigentlich nicht genug Scheisse im Land, wie man ins Willy-Brandt-Haus pumpen sollte.

    Der Offenbarungseid dieser Partei(spitze) ist total.
    Meinethalben mögen sie der FDP ins Parteiennirvana folgen...wer derart seinen eigentlichen Markenkern verhökert gehört ordentlich abgestraft.

    Eigentlich sollte man unsere wundervolle "marktkonforme Demokratie" mal mit Generalstreiks überziehen, damit diese Autokratenbande mal nicht vergisst wer hier nochmal das Volk ist.

    07.11.2014, 18:54 von PixelAspect
    • 1

      Das hat mich tief berührt.

      07.11.2014, 19:33 von Jimmy_D.
    • 0

      Hmpf...ich hätte gerne Tante Edith...das is ja wieder alles mal fies. Mobiles Schreiben +  Neon geht gar nicht.

      07.11.2014, 19:38 von PixelAspect
    • 0

      Generalstreik, yep. Ich glaub des einzige, was in dem ganzen Sumpf noch Wirkung zeigen könnt, bevor ma ihn abfackelt. Andere Möglichkeiten seh ich kaum noch.


      SPD: Genau auf den Punkt gebracht. Das S kommt nimmer von Sozial, sondern von Schandfleck. Zu C fällt mir grad nix ein, is aber des gleiche in schwarz.

      07.11.2014, 20:06 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Ich glaub des einzige, was in dem ganzen Sumpf noch Wirkung zeigen könnt,
      Nunja...es ist ja wirklich nicht so, als würde man das Ländchen hier zu all den Wohltaten gegen seinen Willen zwingen, ne ?

      Ich glaube nicht, dass wirklich ausreichend Leute auf dem Schirm haben, was da mit ihnen seit nunmehr über 20 Jahren abgezogen wird.
      Die Wirkdauer ist zu lang um das Gift zu kapieren.

      Vielleicht liegt´s auch einfach an der Nichtverfügbarkeit dummer Ausweichideologien.

      Wat weiss ich.

      Jedenfalls denke ich, dass der Sumpf noch viel tiefer wird und die weitere Demontage von "Gesellschaft" mit Billigung derselben solange fortschreitet, bis das fundamentale Versprechen, dass man als Krümel was vom Kuchen bekäme, wenn man sich nur genügend krummbuckelt, eine DERART offensichtliche Lüge ist, dass möglicherweise das Weltbild dieser puritanischen Neurotikerbürger endlich kollabiert.

      Frommer Wunsch vermutlich.

      07.11.2014, 20:53 von PixelAspect
    • 0

      Wer weiß scho, ob die Leutz net erst richtig Gras fressen müssen, bis ihnen mal das Licht aufgeht. Ich hab kp, wie die allermeisten so relaxt rumsitzen können und diesen "S geht uns doch gut"-Bullshit sich solang wie nen Mantra vorbeten, bis sie es glauben. 


      Jep, wenn ma rechtlos gut findet, dann gehts uns gut.

      07.11.2014, 21:03 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Ich versteh´s auch nicht.
      Aber mir begegnen halt auch Leute, die ernsthaft meinen, dass die Russen wieder kommen.

      Im Prinzip begegenen mir mehr als genügend Leute, die den Stuss quasseln, der ihnen von Bild oder eben Tagesschau vorgebetet werden. Eine kritische, hinterfragende...oder überhaupt nachfragende Auseinandersetzung findet mMn nicht wirklich statt.

      So kann es halt weitergehen, bis auch der wesentliche Teil der ,bis dato unkritischen, "Durchschnittsbürger" mit der Dysfunktionalität der ihnen als richtig präsentierten Weltordnung konfrontiert werden.

      Ist halt die Frage, was die dann machen.

      Wird sich halt zeigen, wie "demokratisch, freiheitlich, rechtsstaatlich" die braven Leute denn so sind und ob sie wirklich ihrem Satisfaktionsdrang widerstehen können. Wenn nicht, dann wählen sie halt mal wieder ganz rechts aussen und suchen sich das billigste, schwächste, Opfer.

      Man wird sehen.

      Aber ich hab so´n bisschen das Gefühl, dass "die Leute" gar nicht mal so träge und dumm sind..man sieht halt (oft) nur nicht, was da eigentlich geht...weil es keinen "Nachrichtenwert" hat.
      Vulgo : Nicht gezeigt wird, was nicht sein darf.
      Oder so.

      Ich fand es ja recht lustig, dass ich über das hier mal eher so zufällig gestolpert bin. Hum.
      Obwohl ich da eine differenziertere Meinung zu haben KÖNNTE (und derweil auch habe), belass ich´s hier mal bei einem schlichten : " :). Und da bewegst sich DOCH was. Irgendwas."

      07.11.2014, 21:21 von PixelAspect
    • 0

      Das liest doch schonmal net schlecht. Immerhin mal was (in den merkelkonformen Medien = Mainstream war davon aber nix zu lesen, oder? blöde Frage ich weiß^^. Da sind die Deutschen Wirtschaftsnachrichten oft ne angenehme Ausnahme). Und besser als gar nix. Klein anfangen und große Wirkung am Schluss oder so ^^

      07.11.2014, 21:29 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Ich leg mir schonmal die Maske zu, wenn des rüberschwappt, kann ich gleich losziehen^^

      07.11.2014, 21:30 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Ich bin da ein bisschen zwiegespalten...es ist halt ein bisschen so aufgesetzt...eben so wie eine Maske.
      Allerdings : Warum nicht ?
      Die Message ist halt *irgendwie* klar...und ich wüsste auch gar nicht, was für eine andere Message als "Hört ihr mal bitte auf die Welt und mich zu ficken ? Danke." gerade praktikabel wäre.

      Die Phrasen der Ewiggestrigen, gleich aus welchem Lager, taugen halt auch nicht mehr so wirklich. Da reicht mir persönlich eigentlich auch erstmal einfach ein simples "Nein. Fickt euch bitte".

      Scheiss auf die ewige Forderung nach Konstruktivität.

      07.11.2014, 21:36 von PixelAspect
    • 0

      Naja was willst denn? Erst nen Arbeitskreis bilden "Du wir müssen mal reden, die Merkel hält sich nicht immer ans GG und TTIP is ja auch nicht so nett". Dann wird 20 Wochen rumgesülzt und bis dahin sind die nächsten Pfeiler vom Grundgesetz angesägt.

      Über sowas lachen sich die in schwarz rot grün gelb platt. Die schicken noch jemanden hin, der dann mitdiskutiert^^. Solang ihre Macht net in Gefahr is, sehen die des alles gelassen.

      Ich sehs so: Muss net perfekt sein, sondern erstmal überhaupt was in Schwung kommen. Schlimmer als der schleichende Tod, der sich grad so ausbreitet, gehts net. 

      07.11.2014, 21:42 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Man gewöhnt sich halt dran :)
      Und ausserdem wird das ja immer von so Leuten gefordert, die Protest an sich ja scheinbar kacke finden. Dagegensein ist ja nur dann cool, wenn man die perfekte, lauffähige, hübsch garnierte und individuell passige Alternative zur Hand hat.

      Und weil man das ja nicht hat, weil es sich ja nicht durchgesetzt hat...so der allgemeine Zirkelschluss der Experten, isses auch keine Alternative und man soll doch bitte das Maul halten und...keine Ahnung...demokratisch wählen, oder so.

      Megayeah.

      07.11.2014, 21:46 von PixelAspect
    • 0

      Ich sehs so: Wenn einem die Demokratie (wenns denn schon jemals eine hier war) von nen paar Cliquen geklaut wird, muss ma als Bürger halt auch bereit sein, denen zu zeigen, wo der Hammer hängt und zeigen wer eigentlich dafür sorgt, dass nen Staat funzt. Diese Cliquen sin auch nur bequeme Weicheier. Wenns wirklich brenzlig wird, fallen die alle um. Der Gaddafi hat bei seiner letzten Fahrt durch die Menschenmenge auch keinen souveränen Eindruck gemacht (kann ich nachvollziehen)


      Und im Notfall auch mal seinen Arsch hinhalten. Is vielleicht ungemütlich. Aber bessere Action für nen besseren Zweck bekommt man net. Passt doch zur Generation "Selbstoptimierung" die immer Events braucht^^. Und die deutsche Mentalität  sorgt dann scho dafür, dass des kein Chaos gibt - So sind wir halt^^

      07.11.2014, 21:55 von Hattori-Hanzo
    • 0

      ich denke, dass da noch ziemlch viel raum nach unten ist :). aber praktischerweise denke ich auch, dass die ach-so-überwundene finanzkrise evtl. das potential hat so einiges an unkalkulierbarem zu produzieren.

      das jetzt auch, weil total unnötig, ohne fatalismus und so :)

      07.11.2014, 22:01 von PixelAspect
    • 0

      Ich glaub du bist nen Stück älter als ich. Da is mer immer so vernünftig, hab ich gehört^^. Scheiß drauf, wenns einem richtig auf den Sack geht, und den Rechten an den Kragen, dann darf ma schonmal durchdrehen. Zumindest so nen bisschen.^^ Wenn des mehr machen und dann wieder die Kurve kriegen find ich des ok.

      07.11.2014, 22:06 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Ach weisse...ich bin ja so´n bisschen mit so´nem Bauchgefühl unterwegs...und ich würd ´n brennenden Bundestag hart feiern ;)...allein : Ich habe exakt null Drang IRGENDWEN brennen zu sehen.

      Ich hab´s nichmehr so mit Hass & Verzweiflung.

      Ich find´ Wut ganz gut. Aber irgendwann muss halt Schluss sein, sonst wird´s so hässlich.

      07.11.2014, 22:16 von PixelAspect
    • 1

      das problem dürfte sein, dass die meisten erst zucken, wenn es ihnen massiv an den eigenen geldbeutel geht. dass ihr lohn stagniert und etwaige lohnerhöhungen nicht mal die inflationsrate ausgleichen scheint den meisten irgendwie nicht zu dämmern. und wenn doch ist anscheinend die angst vor dem verlust des arbeitsplatzes zu groß, als das man sich da groß rühren würde.

      ich befürchte allerdings auch, dass wenn es dem guten, hart schuftenden bürger an die eigene börse geht, dass dann, wie es sich jetzt auch schon abzeichnet, wahlweise der ausländer oder böse polen schuld sein werden. als sündenböcke ziemlich gern genommen. anstatt mal den eigentlichen ärschen paar aufs maul zu hauen. arbeitgeber, auch schon im kleinen betrieben, ich erlebe das auch hier in der kanzlei, in der ich arbeite, drücken immer mehr den lohn, reduzieren die belegschaft und der verbliebene rest darf die arbeit von zweieinhalb leuten machen. ohne lohnerhöhung. aber hauptsache arbeit.

      wie du schon erwähntest, dass verhalten der bundesregierung ist bezeichnend. kaum war der streik angekündigt, kam die nahles auch schon mit ihrem gesetzesentwurf um die ecke, diese breiärschige salatbratze. ein gesetzesentwurf, der mal gerade so eben das grundgesetz antastet. und wie hier die presse benutzt wurde um volkes meinung zu dirigieren und das volk willig mitblökte und die presse, allen voran axel springer, stimmung machte, das alles riecht so verdächtig nach einem riesenhaufen scheiße, dass man sich fragt, ob das nicht methode hat. wie tief kann eine angeblich sozialdemokratische partei, die mal ne arbeiterpartei war, den mächtigen der wirtschaft noch in den arsch kriechen? das ist zum kotzen. wenn dieser gesetzesentwurf auch vor dem verfassungsgericht durchgeht, dann krieg ich einen anfall. 

      10.11.2014, 07:56 von YOLK
    • 2

      dass man sich fragt, ob das nicht methode hat.
      natürlich hat das methode.

      10.11.2014, 14:14 von PixelAspect
    • 1

      >natürlich hat das methode.<


      Yep, Methode und wie. Die gute alte Salamitaktik. Testen, was funzt. Offene Grundrechtsverletzungen stehen lassen (Totalüberwachung), Enteignung austesten (Zypern, Pauschalenteignung aller Bankkunden), Kompetenzen weg von D nach EU (Maastricht etc.), Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren (Finanzkrise insgesamt)
      Sorry, ich sags so krass: Is für mich ne klare transnationale Strategie (oder ichs nenns einfach NWO-strategie, obwohl dann alle mit "Verschwörungstheorie kommen. Aber sorry, was is des anders als ne Verschwörung gg. Rechte der Bürger. Verschörungspraxis)
      Liest sich wie nen Politthriller. Is aber "Realpolitik".

      10.11.2014, 16:45 von Hattori-Hanzo
    • 1

      Ich bin überzeugt: Wenn man den demokratischen Rechtsstaatsladen iwie retten wollen als Bürger, dann werden wir net drumrum kommen, nen paar Heinis und Netzwerken aus dem Eliten-Universum ordentlich in den Arsch oder auf die Füße zu treten. 

      Warum sollten die sonst damit aufhören? Solange der Ottonormalemming alles schluckt. Funzt doch bisher. (Aber den geht eben langsam auch der Saft aus, deswegen lassen sie immer mehr die (demokratischen) Masken fallen)

      10.11.2014, 16:51 von Hattori-Hanzo
    • 2

      ich weiß, dass das methode hat. 

      deshalb sach ich ja: mehr streik. 80 millionen zu einer handvoll. wir zahlen den politikern das gehalt. die amchen die scheißpolitik nur, weil wir sie lassen. aber wer seine verantwortung mit einem kreuzchen alle vier jahre abgibt und sich dann dreinfügt, darf sich halt auch nicht wundern.

      das problem ist: leider sind ganz viele von den 80 melonen doof. oder haben eine scheiß-einstellung und sind doof. oder haben eine scheiß-einstellung, finden ausländer doof und sind doof.

      es gibt halt auch leute, die wählen afd. oder npd. oder cdu.

      gruselig sind leute, die zum 25 jahrestag des mauerfalls und zum 76. der reichspogromnacht mal eben fackelzug machen und einen westler aus stasigründen "raus" haben wollen.oder mit fackeln vor asylbewerberheimern stehen und "wir sind das volk" grölen. da läuft dann einiges unrund. grundsetzliche ungerechtigtkeit registrieren und die berechtigte reaktion völlig falsch kanalisieren. das wird noch lustig.

      solange du mit fakten ankommst und nicht mit chemtrails oder bilderberger ist übrigens alles okay.

      10.11.2014, 17:02 von YOLK
    • 0

      > es gibt halt auch leute, die wählen afd. oder npd. oder cdu.<


      Oder Grüne, SPD. Is aus meiner Sicht die gleiche Scheiße, nur nen anderer Anstrich. Ich seh kein Unterschied, ob ma pauschal gg. Ausländer krakelt, die Geschlechter wegkonstruiert oder veganes Essen als Maß aller Dinge in die Köpfe der Leute reinimpft. Des geht alles in Richtung totalitär, weg von Pluralismus und Vielfalt. 

      10.11.2014, 17:10 von Hattori-Hanzo
    • 1

      ich glaub´ nicht, dass die doof sind. nicht grundsätzlich...aber mensch neigt halt zur vereinfachung. wenn etwas doof ist, dann muss jemand schuld sein. der nichtarbeitende nichtsnutz ist natürlich einfacherweise mehr schuld als zB eine personell nicht gut eingrenzbare arbeitsmarktpolitik.

      der veruntreuende grieche ist viel einfacher zu begreifen, als 10 jahre wirtschaftspolitik und ihre auswirkungen.

      der jude ist einfacher zu kapieren als die kriegsfolgen eines verlorenen und selbstwertzehrenden krieges.

      dazu kommt natürlich, dass es auch einfach ist, den führern zu glauben. unsere regierung in frage zu stellen ist anstrengend, denn wer "A"rsch sagt, muss auch eben "B"eleg sagen,

      und natürlich rennt man dann vor eine blödglotzende mauer penetranten unverständnisses, wenn man fragt, wo denn genau jetzt der unterschied eines unrechtsstaates DDR zu einem unrechtsstaat BRD sein soll, der hier gerade sich selbst und seine freiheiten feiert. angesichts der langen reihe an offenen rechtsbrüchen, von dem umgang mit HartIV´lern über kriegsbeteiligungen, NSA und mehr als nur fragwürdigen handlungen eines BND ist die frage ob der unterschied noch gegeben ist statthaft.

      allein : nicht sein kann, was nicht sein darf.
      und da wird dann das agitieren zB gegen eine partei wie "die linke" ernsthaft als reifezeugnis eines demokratischen staates angesehen. das dieser weg mitten hinein in das herz der biermannschen "drachenbrut"-mentalität führt ist nicht nur dem ollen liedermacher nicht aufgefallen.

      das alles ist aber sehr schwierig zu vermitteln...weil die leuts zum einen doch recht affektgebeutelt sind und sich bequem mit ihren jeweiligen lieblingsfeinden eingerichtet haben...und zum anderen fehlt´s dann erstmal auch einfach an wissen. das hat aber nix mit grundsätzlicher dummheit oder so zu tun, sondern is mMn ein wenig komplexer.

      es wäre halt so schön einfach in einer welt zu leben in der die guten gut, die bösen bös, das richtige richtig und das falsche falsch ist.
      tja.


      10.11.2014, 17:43 von PixelAspect
    • 2

      was heißt denn geschlechter wegkonstruiert? da haste aber einiges nicht verstanden. das ist ein weites und interessantes thema und es geht dabei nicht darum, den unterschied zwischen den geschlechtern wegzukonstruieren. und zum veganen essen: das fass würd ich an deiner stelle nicht aufmachen. nicht bei mir. :)


      und es ist für mich schon ein ziemlich krasser unterschied, ob man rassist ist, oder veganer oder jemand der sich gegen rollenklischees engagiert. ganz ehrlich. 

      grundsätzlich hast du recht, es gibt keine hundertprozentige wahrheit, aber es gibt schon ziemlich viele fingerzeige in richtung "was könnte besser laufen". und veganismus und auch gender-mainstreaming (um mal eine baustelle zu nennen) gehen beileibe nicht in richtung totalitär oder gegen vielfalt. meine erfahrung, meine meinung.

      10.11.2014, 17:44 von YOLK
    • 0

      ähm pixel, ich meinte jetzt mit doof nicht unintelligent. sondern schon so wie du da schrobst.

      10.11.2014, 17:50 von YOLK
    • 0

      und es ist für mich schon ein ziemlich krasser unterschied, ob man
      rassist ist, oder veganer oder jemand der sich gegen rollenklischees
      engagiert. ganz ehrlich.
      ja. für dich. aber wenn jemand dann aus der örtlichen asta-kneipe geschmissen wird, weil er "ey mädche" gerufen hat, dann ist das ziemlich genau dasselbe. die feministischen aktivistinnen sehen natürlich überhaupt keine verbindung zwischen ihrem verhalten irgendwelchen typen gegenüber und dem verhalten des männerstammtisches ´nem schwarzen gegenüber.

      man kann gendern/ernährungsgewohnheiten genauso überziehen wie krude überlegungen zu rasse/religion und beliebigen anderen scheiss.

      und ich hab´ die einen wie die anderen schon aus ihren jeweiligen beweggründen übergriffig werden sehen.

      für mich unterscheiden sie sich in ihrer überzeugungshybris meist in nichts. was keine generelle aussage ist über die grundüberzeugung.

      aber wenn sich der mob sicher fühlt, dann geht er mit seinem gerechten zorn auf menschen los...und es ist völlig egal aus welchem grund. wenn es was zu hassen gibt, dann gibt´s satisfaktionsdrang...und alles was dann zwischen dem blutrünstigen herdentrieb und der erfüllung ihrer lust steht sind die angst vor strafe und ein paar rahmenbedingungen.

      aber bei den richtig überzeugten ist das total egal was sie glauben...die werden halt fies.
      kreuzritter halt.



      10.11.2014, 17:54 von PixelAspect
    • 0

      >da haste aber einiges nicht verstanden.<


      Ich hab des ziemlich gut verstanden. Dieses Gender-Mainstream-Vodoo is vor allem eins: Nen bequeme Postenschacherei im Wissenschaftsbetrieb auf Staatskosten. Mit null Wissenschaftlicher Grundlage. Finden sogar die Norweger (nach eigener Aussage gleichberechtigstes Land der Welt). Und haben alle Gelder dafür gestrichen, auf einen Schlag. Deswegen:

      Da kommt recht gut raus, was für nen übler ideologischer Brei des Ganze is. Sorry fällt für mich in die gleiche Liga wie irgendwelches braun-versiffte abstruse Gedankengut. Nur eben anderer Anstrich.

      10.11.2014, 18:01 von Hattori-Hanzo
    • 0

      >und veganismus und auch gender-mainstreaming (um mal eine baustelle zu nennen) gehen beileibe nicht in richtung totalitär oder gegen vielfalt. <

      Seh ich komplett anders. Grad beim Gendermainstreaming gehts um wegkonstruieren von Geschlechteridentiäten. Des hat was von: Ich zieh dir den Boden unter den Füßen weg, weils in meine ideologische Welt passt, obwohl ich null wissenschaftliches Fundament dafür hab.

      Wenn des jemand privat macht, gutes Recht. Aber die ham sich ja an den Unis richtig breit gemacht, 150 Lehrstühle glaub ich mittlerweile. Und eben null wissenschafliches Fundament. Und des geht ja weiter. Mittlerweile fließt die Idee des Gender-Mainstreamings auch in poltische Programme von Ministerien ein (grad in Richtung Bildung / Kinder). Sozusagen offiziell abgesegnet. Da hörts halt dann auf, wenn man Kindern dann mit diesem Voodoo eine Gehirnwäsche verpassen will.

      Schau dir einfach mal die Filme mit den Links an. Konfrontiert mit klaren Studienergebnissen fällt den norwegischen Gender-Mainstream-Wissenschaftlern dann nur eins ein: Is halt schlechte Wissenschaft^^ Gegenargumente: 0. 

      10.11.2014, 18:11 von Hattori-Hanzo
    • 1

      tjanun, nech. kann man schon. bleibt aber so, dass die grundidee, die dann pervertiert wird nicht im mindestens so widerlich ist wie bei rassismus. da ist die grundidee scheiße. und alles andere auch.


      ich kann teilweise die wut und den zorn schon verstehen. zu übergriffigkeiten berechtigt das allerdings niemanden. da nehme ich dann auch keinen in schutz.

      du sprichst von "feministischen aktivistinnen" und führst hier ein beispiel an, bei dem jemandem, der normal tickt (und dann kann man sich trotzdem für gender-mainstreaming und sowas einsetzen) nur verächtlich schnauben kann. wenn weiber nur ihre eigenen befindlichkeiten unter dem label feminismus kommunizieren aber ansonsten keine ahnung haben, ja, dann kann auch ich damit nichts anfangen. dann mal eben über einen kamm zu scheren find ich, nuja. es werden dann gerne die altbekannten irren zitiert wie "alle männer sind vergewaltiger" oder diese frau, die den männeranteil auf 10 % senken will. weltweit. nur weil sich jemand das schild "feministin" an die stirn pappt, muss derjenige noch lange keine sein. und nur, weil es spinner gibt, muss man deswegen noch lange nicht die sache an sich als dumm oder überzogen in die tonne kloppen. außer nazis und rassisten halt. ich mache da schon einen unterschied. musste mir nicht folgen.

      man kann grundsätzlich erstmal alles pervertieren. auch kuscheltiere.

      nur weil es oft übergriffige spinner gibt, die meist allerdings mit sich selbst ein problem haben und nur ein grüppchen für ihr mütchen gesucht haben, heißt das nicht, dass veganismus und feminismus und gender-mainstreaming falsche denkansätze sind.

      deppen gibts überall. aber: man ist als rassist, ob nun übergriffig oder nicht, in jedem fall ein arschloch. da kann man sich auf den kopp stellen. bleibt so.

      10.11.2014, 18:12 von YOLK
    • 0

      heißt das nicht, dass veganismus und feminismus und gender-mainstreaming falsche denkansätze sind.
      würd´ ich nich sagen und sag ich auch nicht.
      rassisten noch ne vertretbare sichtweise abzugewinnen ist zugegebenermaßen auch mir nicht möglich. aber bei strunzkonservativen deutschnationalen bekomme ich das zB hin :).
      die wiederum müssen sich dann anhören, dass sie rassisten und nazis wären :D und halten dann iA eine rede wie du oben.
      ...mal so am rande :D

      10.11.2014, 18:18 von PixelAspect
    • 0

      >man kann grundsätzlich erstmal alles pervertieren. auch kuscheltiere.<


      Sorry, was ist denn das für ein Argument. Damit könnt ich auch jede Nazi-Scheiße relativieren. Is halt nen bisschen überzogen, aber im Kern meinen die es ja doch iwie gut.. 
      Is doch wie immer: Die die es besonders gut meinen, und meinen sie haben iwie die Weisheit mit Löffeln gefressen, sind meistens die schlimmsten. Entscheidend ist, was hinten rauskommt, und net was im Hirn is..
      Da is mir "Leben und leben lassen" viel lieber. Weils andere Lebenseinstellungen erstmal respektiert und denen Raum lässt. Anstatt dieser Missonierungswahnbullshit. Da sind die Hardcore-Feministinnen kein deut besser als andere Extremisten. 

      Die IS meint des aus ihrer Perspektive au bestimmt gut: Wenn alle Ungläubigen keine Köpfe mehr haben und alle an den Koran glauben, dann funzt die Welt. Des sind sozusagen die Gutmenschen unter der Flagge Mohammeds.

      10.11.2014, 18:20 von Hattori-Hanzo
    • 2

      @ jaaaaaaaaa, pixel, is gut. dafür würd ich dir jetzt am liebsten eine tachteln.


      @ hattori: tja. zeigt mir einfach nur, dass du kruden quellen ausgesetzt warst und das einfach mal so glaubst weil dir das gut in den kram passt. wo du deine ganzen zahlen und überlegungen herhast: ich will doch hoffen, dass sie nicht allein aus dem video stammen.

      was nicht heißen soll, dass ich alle blüten, die das treibt, gut finde. und nochmal: es geht nicht darum, den unterschied zwischen den geschlechtern auszumerzen. sondern erst einmal zu kucken, worin der nun im sozialverhalten eigentlich besteht und was jahrhundertlang/jahrtausendelang als rolle zugewiesen wurde. um es mal ganz einfach auszudrücken. es ist keine rede davon, hier irgendetwas gleichzuschalten. das wäre auch bescheuert. aber es sollte doch jeder mensch für sich die möglichkeit haben herauszufinden, was er im leben machen möchte, ohne sich dann sachen anhören zu müssen wie "emanze" "weibisch" "weichei" "keine eier" "halber mann" "die hat aber eier" "lesbe". dahin sollte für mich eine entwicklung gehen, einfach eine offenheit dem gegenüber, was ein mensch werden kann ohne druck und ohne vorurteile bzw. stereotype klischees wie ein mann muss seine familie versorgen, darf nicht weinen, sonst ist er kein mann oder man ist keine frau, weil man latzhosen mag, etc. ohne da jetzt dumm mit sprache, die nun mal geprägt ist, rumzuspacken oder gar irgendwelche gehirnwäschen durchzuziehen. bei vielen, die dann so überaus heftig reagieren, hab ich ja dann ganz schnell andere verdächte, aber das ist meistens dann gemein und hat halt auch was mit vorurteilen zu tun die man ja garnicht haben will.

      und ich wiederhole: ja, sachen pervertieren schnell. das scheint irgendwie mit an der menschlichen natur zu liegen, dinge verbessern zu wollen und dann auf highspeed schalten oder völlig die karte aus den augen verlieren.
      heißt aber nicht, wie gesagt, ich halte mal ne deutschnationale rede, dass alle so sind. ich bemühe mich immer um bodenhaftung. und ich weiß eh, dass die menschen, und da schließe ich mich mit ein, die sache eben nie so richtig gebacken kriegen. gehört dazu. wie schlimms dann wirklich wird, tja, das kann man evt. versuchen zu beeinflussen. 

      10.11.2014, 18:35 von YOLK
    • 0

      @ jaaaaaaaaa, pixel, is gut. dafür würd ich dir jetzt am liebsten eine tachteln.
      :)
      ich schätze, dass das nahe liegt...wobei ich dir rundweg unterstellen würde, dass du da in affektive beisserei verfällst und sachen rausliest, die da nicht stehen.

      10.11.2014, 18:42 von PixelAspect
    • 2

      ach hattori. taten entstehen aus gedanken. wenn es jemand rechtfertigen kann, leute zu enthaupten, mit was auch immer, dann ist in seinem kopf etwas falsch. das heißt, im fall von is aber nicht, dass man alle moslems unter generalverdacht zu stellen hat. man kann in den koran genau wie in die bibel die rechtfertigung für mord reininterpretieren, wenn man das pervertieren will. muss man aber nicht. zeigt die geschichte. kann man aber. zeigt auch die geschichte. es gilt dann allerdings doch zu differenzieren.


      und nicht alle sind hardcore-feministinnen. aber ich kann sie verstehen. weil ich eine frau bin. und jeden verdammten tag, de ich mit der s-bahn zur arbeit fahre dumm angelabert werde. oder jemand macht geräusche und macht eindeutige gesten oder oderoder. und dabei geht es uns hier immerhin noch einigermaßen, schließlich wird man andernorts entweder gesteinigt, weil man sich hat vergewaltigen lassen oder man wird vergewaltigt und dann aufgehangen, weil man einfach da war oder der dorfälteste mit dem finger auf dich gezeigt hat. und wenn man dann im fernsehen noch volltrottel reden hört, dass jede frau, die es nicht gebührend honoriert, wenn man sie dumm anlabert, quasi den mann in seinenrechten beschneidet weil der wird sich ja schon was dabei gedacht haben. und ich sag dann auch nicht: oh yeah, kill 'em all. sondern sach mir: jo, die meisten sind nicht so. gibt aber trotzdem noch einiges zu tun.
      interessant ist aber schon, dass die krassen dumm-sprüche von vorgeblichen feministinnen kommen. und damit ist das thema dann durch. genauso wie gender-diversity oder eben veganismus. und wenn man dann sagt, jau, da gibts spinner, bekommt man gesagt, man benimmt sich vom argumentativen verhalten her wie ein deutschnationaler. danke.

      10.11.2014, 18:49 von YOLK
    • 0

      nö, pixel. nö. wir sind im großen und ganzen einer meinung, nur hab ich das gefühl, dass du gerne mal ein bisschen piekst. ist ja okay, mach ich ja auch ganz gerne mal. ich verstehe den vergleich allerdings schon als schlag unter die gürtellinie. da darf man sich dann nicht wundern, wenn man dafür einen leichten klatscher auf den hinterkopf fängt. zumal meine argumentation sich nicht von deiner in einigen fällen unterscheidet. nech.

      10.11.2014, 18:53 von YOLK
    • 0

      >wo du deine ganzen zahlen und überlegungen herhast: ich will doch hoffen, dass sie nicht allein aus dem video stammen.<

      Is schon lustig: Null auf die Argumente eingegangen, die da in den Videos gebracht werden. Obwohl da recht anerkannte Wissenschaftler zu Wort kommen

      Sorry, des ist doch allgemein bekannt (und zwar ausgegangen vom Durchschnittsmann/-frau):
      - Ziemlich unterschiedlicher Stoffwechsel bei Männern und Frauen (grade Hormone, und zwar scho vor der Geburt). Dass sich Stoffwechsel ziemlich stark auf das eigene Befinden, Bewusstsein etc. auswirkt is ja nix neues. 
      - Körperbau: Männer haben 20% der Muskelmasse als Frauen
      - Gehirnfunktionen: Da ticken Männer und Frauen auch unterschiedlich. Bei ner durchschnittsfrau Arbeiten die 2 Gehirnhälften viel synchroner zusammen, als beim mann.
      - Gehirnmasse is auch unterschiedlich.
      (Des ist seit langem mit Studien/Untersuchungen belegt. Für jeden Biologen / Mediziner is gehört des zu den Fakten. Könnt dir jetzt alle studien raussuchen, bin aber ehrlich gesagt zu faul)
      - Und bei solchen Fakten stellen sich jetzt eben die Gendermainstream-Wissenschaftler hin und sagen: Die ganzen biologischen Unterschiede haben eigentlich null Relevanz. Männer und Frauen unterscheiden sich nur durch die Geschlechtsorgane. Die unterschiedlichen Verhaltensweisen von Frau und Mann sind fast nur sozialisiert. Und des muss ma unbedingt "wegerziehen" Ja klar, wennn ich alle Augen fest zumach, dann kann ma des schon so sehen^^.

      10.11.2014, 18:55 von Hattori-Hanzo
    • 0

      >@ hattori: tja. zeigt mir einfach nur, dass du kruden quellen ausgesetzt warst und das einfach mal so glaubst weil dir das gut in den kram passt.<


      Genau des is der Punkt, wo man net weiterdiskutieren muss^^. Wenn du net in der Lage bist, einfach dich mit den Argumenten zu befassen (die in den Videos genannt werden), sondern die Stigmatisierungskeule rausholst, dann bringt des nix. Fehlt nur noch, dass du dann mit Rechtspopulismus kommst^^.

      Die Videos liefen im norwegischen Mainstream-Fernsehen. Der Typ is nen ganz bekannter Komiker. Die Videos haben große Wellen bis in die Politik geschlagen. Wegen genau der Videos hat nen Komitee in Norwegen gesagt: Wir streichen alle Gelder für Gender-Mainstreaming. Und Norwegen is net bekannt dafür, Gender-Mainstream feindlich zu sein, im Gegenteil.

      10.11.2014, 19:02 von Hattori-Hanzo
    • 2

      okay. hattori, du bist raus aus der diskussion. du willst es einfach nicht verstehen, worauf ich eigentlich hinaus will. ich hab kein bock, ehrlich nicht, mir plumpetste fünfte klasse bio niveau argumente reinzuziehen. soll ich dir das noch einmal schriftlich geben? es geht nicht um die biologie. an der ist nicht zu rütteln. es geht um soziologie. himmelarsch. und außerdem: auch biologisch sind die grenzen zwischen den geschlechtern fließender, als du denkst.


      und wo du das dämliche zitat herhast und woher du wissen willst was alle gender-forscher sich bei ihrer arbeit denken, wow, da muss ich sagen: applaus.

      du willst doch nicht wirklich bestreiten, dass gewisse rollenbilder anerzogen sind und zu klischees verkommen und evt. gibt es da ja auch eine ganze menge, die darunter leiden.

      und definier mal wegerziehen. wenn wegerziehen heißt, dass man einem kind im kindergarten nicht mehr sagt aber lara, das ist doch ein spiel für jungen oder thorben, tu ma die puppe weg oder bist du ein mädchen? oder was, du willst müllmann werden, lisa? das ist ein männerberuf, ja, dann bin ich schwer für "wegerziehen". es geht darum, kindern freiräume zu lassen. und sie nicht in irgendwelche schubladen zu stecken. kinder sind da ja meistens super, die machen einfach mal das, was sie mögen und was ihnen liegt. wenn man sie lässt. da muss nichts wegerzogen werden. vielmehr wurde da ziemlich lange ziemlich viel anerzogen.

      10.11.2014, 19:03 von YOLK
    • 1

      oh ja, der typ ist ein komiker und hat bestimmt voll den durchblick, was diese themen angeht. immerhin forscht und beschäftigt er sich auch sein ganzes leben mit diesen dingen. kopf----> tisch. kuckst du auch mario barth deckt auf? jaha. der mario, der weiß auch alles. und komiker isser auch.


      nimm mal einfach ein paar stereotype über irgendwas und lass die mit tendenziösen fragen mal rumgehen, jaha, da bekommst du dann allerdings ergebnisse, die sind so hieb- und stichfest, da gibts dann quasi keine gegenargumente mehr. yeah, mann.

      es ist in der wissenschaftlichen arbeit auch immer wichtig, sich nicht von seinem weltbild leiten zu lassen in der forschung, dass das trotzdem einfluss hat ist klar.

      genauso hat es einfluss auf den verlauf eines komischen videos wenn man als ergebnis haben will: gender-mainstreaming ist scheiße und dann hoppla, genau das kriegt man am ende raus. sapperlot.

      10.11.2014, 19:07 von YOLK
    • 0

      nur hab ich das gefühl, dass du gerne mal ein bisschen piekst
      bisschen is gut :D
      ich verstehe den vergleich allerdings schon als schlag unter die gürtellinie.
      das dürfte ein einfaches missverständnis sein.
      oder auch nicht. ich meine damit keine rechtsradikalen oder leute mit freidrehendem hassradar, die alles anpeilen was bei "drei" nicht auf linie ist ;)

      da darf man sich dann nicht wundern, wenn man dafür einen leichten klatscher auf den hinterkopf fängt.
      man kann mir verbal auch auf volle kanne aufs maul hauen :). das is schon okay...wer austeilt...und so.
      ne ?


      10.11.2014, 19:09 von PixelAspect
    • 0

      >und wo du das dämliche zitat herhast und woher du wissen willst was alle gender-forscher sich bei ihrer arbeit denken<


      Bist du eigentlich blind und taub? Genau die These haben die Gender-Wissenschaftler ja in den Videos gebracht. Und des sind eben nicht irgendwelche Gender-Mainstream-Nulpen sondern im Gender-Bereich renommierte. Genau deswegen is der ja zu denen. 

      So so, Biologen und Mediziner, die daran jahrelang wissenschaftlich geforscht haben und genau die Schlüsse ziehen, sind jetzt 5. Klasse Bio. Sorry, deine Arroganz und Besserwisserei, es besser zu wissen als die Fachleute hat scho was borniertes. Da kann ich auch mit Fascho diskutieren, der läuft genauso mit Scheuklappen durch die Straße. Des empfind ich dann iwann als Zeitverschwendung.  

      10.11.2014, 19:12 von Hattori-Hanzo
    • 0

      >du willst doch nicht wirklich bestreiten, dass gewisse rollenbilder anerzogen sind<


      Hab ich mit keinem Wort bestritten. Hast du nirgends gelesen. Der Mensch wird immer von der Biologie und der Sozialisation bestimmt. Is ja jetzt echt nix neues. Aber die Behauptung, alles ist fast überwiegend durch Sozialisation bestimmt, is eben ziemlich krude und ideologisch. 

      Und weil du es scheinbar net hinbekommst, 3 Posts ohne iwelche Beleidigungen hinzubekommen, bringts halt wenig^^ Is des bei dir so ne Art Tourette-Syndrom?^^

      10.11.2014, 19:16 von Hattori-Hanzo
    • 0

      japp, ich hab tourette. sind wir fertig, pissnelke?

      10.11.2014, 19:20 von YOLK
    • 0

      @ pixel: ich bin müde und will nnach hause. aufs maul gibts wann anders.

      10.11.2014, 19:21 von YOLK
    • 0

      >japp, ich hab tourette. sind wir fertig, pissnelke?<


      Yep, hast dich gut geschlagen, tourette-bitch, *händeschüttel* ^^

      10.11.2014, 19:32 von Hattori-Hanzo
    • 0

      jetzt fand ich dich ja fast schon wieder nett.

      *aufs maul hau*


      10.11.2014, 19:41 von YOLK
    • 0

      >jetzt fand ich dich ja fast schon wieder nett.<


      Dann hab ich iwas falsch gemacht^^

      *in die Eierstöcke tret*

      10.11.2014, 19:44 von Hattori-Hanzo
    • 0

      ich sagte fast.^^


      *na,daswirdjetzteinfach*

      10.11.2014, 19:46 von YOLK
    • 0

      Fast is schon fast zuviel des Guten^^


      *mein Hattori Hanzo Katana auspack*

      10.11.2014, 19:48 von Hattori-Hanzo
    • 1

      harrharr.


      *dasgehtnichtmehrdubistschontot*

      10.11.2014, 19:50 von YOLK
    • 0

      >Die Kunst des Kriegers ist es, den Gegner in der Illusion des Sieges zu lassen. Wenn er seinen Irrtum bemerkt, ist sein Schicksal längst besiegelt<


      *lebendigwieehundjeh - wiefühltsichderkaltescharfestahlamhalsan?*

      10.11.2014, 19:58 von Hattori-Hanzo
    • 0

      >blabla<


      *wennmanjemandemdieeingeweiderausreißtistder
      normalerweisetot.außerzombies.bistdueinzombie?wärauchokay*  *kopfschuss* *fertich* *gewehrputz* *weggeh*

      11.11.2014, 07:28 von YOLK
    • 0

      Eingeweide rausreißen, Kopfschuss ...


      *wasrauchstndufürabgefahreneszeugz?*

      11.11.2014, 10:14 von Hattori-Hanzo
    • 0

      *jarnüscht* *ichbinso* *harrharrharrharhar*

      11.11.2014, 12:54 von YOLK
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Immerhin geht überhaupt noch jemand für seine Rechte auf die Barrikaden. Sonst lassen sich die Deutschen doch eher ihre Rechte schön brav abschlachten (EU, ESM, Abhörwahn). Hauptsache, die Kehrwoche is gemacht^^.

    07.11.2014, 14:30 von Hattori-Hanzo
    • 0

      japp, ich finde auch, dass ich mich selbst auch viel zu oft drein füge. ist eine gute erinnerung, dass es auch anders geht.

      07.11.2014, 17:33 von YOLK
    • 0

      Manchmal frag ich mich, ob ijemand in das Wasser in D nen Beruhigungsmittel reingetan hat. Des kann doch eigentlich net sein, dass die Leut das alle so schlucken. Und es auch iwie ok finden. 

      07.11.2014, 20:08 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Des kann doch eigentlich net sein, dass die Leut das alle so schlucken.
      Ja, man mag es nicht glauben :/


      08.11.2014, 15:39 von Cyro
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Streik is grundsätzlich ok. Effektives Druckmittel von Arbeitnehmer ggü. Arbeitgebern. Grad in turbokapitalistischen Zeiten, wo immer mehr Rechte abgebaut werden, is es wichtig, dass sowas verteidigt wird. Der GDL-Chef is zwar menschlich vllt. nen Asshole. Aber nen nicht-korruptes Asshole. Und hat Standing. Hat sich net von der Bahn kaufen lassen als Perso-Vorstand. Davon bräuchts mehr. 

    Lieber einmal Streikrecht überziehen, als es Stück für Stück einzustampfen. Hab ich Verständnis, auch wenns beim Warten nervt.

    07.11.2014, 14:12 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    mich würe mal interessieren, wo die schwelle läge eines aufpreises bei den bahnpreisen, der für eine ordentliche absicherung / doppelung der fahrer bzw. auch immer schöner tarifverträge beinhaltete - gegenüber beispielsweise 15 streiktagen im jahr.

    ich würde die lieber streiken lassen, anstatt mehr zu bezahlen (ich bin aber auch nicht komplett abhängig von der bahn).

    07.11.2014, 13:39 von libido
    • 1

      Die Schwelle liegt im Gleisbett.

      07.11.2014, 14:09 von sailor
    • 0

      'Bahn' ist zumindest im Nahverkehr ein Zuschussgeschäft. Wenn die Ticketpreise kostendeckend sein sollten, wär Bahnfahren min. sechsmal so teuer...

      Insofern stellt sich die Frage zumindest für den Nahverkehr nicht.

      07.11.2014, 14:11 von sailor
    • 0

      die bahn verdient ihr geld mit internationaler güterlogistik.

      07.11.2014, 16:31 von ga
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Es is ja nich so, dass alle Züge ausfallen. Man muss nu eben ma bissken planen wann man wo hinfährt  und ggf. auch mal das Buch aus der Tasche nehmen.
    Ich wünschte mir vielmehr, dass es auch anderen Berufsgruppen überhaupt mal möglich wäre zu streiken. Und ich mags nich, wenn man einfach nur jammernd da sitzt, auf Autopilot gestellt ist und nix zu verändert versucht.

    07.11.2014, 13:37 von nyx_nyx
    • 0

      Anbei wäre das doch ma ne gute Möglichkeit als Fahrgast zu streiken.. vieleicht hört dann auch ma das Gejammer aus dieser Ecke auf ^^

      Alle die warten müssen, könnten ja auch direkt ma demonstrieren.. zum Beispiel dafür, dass die öffentlichen Verkehrsmittel tatsächlich öffentlich werden. Ihr habt ja nu alle Zeit.

      07.11.2014, 13:39 von nyx_nyx
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare