Tyler.Durden 10.03.2012, 15:25 Uhr 19 11

Kony 2012

That simple?

Ein barbarischer Mann übt über Jahrzehnte hinweg scheinbar ungehindert sein perfides Treiben in der Mitte von Afrika aus. Er wird vom internationalen Strafgerichtshof angeklagt. Präsident Obama und sein berüchtigter Vorgänger entsenden kleinere Teile an Militärs in das Zielgebiet, um bei der Festnahme des Tyranen zumindest theoretisch zu unterstützen. Der Mann, dem so unzählige Gräueltaten vorgeworfen und nachgewiesen werden können, ist dennoch weiterhin auf freiem Fuß. Er entkommt immer wieder, wenn auch teilweise nur knapp.

Eine Gruppe gründet eine sogenannte Hilfsorganisation: "Invisible Children". Über die Jahre werden immer wieder kleinere Internetvideos veröffentlicht, mit dem Ziel Aufmerksamkeit zu schaffen. Auf Kony? Auf seine Verbrechen?

Diese Woche ist dieser Vereinigung einer der größten Internethypes ever gelungen. Ein neues Video wurde zusammen gestellt. Simple Aussagen werden unterlegt mit bewegender Musik und schnellen Schnitten a la Hollywood. Schnell wird der Zuschauer eingenommen und natürlich zum Mitmachen animiert.

Appelliert wird an die Internetgemeinde. Die Faszination und Begeisterung, was die vernetzte Welt aktuell erreichen konnte, werden gezielt angesprochen.
Zahlreiche Diktatoren waren dem Druck der Masse nicht mehr gewachsen, so sehr sie auch versuchten sich dagegen zu wehren, am Ende mussten sie sich geschlagen geben.
Ein gemeinsames Ziel gegen das Böse, dass so stark verbinden kann, eine Gemeinschaft bildet. Schnell werden Flashmobs und Demos organisiert. Doch wer am Ende wirklich vor seinem Rechner hervor kriecht und seine müden Knochen auf die Straße bewegt, ist jedes mal aufs Neue fraglich. Zu neu ist dieses Phänomen.
Manchmal kommen eben doch ein paar zusammen, wie unlängst auch Herr Wulff zu hören bekommen hat.

Aber das Prinzip ist einfach: teilen, teilen, teilen! Ein Klick reicht.

Und damit wir es einfacher haben, bietet "IC" auch gleich die passende Ausstattung für die angehenden Protestler - T-Shirts, Poster, Fahnen, Bändchen usw. Alles zu einem geringen Preis im direkt angeschlossenem Shop zu ersteigern. Spenden sind natürlich auch erbeten. Damit es weiter gehen kann.

Und was machen die Leute? Sie teilen, teilen und teilen und das sicher im Groß der Fälle unreflektiert. Alle sollen mitmachen! Eine Zahl der Videoaufrufe zu nennen ist Irrsinn, da sie scheinbar alle Grenzen sprengen wird und weiterhin stetig steigt. Nur langsam und leise tauchen kritische Fragen auf. Die begeisterte Masse erreichen sie wohl kaum. Was passiert eigentlich mit den Geldern? Rund 30% wurden zuletzt zur eigentlichen Unterstützung in Afrika eingesetzt. Der Rest geht für die Gehälter und neue Videos drauf!


Warum? Warum denkt niemand mehr nach? Warum hinterfragt niemand mehr? Das ärgert mich so sehr, ich könnte im Kreis hüpfen vor Wut. Das ist doch eines der elementarsten Dinge, die uns Menschen ausmachen. Die Möglichkeit etwas zu überdenken. Ursache und Wirkung abzuwägen. Neugierig zu sein. Zu Lernen. Darum bitte ich dich inständig:
beware of the hype! allways! Hinterfrage alles und jeden! Egal ob in der Schule, auf der Arbeit, in den Medien oder auf der Straße - danke!

note: Ich erhebe keinen Anspruch auf die Korrektheit und Vollständigkeit der Faktenlage! Dafür konnte ich mich aktuell nur zu eingeschränkt informieren. Auch ist mir bewusst, dass stilistische Ungereimtheiten diesem Text inne wohnen. Birnen mit Äpfeln verglichen werden, eine Menge Unterstellungen sind auch dabei usw.

[update]: eine Auswahl meiner Quellen
visiblechildren.tumblr.com
Spiegel.de - Aktivisten starten Kampagne gegen ....
Zeit Online - Mit Social Media gegen den Völkermörder?


Tags: Kony
11

Diesen Text mochten auch

19 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      welcher dank herrn broder nach 10jahren sendezeit im jugendradio des antisemitismus überführt und gefeuert wurde ... ein weiteres beispiel, dafür das nachdenken und hinterfragen nicht gern gesehen werden.

      14.03.2012, 00:22 von Tyler.Durden
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich würde ja eher ein Konto einrichten und bei ausreichendem Füllstand Blackwater beauftragen.


     


    Aber das wäre zu direkt. Also fordern wir durch die Klickproteste lieber unsere Politik auf einen neuen Krieg zu eröffnen bzw im vorherrschenden Krieg mitzuballern.
    Is ja auch bequem sowas, nech?

    12.03.2012, 14:38 von Jingeling89
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      die englische sprache sollte kein hinderniss sein, da das besprochene video ebenfalls auf englisch ist - setzen wir also voraus, dass alle beteiligten der sprache im großen und ganzen mächtig sind ;)

      11.03.2012, 18:29 von Tyler.Durden
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Die gleiche Beobachtung hab ich auch gemacht. Da werden dann Veranstaltungen "KONY 12" in jedem Kuhdorf erstellt mit der geistreichen Bemerkung "We're getting loud". Die Video-Ästhetik macht's wohl leicht, sich mit der Sache zu identifizieren. Aber gerade diese Mädchen sind die ersten, die beim jetzt aufkommenden Gegenwind das sinkende Schiff verlassen.

      10.03.2012, 22:51 von justanotherpicture
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      ich gehöre auch zur besagten gruppe der damen zwischen 20 und 25, aber ich kann denken :D ich schätze mal es liegt in der natur der frau, sentimentale und emotionale dinge supertoll zu finden. klar welche frau mag das nicht, gebe ich auch offen zu, aber Kony 2012 ist nunmal keine Lösung, nur schwachsinn in meinen Augen. Die Alterseinschränkung lässt sich auch prima erklären, teenies interessieren sich dafür nicht, und sobald man älter wird, verändert man die sicht der dinge, man beginnt nachzudenken (zumindest ist es wünschenswert) klar, kony hat ja auch keinen schlechten grundgedanken, nur ist es nicht durchdacht und hat kein wirkliches konzept, es argumentiert auf emotionen. nicht auf rationalen guten lösungsvorschlägen.  ;) ganz ernsthaft, ich bin auch lange so rumgelaufen,aber mittlerweile weiß ich wie manipulativ medien sein können und dass alles, wirklich alles hinterfragt werden muss!

      11.03.2012, 11:35 von vbisy90
    • 3

      auweia

      12.03.2012, 06:15 von FrauKopf
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare