sandrine_gehriger 07.02.2012, 18:30 Uhr 278 1
NEON täglich

Ja, Nein, Weiß nicht

Sollen wir alle zur Organspende aussagen?

Zur Zeit warten in Deutschland etwa 12.000 Personen auf ein neues Organ. Da jährlich circa 1000 Patienten sterben, weil sie kein passendes Organ erhalten, diskutiert die Bundesregierung seit letztem Sommer darüber, ob das Transplantationsgesetz verändert werden soll.

Unter anderem geht es darum, festzulegen, in welcher Form sich die Bürger zukünftig zur Organspende positionieren sollen. Gegenwärtig ist die Auskunft darüber, ob man seine Organe spenden möchte, freiwillig. Diese Variante heißt „Zustimmungslösung“: Wer will, legt sich einen Organspendeausweis zu. Hat man keinen, entscheiden im Fall der Fälle die Hinterbliebenen im Sinne des Verstorbenen. Im Jahr 2011 haben in 9 von 10 Fällen die Angehörigen darüber entschieden, ob die Organe des Verstorbenen gespendet werden sollen.

Ein alternatives Modell, das zur Debatte steht, heißt „Entscheidungslösung“ (bzw. „Erklärungslösung“). Es sieht vor, dass sich jeder Bürger zur Organspende äußern soll. Zur Option stehen „Ja“, „Nein“ oder „Ich weiß nicht“ (was so viel bedeutet wie „ich entscheide mich später“ oder „meine Angehörigen entscheiden“). Wie bisher auch könnte bei diesem Modell zudem frei gewählt werden, ob man alle oder nur gewisse Organe spenden möchte. Die Daten würden dann beispielsweise bei der Krankenkasse hinterlegt und könnten auch jederzeit geändert werden.

Was haltet ihr von der Idee, dass sich jeder Bürger zur Organspende positionieren muss? Welche „Lösung“ findet ihr besser?

1

Diesen Text mochten auch

278 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ich persönlich habe ein elternteil verloren, weil derart wenige menschen sich die mühe machen, einfach mal über dieses thema und seine sinnigkeit nachzudenken. das finde ich auch über den persönlichen verlust hinaus ziemlich traurig. in was für einer gesellschaft leben wir eigentlich, dass man lieber alles mit ins grab nimmt, als damit einem menschen das leben zu retten?

    24.12.2012, 01:36 von Lina.Tanzend
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich hab die kommentare nicht gelesen, mrs.


    Gehe aber davon aus, dass nach 270 wortmeldungen vieles gesagt wurde ;-)

    von meiner seite aus gibt es dazu nichts  mehr zu schreiben,  weil ich genau dieses thema schon vor jahren in einer anderen community angeschnitten habe.  Die beteiligung war ebenfalls recht hoch. 


    02.03.2012, 03:45 von steam
    • Kommentar schreiben
  • 0

    interessantes thema.

    01.03.2012, 23:17 von steam
    • 0

      Ich glaube es ist schon ausdiskutiert, oder?
      Was ist Deine Meinung?



      01.03.2012, 23:48 von Mrs.McH
    • 0

      huch,  nun hab ich es weiter oben geschrieben.  Wollte ich gar nicht. vertan, vertan ;-((

      02.03.2012, 03:46 von steam
    • Kommentar schreiben
  • 2

    ich bin zwar noch nicht volljährig, aber besitze auch schon einen organspendeausweis.auch wenn er noch nicht gültig sein sollte, ich finde es wichtig sich damit auseinanderzusetzen.für mich war es nie eine frage ob ich organe spenden würde, die frage war eher welche! letztendlich habe ich mich dazu entschieden alle organe, ohne ausnahme zur spende 'freizugeben'.an einem gewissen punkt wird mir auch mein herz nichtmehr helfen können, vielleicht könnte ein anderer mensch dadurch wieder unbeschwert leben.warum also nicht, wenn es bei mir so oder so schon zu spät wär.außerdem könnte es ja auch passieren, dass ich selbst mal hilfe brauche.

    10.02.2012, 14:27 von alenarr
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Für mich gehört diese Thema als Pflichtthema in die SCHULE!! Damit ist dann "Ich bin noch nicht dazu gekommen mich damit zu beschäftigen..." oder "Ich weiss nicht" hinfällig! Damit einhergehend sollte dann jeder geschäftsfähige Volljährige als Organspender gelten, es sei denn er widerspricht. Ein einfaches NEIN, z.B. hinterlegt bei der KK, genügt...

    09.02.2012, 07:10 von Mrs.McH
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also wie ist das eigentlich eine Frau die einen Organspendeausweis besitzt (warum auch immer) Suizid begeht und ihr Mann schon ganz lange auf ein Spenderherz oder so was wartet.

    Für den natürlich sehr unwahrscheinlichen Fall die sind kompatibel, kann ihr Mann dann das Herz bekommen. Und müsste sie da irgendwas tun oder sie voder kann der Arzt dann da irgendwas deichseln? Ich hab schonmal was von fremdspende und Lebendspende gehört aber genau was drunter vorstellen kann ich mir nicht.
     Naja ich hab seit 2 Jahren ungefähr einen Ausweis und mach mit da eigentlich keine Gedanken mehr drum.Bevor ich das Ding aufgefüllt habe ich das schon gemacht aber mir persönlich fielen keine Gründe ein was dagegen spricht. Entweder es kann jemanden mal helfen oder nicht.

    08.02.2012, 19:09 von Sumpfkaninchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Es gibt eine Spenderliste. Die Organe werden nicht nach Sympathien oder Familienzugehörigkeit verteilt. Wer ein Organ am dringendsten braucht, steht ganz oben auf der Liste und wir zuerst "bedient".


      Der andere Fall, denn du meinst ist, wenn jemand eine neue Leber oder Niere braucht und einer aus der Familie oder dem Freundeskreis erklärt sich bereit zu spenden - das ist dann eine Lebendspende.

      09.02.2012, 09:15 von Herzgesteuert
    • 0

      Zum Thema Lebendspende der Leber...

      09.02.2012, 10:38 von sailor
    • 0

      Oh cool, man sollte auch ankreuzen können, wer die Organe kriegen darf und wer nicht.
      Darf jemand, der Alben von Bon Jovi oder Aerosmith besitzt, deine Lunge bekommen?
      [x] nein
      [ ] gerne, ich rauche seit 40 Jahren

      25.05.2012, 13:07 von kirschgruen
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Darf ich rein interessahalber fragen, wenn es nicht zu persönlich ist, was nicht entnommen werden darf? Wenn du nicht antworten möchtest, versteh ich das aber auch. Ich frag nur, weil grad beim Lesen mache ich mir Gedanken, wonach man sowas entscheidet. Einige sagen ja, das Herz darf nicht entnommen werden. Dabei ist es (für mich) ja nur ein Organ wie jedes andere auch, und mit Herz wird ja oft einiges dazu assoziiert, was ich widerum eher der Seele oder dem Hirn zuschreiben würde.

      Ich finde, das ist endlich mal wieder ne Tagesfrage, die zum Nachdenen anregt und gar nicht mal so verkehrt ist.

      08.02.2012, 22:05 von topfbluemchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich finde es interessant, wenn man drüber nachdenkt, man kann das Für verstehen, das Wider auch...auf jeden Fall regts zum Nachdenken an.

      08.02.2012, 22:14 von topfbluemchen
    • 0

      Hättest aber gern eine Neues, wenn deins schlapp macht - sehr fragwürdig.

      09.02.2012, 09:22 von Herzgesteuert
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich denke, man sollte jedem schon noch seine eigene persönliche Meinung / Entscheidungsfreiheit lassen. Ob die nun ethisch oder moralisch einwandfrei ist, sollten andere, in dem Fall du, sich nicht anmaßen, zu beurteilen. Außerdem schrieb MiZa. doch nichts, wie es um bei ihr darum bestellt ist, dass sie ein Neues möchte; das ist doch reine Spekulation.

      09.02.2012, 09:43 von topfbluemchen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      @Topfbluemchen: Das ist keine Spekulation. MiZa. schrieb:


      "denn: wenn ich mal auf dauerintensiv liegen sollte, weil mein herz oder eine niere schlapp macht, brauche ich auch hilfe."

       

      Und außerdem ist das hier eine offene Diskussion - insofern kann/darf ich auch MEINE Meinung dazu äußern.

       

      Man sollte bei aller Symbolik nicht vergessen, dass das Herz nur ein Muskel ist. Selbst wenn man die Vorstellung von einer Seele hat, die im Herzen wohnt, so ist diese nicht mehr dort, wenn man stirbt.

       

      Und ich persönlich finde die Vorstellung, dass mein Herz in einer anderen Person weiterlebt schöner, als das es mit mir unter der Erde verwest!

      09.02.2012, 10:26 von Herzgesteuert
    • 0

      Stimmt, da hast du Recht, das schrieb sie. Ich bin ja bei der Theorie auch deiner Meinung, dass das Herz auch nur ein Muskel ist, aber ich kann durchaus verstehen, dass jemand das symbolisch so sieht, wie MiZa. das in ihrem Kommentar beschreibt.

      09.02.2012, 10:31 von topfbluemchen
    • 2



      Mein Herz koennen sie nicht haben, weil ich das bereits in Heidelberg verloren habe. 

      06.03.2012, 06:36 von steam
  • 1

    Hallo liebe Bild Zeitung Leser und RTL2 Gucker, was meint Ihr eigendlich in was für einem Hottentotten Staat wir leben. Welches Interesse sollte ein Arzt haben jemanden sterben zu lassen um seine Organe zu entnehmen? Ich bin Dialysepatient und benötige zum 3. Mal eine Niere. Auch ihr könntet eines Tages in diese Situation geraten. 

    08.02.2012, 18:43 von KidneyFrank
    • 0

      Diese Geschichten von Ärzten die einem sterben lassen werden auf Sendern wie RTL2 und in der Bild Zeitung verbreitet. Tatsache ist dass Verkehrsunfallopfer in den meisten Fällen als Spender gar nicht in Frage kommen. Es sind Leute die eine Gehirnblutung hatten. Zudem melden die meisten Krankenhäuser 

      08.02.2012, 18:50 von KidneyFrank
    • 0

      ihre potentiellen Spender erst gar nicht. Es ist ihnen zu kostspielig und zudem wollen sie keine fremden Operationsteams in ihrem Haus haben. Die Diskussion ob Zustimmungsregelung oder Widerspruchsregelung ist blödsinn. Solange nicht alle Krankenhäuser ihre Spender melden müssen werden wir durch eine neue Regelung nicht viel mehr Spender haben. Und noch was, jeder der nicht bereit Organe zu spenden sollte auch keine bekommen wenn er eines benötigt. Aber wetten genau diese Nichtspender sind die Ersten die "Hier" schreien wenn sie ein Organ benötigen. Leute, in Deutschland geht alles mit rechten Dingen zu. Keiner wird getötet, keinem wird Hilfe verweigert wenn er Spender ist. Ihr solltet euch einfach mal besser Informieren anstatt so einen blödsinn zu schreiben. Armes Deutschland. Gefährliches Halbwissen.

      08.02.2012, 19:10 von KidneyFrank
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Ich habe einen Organspende-Ausweis, den ich nicht bei mir führe.
    Seitdem mir ein Rettungsassistent mal erzählte, dass man ggf. schneller als nötig ob des Ausweises für tot erklärt wird, muss man erst mal Smillis InCaseOfAnEmergencyCall-Person anrufen, bevor meine Organe umverteilt werden.

    08.02.2012, 17:19 von frl_smilla
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4
  • Satt, aber sexy

    Vergiss die Clubs der Hauptstadt, vergiss die Galerien – die wildeste Party Berlins findet ganz woanders statt: in den Straßen, auf den Tellern.

  • Auffällig unauffällig

    Spezielle Schminktechniken sollen Gesichtserkennungssoftwares überlisten. Doch wie unsichtbar macht dieses sichtbare Make-Up wirklich?

  • Wie siehst du das, Heinrich Holtgreve?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare