Little_Miss_Strange 30.11.-0001, 00:00 Uhr 15 0

Davon stand aber nichts in der Zeitung...!

Die deutsche Presse. Frei und unabhängig. Nix mit Einschränkung der Meinungsfreiheit, Staatsbesitz oder Monopol. Nein. Die deutsche Presse ist frei.

Der Fall Ganji:
Akbar Ganji liegt im Koma. Er hat seit 38 Tagen nichts gegessen und in dieser Zeit 24 Kilo abgenommen. Er ist im Hungestreik. Warum? Weil er 2001 zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde, die Strafe wurde später auf 6 Jahre heruntergesetzt. Er ist kein Dieb, kein Mörder, kein Vergewaltiger. Er hat niemandem etwas angetan, niemandem etwas weggenommen. Nein, er hat es gewagt, die Regierung seines Land als faschistisch zu bezeichnen. Er hat einen Aufsatz geschrieben in dem er den Staatschef seines Landes für mehr als 80 Morde an Journalisten und Schriftstellern verantwortlich macht. Ganji ist selber Journalist. Die meisten Zeitungen für die er geschrieben hat sind nun geschlossen. Zensiert.
Ganji ist streng religiös, in seiner Religion ist es verboten sich oder andere zu töten. Wenn du einen Menschen tötest, tötest du die gesamte Menschheit. Akbar Ganji hat einmal gesagt, das Regime tue Schlimmeres als dies.
Es töte nicht nur die Menschen, sondern auch die Hoffnung.


Mahmoud und Ayaz:

"Diese abscheulichen Verbrecher waren alt genug um ihre widerwärtigen Verbrechen zu begehen: Sie haben Alkohol gestohlen und getrunken und sie haben homosexuelle Kontakte zugegeben, dies fordert die volle Härte des Gesetzes. Die beiden haben es verdient, in der Öffentlichkeit gehängt zu werden. Welches Urteil auch immer von unseren Gerichten verhängt wird, es muss anerkannt werden".
Mahmoud war 16 und Ayaz 18. Sie haben keinen Alkohol gestohlen. Sie wurden zum Tode durch den Strang und 228 Peitschenhieben verurteilt.
Auf dem Weg zum Galgen haben beide geweint.


Name unbekannt:

Das Bild: Eine Wand, davor ein Mensch sich mit beiden Händen an der Wand abstützend. Links von ihm ein andere Mensch. Beide sind männlich. Die Bilder sind unscharf und verwackelt, man erkennt nur schnelle Bewegungen vom Linkstehenden. Der vor der Mauer zuckt und springt von einem Bein auf das andere. Immer und immer wieder.
Irgendwann erkennt man, dass er ausgepeitscht wird. Immer und immer wieder. Und irgendwann fällt einem auf, dass der Mann in der Mitte irgendwie recht klein ist. Zu klein. Nach einer endlos langen Zeit und endlos vielen Peitschenhieben fällt er um. Er ist tot. Aber warum war er so klein?
Es war ein 14-jähriger Junge, verurteilt worden zu 80 Peitschenhieben. Sein Vergehen? Während der Fastenzeit ein Stück Brot zu essen und dabei von einem Polizisten gesehen zu werden.
Er ist noch während der Vollstreckung der Strafe gestorben.


All diese Dinge haben eines gemeinsam: Es sind Greueltaten, verübt von der iranischen Regierung.
Und die dazugehörigen Bilder gingen um die Welt-
Bilder die dokumentieren, wie Ganji von Tag zu Tag dünner wird. Wie er schließlich im Koma liegt. Mahmoud und Ayaz wie sie mit verbundenen Augen vor den zwei Galgensträngen stehen. Das Video, dass den Tod eines 14-jährigen dokumentiert.
Das aufsehenerregendste und politisch schwerwiegendste von all diesen Schicksalen ist wohl das von Ganji. Ganji, dessen Freilassung ausdrücklich von President Bush gefordert wurde, was man auf CNN mitverfolgen konnte. Ganji, der vom BBC als wichtigste politische Stimme des Iran bezeichnet wurde. Er findet in Deutschland anscheinend kein Gehör, oder wie sonst kann man es sich erklären, dass kaum ein Mensch hierzulande etwas von ihm gehört hat? Dass in den Nachrichtenrubriken des ARD, des ZDF und sogar des Spiegels kein Wort über ihn verloren wird, während man auf bbc.co.uk 22 Treffer erhält, wenn man seinen Namen in die Suchmaske eingibt, der erste aus dem Jahr 1998, als seine erste Gerichtsverhandlung stattfand.
Sogar Al-Dschasira berichtet über ihn. Man muss sich das mal vorstellen. AL-DSCHASIRA sendet etwas über einen regimefeindlichen Journalisten im Iran während die Tagesschau und das Heute-Journal schweigen.
Bush hat das Iranische Regime aufgefordert Ganji sofort freizulassen zusammen mit diversen Vertretern der EU
Schröder? Fischer? Fehlanzeige.
Aber warum ist das so? Die Antwort ist schnell gefunden: Man muss sich nur die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Iran ansehen um zu verstehen. Um zu verstehen, dass Geld wichtiger ist als Menschenrechte, wichtiger als die Leben von Kindern und Journalisten, wichtiger als jeder moralische Grundsatz.
Und irgendwann wird einem klar, dass die deutsche Presse gar nicht so frei ist. Die Presse bildet die öffentliche Meinung, das ist bekannt, und anscheinend wird ganz genau überlegt, was die öffentliche Meinung sein sollte."Wichtige Links zu diesem Text"
Wirtschaftliche Beziehungen Deutschland zum Iran

15 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Klasse.

    28.09.2005, 23:09 von NotLikeYou
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    also was ganji betrifft so gab es doch einiges in taz und ich meine auch in der zeit zu lesen. klar, dass ganji den durchschnittsdeutschen eher weniger interessiert..aber in den medien war doch einiges zu lesen..auch artikel von navid kermani zu dem thema.

    die beiden jungs sollen wie charlie schon angesprochen hat einen 12 jährigen vergewaltigt haben. trotzdem finde ich die todesstrafe vollkommene scheisse...mal abgesehen davon, dass es kleine jungs waren.

    und das mit dem brot, also....ich habe von keinem gesetz gehört, das besagt, dass man zu ramadan fasten muss.

    aber was du angesprochen hast ist natürlich korrekt, nur leider ist dies die bittere realität der medien..dass eben nur darüber berichtet wird, was von interesse ist und zuschauer bringt.

    18.08.2005, 14:45 von dcdmq
    • Kommentar schreiben
  • 0

    little_miss_strange hat doch recht und wir sind uns alle einig, wir bekommen von der deutschen presse nur das vorgesetzt, was wir wissen dürfen. wir erleben zensur. wenigstens informieren sich einige im internet, wo absolute meinungsfreiheit herrscht. und einige sehen ausländische nachrichtensender, die andere, als "wichtig" gewertete, weil politisch stragegische, nachrichten bringen. und das ist doch der punkt. auf der ganzen welt herrscht das gleiche presseprinzip wie bei uns. und ich erlaube mir zu sagen, in usa weitaus schlimmer. und wie bereits gesagt, usa wollen den iran angreifen, deshalb, und nur deshalb, berichten sie von solch menschlichen schicksalen. propganda, politisch strategisch, sonst würden sie die bevölkerung gar nicht damit "belasten wollen". wo ist nun der unterschied?

    06.08.2005, 15:25 von laly
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Die CNN tut es, die Tagesschau anscheinend nicht".
    Lies dazu den Kommentar von maetric und betrachte mal die Irak-Berichterstattung, lies ein Buch von Noam Chomsky oder sonstwas.
    Macht die herrschende Meinung die Presse oder die Presse die herrschende Meinung?

    05.08.2005, 16:42 von Fallen_Prophet
    • 0

      @Fallen_Prophet Ich würde sagen die Presse macht die Meinung. Nimm doch einfach mal als Beispiel die Bild Zeitung. Die meisten Menschen lesen da irgendwelche Geschichten und nehmen sofort die Position ein die da vertreten wird, oder wenn man es eine Stufe Intellektueller will: Der Spiegel. Fast alle denken sich doch einfach "Hey, das steht im Spiegel, das sind qualifizierte Leute, also muss es stimmen." Auch wenn es anders vielleicht besser wäre, die meisten Menschen übernehmen nun einmal lieber vorgefertigte Meinungen, als selber nachzudenken.

      06.08.2005, 21:52 von Little_Miss_Strange
    • Kommentar schreiben
  • 0

    CNN tut es weil es dort politisch oportun ist.

    Wer sich nur aus einer Quelle informiert hat eh verloren und wer wie CNN mit embeddet Journalisten berichtet kann nicht als objektiv betrachtet werden.

    Die USA wollen den Iran angreifen deshalb wird der Bericht gesendet, so einfach ist das!!! Wahrscheinlich wurden in Afrika am gleichen Tag 30Menschen erschlagen, wo es kein Öl gibt und das intereressiert einfach keinen!!!
    Wenn ein Hund einen Menschen beisst ist es keine Nachricht umgekehrt schon!!!
    Das im Iran die Shariah herrscht ist die eine Seite,
    das die USA die Zivilbevölkerung bebomben will und dort ein Protektorat errichtwen will für Öl die andere Seite. Die meisten Menschen im arabischen Raum möchten aber keine Regierungsform aufgezwungen bekommen und sind mit ihren Mullahs und Scheichs etc zufrieden!

    Die nichtfunktionierende Pressefreiheit in den USA hat größere Auswirkungen auf uns (militärisches Potential, kultureller Einfluss, politischer Einfluss) als Folter im Iran.

    Warum muss ich hier ALLEIN mit Leuten diskutieren die emotional bewegt sind , aber von den Grundlagen von Realpolitik keine Ahnung haben???

    Um es einmal klar zu sagen die ca 2500 Toten von
    9.11 hatten einen größeren politischen Einfluss als

    "Eine aktuelle Studie des International Rescue Committee (IRC) schätzt, dass der Bürgerkrieg in der Demokratischen Republik Kongo allein in den fünf östlichen Provinzen des Landes seit August 1998 rund 1,7 Mio. Todesfälle forderte."

    Das interessiert halt keinen und hat auch weniger Auswirkungen auf D als 9.11.
    Emotional mag man das jetzt bedauern aber das ist NICHT der Punkt.

    Ich hoffe deshalb ist klar warum Pressefreiheit in USA, Folter in Guantanamo, Folter in Abu Grhraib, Patriot Act Realpolitisch viel gefährlicher und rerlevanter sind als der Iran Kleinkram der von einem amerikanischen Sender ausgegraben wird um die Bevölkerung auf den Irankrieg einzustellen.

    Und NEIN ich erklär es nicht nochmal.


    05.08.2005, 14:55 von ulf
    • 0

      @ulf Was willst du mir damit sagen? Dass die in Deutschland nur von den Geschehnissen berichtet, die für das Land wichtig sind? Wieso wird hier nicht über den Kongo berichtet? Weil die Situation dort keine Auswirkungen auf Deutschland hat, du hast Rcht. Aber die Aufgabe der Presse ist es zu informieren und nicht zu werten. Es geht nun einmal nicht an, dass es ungefähr 300 VIP News pro Stunde gibt und der Tod von 1,5 Mio. Menschen keinen Platz in den Nachrichten findet.So eine Presse kann man ganz bestimmt nicht als frei bezeichnen. Einmal abgesehen davon, hätte ich die CNN auch durch irgendeinen anderen Sender eines anderen Landes austauschen können, es ging ja nicht um die Freiheit der amerikanischen sondern um die "Unfreiheit" der deutschen Presse. Von mir aus herrscht in den USA überhaupt keine Meinungsfreiheit, das hat einfach nichts mit dem Thema zu tun.

      Ich weiß ja, dass Antiamerikanismus gerade gaaaanz trendy ist, aber man muss sich ja nicht gleich auf alles stürzen, was das Land nicht schlecht macht und dabei das Wesentliche aus den Augen verlieren.
      Und keine Angst du musst es nicht noch einmal erklären, denn so komplex sind deine Gedankengänge ja nun wirklich nicht und bei Sätzen wie "sie sind mit ihren Mullahs und Scheichs etc zufrieden" würde ich sogar schon zu einfach gestrickt tendieren.

      05.08.2005, 22:16 von Little_Miss_Strange
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das war ja zu erwarten das nach dem feigen völerechtswiedrigen Überfall auf den Irak jetzt wieder Propaganda gemacht wird.
    Diese Toten und Folterofer sind bedauernswert und die Täter verabscheuungswürdig aber das Geschehen ist Kleinkram im Vergleich zum Bomben und Kriegsterror der US Junta unter Bush.
    Nur zur Klarstellung ich verachte sowohl Diktatoren, Terroristen als auch Folterer. Aber wie ist es denn um die Pressefreiheit nach dem Patriot Act bestellt.
    Siehe Fall Miller in dem Karl Rove eine zweifelhafte Rolle spielt. Jetztletzt las ich einen Artikel das in der Vorzeige Demokratie USA Pressefreiheit auf Platz 17 liegt.

    link http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,219574,00.html

    Also bitte erst recherchieren, dann schreiben!

    04.08.2005, 14:56 von ulf
    • 0

      @ulf Ok, bitte noch einmel kurz und knapp zusammenfassen, WAS du mir eigentlich sagen willst...
      Aber ich geb dir auch mal einen kleinen Denkanstoß:
      Erstens, kann man die Situation des Iran überhaupt nicht mit der des Irak vergleichen, das wäre total unsinnig, einmal abgesehen davon, dass ich noch nicht einmal weiß warum du den Irak überhaupt erwähnst und wie du dir das Recht herausnehmen kannst ein 25 Jahre währendes islamistisches Regime als Kleinkram zu bezeichnen.
      Zweitens tust du so als hätte ich eine Lobrede auf die amerikanische Presse verfasst. Es geht in erster Linie um die deutsche Presse. Aber um trotzdem einmal auf dein Ranking einzugehen: Es geht hier gar nicht um die Pressefreiheit die gesetzlich gegeben ist, sondern um den Willen der Presse diese Freiheit auch wahrzunehmen und umzusetzen.
      Die CNN tut es, die Tagesschau anscheinend nicht, oder wollen wir jetzt tatsächlich eine Diskussion darüber führen welche Quelle verlässlicher ist?!

      05.08.2005, 01:49 von Little_Miss_Strange
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Thematik wurde gestern in den Tagesthemen behandelt, inklusive Kommentar von Sonia Mikich!
    LG

    04.08.2005, 09:55 von maetric
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du hast sicherlich Recht, und natürlich gibt es auch in diesen Ländern Menschen, die mit der Situation unzufrieden sind, das aber nicht äußern können oder wollen.
    Aber genauso gibt es ja auch die Menschen, die in diesem System aufwachsen, es akzeptieren und so mittragen (Schließlich sind bei den Vollstreckungen ja immer jubelnde Menschen anwesend. Jetzt könnte man natürlich streiten, ob einige davon "Jubelperser" o.ä. sind).
    Aber schwarz/weiß ist es ja sowieso nicht, und die Wahrheit ist irgendwo dazwischen.

    03.08.2005, 19:51 von Fallen_Prophet
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Zum Artikel: Siehe etliche Werke von Noam Chomsky etc.. Idealismus in allen Ehren, aber wirklich freie Presse (Warum lobst Du die Amerikanische so?) gibt es leider kaum/nicht.

    Zu der Diskussion: Ich persönlich finde die "rechtsstaatlichen" Praktiken des Iran auch verabscheuungswürdig. Aber es ist auch zu einfach, dass aus unserer westlichen Sicht zu verdammen, ohne die ganzen Geschehnisse im kulturellen Kontext zu interpretieren (Kulturrelativismus, und so...). Und den Einwand, dass wir dafür auch fast 1000 Jahre gebraucht haben, halte ich in dem Zusammenhang für berechtigt. Es ist immer leicht, etwas anderes zu verurteilen (In diesem Falle natürlich besonders), aber Iraner legen andere Maßstäbe an, und das ist ein Faktum, das sich nicht in 10 oder 20 Jahren "überlebt".

    03.08.2005, 14:49 von Fallen_Prophet
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare