WieSieSehnSehnSieNix 30.08.2013, 22:45 Uhr 388 63

Die Parteien stellen sich vor.

Bald ist Bundestagswahl - und niemanden interessiert es. Woran das bloß liegt?

CDU:
Heyhey, wir sind die Merkelpartei! Wir machen immer so ziemlich das was sie sagt (meistens nichts) und was wir an Forderungen von unserem Dauerkoalitionspartner CSU und der eines politischen Blinddarms ähnelnden FDP nicht verhindern können.

Wir sind die mit dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg (und jeder Schritt kostete Geld). Das Schilfrohr in der Brandung und diejenigen, die den Amerikanern ihren künstlichen Darmausgang doubeln, besonders wenn es darum geht das die NSA unsere Bürger abhört und die Ergebnisse dem BND zur Verfügung stellt.

Das das Verfassungswidrig ist kann ja gar nicht sein. Sonst hätte unsere hochkompetente Innendienstkrausbirne Friedrich schon etwas dazu gesagt. Der ist nämlich eigens für uns zu den Amis gefahren und hat sich von ihnen sagen lassen das das schon so alles in Ordnung ist. Jetzt können wir alle beruhigt sein und uns mal ein anderes Thema aussuchen.

Zum Beispiel Kompetenz! Da glänzen wir mit Wulff... äh Guttenber.. ääh Schavan.. uuh de maizière... autsch... Öttinger ... mh ne ... Norbert Röttgen ... shit ...Kristina Schröder ... lassen wir das.

Wir haben uns erst 2012 dazu entschieden das Griechenland in der EU bleiben soll, aber wir sind eben gern sorgfältig und so problematisch war das bestimmt nicht. Das wir denen Hilfsgelder geben und keine Eurobonds einrichten ist sehr wichtig. So machen die Deutschen Banken, die dem Land für horrende Zinsen Kredite geben einen richtig schönen, dicken Gewinn und die Griechischen Bürger kriegen nichts davon, sind arbeitslos und dürfen sich anhören wie scheiße sie sind. Auch von uns. Kanacken.

Sowieso machen wir nichts für Europa, aber es ist schon wichtig das wir drin sind weil die Merkel ja sonst nirgends mehr hinfahren kann und sich nachher noch dabei erwischen lassen muss Innenpolitik zu betreiben. Ausserdem muss ja irgendwer dafür sorgen das die Türken nicht rein dürfen und auch nicht rein wollen.

Das Betreuungsgeld für Muttis die zu Hause bleiben, wollten selbst wir nicht, aber der Seehofer muss ja seinen Knochen irgendwie hingeworfen bekommen, sonst gibt er keine Ruhe und verweist wieder sinnlos Journalisten des Bayrischen Freistaats.

Wenn man ganz sicher gehen will, das für den Unterhaltungsfaktor gesorgt ist aber sonst nichts passiert, kann man uns ruhig wählen. Wir geben uns dann größte Mühe das auch wie gewollt umzusetzen.


SPD:
“Das Grundübel in Deutschland ist die soziale Überversorgung.” - Helmut Schmidt.

Wer hat euch verraten? Klar! Wir. Die Sozialdemokraten. Wir haben euch noch jedes-einzelne-mal verarscht. Am liebsten greifen wir ja die CDU für dieses ganze dusslige Zeug an, das wir verbrochen haben. Zum Beispiel aktuell für die Drohnenaffaire. Den Deal haben wir eingefädelt! Weiß nur keiner mehr.

Woran sich aber jeder erinnert ist, das wir an Hartz IV schuld sind. Ob man das jetzt gut findet oder nicht sei dahin gestellt, aber die die uns wählen sollen finden das meistens nicht so gut und haben uns auch nicht verziehen.

Es hat uns trotzdem total gewundert das so viele zu den Linken hin sind, die ja eigentlich vieles von dem fordern was wir auch wollen. Mindestlohn, soziale Gerechtigkeit und so. Nur glaubt man denen halt noch, dass die das auch wirklich möchten! Fies.
DAS HEIßT JETZT ABER NICHT DAS WIR MIT DENEN ZUSAMMEN REGIEREN WÜRDEN! Nein. Weil dann kämen wir in Gefahr, die Dinge umzusetzen die wir so fordern und das will doch keiner wirklich. Iih. Nicht mit den Linken.

Wir werden schon einen Weg finden, wie wir unsere Forderung nach einem Mindestlohn nicht umsetzen müssen und mit dem Versprechen, nie mit den Linken zusammen zu arbeiten haben wir da schon einen guten Schritt nach vorn gemacht. So können wir es uns sparen, die Herzschrittmacher neu zu justieren.

Jedenfalls schon komisch das der Charmbolzen Steinbrück keinen Anklang findet, wo er doch für die Politik Schröders steht, die den Gewerkschaftlern in ganz Europa so ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Ihm nimmt man den Neuanfang doch gleich komplett ab oder nicht?

Am liebsten spielen wir Sänftenträger für die Merkel. Wir schauen ja jetzt noch so Sehnsüchtig auf die Zeit der großen Koalition zurück, wo wir der CDU anreichen durften. Denn eigentlich sind wir genau so wie sie. Klar sagen wir etwas anderes, aber letzendlich zeichnen wir uns durch eine große, idielle Flexibilität aus, die es uns letztendlich dann eben doch erlaubt mit jedem Politik zu machen, so lange wir noch mitmischen dürfen.

Ausser mit den Linken.

Mit denen nicht.



FDP:
Wir sind für den Markt. Denn der freie Markt wird ALLES Regeln. Früh morgens, wenn du aufstehst, hat der freie Markt dir schon einen Kakao gemacht. Dann hilft er dir in die Puschen und pudert dir ein wenig den Arsch. Während du fünf euro Scheine frühstückst, malt er Regenbögen an die Himmel und deckt deine Nachfrage nach Einhörnern, während dich vier Ein-Euro-Kräfte in einer Sänfte zu deinem Arbeitsplatz als Leistungselite tragen.

Von diesen Arbeitsplätzen gibt es nur noch elf. Aber die erzeugen so viel Geld dass sie von dem Spitzensteuersatz von 1,34% die komplette Bundesrepublik finanzieren.

So ist das mit der freien Marktwirtschaft. Das haben auch die Bürger kapiert, als sie uns mitten in der Finanzkriese in die Regierung gewählt haben. Denn was liegt näher als mitten in der Krise, die nach einhelliger Meinung aller Experten und Beteiligten durch die deregulierung des Marktes entstanden ist, eine Partei zu wählen die bis heute und schon immer unnachlässig die weitere deregulierung der Märkte predigt?

Nur bitte nicht bei den Medikamentenpreisen. Die sind festgelegt und in Deutschland so teuer wie in keinem anderen EU-Land. Das muss aber so sein, weil das besser so ist. Sind schließlich Medikamente. Das Thema packen wir auch gar nicht erst an. Wir kriegen schließlich Geld von Bayer.

Dafür klammern wir uns mit aller Macht an unseren größten Erfolg: Der Hotelierssteuer. Die riesige Entlastungswirkung haben doch nun wirklich alle gespürt. Vor allem sind wir unserem Ziel näher gekommen, die Steuerpolitik zu vereinfachen.

Auch die Lohnsteuerentlastungen, die wir die ganze Zeit predigen werden der Kassiererin bei Aldi echt eine Menge bringen. Die werden nicht wissen in welchen Fond sie das zuerst anlegen wollen. Aber sie werden es sich sowieso für ihre private Krankenversicherung sparen müssen.

Wenn die nicht kommt, dann die Kopfpauschale. Dann zahlt der Pförtner endlich genau so viel für die Krankenversicherung wie der Konzernchef. Davon sind wir besonders begeistert.

Privatisierungen sind allgemein immer gut. Haben wir bei den Stromkonzernen und Wasserwerken gesehen. Ist doch super, wenn nicht mehr eine große undursichtige Behörder den Preis diktiert, sondern große, undurchsichtige Konzerne das machen.

Transparenz ist uns eh voll wichtig.

Besonderes Augenmerk sei auf unser kompetentes Personal gelegt. Zum einen haben wir da unseren Harry Potter aus Vietnam, mit der Ausstrahlungswirkung eines Teelichts. Daniel Bahr, zu dem uns selbst nichts mehr einfällt, Dirk Niebel, der sich eher auf das Wirtschaftliche in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit anderen Ländern konzentriert, Rainer Brüderle und Schnarre. Sonst.Nichts.Mehr. Das ist alles.


Bündnis 90/ die Grünen:
Hört zu ihr Hippies. Spaß ist vorbei. Hier ist der Realoflügel. Der Teil der Partei der übrig ist, nachdem wir unsere eigenen, pazifistischen Ideale genau so verloren haben wie die Bomben über dem Kosovo.
Wir sind die Umweltschutz-Originalpartei und Regierungsfähig. Das heißt, dass so Leute wie Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt an der Spitze stehen, die ja auch eure Oma wählen könnte und die moralisch ähnlich flexibel sind wie die CDU.
Von dem Internet haben wir genau so wenig Ahnung wie all die anderen Parteien und jugendlichen Charme versprühten wir zuletzt in den achtziger Jahren.

Klar sind wir sozial. Sozialer als die SPD allemal, aber das ist auch nicht so schwer. Vor allem machen wir aber, genau wie die FDP, Klientelpolitik. Die der mittleren und oberen Mittelklasse. Für Lehrämtler und erwachsene Jugendliche mit akademischen Hintergrund und der Rebellion im Wollpulli.

Wir sind eigenständig geworden und passen mit unserer neun, bideren Ausrichtung zu jeder anderen Partei. Vor allem weil wir ja jetzt endlich Claudia Roth abgesägt haben.


Die Linke:
In Motherland Russia, party elects you!
Wir sind die Sozialen. Oder die Populisten. Oder die Plebiszären. Die, die gegen Armut sind und auch gegen die Reichen.

Keiner will etwas mit uns zu tun haben und daran haben wir uns schon gewöhnt. Deswegen sitzen wir gerne schmollend auf der Oppositionsbank und haben uns auch für diesen Wahldurchgang schon darauf eingerichtet.

Ironischerweise sind wir die einzige Partei, die so das machen will was laut Umfrage auch die meisten Deutschen wollen. Wir wollten schon seit Jahren, dass sich die Bundeswehr aus Afghanistan zurückzieht, so wie ca. 80% der Deutschen. Wir sind akkut gegen Hartz IV. So wie die meisten Deutschen. Wir sind für eine starke Besteuerung von Reichen. So wie die meisten Deutschen tatsächlich. Reicht aber nicht um gewählt zu werden.

Könnte was mit unserer desorganisation und Diskussionskultur zu tun haben und der Tatsache, dass wir mit den Leistungseliten auch nicht gerade versöhnlich umgehen.

Wir streiten uns viel untereinander, was schon längst jeden Unterhaltungsfaktor verloren hat. Für den haben wir dann aber die Ein-Mann-Show Gisy.

Dafür müssen wir auch keine Verantwortung übernehmen und können schön über alles meckern.

Es war ja nicht alles schlecht in der DDR und deswegen haben wir auch noch alte Parteikader in unseren Reihen gehabt. Gut das wenigstens Westdeutschland nie Probleme mit diktatorisch veranlagten Beamten und Politikern aus der Vergangenheit hat(te).

Dann haben wir noch Sahra Wagenknecht-Niemeyer, deren Vorname wie ein Tippfehler aussieht. Die Dame ist ganz schön Powerfrau wobei ihr aber der Humor fehlt, den Gisy zu viel hat.

Danach gefragt, ob die Linke überhaupt Regierungsfähig wäre antwortete der neulich:

"Na klar sind wir regierungsfähig. So viel gehört ja nicht dazu. Schauen Sie sich mal die Bundesministerinnen und Bundesminister an. Also, deren - sagen wir mal - Fähigkeiten sind ja auch begrenzt. Glauben Sie im Ernst, das könnten wir nicht?"


Die Piraten:
Öh. Hi. Also uh. Ist das Ding an? Wir wollen. Also.. äh. Jungs? Juuhuungs! Wofür sind wir gleich? Äh jedenfalls Leistungsschutzrechte und Datenschutz. Sind ziemlich wichtige Themen gewesen ne? Haben wir uns genau so drüber gestritten wie der Rest der Gesellschaft. Aber wir sind jedenfalls dagegen. Denke ich.
Wir.. haben kein nennenswertes Personal und jetzt auch nicht so extrem Vorstellungen was Familien-, Wirtschaft-, Sozial- oder Umweltpolitik angeht.

Aber wählt uns doch bitte trotzdem.

Bitte.

63

Diesen Text mochten auch

388 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Daran sieht man echt, dass jede Stimme zählt

      24.09.2013, 06:37 von WieSieSehnSehnSieNix
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    trauriges deutschland...

    23.09.2013, 17:21 von FinchenMagLachen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gestern Abend...Deutscher Zeit 18:05 Uhr, war die Kanzlerin alles andere als Grumpy
    http://babbleventure.com/2013/09/17/mein-beitrag-zur-wahl-grumpy-merkel/

    23.09.2013, 14:20 von danerb
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nach der Wahl und den fehlenden Argumenten warum man wen wählt und warum
    man was schlimm findet, was an mangelndem Wissen, also an
    mangelnder Mühe, also an Missachtung der Mitbestimmung in einer
    Demokratie liegt, bin ich definitiv PRO Klassenwahlrecht!

    Nach den kommenden vier Jahren ist der Gaul dermaßen totgeritten und derart viel in die falsche Richtung gelaufen, dass man den Helm jetzt schon für's Gebet abnehmen kann.

    23.09.2013, 13:11 von JoshBloc
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das Schlimme ist doch, dass dann die Erben der Teflon-Tante verbreitet haben, dass dieses verarmte Gesocks auf der Strasse alles verschuldet hat  Und ehrenhafte Börsenmakler und Unternehmer mit ihrer Hilfe dafür sorgen, dass auch 70jährihge für 5 Cent pro Stunde  beschäftigt werden, und dass man ebern diesen auf Knien dafür danken muss. Denn schliesslich halten sie damit die Ordnung aufrecht und geben dem nutz- und wertlosen Leben dieser widerlichen verlausten Versager damit einen Sinn.
      Geschichten über die liebevolle Üner-Mutti stehen dann unter Strafe, wenn sie keine Lobeshymnen sind.

      23.09.2013, 15:04 von Cyro
    • 0

      ihr macht das schon. in 50 jahren bin ich nicht mehr. :(

      23.09.2013, 17:48 von jetsam
    • 0

      Ich auch nicht, stimmt .. aber vielleicht lässt so eine Zukunft auch nicht mehr so lange auf sich warten, fürchte ich.

      23.09.2013, 18:01 von Cyro
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Zweimal Nope...

      23.09.2013, 11:38 von Tanea
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Die fühlten sich anscheinend trotz "Schlag den Raab"-Wahl-Propaganda nicht richtig angesprochen respektive verteten.

      23.09.2013, 12:26 von Tanea
    • 1

      Danke für die Stastistik, Ise, die finde ich interessant.  Ich werde ewinen großen Teil der Nichtwähler wohl nie verstehen ... wenn damit Protest ausgedrückt werden soll, erreichen sie doch nur das Gegenteil, sie lassen andere entscheiden bzw. genau den Mist wählen, gegen den sie sind.  Aber gut, ich muss es ja auch nicht verstehen.

      23.09.2013, 12:55 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 4

    Ganz klar! Campino kann abdanken.... es gibt einen Nachfolger


    23.09.2013, 09:49 von Tanea
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      ich glaube ihm wird schlecht - wie mir soeben.

      23.09.2013, 10:10 von jetsam
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      Merkel, der Bewegungs- und Rhythmusdepp in allerbester Zombiemanier!

      23.09.2013, 11:39 von Bender018
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Hat man ja schon einmal bei einer Fußball-WM gesehen, dass die Merkel einfach zu dämlich ist im Takt zu klatschen.

      23.09.2013, 17:57 von Matsumoto
    • 0

      ich glaube, die kann sich nicht locker machen und ist sich der vielen Kameras, die immer auf sie gerichtet sind absolut bewußt, dann kommt sowas dabei raus....

      24.09.2013, 08:32 von Tanea
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 1

    würden sich die Partien, die als wichtigsten den sozialdemokratischen Werten verpflichtet sind endlich mal zusammenraufen und so vereinen wie das die CSU/CDU Union gemacht hat, gäbe es viel eher ne Chance auf einen Paradigmenwechsel. 

    22.09.2013, 23:50 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      die warmen Farben .. und von mir aus auch die Grünen, die geballt alle zusammen, hätten dann wirklich das Gewicht die Konservativen abzulösen.

      22.09.2013, 23:58 von schauby
    • 1

      Die Paradigmen sind ein Nordgothischer Volksstamm.

      Und die sollten wir wechseln.

      22.09.2013, 23:59 von WieSieSehnSehnSieNix
    • 0

      Eben ! Ich wagte es kaumt zu formilieren .. statt sich gegenseitig auszuschliessen darf man ruhig mal zusammenarbeiten, dann könnte man auch was erreichen. Na ja, hätte, hätte Fahradkette, trotzdem krieg ich n Hals wenn ich dran denke dass die gegenseitige Ausschliesserei, die zum Teil noch nicht mal auf Inhalte, sondern Vorurteile zu basieren scheint, immer noch nicht überwunden ist.

      23.09.2013, 00:10 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      die Stärke der eher Links der Weltanschauung beheimateten, der Eigensinn, das machen die Schafe von den konservativen Konsensgefolgschaften zur politischen Schwäche, die auf geschlossene Mehrheiten angewiesen ist

      23.09.2013, 00:16 von schauby
    • 0

      ..angewiesen ist, damit Masse über Klasse sticht.

      23.09.2013, 00:18 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      man kann schon sagen, ein wesentliches Merkmal der Mitte/Konservativ/Rechten ist, dass sie eher von unten nach oben verteilen und  ..dass sie das Teilen ohnehin weniger und die glücksmöglichste VER-teilung von Wohlstand auf möglichst viele der Gesellschaft ablehnen. Sie nehmen nicht nur in kauf, dass es in enorm reichen Gesellschaften bitterste Armut und Verfall gibt, sie wohlen es auch so.

      23.09.2013, 00:30 von schauby
    • 0

      "ohnehin weniger mögen"

      23.09.2013, 00:30 von schauby
    • 0

      wollen

      23.09.2013, 00:32 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Jau, Angst ist eine nicht zu unterschätzende Motivation, Neid ebenfalls. Vieles lässt sich darauf zurückführen. Übrigens sehe ich auch das Zustandekommen der knapp 5% für diue AFD hier begründet ... Angst davor zu zahlen für andere Länder, die Tatsache ignorierend, dass wir einen erhheblichen Teil unseres Wohlstands eben durch diese Länder erreicht haben. Angst, sich einigeln .. nun ja ... menschlich. Aber  andererseits mag ich sagen: wir spinnen, wir menschlichen. Zuweilen reicht der Weitblick reicht nicht mal hin bis zum Tellerrand, nur auf die eigenen Füsse, maximal.

      23.09.2013, 00:47 von Cyro
    • 0

      traditionelle monotheisten haben halt die tendenz zur unbeabsichtigten soziopathie und vollidiotie. :D

      .. und sind auch noch stolz drauf und halten sich für Menschheitsbeglücker. Leider.

      23.09.2013, 00:49 von Cyro
    • 0

      Emotionen für sich gestellt, Angst, Neid usw... sagen wenig über die konkrete Verhältnisse von Gerechtigkeit und Verteilung aus..  sie kommen einfach überall vor.
      Wer bspw. darauf "neidisch" ist, dass er mit 60 Stunden Schwersarbeit die Woche, sich dabei die Gesundheit ruiniert, nicht einen Bruchteil von  Lebensqualität hat derer, die ohne Leistung durch Erbfolge, Priviligen und Zinswirtschaft immensen Erfolg haben ..  - klar das solche Verhältnisse Unmut und "progressive Ideen" weckt..

      23.09.2013, 00:51 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      traditionelle monotheisten haben halt die tendenz zur unbeabsichtigten soziopathie und vollidiotie. :D

      Hihi, apropos Gesellschaftsexperten =P

      23.09.2013, 01:04 von Dalek
    • 0

      Ich finde schon, dass Angst, Neid und Gier zu der ungerechten Vermögensverteilung  führen.  So als Beispiel. Nun kann man anführen, dass hehre linke Ideen  zu Totalismus und Diktaturen führten und führten, mögen sie sich auch gern ein mal mehr, mal weniger schlecht sitzendes demokratisches Mäntelchen anziehen.  Doch unsere Demokratie funktioniert noch einigermassen, so unzufrieden ich aus meiner Warte mit den Ergebnissen auch bin,.
      Trotzdem sehe ich als Grund vielen Übels Gier, Hass, Neid, Dummheit, Eifersucht, Frust und andere starke Triebfedern.

      23.09.2013, 01:06 von Cyro
    • 1

      Die Geschichte zeigt immer wieder, dass Errungenschaft für mehr Gerechtigkeit und mehr Teilhabe, mehr Mündigkeit und Glück für mehr Leute, aus diesen Kämpfen geboren sind. Gesellschaften haben nie freiwillig das Solidaritätsprinzip gewählt, meiner Meinung nach deswegen, weil der dumme Nahhorizont der Menschen evolutionär immer nur auf eine kleine Sippe von Leuten beschränkt ist. So funktionieren aber heutige Demokartien nicht. Der Weitblick fehlt.. fürs Große zusammen,, und der hat in der Geschichte überwiegend eine "linke" Handschrift.

      23.09.2013, 01:07 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 8

    Von 82 Millionen der Bevölkerung in Deutschland sind knapp 62 Millionen wahlberechtigt. Davon haben 25 Millionen die Union gewählt, das sind weniger als ein Drittel aller Menschen im Land.  Unterscheidet man die Summe der Unionsstimmen, die die CDU durch die CSU auf sich verbuchen kann, sind es ein Viertel aller Deutschen, die den inhaltsschwachen Wohlfühlwahlkampf von Merkel „überzeugend“ fanden. (bestes politisches Argument von Merkel, Zitat: „Sie kennen mich“)

    Beachtet man die Altersstruktur in Deutschland, das die inzwischen älteste in ganz Europa hat, mit einem Durchschnittsalter von sagenhaften 45 Jahren, wird deutlich, wo der Zuspruch fürs gemütlich Behäbige, spröder Knochen Althergebrachte gewonnen wird und bei einer Altersverteilung mit einer deutlichen Mehrzahl Ü40 Jähriger, wie schwer es junge, moderne und vorallem mutige Ideen im Land tatsächlich haben. Wie gerade die Generation, die am meisten Energie und Wagemut zur Erneuerung haben, erdrückt wird von jenen, die statt Aufbruch und Alternative, nichts höher schätzen als lauwarme Gewissensruhe und den hohen Zaun zum Nachbarn. Eine Zukunft, die von Protektionismus und gestrigen Konventionen geführt werden soll, die ängstlich am Wohlfallen des Mainstream klebt, das sich scherzhaft  „Freiheit“ nennt und meint, ohne echte Utopien eine Zukunft zu haben, die auf sie vorbereitet ist.    

    22.09.2013, 23:19 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      du hast recht. die Berechnung ist nicht korrekt. von den 62 Mil. Wahlberechtigten haben 72% gewählt. das macht 43 Millionen die gewählt haben.

      22.09.2013, 23:27 von schauby
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      also muss das weiter nach unten korrgiert werden. und es ergeben sich bei ca. 41 % Unionsstimmen daraus 17 Millionen Menschen, die sie gewählt haben. Das sind dann etwa ein Fünftel aller 82 Millionen im Land.

      22.09.2013, 23:31 von schauby
    • 0

      Democrazy.

      23.09.2013, 00:00 von schauby
    • 0

      Das ist definitiv ein Punkt. Der andere könnte aber auch der sein, dass es nur die CDU geschafft, die Wähler, die wählen gehen und sie wählen, zu mobilisieren. Irgendwas muss bei den Leuten "Klick!" gemacht haben, damit der Stift bei denen ein Kreuzchen macht.
      Der Punkt mit dem Durchschnittsalter scheint mir auch die Achillesferse der gesamten Kiste zu sein. Hier haben Leute abgestimmt, die von modernen Medien keine Ahnung haben und sich in ihrer Nische fein eingerichtet haben. Denen sind viele Themen, die Leuten zwischen 20 - 30 wichtig sind, einfach mal vollkommen egal. Während nun die 45+-Leute wieder im muckeligen Sessel sitzen und wieder im Modus "Brot&Spiele" sind, dreht man als jüngerer Mensch gerade leicht am Kabel und mag am Horizont schon den Untergang des Abendlandes vermuten.

      23.09.2013, 12:58 von JoshBloc
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Wie befürchtet, so eingetrotffen .. mal wieder eine Bestätigung meiner Schwarzseherei.
    Ganz schlecht auch, dass scheinbar wenige wissen, dass viele Gesetze mit 'einfacher Mehrheit' beschlossen werden können. Und die einfache Mehrheit in den Händen der CDU .. o O,
    Na ja, ein kleines Trostpflästerchen gibts jas auch ...  dieses f iese d ämliche p einliche Unionsanhängsel ist mal nicht dabei.

    22.09.2013, 20:37 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja .. na ja ...zum Abschaffen von Gesetzen im Sinne der Bürger brauchts dann auch ne Lobby ... ich sehe das alles ein wenig ernster.  Aber der Hinweis auf die Wirtschaftskrise ist sowas von korrekt, fast jeder weiss, dass sie kommen wird, nicht morgen, nicht nächstes Jahr, aber wenn sie kommt haut sie voll ins Kontor.  Und auch wenn die Kanzlerin vieles übernimmt was da von der Opposition kommt, z.B. eine Regulierung der Finanzmarkts, dann übernimmt sie zwar die Worthülsen, aber sie mit Inhalt zu füllen, das traue ich dem c lub d eutscher u nternehme(r/nsinteressenvertreter)  und Börsenmakler nicht zu.,

      22.09.2013, 21:13 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich wage kaum zu widersprechen, es scheint ein ein Naturgesetz zu sein, dass man nur aus Erfahrung lernt.
      Aber kann denn nicht jeder denkende und mitfühlende Mensch sehen, dass die freie Marktwirtschaft  für einen gewissen Prozentsatz der Bevölkerung zu Armunt und Elend führt ?  dass genau das von gewissen Gruppoen auch so gewollt ist  ? Dass ... ach,  ich könnte jetzt viele Themn nennen.  Arbeit, Rente, Gesundheitswesen, etc. pp.  Jedes Jahr, wo wir Deutsche von der Substanz leben, die noch da ist wirds schlimmer.
      Solange wir Wirtschaftsvertreter an der Macht haben, wird sich da auch nichts ändern.
      Und nu ?
      Alles kaputt gehen lassen ?  Was mache ich denn im privaten Bereich ? Habe ich ein Loch im Hemd oder Pullover, schneide ich doch nicht noch mehr rein damit das Teil merkt wie scheisse Löcher sind. Nein, ich werde doich zusehen, dass ichs gestopft bekomme.
      Andererseits ... was kann ich erwarten, wenn ich einen ordentlichen Garten will und dazu einen Bock als Gärtner einstelle ? So scheints mir bei dem heutigen Wahlergebnis auszusehen. Aber Mutti Merkel hält auch die stursten Böcke im Schach,m wenn sie es zu arg treiben,  ... nicht nur diese komische Roland Koch ging, auch andere sind gegangen. Aber auch der Rest der Herde ist und bleibt ist seiner Natur  treu, neue Pflänzchen (Ideen) haben da kerine Chance.

      22.09.2013, 21:44 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Na ja, gut ..... danke für den Versuch mit der Hoffnung ... von ein paar Ausnahmen mal abgesehen traue ich der Menschheit wirklich kaum Besserung zu.
      Andererseits müssen wir uns heutzutage nicht mehr mit Typen wie Fanz-.Josef Strauss auseinandersetzen, der hier so schön besungen wird. Es gibt also tatsächlich Fortschritt.

      22.09.2013, 22:08 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Stimmt, das war schon immer so, die Tünche der Zivilisation verdeckt die Bestie darunter ... aber dennoch hat sie ihren Sinn.

      22.09.2013, 23:46 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ja, ich will ja nicht irgendwen verteufeln oder vergöttern, es sind alles Menschen.  Aber wie blöd muss man denn sein,  wenn man sowas wie HartzIV einführt, und verkündet, dass man irgendwann, vielleicht in der nächsten Legislaturperiode, um die Verlierer dieser Regelungen kümmen müsste (wenn mans nicht so mal eben unter den Tisch fallen lassen kann). Nur so als Beispiel.  Ich habe da ein paar Sätze von Schröder noch im Sinn.
      Den FJS habe ich nur als extremes Beispiel genommen, da ging es noch um danz andere Dinge.  Um es noch mehr zuzuspitzen: Man kann selbst Diktatoren irgendwelche hehren Ideen zusprechen. Will ich aber nicht. Denn meiner Meinung nach muss eine Regierung, ein Monarch oder sonstiger Anführer eines Volkes im Sinne des Volkes bzw. der Mehrheit handeln.
      Mit Bestie meine ich eben den Hang der Menschen, egoistisch und korrupt zu sein, sich über als Wohlergehen und das Leben anderer zu stellen. Die Ellenbogengesellschaft bzw. ein System, wo man auf Kosten anderer vorankommt, und in der es uns, zugegebenermassen, sehr gut geht.
      Aber ich rede zuviel,  doch ich hoffe, ich konnte ansatzweise verdeutlichen, was ich mit Bestie meine., nämlich die mehr oder hoffentlich weniger ausgeprägten negativen Eigenschaften, die ich in jedem Menschen vermute.

      23.09.2013, 00:24 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Das beruhigt mich. Und: Na klar, ganz ohne Egoismus gehts nicht, aber ich denke bei den Grenzen des Egoismus werden  wir uns schnell einig ... und was die Gier, Dummheit und Grenzüberschreitungen angeht, wohl auch.

      23.09.2013, 00:56 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      zum Bsp. die ewig wiedergekäute Mär, dass der der sich richtig abschufftet auch entsprechende Früchte ernten wird. 

      Schon allein in Deutschland ein solcher Schwachsinn, wo es derzeit etwa 4 Millionen ohne Job bei 400.000 offenen Stellen gibt.

      23.09.2013, 01:28 von schauby
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare