pleda 14.10.2018, 13:25 Uhr 31 0

Dear BVG: Why Don't You Love Women?

Das ist mein offener Brief an BVG, die sich für die Sicherheit der Frauen nicht wirklich interessiert. Bitte repost und teilen!

Liebe BVG,

Du liebst mich nicht, weil Du offensichtlich die Frauen und unsere Sicherheit nicht als oberste Priorität setzest. Vor einem Monat habe ich einen Belästigungsvorfall seitens eines Busfahrers in einem Deiner Busse gemeldet, zweimal angerufen und trotzdem noch keine schriftliche Antwort bekommen.

Als Dein Angestellter die Türen geschlossen, die Lichter und den Motor ausgeschaltet hat und mir die Türe trotz meiner nachdrücklichen Bitte nicht geöffnet hat, fühlte ich keine Liebe, sondern Angst.

Als der Busfahrer Deines Betriebs ein Blatt Papier mit einem Kugelschreiber in meine Richtung hielt und mir sagte, er würde mich erst gehen lassen, wenn ich ihm meine Nummer geben würde, fühlte ich bedrängt. 

Als ich mehrmals “Nein” gesagt habe, war ich mir unsicher, ob dies die richtige Entscheidung war und was er als nächstes machen würde. 

Vor einem Jahr zeigtest Du Videos gegen sexuelle Übergriffe in den Bahnhöfen und Plakate “Nein heißt Nein”. Warum machst Du solche Werbungen? Denn in der Realität unterstützt Du uns nicht.

Weil Du mich liebst, hast Du die Suche nach dem Busfahrer aufgehört? Weil Du die Frauen liebst, erlaubst Du noch diesem Mann in Deinem Betrieb zu arbeiten?

Gut, dass BVG immerhin geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in ihren Werbungen zeigt, aber die Sicherheit der Frauen in den Bussen und in der Bahn ist weder ein Witz für uns noch eine Marketing Strategie, um aktuell zu bleiben. 

Glücklicherweise habe ich mit einer BVG Mitarbeiterin am Telefon gesprochen, die mir die Situation ehrlich geschildert hat und große Empathie gezeigt hat. Ich müsse noch auf Deine Antwort warten, bevor ich einen weiteren Beschwerden mache. Du versuchst nicht mehr den Busfahrer zu finden, weil Du nur einen gefragt hast und der war nicht der Schuldige. Die Taten Deiner AngestellterInnen widerspiegeln Deinen politischen und moralischen Standpunkt. Du weißt, dass dieser Busfahrer gefährlich ist aber Du reagierst nicht darauf. Ich habe seit einem Monat gewartet, aber ich habe keine Geduld mehr. Wenn dieser Busfahrer eine andere Frau belästigt, liegt dies an Deiner Apathie, BVG. 

Das ist keine Liebe, sondern Gleichgültigkeit. 

#weilwirdichNICHTlieben

31 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 3

    Busfahrer schaffen es mich abzuholen. Du nicht.

    Der Text ist scheiße, dein Standpunkt unreif und deine Vorgehensweise dumm.

    Hättest mal deine Nummer aufgeschrieben. Mehr wollte er doch gar nicht.

    17.10.2018, 11:56 von Sir_Tobi
    • 1

      Mann, mann, SIE HATTE DOCH ANGST!

      Du solltest echt mal lernen, die Gefühle anderer Menschen zu respektieren!!!!111






      ;)


      17.10.2018, 13:29 von chiral
    • 1

      Ich frage mich gerade, ob sie wohl ein gültiges Ticket hatte. Dadurch ergeben sich ganz neue Perspektiven.

      18.10.2018, 10:53 von Sir_Tobi
    • Kommentar schreiben
  • 2

    #allmenaretrash sag ich nur...

    Klöten ab und fertig!

    17.10.2018, 11:09 von chiral
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Hast ihm jez eigentlich deine Nummer gegeben? Und wie isses weiter gegangen? Ward ihr ihm Kino oder Eis essen?

    15.10.2018, 10:24 von quatzat
    • 1

      Warum bist du so sarkastisch?
      Glaubst du ihr nicht, findest du sie naiv, oder ...?

      15.10.2018, 10:35 von Gluecksaktivistin
    • 1

      @quatzat

      Du bist nicht lustig, sondern nur respektlos. 

      15.10.2018, 14:40 von pleda
    • 3

      Melds dem Klassenlehrer!

      15.10.2018, 15:32 von quatzat
    • 3

      (Respekt hat man sich in meiner Realität immer noch zu verdienen)

      Ich hätte erstmal sofort einen Eintrag auf #metoo gemacht, da sehe ich klare Prioritäten. Die Dünnhäutigkeit der Generation heute überrascht mich immer wieder... bitte mehr denken, weniger fühlen!

      Wir Du auf den Trichter kommen konntest, dass Dir wirklich Gefahr vom Busfahrer drohte, in einem öffentlichen Verkehrsmittel ist die eine Sache, es dann aus Unwissenheit (Naivität?) zu vermasseln, die ganze Sache anzuzeigen (wenn es denn so schlimm war) eine andere... dann aber noch einen Text darüber zu schreiben.... das ist dann schon echt grenzwertig. Würde ich auf Facebook machen an Deiner Stelle, oder bei dem anderen Ding für Behinderte, wie hieß es noch, achja: "Twitter"...

      Einfach das nächste Mal wenn Du Dich bedrängt fühlst einen Satz sagen wie: "...ich ruf die Polizei, wenn Du mich nicht in Ruhe lässt" und gut ist es...

      (Tut mir Leid. Dieses sich andauernd als hilfloses Opfer gerieren nervt einfach. Für mich ein echter feministischer Rückschritt. Du willst als erwachsen, als selbstbewusste Frau wahrgenommen werden? Dann verhalte Dich auch so...)

      17.10.2018, 11:26 von chiral
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Wenn ich fragen darf: Hast du den Vorfall auch der Polizei gemeldet? Die wird ja den betreffenden Busfahrer ausfindig machen können.

    14.10.2018, 22:03 von Emil_Empire
    • 0

      hi! Ich habe die Polizei angerufen. Da ich aber das Buskennzeichen nicht wusste, waren sie der Meinung, dass es sehr schwierig wäre ihn zu finden und haben beraten, der Fall in der BVG zu melden. Sie haben mich außerdem darauf hingewiesen, eine Anzeige online zu machen aber natürlich war ich sehr entmutigt. Eine Mitarbeiterin der BVG meinte zu mir, dass die Polizisten mehr helfen sollten denn bvg würde ja auch schneller darauf reagieren..


      Es hängt wahrscheinlich vom jenen Polizisten ab. Ist sehr schade, aber ich dachte, dass eine online Anzeige sinnlos wäre.

      14.10.2018, 23:50 von pleda
    • 1

      Hi, also meiner Erfahrung nach, wird die Arbeit der Polizei durch online-Anzeigen lediglich vereinfacht. Natürlich auch für die Person, die die Anzeige erstattet, da ein persönliches Vorsprechen mit Aufnahme im Polizeirevier wegfällt.
      Insofern, mach das ruhig. Ohne schriftliches Protokoll, gilt dein Anruf nur als "Beschwerde", der nicht nachgegangen wird.
      Das mit dem Buskennzeichen ist eine Ausrede. Es muss ja einen Dienstplan geben, welcher Busfahrer auf der Linie an dem Tag zu der Uhrzeit Dienst hatte. Das müsste eine Sache von Minuten sein, den ausfindig zu machen.
      Ich würde mich an eine Frauenberatungsstelle zur Unterstützung wenden, das hat dann gleich einen etwas offizielleren Charakter und ich bin mir sicher, dass dann schneller etwas passiert. Notfalls an die Presse wenden.

      15.10.2018, 09:06 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Hi, danke für deinen Kommentar. 


      "Es muss ja einen Dienstplan geben, welcher Busfahrer auf der Linie an dem Tag zu der Uhrzeit Dienst hatte."
      ja genau! Das habe ich auch erwartet und am Telefon an bvg gesagt. Wenn man ihn wirklich finden will, ist es nicht so schwierig...

      Ich weiß jetzt, dass man sich trotz solcher Anrufe mit der Polizei nicht entmutigen lassen soll. Könnte trotzdem eine Anzeige online gemacht haben. Aber naja..hatte mehr von BVG erwartet.

      danke für deine Vorschläge. Habe die auch gedacht. Mal sehen ob ich eine Antwort von BVG kriege, bevor ich mehr mache.

      15.10.2018, 14:48 von pleda
    • 3

      Es scheint, als würdest du dich inzwischen mehr über das Verhalten der BVG ärgern, als über den Vorfall an sich

      15.10.2018, 15:12 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Das stimmt nicht. Der Vorfall hat mir aber Angst gemacht, während mich das Verhalten der BVG ärgerlich gemacht hat. 

      Und beide Emotionen sind total gerechtfertigt. 

      Falls bvg das richtige macht und der Busfahrer die Konsequenzen trägt, muss ich weder an die Presse noch an eine Frauenberatungsstelle wenden. Deswegen liegt momentan(!) mein Fokus darin.

      Dein letzter Kommentar klingt ein bisschen judgemental und es gibt keinen Grund dafür..

      15.10.2018, 15:33 von pleda
    • 1

      Beide Vorschläge waren für den Fall gedacht, dass du evt. Angst hast alleine zur Polizei zu gehen, daher ist immer Unterstützung von Außen ganz hilfreich.
      Ich kann das verstehen, (Angst, Ärger), aber nicht so recht, warum du so zögerlich bist. Bei Neon zu posten, wird nicht zum Erfolg führen und Abwarten auch nicht.
      Es geht ja auch nicht nur um dich, sondern auch darum, zukünftig andere Frauen vor so einem Verhalten zu schützen. Also zumindest mir persönlich, wäre das wichtig.

      15.10.2018, 16:24 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Deswegen habe ich dir für deine Vorschläge gedankt. Ich bin schon nervös, alleine zur Polizei zu gehen und ich hoffe dass es nicht nötig wird.


      Jetzt verstehe ich was du meinst. Ich habe das hierbei gepostet, damit ich den Link in vielen Gruppen auf fb posten kann. Viele haben meinen Text dadurch weitergeleitet. Außerdem habe ich den Text auf Instagram gepostet, wodurch er auch von vielen weitergeleitet wurde. Ich bin schon in Kontakt mit einem news outlet, damit sie mir mit dem Story weiterhelfen und warte noch eine Antwort von einer anderen Zeitschrift.

      Also sei sicher, dass ich weiß, es geht nicht um mich. Ich mache das alles um andere Frauen vor diesem Verhalten zu schützen. Social Media machen sehr schnell auf solchen Themen aufmerksam. Mein Ziel ist nicht nur über bvg zu sprechen. Keiner muss dieses Verhalten tolerieren und keiner Betrieb darf diese Menschen mehr schützen.

      Du kannst immer fragen, wenn du etwas wissen willst. Fragen ist besser als Vermutungen über etwas anzustellen. Ich verstehe außerdem nicht, warum du mich immerhin als zögerlich siehst. ich finde es in diesem Fall ein bisschen problematisch und ich mag deinen Ton nicht.

      Wenn es dir tatsächlich wichtig ist, kannst du mir gerne schreiben und dabei mehr helfen.

      15.10.2018, 19:52 von pleda
    • 2

      @ pleda
      Warum findest du es nicht nötig zur Polizei zu gehen? Verstehe ich nicht. Erst wenn du eine Anzeige bei der Polizei machst, wird diese ermitteln. Und die BVG wird die Polizei dann nicht so leicht abwimmeln können.Tag und Uhrzeit wirst du ja sicherlich noch wissen und damit müsste dann ja auch ein Abgleich mit vorhandenen Dienstplänen bei der BVG möglich sein. Wenn du auf eigene Faust "ermittelst", wirst du nicht weit kommen.

      15.10.2018, 23:02 von mirror87
    • 2

      Weil es darum gar nicht geht. ;)

      15.10.2018, 23:09 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Die Polizei anzurufen war meinen ersten Schritt und die haben mir gesagt, den Vorfall bei bvg zu melden. Das war keine Hilfe. Ich muss mich nicht vor euch rechtfertigen und ich glaube nicht, dass ihr mich in dieser Position bringt. Sagt viel über euren Charakter.


      Es ist echt einfach anderen Leuten zu sagen, zur Polizei zu gehen. Nicht so einfach ist es Empathie zu zeigen und zu verstehen, warum das für jemand anderen nicht so einfach ist.

      Gluecksaktivistin was ist dein Problem genau? Weil ich nicht zur Polizei gehen will ,nachdem sie mir nicht geholfen haben, verstehe ich nicht worum es geht?


      Wir haben lange genug darüber diskutiert.

      16.10.2018, 10:27 von pleda
    • 0

      Wir haben lange genug darüber diskutiert.
      Sehe ich auch so!

      16.10.2018, 11:15 von Gluecksaktivistin
    • 2

      Ich muss mich nicht vor euch rechtfertigen und ich glaube nicht,
      dass ihr mich in dieser Position bringt. Sagt viel über euren Charakter.

      Beruhig dich, ich hab inzwischen eh schon gecheckt, warum es dir hier in Wirklichkeit geht.

      Schönen Tag noch.

      16.10.2018, 11:28 von mirror87
    • 0

      Wie die anderen schon schrieben: Hole Dir die entsprechende Unterstützung. Dass die BVG erstmal abwimmelt oder herunterspielt, ist wirklich übel, aber nicht verwunderlich. Man kann anhand der Dienstpläne und GPS-Daten jeden Bus orten und diese Daten werden allein aus versicherungsrechtlichen Gründen wohl etwas länger gespeichert. Leider kann dann strafrechtlich (ggf. Nötigung) aber immer noch Aussage gegen Aussage stehen. Aber wenn in der Dienstakte ein Vermerk steht, wird der Mann bei einem erneuten Zwischenfall wohl nicht mehr so glaubwürdig sein. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen.

      16.10.2018, 22:41 von Emil_Empire
    • 4

      Emil, so wie ich das verstanden habe, ist sie der Ansicht, dass eine Weiterverbreitung in den sozialen Netzwerken effektiver ist als eine Anzeige.

      17.10.2018, 08:17 von Gluecksaktivistin
    • 1

      Ihr wisst aber schon, dass man nur verurteilt wird, wenn ein Schaden entstanden ist? Und ich denke das es noch keinen "Angst wegen #metoo -Hysterie" Straftatsbestand in Deutschland gibt... (noch nicht...!)

      17.10.2018, 13:42 von chiral
    • 2

      Naja, wenn er sie nicht aus dem Bus lässt, ist das Nötigung. Aber auch wurscht. Da passiert sowieso nichts.

      17.10.2018, 14:05 von Gluecksaktivistin
    • 1

      Stimmt, Nötigung war es. Der Begriff fiel mir die ganze Zeit nicht ein.

      17.10.2018, 17:02 von mirror87
    • 0

      Wird schwierig ihm das nachzuweisen (Aussage gegen Aussage), er wird das wohl auch abstreiten, denn sonst wäre er seinen Job wohl los... eine Anzeige wird nix bringen...

      17.10.2018, 17:51 von chiral
    • 1

      Naja, indirekt natürlich schon. Das gibt nen Riesenwirbel innerhalb der KVG und um "Strafe" gehts ja auch nicht, sondern darum, dass der Typ das zukünftig unterlässt.

      17.10.2018, 18:41 von Gluecksaktivistin
    • 2

      Und das Opfer sich nicht mehr als Opfer erlebt, sondern als proaktiv, merkt, dass man etwas unternehmen kann und das dann auch Konsequenzen hat. Selbstwirksamkeit und so

      17.10.2018, 18:42 von Gluecksaktivistin
    • 2

      Aber das alles will sie ja eh nicht.

      17.10.2018, 22:57 von mirror87
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare